close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Clara Podlesnigg (montags und dienstags) – podlesnigg(at)hfmakademie.de
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Mariana Schneider (dienstags und mittwochs) – info(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) – dobrotka(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • News

    Wettbewerb, Gesuch

    Neues Residenzprogramm für Künstler*innen aus Deutschland in Namibia

    Das neue Residenzprogramm in Namibia für Künstler*innen aus Deutschland, die zwischen den Bereichen Bildende Kunst, Literatur/Journalismus und digitale Praxis arbeiten. Insbesondere begrüßt werden Bewerbungen von Schwarzen Menschen und/oder Menschen afrikanischer Herkunft, die in Deutschland leben.

    Gemeinsam mit der National Art Gallery of Namibia und dem Goethe-Institut Namibia etabliert die...

    Mehr erfahren

    Das neue Residenzprogramm in Namibia für Künstler*innen aus Deutschland, die zwischen den Bereichen Bildende Kunst, Literatur/Journalismus und digitale Praxis arbeiten. Insbesondere begrüßt werden Bewerbungen von Schwarzen Menschen und/oder Menschen afrikanischer Herkunft, die in Deutschland leben.

    Gemeinsam mit der National Art Gallery of Namibia und dem Goethe-Institut Namibia etabliert die Akademie Schloss Solitude ein neues Residenzprogramm, das sich dem langfristigen künstlerischen sowie kulturellen Austausch zwischen Namibia und Deutschland widmet. Mit dieser Ausschreibung wird Künstler*innen aus Deutschland, insbesondere Personen afrikanischer Herkunft, die Möglichkeit geboten, sich für ein Stipendium in Namibia zu bewerben.

    Das Programm wird im Rahmen des Projekts »Colonial Heritage – Shared Futures« organisiert und zielt darauf ab, einen kollektiven Umgang mit der Geschichte der kolonialen Beziehungen zwischen Namibia und Deutschland anzustoßen und neue künstlerische Narrative zu diesem Thema zu entwickeln. Das Projekt wird kuratiert von der namibischen Historikerin und Aktivistin Memory Biwa.

    Künstler*innen, die zwischen den Bereichen Bildende Kunst (dies beinhaltet auch Performance, Klang und Vermittlung), Literatur/Journalismus (Prosa, Lyrik, digitaler Journalismus) und digitale Praxis (digitale Kunst, Gaming, Hacking, Computing) arbeiten, können sich für ein viermonatiges Stipendium bewerben. Im Rahmen des Aufenthalts wird die Möglichkeit geboten, sich künstlerisch mit den Themen Restitution/Reparation, Kulturen der Erinnerung und digitaler Kolonialismus zu beschäftigen.

    Bewerbungen können bis zum 27. Juni 2020 eingereicht werden.

    Weitere Informationen zum Leistungsumfang und dem Bewerbungsverfahren sind auf der Website der Akademie Schloss Solitude nachzulesen.


    Online-Bewerbung & verlängerte Bewerbungsfristen an der HfG Offenbach

    Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf das Bewerbungs- und Aufnahmeverfahren für den Studienbeginn im kommenden Wintersemester (2020/21) an der Hochschule für Gestaltung Offenbach aus.

    Nachdem die HfG vorerst mit ausschließlich digitalen Lehrformaten in das Sommersemester gestartet ist (Infos dazu hier), findet auch das Bewerbungsverfahren für einen Studienbeginn im Wintersemester 2020/21...

    Mehr erfahren

    Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf das Bewerbungs- und Aufnahmeverfahren für den Studienbeginn im kommenden Wintersemester (2020/21) an der Hochschule für Gestaltung Offenbach aus.

    Nachdem die HfG vorerst mit ausschließlich digitalen Lehrformaten in das Sommersemester gestartet ist (Infos dazu hier), findet auch das Bewerbungsverfahren für einen Studienbeginn im Wintersemester 2020/21 ausschließlich online statt. Die Studien- und Mappenberatungen der beiden Fachbereiche Design und Kunst werden online angeboten, die Mappen müssen über ein Upload-Portal hochgeladen werden.

    Um dem nötigen Vorlauf der Digitalisierung Rechnung zu tragen, wurden außerdem die Bewerbungsfristen für beide Fachbereiche verlängert.

    Fachbereich Design
    Frist: 16. Juni 2020, 0:00 Uhr
    Bewerbungsportal hier

    Fachbereich Kunst
    Frist: 14. Juni 2020, 0:00 Uhr
    Bewerbungsportal hier

    Alle Informationen zur Bewerbung gibt es auf der Website.

