close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Sarah Schadt (montags und dienstags) – schadt(at)hfmakademie.de
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de

Termin

Soundtrackday - 1. hFMA-Thementag Filmmusik

Eintritt frei für alle Interessierte!
Auftaktveranstaltung zum hFMA-Seminar "Filmmusik"
Mo, 16.5.11, von 10:30-18:30 Uhr, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt, Kleiner Saal, 
Eschersheimer Landstraße 29-39
60322 Frankfurt am Main
Programmflyer zum Download siehe unten. 
10:30 h 
Begrüßung durch das hFMA-Präsidium (Prof. Bernd Kracke, Präsidiumssprecher hFMA /...

Mehr erfahren

Eintritt frei für alle Interessierte!

Auftaktveranstaltung zum hFMA-Seminar "Filmmusik"

Mo, 16.5.11, von 10:30-18:30 Uhr, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt, Kleiner Saal, 

Eschersheimer Landstraße 29-39
60322 Frankfurt am Main

Programmflyer zum Download siehe unten. 


Programm:

10:30 h 
Begrüßung
durch das hFMA-Präsidium (Prof. Bernd Kracke, Präsidiumssprecher hFMA / Präsident der HfG) und die Geschäftsführung (Anja Henningsmeyer)

Hochschulkosmos Musik & Film
Welche Möglichkeiten bieten sich im hFMA-Netzwerk? Erfahrungsaustausch, Projekte und Pläne. Prof. Bernd Kracke, hFMA/HfG, Prof. Ralph Abelein, HfMDK, Prof. Rotraut Pape, HfG

„Freie Improvisation zum Film“
Ralph Abelein, Christopher Miltenberger, Klavier

Zusammenarbeit als Perspektive
Prof. Ralph Abelein, Improvisierte Liedbegleitung, Arrangieren, Ensemblearbeit HfMDK
In der interdisziplinären Arbeit mit Filmschaffenden bieten sich neue, bisher unbekannte Perspektiven für das musikalische Tun unserer Studierenden. Wir denken, dass auch umgekehrt den kooperierenden Hochschulen neue Chancen in der Zusammenarbeit mit uns entstehen: Ein Blick auf das diesjährige „Praxis-Projekt Filmmusik“.

„Im Rauschen“ Film von Meik Mense, 4 Min.
Ralph Abelein, Christopher Miltenberger, Klavier

Musik als Aufforderung zur Präzisierung visueller Welten
Prof. Rotraut Pape, Film/Video HfG Offenbach
Musik ist als Sprache die weltweit verstanden wird ein oft unterschätztes Gestaltungsmittel für Filmemacher, deren Arbeit sich stark verändert, wenn Musik dazu kommt. Diese symbiotische Beziehung birgt einerseits Gefahren, wenn man die gewachsenen Regeln nicht kennt – andererseits werden ganz neue Dimensionen möglich, wenn ein wirklicher Dialog stattfindet: Ein Blick auf unterschiedliche Ansätze mit Filmausschnitten der HfG Studierenden.

„Ruhestörung“
Film von David Sarno, 12 Min, 2010 HfG / hFMA / HfMDK – Coop


11:30
Töne der Angst: Die Musik im Horrorfilm

Prof. Dr. Frank Hentschel, Musikwissenschaft Justus-Liebig-Universität Giessen
Musik und Sound sind, obwohl oft unbemerkt, wesentliche Elemente des Films. Die Glöckchen einer Spieluhr, der brausende Motor einer Kettensäge, ein scheinbar harmloses Kinderlied oder geistlicher Gesang gehören zu den festen Bestandteilen des Horrorfilms. In dem Vortrag nutze ich die Musik als einen Schlüssel zum Verständnis des Genres: Zum einen soll die Bedeutungsebene der verwendeten Geräusche und Töne beleuchtet werden, zum anderen soll deren expressiv-emotionale Wirkung analysiert werden, die gerade für den Horrorfilm so wichtig ist.

„Der Teufel und der Schwan“ von Markus Walenzyk, 7:38 Min.
Stummfilmmusik live von Phillipp Dragic und E. Überacker, A. Raab, I. Raab, J.M. Rieke, HfMDK

(13 h Pause)

14:00
Waffe: Filmmusik

Rainer Michel, Filmkomponist
über den Einsatz von exotischen Instrumenten und atmosphärischer Musik an der Grenze zum
O-Ton-Sounddesign am Beispiel des Films „Dealing and Wheeling in Small Arms“
von Sander Francken (SSF-Film Amsterdam )

15.00
Die Architektur der Emotionen durch Filmmusik, oder wie sag ich’s meinem Komponisten / Regisseur?

Peter W. Schmitt, Komponist und Rolf Silber, Regisseur
über den Entstehungsprozess von Filmmusik als Teil der Gesamt-Dramaturgie am Beispiel einer aktuellen Produktion.

16.00
Die Arbeit der ZDF Musikredaktion

Kai Schoormann, Redakteur / Toningenieur
Über musikdramaturgische Anforderungen fiktionaler Formate und Sendeplätze

16.3O
Musikrechte-Clearing. GEMA, Verlage und Co.

Guido Hettinger, Rechtsanwalt
Welche Rechte müssen für die Verwendung von Musik in audiovisuellen Produktionen lizenziert werden und von wem? Erläuterung des urheberrechtlichen Rahmens und der Fallstricke beim Rechteerwerb anhand konkreter Praxisbeispiele.

18.00 Diskussion

(18:30 Ende)
 


Veranstaltungsort:

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK)

Eschersheimer Landstraße 29-39
60322 Frankfurt am Main

Wann? Montag, 16.5.11, von 10:30-18:30 Uhr 

Die Veranstaltung ist für alle Interessierten geöffnet. Die Teilnahme ist kostenfrei.

--------

Zusatz-Tip

MUSIK ALS GESTALTUNGSMITTEL IM FILM
Mittwoch, 8. Juni 2011, 20 Uhr

Hansjörg Kohli, Leiter der Musikredaktion bei der ZDF
Fernsehspielabteilung und Dozent im Filmmusikstudiengang
an der Münchner Musikhochschule

Ort: Filmhaus Frankfurt, Ostbahnhofstraße 15
Eintritt frei

-----------

Downloads

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up