close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Sarah Schadt (montags und dienstags) – schadt(at)hfmakademie.de
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) – dobrotka(at)hfmakademie.de

Termin

dok.urban bei der B3 Biennale

Vier Kurzfilme aus dem – von der hFMA unterstützten – Projekt dok.urban laufen im Kunstprogramm der B3 Biennale vom 9. bis 18. Oktober 2020.

Studierende des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt und des Schwerpunkt Kultur & Medien des Fachbereichs Soziale Arbeit der Frankfurt University of Applied Sciences (FUAS) setzen mit ihren...

Mehr erfahren

Vier Kurzfilme aus dem – von der hFMA unterstützten – Projekt dok.urban laufen im Kunstprogramm der B3 Biennale vom 9. bis 18. Oktober 2020.

Studierende des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt und des Schwerpunkt Kultur & Medien des Fachbereichs Soziale Arbeit der Frankfurt University of Applied Sciences (FUAS) setzen mit ihren Smartphones die Dokumentarfilmproduktion als eine Form experimenteller kritischer Fabulation und spekulativer Fiktion ein, die sich in der Zeit des Coronavirus affektiv verändert. 

Das Projekt basiert auf der Frage, inwieweit Fiktion und Fabulation uns alternative, stärkende Erzählungen über das Leben ermöglichen können, wenn unsere städtischen sozialen Realitäten bedrückend sind.

  • Freundschaft ist vor allem ein Gefühl von Kafaa Abu Roumiya Alsadi erzählt die Geschichte von Freundschaft, der Tragödie Syriens und ihres Lebens in Deutschland. 
  • Human Zoo von Ernesto Mayz ist ein Dokumentarfilm über eines der kontroversesten Ereignisse in der Geschichte unseres Universums: der menschliche Zoo auf dem Planeten Erde. 
  • Mount 50°32 von Sibel Chalkias & Theresia Plate berichtet von einem bevorstehenden Endzeitszenario, ausgelöst durch ein Naturereignis, welches wiederum von menschlichen Eingriffen in die Natur in Gang gebracht wurde. 
  • Wildnis von Laura Genenz zeigt die zunehmende Verwilderung einer jungen Frau mitten in der Stadt während der COVID19-Pandemie.

Die teilnehmenden Filme können während der B3 Biennale nach Erwerb eines Tickets auf der Website angesehen werden. Alle Informationen zu dok.urban bei der B3 Biennale gibt es auf der Website.

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up