    Nachbesserung der Corona-Soforthilfe des Bundes für Vereine

    Die Auflagen zur Beantragung der Corona-Soforthilfe des Bundes wurden in Bezug auf Vereine nachgebessert.
    Inzwischen sind auch Vereine antragsberechtigt, die einen erheblichen Finanzierungsanteil im Zweckbetrieb "erwirtschaften".

    Betroffen wären hiervon unter anderem Vereine, die ein Festival ausrichten und einen großer Teil des Etats aus Eintrittsgeldern bestreiten. Bisher war der...

    Mehr erfahren

    Die Auflagen zur Beantragung der Corona-Soforthilfe des Bundes wurden in Bezug auf Vereine nachgebessert.

    Inzwischen sind auch Vereine antragsberechtigt, die einen erheblichen Finanzierungsanteil im Zweckbetrieb "erwirtschaften".

    Betroffen wären hiervon unter anderem Vereine, die ein Festival ausrichten und einen großer Teil des Etats aus Eintrittsgeldern bestreiten. Bisher war der Zweckbetrieb nicht erwähnt worden, sondern nur der wirtschaftliche Geschäftsbetrieb. Alle weiteren Bedingungen müssen für die Antragsberechtigung natürlich auch erfüllt werden.

    Die Anträge können bei den zuständigen Stellen der Bundesländer beantragt werden. Zu beachten sind hierbei die je nach Bundesland teilweise in wenigen Tagen endenden Fristen, in Hessen gilt hierfür der 31. Mai 2020. Eine Übersicht zu den Soforthilfeprogrammen gibt es auf der Website.

    Film, Event, Wettbewerb

    Call for Entries: 32. visionale Hessen

    Vom 27. – 29. November 2020 findet die 32. vsionale das größte hessische JugendMedienFestival im Gallus Theater in Frankfurt statt. Live und in Farbe – die Veranstalter sind guter Dinge, dass das möglich sein wird! – mit allen produktiven jungen Filmemacherinnen und Filmemachern aus Hessen, einer professionellen Jury und einem interessierten und fachkundigen Publikum.

    Auch wenn die...

    Mehr erfahren

    Vom 27. – 29. November 2020 findet die 32. vsionale das größte hessische JugendMedienFestival im Gallus Theater in Frankfurt statt. Live und in Farbe – die Veranstalter sind guter Dinge, dass das möglich sein wird! – mit allen produktiven jungen Filmemacherinnen und Filmemachern aus Hessen, einer professionellen Jury und einem interessierten und fachkundigen Publikum.

    Auch wenn die Hochschulen, Schulen und außerschulischen Einrichtungen nur eingeschränkt in Präsenzveranstaltungen arbeiten oder ganz in den digitalen Raum umgezogen sind und daher Produktionen in größeren Gruppen kaum stattfinden können, liegen die Themen, die filmisch umgesetzt werden wollen in der Wohnung, vor der Haustür und auf der Straße! Allein oder auch in kleinen Gruppen, vielleicht sogar online finden sich sicherlich Möglichkeiten in ungewöhnlichen Zeiten ungewöhnliche Filme zu produzieren.

    Die Filme sollen nicht älter als Oktober 2018 sein, maximal 20 Minuten und die Filmemacherinnen und Filmemacher aus Hessen können bis 27 Jahre als sein. Dies betrifft Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und Young Professionals aus den hessischen Hochschulen.

    Einsendeschluss ist der 11. September 2020. Weitere Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    Film, Event

    Die 55. Werkstatt der Jungen Filmszene findet online statt

    Die Werkstatt der Jungen Filmszene ist ein deutschsprachiges Nachwuchsfilmfestival. Es richtet sich an Filmschaffende junge Menschen unter 27 und findet dieses Jahr vom 26. Mai – 01. Juni einmalig als Online-Filmfestival statt.

    Die Werkstatt-Filme stehen für eine Woche für Filmschaffende und interessierte Teilnehmende online zum Anschauen zur Verfügung. Die Filmgespräche werden im...

    Mehr erfahren

    Die Werkstatt der Jungen Filmszene ist ein deutschsprachiges Nachwuchsfilmfestival. Es richtet sich an Filmschaffende junge Menschen unter 27 und findet dieses Jahr vom 26. Mai – 01. Juni einmalig als Online-Filmfestival statt.

    Die Werkstatt-Filme stehen für eine Woche für Filmschaffende und interessierte Teilnehmende online zum Anschauen zur Verfügung. Die Filmgespräche werden im ursprünglichen Festivalzeitraum (29.05. - 01.06.2020) über ein Videokonferenztool durchgeführt. Die Workshops und die beliebte Open-Screen-Night werden ebenso online veranstaltet.

