close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Ilka Brosch (dienstags und mittwochs) - brosch@hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (freitags) - dobrotka@hfmakademie.de
Klaus Schüller (donnerstags und freitags) - schueller@hfmakademie.de
Mariana Schneider (mittwochs und donnerstags) - info@hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • News

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: 48. Internationales Studierendenfilmfestival Sehsüchte

    Vom 24.04. - 28.04.2019 findet zum 48. Mal das Internationale Studierendenfilmfestival Sehsüchte in Potsdam-Babelsberg statt. Sehsüchte ist eines der größten Studierendenfilmfestivals Europas und ist jedes Jahr eine wichtige Plattform für den internationalen Filmnachwuchs.

    Das Festivalprogramm zeichnet sich vor allem durch seinen mutigen und internationalen Charakter aus. In diesem Jahr wird...

    Mehr erfahren

    Vom 24.04. - 28.04.2019 findet zum 48. Mal das Internationale Studierendenfilmfestival Sehsüchte in Potsdam-Babelsberg statt. Sehsüchte ist eines der größten Studierendenfilmfestivals Europas und ist jedes Jahr eine wichtige Plattform für den internationalen Filmnachwuchs.

    Das Festivalprogramm zeichnet sich vor allem durch seinen mutigen und internationalen Charakter aus. In diesem Jahr wird dem noch eine explorative Komponente hinzugefügt. Sehsüchte möchte den internationalen Filmnachwuchs fördern und mit der etablierten Branche vernetzen, sowie junges Kino einem breiten Publikum zugänglich machen.

    Die Veranstalter rufen internationale Nachwuchsfilmemacher*innen dazu auf, ihre Filme für die folgenden Wettbewerbskategorien einzureichen:

    • Spielfilm (ab 40 Min.)
    • Spielfilm kurz (bis zu 40 Min.)
    • Dokumentarfilm (ab 40 Min.)
    • Dokumentarfilm kurz (bis zu 40 Min.)
    • Animationsfilm (alle Längen)
    • Genrefilm (alle Längen)
    • Future: Kids (Kinderfilme / alle Längen)
    • Future: Teens (Jugendfilme / alle Längen)
    • Musikvideo (bis zu 15 Min.)
    • Fokus Produktion (besondere Produktionsleistung / alle Längen)
    • VR & 360° Filme  (ab 3 Min.) (Einreichfrist bis 07.02.2019)

    Weiterhin suchen sie im Rahmen der Sektion Schreibsüchte:

    Im Rahmen der Festivalveranstaltung Schreibsüchte wird ein Pitch-Wettbewerb stattfinden. Das beste Film- oder TV-Stoffkonzept wird mit einem Sachpreis geehrt. Die Filmeinreichung ist online über das Portal ​https://festhome.com/f/sehs-chte​ ​möglich. Einreichungen für Virtual Reality und 360° Filme sollten an virtualreality@sehsuechte.de​ ​gehen.

    Einreichungsphase: 12.11.2018 - 14.01.2019

    Alle weiteren Informationen sind den Regularien zu entnehmen. Alle informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    Studentisch, Gesuch

    Hochschule Darmstadt: Bewerben für den Master International Media Cultural Work (IMC) am FB Media!

    Bis zum 1.2.2019 läuft die Bewerbungsfrist für Absolventen mit einem deutschen Studienabschluss für den Master International Media Cultural Work (IMC) am FB Media. Apply Now – bewirb Dich jetzt zum kommenden Sommersemester 2019.
    Der Masterstudiengang International Media Cultural Work ist für:

    Der IMC-Master baut u.a. auf innovative Ansätze in den Bereichen „Medienökologie“, „Medienästhetische...

    Mehr erfahren

    Bis zum 1.2.2019 läuft die Bewerbungsfrist für Absolventen mit einem deutschen Studienabschluss für den Master International Media Cultural Work (IMC) am FB Media. Apply Now – bewirb Dich jetzt zum kommenden Sommersemester 2019.

