close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Clara Podlesnigg (ab 1.7.2019) (montags und dienstags) – podlesnigg@hfmakademie.de
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller@hfmakademie.de
Mariana Schneider (dienstags und mittwochs) – info@hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) – dobrotka@hfmakademie.de

Termin

Ton-Bild-Zeit: Filmemacher/innen und ihr Werk: Folkbildningsterror

Das schwedische Musical "Folkbildningsterror" ist über einen Zeitraum von mehreren Jahren entstanden. Mit neun selbstgemachten Songs und Choreografien zwischen Rock'n'Roll und schwedischem Schlagerpop sagen die Aktivist*innen wütend und gut gelaunt Rassismus, Sexismus, Homo- und Transfeindlichkeit den Kampf an und thematisieren grundlegende politische Fragen künstlerisch und...

Mehr erfahren

Das schwedische Musical "Folkbildningsterror" ist über einen Zeitraum von mehreren Jahren entstanden. Mit neun selbstgemachten Songs und Choreografien zwischen Rock'n'Roll und schwedischem Schlagerpop sagen die Aktivist*innen wütend und gut gelaunt Rassismus, Sexismus, Homo- und Transfeindlichkeit den Kampf an und thematisieren grundlegende politische Fragen künstlerisch und selbstironisch.

Regie führte das schwedische Kollektiv Göteborgs Förenade Musikalaktivister (Göteborgs vereinte Musicalaktivisten) unter der Leitung von Regisseur Lasse Långström. Mit dem Musical kritisieren die Aktivist*innen neoliberale Tendenzen in Schweden und widersetzen sich gemeinsam der Unterdrückung von Minderheiten. Entstanden ist ein queeres Punk-Musical, genauso kämpferisch und wütend wie lustig, zärtlich und ironisch. Es beginnt damit daß Theo sich für die geschlechtliche Transition der Psychiatrie unterwerfen muss und zugleich zum Überleben im Job-Center gedemütigt wird. Seiner chronisch kranken Mutter will die Fallmanagerin das Geld ganz streichen. Transfrau Kleopatra ist auf der Flucht nach dem Wahlgewinn der Rechten. Ein gewaltbereiter Hase möchte die Genossinnen im Zoo befreien. Man tut sich zusammen und die Gruppe wächst stetig.

Zu sehen sind unter andrem verprügelte misogyne Singer-Songwriter, ein autonomes Tutorium, das aus dem Reden nicht rauskommt, der Versuch eine Abschiebung zu verhindern, Glitzerattacken gegen ÖPNV-Kontrolleure, ein Überfall aufs Job-Center, Schießereien mit der Polizei, eine gesprengte Hochzeit mit Kuchenorgie, die Wiederkehr der Verdammten als feministische Zombies und viele Gesangseinlagen.


Folkbildningsterror
Schweden 2014
Regie: Lasse Långström / 118 Min. / Schwedisch mit englischen Untertiteln

Im Anschluss:
Regisseur Lasse Långström im Gespräch mit Anna Berger und Jan Peters


26.06.2019, 18.30 Uhr
im Filmladen Kassel
Eintritt. 6,50 €


Ein Beitrag in der Reihe "Ton-Bild-Zeit: Filmemacher/innen und ihr Werk" veranstaltet von der Klasse Film und bewegtes Bild der Kunsthochschule Kassel und die Theorie und Praxis der Visuellen Kommunikation in Kooperation mit dem Filmladen Kassel e.V.

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up