    Die Veranstalter im Werkstatt-Team freuen sich auf regen Austausch mit den Filmschaffenden, Fachpublikum und Online-Zuschauer*innen.
    Aktuelle Informationen rund um die 55. Werkstatt der Jungen Filmszene werden auf der Werkstatt-Homepage und in den Social Media veröffentlicht. 

    Alle Informationen zur Werkstatt der Jungen Filmszene gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    SUGAR von Bjørn Melhus gewinnt in Oberhausen

    Der Kurzfilm SUGAR von Bjørn Melhus (Professor Virtuelle Realitäten, Kunsthochschule Kassel) wurde als bester Beitrag im Deutschen Wettbewerb bei den 63. Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen ausgezeichnet.

    Begründung: „Mit dem Preis für den besten Beitrag des deutschen Wettbewerbs zeichnen wir einen Film aus, der sich aufmacht, der Menschheit wieder Menschlichkeit zurückzugehen. In einer...

    Mehr erfahren

    Der Kurzfilm SUGAR von Bjørn Melhus (Professor Virtuelle Realitäten, Kunsthochschule Kassel) wurde als bester Beitrag im Deutschen Wettbewerb bei den 63. Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen ausgezeichnet.

    Begründung: „Mit dem Preis für den besten Beitrag des deutschen Wettbewerbs zeichnen wir einen Film aus, der sich aufmacht, der Menschheit wieder Menschlichkeit zurückzugehen. In einer postapokalyptischen Welt trifft SUGAR auf HON und wie dies erzählt wird, hat uns nicht nur zutiefst beeindruckt, sondern auch großen Spaß gemacht. Der Film ist brillant produziert, er positioniert sein Thema direkt, aber elegant, ist irgendwie neu und ungemein aktuell.“

    Mitglieder der Jury des Deutschen Wettbewerbs:
    Bernd Brehmer (Deutschland), Bettina Steinbrügge (Deutschland), Carolin Weidner (Deutschland)

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: Deutscher Nachwuchs-Drehbuchpreis 2020

    Drehbuchautor*innen bis 27 Jahre aus ganz Deutschland sind eingeladen, sich mit ihren noch unverfilmten Skripten für den Deutschen Nachwuchs-Drehbuchpreis 2020 zu bewerben.

    Der Wettbewerb steht sowohl Einzelautor*innen als auch Autor*innen-Teams offen. Die Auszeichnung wird zwei Mal vergeben. Beide Preise sind gleichwertig und mit je 2.000 Euro dotiert; Preisstifter ist das Bundesministerium...

    Mehr erfahren

    Drehbuchautor*innen bis 27 Jahre aus ganz Deutschland sind eingeladen, sich mit ihren noch unverfilmten Skripten für den Deutschen Nachwuchs-Drehbuchpreis 2020 zu bewerben.

    Der Wettbewerb steht sowohl Einzelautor*innen als auch Autor*innen-Teams offen. Die Auszeichnung wird zwei Mal vergeben. Beide Preise sind gleichwertig und mit je 2.000 Euro dotiert; Preisstifter ist das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Sie sind außerdem mit je einer Autoren-Patenschaft und einer einjährigen Junior-Mitgliedschaft im Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD) verbunden.

    Die feierliche Verleihung des Deutschen Nachwuchs-Drehbuchpreises 2020 findet am 28. November im Rahmen des ersten up-and-coming-Drehbuchfestivals im Künstlerhaus Hannover statt. Damit hebt up-and-coming Deutschlands erstes Festival aus der Taufe, das sich ausschließlich dem Thema 'Drehbuch' widmet. Neben teils öffentlichen Work-shops, Pitches und Panels stehen auch Film-Screenings, Impro-Theater und natürlich die Verleihung des Deutschen Nachwuchs-Drehbuchpreises auf dem Programm.

    Die Deadline für Einreichungen endet am 01. Juli 2020.

    Die Etablierung des Festivals trägt der überwältigenden Resonanz auf den Drehbuch-Wettbewerb aus dem Vorjahr Rechnung: 2019 gingen innerhalb weniger Wochen 159 Bewerbungen aus dem gesamten Bundesgebiet ein; fast alle deutschen Filmhochschulen waren vertreten.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: 37. Kasseler Dokfest

    Ab sofort sind alle Filmemacher*innen, Künstler*innen, Verleiher*innen, Produzent*innen, Galerist*innen, Hochschulen und Institutionen eingeladen, sich mit aktuellen Arbeiten und Projekten für das 37. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest zu bewerben.

    Gesucht werden aktuelle Filme und Installationskonzepte aus 2019 und 2020. Hinsichtlich der Länge gibt es keine Beschränkung.