    Der Masterstudiengang International Media Cultural Work ist für:

    • Medienmacher*innen  – weil sie mit neuesten Technologien wie u.a. Fulldome-Film, VR- und 3D-Audio und weiteren immersiven Medien ihr Knowhow und ihre Ausdrucksmöglichkeiten erweitern können.
    • Medienkünstler*innen und –kurator*innen – weil sie lernen und erfahren, welches die neuesten Richtungen sind, zu denen hin sie ihre künstlerischen und vermittelnden Ansätze vertiefen können, um künftig erfolgreich zu sein.
    • Journalist*innen - weil sie lernen, wie fantasievoll, unkonventionell und kreativ man im Bereich der medienkulturellen Vermittlung und Publizistik arbeiten kann.
    • Technikbegeisterte - weil sie die innovative Breite kennenlernen, mit denen man digitale Inhalte darstellen und unter die Leute bringen kann.
    • Managementinteressierte – weil der Studiengang fortgeschrittenes Wissen und Methoden vermittelt für Strategien, Organisation, Selbstorganisation, Finanzen, Verhandlung und Verantwortung in und mit den Medien.
    • Networker*innen – weil International Media Cultural Work Studierende aus der ganzen Welt zusammenbringt und man sein eigenes internationales Netzwerk und seine interkulturellen Kompetenzen sofort aufbauen kann.
    • Forscher*innen – weil sie ihre wissenschaftlichen Interessen unter qualifizierter Anleitung, auch in Drittmittelprojekten, auf- und ausbauen können, sowohl im Bereich der wissenschaftlichen als auch im Bereich der künstlerischen Forschung.

    Der IMC-Master baut u.a. auf innovative Ansätze in den Bereichen „Medienökologie“, „Medienästhetische Bildung“, und "Audience Development".  Er verknüpft Theorie und Praxis zu jeweils 50%.

    Wer in den digitalen Medien erfolgreich arbeiten will, muss Ahnung und Knowhow bezüglich der Rahmenbedingungen haben, insbesondere darüber, wie man Medienproduktionen und digitale Kultur erfolgreich in die Gesellschaft hinein vermittelt und für eine nachhaltige Akzeptanz sorgt. Auf diese Weise kann man sich seine Community und sein Publikum erschließen, erhalten und seine Berufsaussichten solide aufbauen.  

    Die gemeinsame Arbeit im internationalen Team steht im Zeichen von Vielfalt und Toleranz.

    Alle Details zur Bewerbung gibt es auf der Website. Informationen zur Bewerbung von Prof. Sabine Breitsameter, Studiengangsleiterin: sabine.breitsameter@h-da.de

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: FIRST MOVIE PLUS

    FIRST MOVIE PLUS ist ein Förderprogramm für junge Autorinnen und Autoren, Regisseurinnen und Regisseure, Produzentinnen und Produzenten. Es unterstützt sie bei der Entwicklung ihrer ersten oder zweiten programmfüllenden Projekte. FIRST MOVIE PLUS ist eine Initiative des Bayerischen Filmzentrums in München.

    Bis zum 28.02.2019 können sich Nachwuchstalente mit neuen Ideen für Spielfilme und...

    Mehr erfahren

    FIRST MOVIE PLUS ist ein Förderprogramm für junge Autorinnen und Autoren, Regisseurinnen und Regisseure, Produzentinnen und Produzenten. Es unterstützt sie bei der Entwicklung ihrer ersten oder zweiten programmfüllenden Projekte. FIRST MOVIE PLUS ist eine Initiative des Bayerischen Filmzentrums in München.

    Bis zum 28.02.2019 können sich Nachwuchstalente mit neuen Ideen für Spielfilme und Serien bewerben.

    Voraussetzung ist eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich Drehbuch / Regie / Produktion oder ausreichend berufliche Erfahrung als AutorIn oder JournalistIn und Affinität zum Film.

    Geboten werden::

    • Intensive dramaturgische Beratung und Scriptconsulting
    • Unterstützung bei der Suche nach Autoren, Produzenten, Sendern, Verleihern
    • Unterstützung bei der Herstellung von Kontakten zu Redakteuren und Dramaturgen
    • Hilfe beim Zusammenstellen von „Packages“: Regie, Besetzung usw.
    • Exklusives Pitching-Event während des Münchner Filmfests 2019
    • Beratung bei Förderanträgen und Finanzierungsmöglichkeiten
    • Themenbezogene Workshops und Seminare im Bayerischen Filmzentrum

    Die Teilnahme an FIRST MOVIE PLUS ist kostenfrei – nur im Falle einer Realisierung fällt eine Gebühr an. Alle Rechte am Projekt verbleiben uneingeschränkt bei den Teilnehmern.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    Studentisch

    Neuer internationaler Studiengang „Expanded Realities“ startet im Sommersemester 2019 an der Hochschule Darmstadt

    Ob Games oder Medizin, Schule, Industrie oder Wissenschaft: Virtual Reality und die Erweiterte Realitäten (z.B. Augmented- oder Mixed-Reality) insgesamt stehen vor dem Durchbruch in fast jeden Lebens- und Arbeits-bereich. Bald werden sie zu unserem beruflichen und privaten Alltag gehören wie heute das Smartphone. 
    Im internationalen Bachelor-Studiengang Expanded Realities gestalten...

