close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Sarah Schadt (montags und dienstags) – schadt(at)hfmakademie.de
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de

Projekt

Vorlesungs- und Filmreihe EASIER THAN PAINTING. DIE FILME VON ANDY WARHOL

Andy Warhol zählt zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Zu seinem Œuvre gehören zahlreiche Filme, die der Öffentlichkeit in den letzten Jahren sukzessive in restaurierten Kopien zugänglich gemacht worden sind. Die Vorlesungsreihe geht der These nach, dass Warhols lange verborgen gebliebene Filme möglicherweise der wichtigste Teil seines Werkes sind.
Warhols ästhetische...

Mehr erfahren

Andy Warhol zählt zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Zu seinem Œuvre gehören zahlreiche Filme, die der Öffentlichkeit in den letzten Jahren sukzessive in restaurierten Kopien zugänglich gemacht worden sind. Die Vorlesungsreihe geht der These nach, dass Warhols lange verborgen gebliebene Filme möglicherweise der wichtigste Teil seines Werkes sind.

Warhols ästhetische Konzeption ist generell auf den Film ausgerichtet. Schon in seiner Malerei und seinen Siebdruck-Arbeiten hat Warhol immer wieder den Starkult zum Thema gemacht. Serialität und Reproduzierbarkeit der technischen Bildmedien sind von Anfang an Gegenstand seiner Kunst. Es scheint somit nur konsequent, dass Warhol 1963 anfing, Filme zu machen und sich diesem Medium über längere Zeit hinweg fast ausschließlich widmete. Die Bandbreite seines filmischen Schaffens reicht von den fast 500 „Screen Tests“ berühmter Persönlichkeiten aus Kunst und High Society über die frühen experimentellen Filme bis zu den von ihm produzierten Kinofilmen aus den späten 1960er und frühen 1970er Jahren.

Die Veranstaltungsreihe wurde von der Goethe-Universität (Institut für Kunstgeschichte, Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft) in Kooperation mit der hessischen Film- und Medienakademie durchgeführt.

Kuratiert wurde die Reihe von Henning Engelke, Vinzenz Hediger, Regine Prange und Marc Siegel.

Vorführungsort:

Die Veranstaltungen fanden statt im Filmmuseum am Schaumainkai 41, Frankfurt am Main, und bestehen aus Vortrag, Filmvorführung und anschließender Diskussion.
Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 20 Uhr, sofern nicht anders angegeben.

PREISE:

Studierende: 4,50 €

Regulär: 9,00 € 


Die Reihe besteht 2013 aus den folgenden insgesamt 15 Terminen:

17. Oktober 2013
Henning Engelke (Frankfurt)
The Hollywood Experience – Andy Warhol im Oktober 1963

7. November 2013
Amy Taubin (New York)
Ein Superstar im Belagerungszustand:
Edie Sedgwick als Edie Sedgwick in Beauty #2

21. November 2013
Antje Krause-Wahl (Frankfurt)
From Film to Fashion – „Andy Warhol’s Interview“

12. Dezember 2013 (Beginn 18 Uhr)
Michael Diers (Berlin)
Nightwatching. Warhols Film Sleep oder
Über die ästhetische und mediale Grenze zwischen Stillstand und Bewegung

19. Dezember 2013
Adrian Martin (Frankfurt)
Warhols Aquarium

Die Veranstaltungsreihe wird 2014 fortgeführt.


Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up