    Das gesamte...

    Mehr erfahren

    Ab sofort sind alle Filmemacher*innen, Künstler*innen, Verleiher*innen, Produzent*innen, Galerist*innen, Hochschulen und Institutionen eingeladen, sich mit aktuellen Arbeiten und Projekten für das 37. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest zu bewerben.

    Gesucht werden aktuelle Filme und Installationskonzepte aus 2019 und 2020. Hinsichtlich der Länge gibt es keine Beschränkung.

    Das gesamte Filmprogramm sowie die Arbeiten der Ausstellung Monitoring werden aus allen Einreichungen ausgewählt. Alle Installationen der Ausstellung Monitoring konkurrieren um den Golden Cube. Für die anderen Festivalpreise werden die Filme aus dem Programm durch eine Jury nominiert. Das Festival vergibt drei Geldpreise im Gesamtwert von 12.000 € und ein Produktions-Stipendium in Höhe von bis zu 8.000 €. Die im Programm vertretenen Filmemacher/innen und Künstler/innen werden zur Diskussion ihrer Arbeiten nach Kassel eingeladen. Es wird keine Einreichgebühr erhoben und den Möglichkeiten entsprechend für Filme im regulären Programm eine Leihmiete gezahlt.

    Bewerbungsschluss ist der 1. Juli 2020.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Workshop / Seminar

    Von Kameradrohnen bis Super8 – Filmhaus Frankfurt Seminarprogramm für Herbst / Winter 2020

    Das Filmhaus Frankfurt hat sein Seminarprogramm für Herbst / Winter 2020 veröffentlicht. Im Zeitraum vom 22. August bis 28. November 2020 stehen zwölf Angebote zur Auswahl, für die sich Filmschaffende, Studierende und Film-Interessierte anmelden können.

    Branchenvertreter*innen und Referent*innen vermitteln in den mehrtägigen Seminaren detailliertes Fachwissen in Bereichen wie Grünes Drehen...

    Mehr erfahren

    Das Filmhaus Frankfurt hat sein Seminarprogramm für Herbst / Winter 2020 veröffentlicht. Im Zeitraum vom 22. August bis 28. November 2020 stehen zwölf Angebote zur Auswahl, für die sich Filmschaffende, Studierende und Film-Interessierte anmelden können.

    Branchenvertreter*innen und Referent*innen vermitteln in den mehrtägigen Seminaren detailliertes Fachwissen in Bereichen wie Grünes Drehen für den Nachwuchs, dokumentarisches Erzählen und No Budget-Filmproduktion. Die neu konzipierten Workshops vermitteln Praxiswissen für die Arbeit mit Kameradrohnen, das Drehen auf Super8-Filmmaterial, die analoge Filmvorführung und die Darstellung non-konformer Geschlechterbilder.

    Angepasst wurde das Preissystem, welches die geringe Teilnahmegebühr für Studierende gegen Nachweis teilweise bis zu 50% reduziert. Der gemeinnützige Verein, der seit 30 Jahren in Frankfurt am Main die lokale Filmszene mit Ausbildungsformaten, Technikverleih sowie Beratung fördert, will –gerade in Zeiten von Corona – die Branche mit kostengünstigen Weiterbildungsangeboten bedienen.

    Alle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: 19th World Soundtrack Awards Film Music Composition Contest

    Each year, the World Soundtrack Academy organises a composition contest for young international film composers with the support of Sabam, the Belgian Society of Authors, Composers and Publishers.

    This year, candidates are asked to compose music for a scene of ‘J’ai perdu mon corps’ (I Lost My Body), an animated film by Jérémy Clapin that was selected for the International Competition last...

    Mehr erfahren

    Each year, the World Soundtrack Academy organises a composition contest for young international film composers with the support of Sabam, the Belgian Society of Authors, Composers and Publishers.

    This year, candidates are asked to compose music for a scene of ‘J’ai perdu mon corps’ (I Lost My Body), an animated film by Jérémy Clapin that was selected for the International Competition last year at Film Fest Gent 2019. Deadline for entries: 31.05.2020.

    The jury will choose three finalists, whose compositions will be performed live in world premiere by the Brussels Philharmonic conducted by Dirk Brossé during the World Soundtrack Awards Concert in Capitole Ghent, Belgium on 24 October 2020. The finalists will also be invited to attend the film music events at Film Fest Ghent, such as the WSA networking dinner, the film music industry days and the WSA press conference and meet & greet. The winner will be honoured with the Sabam Award for the Most Original Composition by a Young International Composer, worth € 2.500.

    Further information can be found on the Website.