close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

News

Film, Event

Save the Date: Remake. Frankfurter Frauen Filmtage

Remake. Frankfurter Frauen Film Tage findet vom 23.-28. November 2021 statt. Festivalort ist die Pupille – Kino in der Uni.  „…weil nur zählt, was Geld einbringt‘ – Frauen, Arbeit und Film“ ist das Schwerpunktthema der dritten Festivalausgabe.

Das Programm erkundet den Themenkomplex Arbeit im Film, denn obwohl Arbeitsumgebungen und -situationen zum „Standardrepertoire“ von Filmen...

Mehr erfahren

Remake. Frankfurter Frauen Film Tage findet vom 23.-28. November 2021 statt. Festivalort ist die Pupille – Kino in der Uni.  „…weil nur zählt, was Geld einbringt‘ – Frauen, Arbeit und Film“ ist das Schwerpunktthema der dritten Festivalausgabe.

Das Programm erkundet den Themenkomplex Arbeit im Film, denn obwohl Arbeitsumgebungen und -situationen zum „Standardrepertoire“ von Filmen gehören, bleibt Arbeit selbst meist eigentümlich unsichtbar. Dies gilt insbesondere für die von Frauen geleistete Arbeit. In Arbeitswelten verdichten sich Geschlechter-, Migrations- und Klassenverhältnisse sowie Diskriminierungen, wie der Remake On Location-Eröffnungsfilm Ekmek parasi über Arbeiterinnen in einer Lübecker Fischfabrik eindrücklich vor Augen führt. Der Film wird in der Festivalwoche ein weiteres Mal gezeigt werden, dann in Anwesenheit der Filmemacherinnen.

Weitere Programmschwerpunkte der diesjährigen Edition des Festivals sind „Ungenierte Unterhaltung – Frieda Grafe. Filmkritikerin“, das an Frieda Grafe erinnert, und die Geschichte der Filmfestivals Feminale (Köln) und femme totale (Dortmund). 

Alle Informationen gibt es auf der Website.

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up