    Mehr erfahren

    Ob Games oder Medizin, Schule, Industrie oder Wissenschaft: Virtual Reality und die Erweiterte Realitäten (z.B. Augmented- oder Mixed-Reality) insgesamt stehen vor dem Durchbruch in fast jeden Lebens- und Arbeits-bereich. Bald werden sie zu unserem beruflichen und privaten Alltag gehören wie heute das Smartphone. 

    Im internationalen Bachelor-Studiengang Expanded Realities gestalten Studierende diese Zukunft mit. Sie konzipieren, entwerfen und entwickeln neue Welten und Anwendungen und tragen zu einer neuen Mediensprache bei. Sie beherrschen die technologischen Aspekte der Virtual-, Augmented- oder Mixed-Reality ebenso wie die Gestaltung und Konzeption von Erweiterten Realitäten und entwickeln darüber hinaus eine umfangreiches Verständnis für die ethischen und gesellschaftlichen Dimensionen des neuen Mediums. Was kann ich nach dem Studium tun? Die Perspektiven sind sehr vielfältig und aussichtsreich, da immer mehr Branchen mit und in Erweiterten Realitäten arbeiten, darunter Medien, Games und Entertainment, Industrie, Wirtschaft und Wissenschaft. Der Verlauf des siebensemestrigen englischsprachigen Bachelor-Studiengangs ist sehr praxisnah gestaltet. In den ersten Semestern des Studiums werden die wesentlichen technologischen, gestalterischen und wissenschaftlichen Grundlagen vermittelt. In den weiteren Semestern arbeiten die Studierenden in meist internationalen Teams an zunehmend komplexen Praxis-Projekten, mit zeitgemäßen Methoden und moderner Ausstattung - wie später im Beruf. 

    Für das kommende Sommersemester 2019 endet Bewerbungsfrist für Studieninteressierte am 15.01.2019. 

    Der Studiengang nimmt danach regelmäßig zum Wintersemester neue Studierende auf. Weitere Informationen zu Studiengang und Bewerbung findet man unter https://er.mediencampus.h-da.de/ 

    Kontakt: Prof. Dr. Frank Gabler,
    Studiengangsleiter „Expanded Realities“,
    Hochschule Darmstadt,

    Email: frank.gabler@h-da.de

    https://er.mediencampus.h-da.de/ 

    Downloads

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries for the 22nd Brussels Short Film Festival

    Since 2018, the Brussels Short Film Festival is an Oscar® Qualifying Film Festival. The winners of the Great Prize of the International and the National Competitions will be eligible for consideration in the Animated Short Film/ Live Action Short Film category of the Academy Awards® without the standard theatrical run, provided the film otherwise complies with the Academy rules.
    BSFF has 3...

    Mehr erfahren

    Since 2018, the Brussels Short Film Festival is an Oscar® Qualifying Film Festival. The winners of the Great Prize of the International and the National Competitions will be eligible for consideration in the Animated Short Film/ Live Action Short Film category of the Academy Awards® without the standard theatrical run, provided the film otherwise complies with the Academy rules.

    BSFF has 3 official sections - International (deadline 27.01.2019), National (deadline March 1st, 2019) and Student (deadline January 27th, 2019)- where short films compete for prizes with a total value of 45 000€. Every year about 330 short films from 80 different countries are programmed (in competitions & Off). Last January, the Brussels Short Film Festival has been recognised as an Oscar qualifying film festival by the Academy.

    Last year, 5 German short films were finally selected in official competition (in international competition and next generation competition) over 4300 films submitted and only 130 selected! The hosts hope that this year again, they will have the chance to screen in their festival German short films of very high quality.

