close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Clara Podlesnigg (montags und dienstags) – podlesnigg@hfmakademie.de
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller@hfmakademie.de
Mariana Schneider (dienstags und mittwochs) – info@hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) – dobrotka@hfmakademie.de

Projekt

Vortrag 'Zockbuster' & Branchengespräch bei LICHTER Filmtage

Die hFMA und die Lichter Filmtage Frankfurt/Rhein Main sind 2009 erstmals Kooperationspartner. 
In diesem Jahr konnten die Lichter Filmtage Frankfurt/Rhein-Main einen neuen, wichtigen Partner hinzugewinnen: die hessische Film- und Medienakademie (hFMA). Die Kooperation mit dem Netzwerkverbund der 13 hessischen Film- und Medienhochschulen ist für beide Partner ein wichtiger Schritt für...

Mehr erfahren

Die hFMA und die Lichter Filmtage Frankfurt/Rhein Main sind 2009 erstmals Kooperationspartner. 

In diesem Jahr konnten die Lichter Filmtage Frankfurt/Rhein-Main einen neuen, wichtigen Partner hinzugewinnen: die hessische Film- und Medienakademie (hFMA). Die Kooperation mit dem Netzwerkverbund der 13 hessischen Film- und Medienhochschulen ist für beide Partner ein wichtiger Schritt für das erklärte Ziel, Film und Filmemachern in Rhein-Main eine Plattform zu bieten, und zum Austausch beizutragen.

Die hFMA steuert zwei Programmpunkte bei:



SAMSTAG 21. März, 18:30 – 19:45 Uhr Festivalzentrum (Stephanstraße 1-3): die hessische Film- und Medienakademie präsentiert in Zusammenarbeit mit der Hochschule Darmstadt ZOCKBUSTER – SPRENGEN COMPUTERSPIELE UNSERE AUDIOVISUELLE TRADITION?

Prof. Will Weber spricht über eine wachsende Branche und ihre Parallelen zur FilmkunstDurch den Siegeszug von Computerspielen mit narrativer Logik und filmnahen Bildwelten wandelt sich der passive Medienkonsum zunehmend zu einem aktiven Erlebnis. Für den Film bleibt das nicht ohne Folgen. Die erzählte Geschichte, wie wir sie aus den Traumwelten des Kinos kennen, ist zwar immer einzigartig – dennoch entwickelt sich die virtuelle Realität von Computerspielen zu einer ernsthaften Konkurrenz.  


SONNTAG 22. März, 14:00 – 16:00 Uhr                              Festivalzentrum (Stephanstraße 1-3)MIT ERFOLG AB NACH BERLIN ODER: WAS HÄLT UNS HIER?

Branchengespräch mit Filmschaffenden und Publikum Jung, studiert und erste Erfolge – wie und vor allem wo geht’s dann weiter mit der Filmkarriere? In einem der bundesdeutschen Zentren des Filmschaffens wie Berlin, Hamburg oder NRW, die nicht nur mit starken Filmförderungen locken, sondern auch mit Förderprogrammen, die oft speziell zugeschnitten sind auf den Nachwuchs?Was hält Hessens Filmschaffende hier und was brauchen sie, um hier zu bleiben? Was bietet das „Filmland Hessen“ der jungen Branche und was muss verbessert werden? Ansässige und abgewanderte Filmemacher diskutieren über die aktuellen Bedingungen des Filmeschaffens in Hessen. Das Publikum ist herzlich eingeladen mitzudiskutieren! Podiumsteilnehmer:

- Pjotr J. Lewandowski („Fliegen“) – Filmschaffender, Hochschule für Gestaltung Offenbach und Ludwigsburg, ansässig in Offenbach- Rainer Ewerrien – Schauspieler und Drehbuchautor, ansässig in Frankfurt- Peter Dörfler („Achterbahn“) – Filmschaffender, Hochschule für Gestaltung Offenbach, ansässig in Berlin- Guido Hettinger – Rechtsanwalt mit Schwerpunkt Medienrecht in Frankfurt

Downloads

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up