close

Contact

Hessen Film and Media Academy (hFMA)
address: Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.Fl
63065 Offenbach am Main
Germany

phone +49 (0) 69 830 460 41

please find driving directions here

Managing Director
Anja Henningsmeyer (Monday to Thursday) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Employees:
Klaus Schüller (Monday and Thursday) – schueller(at)hfmakademie.de
Sarah Schadt (Monday and Tuesday) – schadt(at)hfmakademie.de
Anne-Kristin Feustel (Tuesday and Thursday) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (Wednesday) – dobrotka(at)hfmakademie.de

Project

2. Teil der Vorlesungs- und Filmreihe EASIER THAN PAINTING. DIE FILME VON ANDY WARHOL

Andy Warhol zählt zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Zu seinem Œuvre gehören zahlreiche Filme, die der Öffentlichkeit in den letzten Jahren sukzessive in restaurierten Kopien zugänglich gemacht worden sind. Die Vorlesungsreihe EASIER THAN PAINTING ging der These nach, dass Warhols lange verborgen gebliebene Filme möglicherweise der wichtigste Teil seines Werkes sind.
Die...

Read more

Andy Warhol zählt zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Zu seinem Œuvre gehören zahlreiche Filme, die der Öffentlichkeit in den letzten Jahren sukzessive in restaurierten Kopien zugänglich gemacht worden sind. Die Vorlesungsreihe EASIER THAN PAINTING ging der These nach, dass Warhols lange verborgen gebliebene Filme möglicherweise der wichtigste Teil seines Werkes sind.

Die Reihe verstand sich als öffentliche „Film and Lecture“-Serie im Programm des Kinos im deutschen Filmmuseum und als Lehrveranstaltung. Die Veranstaltungen bestanden jeweils aus einem Vortrag, gefolgt von einer Filmvorführung und einer Diskussion. Vorgeführt wurden die Filme ausschließlich im Original-Filmformat, genauer in restaurierten Kopien aus der Sammlung des Museum of Modern Art in New York.

Warhols ästhetische Konzeption ist generell auf den Film ausgerichtet. Schon in seiner Malerei und seinen Siebdruck-Arbeiten hat Warhol immer wieder den Starkult zum Thema gemacht. Serialität und Reproduzierbarkeit der technischen Bildmedien sind von Anfang an Gegenstand seiner Kunst. Es scheint somit nur konsequent, dass Warhol 1963 anfing, Filme zu machen und sich diesem Medium über längere Zeit hinweg fast ausschließlich widmete. Die Bandbreite seines filmischen Schaffens reicht von den fast 500 „Screen Tests“ berühmter Persönlichkeiten aus Kunst und High Society über die frühen experimentellen Filme bis zu den von ihm produzierten Kinofilmen aus den späten 1960er und frühen 1970er Jahren.

Aus diesem reichen Fundus, der im Verlauf der letzten Jahren erst wieder sukzessive in Form von restaurierten Fassungen zugänglich geworden ist, wurden im Zuge der Veranstaltung an 15 Abenden über 20 Werke aufgeführt, teilweise zum ersten
Mal in Deutschland.

Im Rahmen der Reihe hielten namhafte internationale Spezialisten Vorträge zu Warhol-Filmen ihrer Wahl (s.u.). Die Reihe wurde von den Studierenden des hFMA-Netzwerks, aber auch von der breiteren Öffentlichkeit sehr stark angenommen und sorgte auch über Deutschland hinaus namentlich in den USA für starkes Aufsehen, wie dies namentlich Gesprächen mit amerikanischen Wissenschaftlern, Kuratoren und Kritikern zu entnehmen war. Im Schnitt nahmen über 100 Personen an den Anlässen Teil.

Die Reihe wurde damit zur erfolgreichsten Film & Lecture-Serie überhaupt in der Geschichte des Deutschen Filmmuseums Frankfurt.

Die Beiträge zu der Reihe sind als Video- Aufzeichnungen auf dem youtube-Kanal des Filmmuseums zugänglich und werden in schriftlicher Form in einem Band publiziert werden, der als Teil der „Film Denken“-Reihe im Fink Verlag in der Herausgabe durch Marc Siegel und Henning Engelke erscheinen soll.


Veranstaltet wurde die Vortragsreihe von der Goethe-Universität (Institut für Kunstgeschichte, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft) in Kooperation mit der hessischen Film- und Medienakademie.


Kuratiert wurde die Reihe von Henning Engelke, Vinzenz Hediger, Regine Prange und Marc Siegel.


Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up