    All information can be found on the Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: dok.incubator

    The hosts of dok.incubator are calling for entries for six months of intensive editing and development for a documentary film aiming for premiere by early autumn 2019:

    Participants will:

    submission deadline january 30th 2019

    / 1st Session (6 days) – rough cut April – Slovakia
    / 2nd Session (6 days) – fine cut June – Czech Republic
    / 3rd Session (8 days) – near picture lock September –...

    Mehr erfahren

    The hosts of dok.incubator are calling for entries for six months of intensive editing and development for a documentary film aiming for premiere by early autumn 2019:

    Participants will:

    • Work with 25 internationally-active filmmakers throughout the postproduction period
    • Find their film’s unique perspective within a global context and sharpen the storytelling
    • Learn new marketing tools used in a complex strategy to target and attract a worldwide audience
    • Introduce their nearly-finished film to key international decision-makers at Nordisk Panorama The whole team, comprising of a director, a producer and an editor, participates in three one-week residential sessions (the exact dates will be confirmed):

    submission deadline january 30th 2019

    / 1st Session (6 days) – rough cut April – Slovakia
    / 2nd Session (6 days) – fine cut June – Czech Republic
    / 3rd Session (8 days) – near picture lock September – Sweden

    All information can be found on the website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: LICHTER Filmfest - VR Storytelling Award und Regionaler Lang- und Kurzfilmwettbewerb

    Das LICHTER Filmfest Frankfurt International sucht für seine 12. Ausgabe vom 26. bis 31. März 2019 nach neuen Filmproduktionen aus der Rhein-Main-Region und Hessen. Auch der „LICHTER VR Storytelling Award“ geht in eine neue Runde. Ab sofort können Lang- und Kurzfilme sowie 360-Grad-Filme bis zum 15. Januar 2019 eingereicht werden.

    Für den regionalen Lang- und Kurzfilm-Wettbewerb sind Werke...

    Mehr erfahren

    Das LICHTER Filmfest Frankfurt International sucht für seine 12. Ausgabe vom 26. bis 31. März 2019 nach neuen Filmproduktionen aus der Rhein-Main-Region und Hessen. Auch der „LICHTER VR Storytelling Award“ geht in eine neue Runde. Ab sofort können Lang- und Kurzfilme sowie 360-Grad-Filme bis zum 15. Januar 2019 eingereicht werden.

    Für den regionalen Lang- und Kurzfilm-Wettbewerb sind Werke zugelassen, die seit 2018 im Rhein-Main-Gebiet und in Hessen (ko-)produziert oder gedreht wurden, deren FilmemacherInnen in der Region ansässig sind bzw. bei denen maßgebliche (Post- )produktionsschritte dort durchgeführt wurden. Auch Filme, die eine maßgebliche Förderung aus der Region bekommen haben, sind zur Teilnahme aufgerufen. Die Wettbewerbe stehen Filmen aller Genres offen.

    Zwei Jurys entscheiden während des Festivals über die Vergabe der mit Geld- und Sachprämien dotierten Preise.

    3. LICHTER VR Storytelling Award

    Als erstes deutsches Filmfestival startete LICHTER vor zwei Jahren einen Virtual-Reality- Wettbewerb und traf damit den Nerv der Zeit. Nach zahlreichen ausverkauften Vorstellungen ist die VR-Sektion inzwischen zu einem festen Bestandteil des Festivals gereift. RegisseurInnen können fiktionale und dokumentarische Virtual Reality-Filme einreichen. Eine renommierte Fachjury wird im Anschluss fünf Finalisten ausloben. Der Gewinner des mit einem Preisgeld ausgelobten Wettbewerbs wird während des Festivals bekannt gegeben.

    Alle Informationen zur Teilnahme gibt es auf der Website.

    Downloads

    Wettbewerb

    Call for Entries: Alpen-Award: Musik- und Kunstwettbewerb

    Deutsche Bräuche und Traditionen gelten nicht nur in Deutschland als kulturelles Gut, sondern erfreuen sich auch außerhalb der deutschen Landesgrenzen eines hohen Bekanntheitsgrads. Durch den Wandel der Zeit, den Einfluss vieler Kulturen oder zeitgenössische Trends entsteht ein neues Verständnis dessen, was die Deutschen als traditionellen Bestandteil ihrer Gesellschaft betrachten.

    Die...

