close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Sarah Schadt (montags und dienstags) – schadt(at)hfmakademie.de
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de

Projekt

Allgemeine Infos Teilnahme Infos

Fulldome-Filme in 3D Audio - From 3D Audio Narration to 360°-Fulldome-Film

Das Seminar 'Fulldome-Filme in 3D Audio' läuft ab dem Wintersemester 2020 über 2 Semester. In ihm werden  Fulldome-Filme erarbeitet, die gleichzeitig – für die adäquate klangliche Darstellung – mit einem 3D-Audio Soundtrack versehen werden sollen.  Im Mittelpunkt der Produktionen stehen Realfilme, anhand welcher der bildsprachlich, dramaturgisch und darstellerisch spezifische Umgang...

Mehr erfahren

Das Seminar 'Fulldome-Filme in 3D Audio' läuft ab dem Wintersemester 2020 über 2 Semester. In ihm werden  Fulldome-Filme erarbeitet, die gleichzeitig – für die adäquate klangliche Darstellung – mit einem 3D-Audio Soundtrack versehen werden sollen.  Im Mittelpunkt der Produktionen stehen Realfilme, anhand welcher der bildsprachlich, dramaturgisch und darstellerisch spezifische Umgang im 360°-Environment ausgelotet wird. Die konzeptuell-theoretische Arbeit ist dabei ebenso Gegenstand des Seminars wie die Realisation einer Filmproduktion d.h.:  Skriptarbeit, Schauspielführung, Tonaufnahme und -gestaltung, Kamera, Schnitt, Montage u.v.m.

Für die Herstellung von Fulldomefilmen empfiehlt es sich, die dafür notwendigen audio-basierten Erzähltechniken sorgfältig zu entwickeln, da sie sich von frontalen dramaturgischen und narrativen Strategien grundlegend unterscheiden.

Dieses Praxis-Seminar ist der erste Teil eines Doppelkurses, der in die Produktion von Fulldome-Filmen münden soll. Um sich von den Routinen der Filmproduktion zu verabschieden, beginnt der Kurs mit der Entwicklung von soundbasierten Narrationen, die in 3D-Audio hergestellt werden, einer innovativen Technologie, die es erlaubt, mit Klang plastisch, also dreidimensional, zu arbeiten, und andersartige Erzählkonzepte erforderlich macht.  Gleichzeitig führt der Kurs in Prinzipien des Fulldome-Films ein. In einem Folge-Schritt werden auf dieser Grundlage im Sommersemester 2021 Fulldome-Filme gefertigt. Der aktuelle Kurs kann auch unabhängig von einer Teilnahme im Sommersemester belegt werden.

Thematisch widmet sich der Kurs den Themen Migration, Mut und Emanzipation. Diese werden anhand der Motive des Märchens „Hänsel und Gretel“ identifiziert und mittels verschiedenartiger, nicht-frontaler, narrativer Methoden, Haltungen und Konzepte entwickelt.

Es ist vorgesehen, je nach Herkunft oder Interesse der Kursteilnehmer*innen, verschiedenste Sprachen zu verwenden und damit die immersiven Produktionen auch zu einem transkulturellen Erlebnis zu machen. Unterrichtssprache ist überwiegend ein leicht verständliches Englisch.

Gemeinsam mit Schauspiel-Studierenden der HfMDK Frankfurt werden die Szenen erarbeitet und aufgenommen. Dabei haben die Kursteilnehmer*innen auch vertiefte Gelegenheit, Grundlagenkenntnisse der Schauspielführung zu erwerben. Insgesamt übernehmen die Studierenden jeweils konkrete Aufgaben im Team und lernen damit exemplarisch einen professionellen Produktionsworkflow kennen: Dies beispielsweise als Autor*innen, Darsteller*innen, in der Regie, Dramaturgie, im Bereich des Studioengineering, der 3D Audio-Technik, als Produzent*in oder im Management. Dies bietet sowohl technisch, organisatorisch als auch gestalterisch-künstlerisch Interessierten die Gelegenheit, am Kurs produktiv teilzunehmen.

Dozentinnen: Prof. Sabine Breitsameter (Hochschule Darmstadt), Marlene Breuer (HfMDK/Hessischer Rundfunk), Natascha Rehberg (Hochschule Darmstadt), Robin Wiemann

Fulldome-Filme in 3D Audio - From 3D Audio Narration to 360°-Fulldome-Film

Einführung: Fr, 13.11.20, 10:15-13:30 Uhr online
Regieübungen: Fr, 20.11.20 10:15-13:30 Uhr, Ort: nach Ansage
Einführung in Produktionsmethodologien und –software: Fr, 27.11.20 10:15—15:15 Uhr, Ort: nach  Ansage, ggf. vor Ort in Dieburg
Produktionswochenende: Fr-So, 15./16./17.1.21, 10:15- 18:15 Uhr, (auf dem Mediencampus Dieburg in Studios; falls die Pandemie-Situation dies nicht zulässt,...

Mehr erfahren
  • Einführung: Fr, 13.11.20, 10:15-13:30 Uhr online
  • Regieübungen: Fr, 20.11.20 10:15-13:30 Uhr, Ort: nach Ansage
  • Einführung in Produktionsmethodologien und –software: Fr, 27.11.20 10:15—15:15 Uhr, Ort: nach  Ansage, ggf. vor Ort in Dieburg
  • Produktionswochenende: Fr-So, 15./16./17.1.21, 10:15- 18:15 Uhr, (auf dem Mediencampus Dieburg in Studios; falls die Pandemie-Situation dies nicht zulässt, wird eine Alternative gefunden),
  • Weitere Einführungen nach Bedarf und  n.V.
  • 3D-Audio-Finalisierung: Februar/März 2021 n.V. (im 3D-Audio-Studio, Mediencampus Dieburg)
  • Öffentliche Präsentation voraussichtlich Anfang April 2021
  • Anschlusskurs: Fulldome Film im SoSe 2021 (ab April 2021)

Es ist vorgesehen, je nach Herkunft oder Interesse der Kursteilnehmer*innen, verschiedenste Sprachen zu verwenden und damit die immersiven 3D-Audio-Produktionen auch zu einem transkulturellen Erlebnis zu machen. Unterrichtssprache ist überwiegend ein leicht verständliches Englisch.

WICHTIG: Da der Kurs auf intensiver Teamarbeit beruht, wird von den Kursteilnehmer*innen erwartet, dass sie an allen Terminen präsent sind. Ganz besonders wichtig ist die durchgehende Präsenz während des Produktionswochenendes.

Gesundheit und Sicherheit sind unsere höchste Priorität. Alle Präsenzslots finden gemäss der jeweils aktuell geltenden, offiziellen Corona-Regularien der h_da statt.

Bewerbungen für die Teilnahme bis zum 09.11.20, 15 Uhr, mit einer Kurzbiographie, Angaben zum Studium und eventuellen Vorkenntnis sowie mit einem kurzen, max, 10-zeiligen Motivationsschreiben an:
Prof. Sabine Breitsameter/Kulturforschung: kulturforschung.fbmd@h-da.de

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up