    Mehr erfahren

    Deutsche Bräuche und Traditionen gelten nicht nur in Deutschland als kulturelles Gut, sondern erfreuen sich auch außerhalb der deutschen Landesgrenzen eines hohen Bekanntheitsgrads. Durch den Wandel der Zeit, den Einfluss vieler Kulturen oder zeitgenössische Trends entsteht ein neues Verständnis dessen, was die Deutschen als traditionellen Bestandteil ihrer Gesellschaft betrachten.

    Die Veranstalter rufen deshalb dazu auf, den Traditionen einen neuen Anstrich zu verpassen.

    Die konkrete Wettbewerbsaufgabe ist es, klassische Stilelemente aus der alpinen und süddeutschen Region aufzugreifen und mit modernem Stil neu zu erfinden. Ob Zeichnung, Fotografie, Skulptur, Rap oder Techno-Beat: Die Umsetzung und Interpretation steht grundsätzlich jedem frei, sollte aber selbst erstellt sein und darf nicht auf bekannten Werken basieren. Am Alpen-Award Wettbewerb kann jeder teilnehmen. Aufgrund der hohen Nachfrage wurde die Deadline verlängert auf 31.12.2018!

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Film, Event

    Zweimal Deutscher Kurzfilmpreis 2018 nach Hessen!

    Gleich zwei hessische Filmschaffende holten sich am 28.11.2018 einen DEUTSCHEN KURZFIILMPREIS 2018!

    In der Kategorie Experimentalfilme wurde Brenda Lien, Studentin der HfG Offenbach, für ihren Film „Call of Comfort” ausgezeichnet.

    In der Kategorie Anmiationsfilme mit einer Laufzeit bis 30 Minuten erhielt Florian Maubach, Absolvent der Kunsthochschule Kassel, für „Räuber & Gendarm“ die...

    Mehr erfahren

    Gleich zwei hessische Filmschaffende holten sich am 28.11.2018 einen DEUTSCHEN KURZFIILMPREIS 2018!

    In der Kategorie Experimentalfilme wurde Brenda Lien, Studentin der HfG Offenbach, für ihren Film „Call of Comfort” ausgezeichnet.

    In der Kategorie Anmiationsfilme mit einer Laufzeit bis 30 Minuten erhielt Florian Maubach, Absolvent der Kunsthochschule Kassel, für „Räuber & Gendarm“ die mit 30.000€ dotierte Auszeichnung.


    Die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, überreichte die Preise auf einer festlichen Gala in der Waschhaus Arena Potsdam. Es ist der bedeutendste und am höchsten dotierte Preis für dieses Format. Damit würdigt sie das Format Kurzfilm ebenso wie die kommende Generation filmischer Talente in Deutschland.

    Seit 1956 werden herausragende Kurzfilmproduktionen mit dem renommierten Preis ausgezeichnet, der nicht selten der Beginn spannender Filmkarrieren bedeutete. Zu den Preisträgern zählen namhafte Regisseure wie Peter Schamoni, Edgar Reitz, Wim Wenders und Tom Tykwer.
    Die Verleihung des Deutschen Kurzfilmpreises veranstaltet die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im jährlichen Wechsel in Patenschaft mit einer Filmhochschule.

    Aus 288 wettbewerbsfähigen Einreichungen wurden von den beiden hochkarätig besetzten Jurys insgesamt 12 Filme nominiert.

    Alle Informationen gibt es im angefügten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Hochschule Fulda auf Exkursion in Hangzhou, China

    Durch die Vermittlung der hFMA konnten 15 Studierende aus dem Fachbereich Angewandte Informatik (Digitale Medien, Informatik, Wirtschaftsinformatik, Gesundheitstechnik) der Hochschule Fulda bei Ihrer Exkursion nach Hangzhou in der VR China eine Präsentation die Start-Up Firma niHUB des Schweizers Lucas Rondez besuchen und einiges über das Gründen und Geschäftemachen in China erfahren.

    Mehr erfahren

    Durch die Vermittlung der hFMA konnten 15 Studierende aus dem Fachbereich Angewandte Informatik (Digitale Medien, Informatik, Wirtschaftsinformatik, Gesundheitstechnik) der Hochschule Fulda bei Ihrer Exkursion nach Hangzhou in der VR China eine Präsentation die Start-Up Firma niHUB des Schweizers Lucas Rondez besuchen und einiges über das Gründen und Geschäftemachen in China erfahren.