close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Ilka Brosch (dienstags und mittwochs) - brosch@hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (freitags) - dobrotka@hfmakademie.de
Klaus Schüller (donnerstags und freitags) - schueller@hfmakademie.de
Mariana Schneider (mittwochs und donnerstags) - info@hfmakademie.de

Projekt

Allgemeine Infos Teilnahme Infos

Profis Plaudern Praxis X / PraxisDokfest

Nach dem Studium des bewegten Bildes – Mit den eigenen Kenntnissen einen Beruf machen, Teil II

Von Kollegen und Kolleginnen lernen, sich „Nach dem Studium des bewegten Bildes – Mit den eigenen Kenntnissen einen Beruf machen“: Das ist auch in diesem Jahr unser Profis Plaudern Praxis X / PraxisDokfest Thema.

Wir lassen Alumni und Gründerinnen erzählen, wie sie nach dem Studium ihren Weg...

Mehr erfahren

Nach dem Studium des bewegten Bildes – Mit den eigenen Kenntnissen einen Beruf machen, Teil II

Von Kollegen und Kolleginnen lernen, sich „Nach dem Studium des bewegten Bildes – Mit den eigenen Kenntnissen einen Beruf machen“: Das ist auch in diesem Jahr unser Profis Plaudern Praxis X / PraxisDokfest Thema.

Wir lassen Alumni und Gründerinnen erzählen, wie sie nach dem Studium ihren Weg gefunden haben: Von regional bis international, von frei künstlerisch bis angewandt, vom autonomen Kunst-Projekt bis zur Auftragsarbeit. Die Unterschiedlichkeit der Beispiele soll Studierende dazu anregen, neue Wege zu wagen und eine eigene Definition von Erfolg und Karriere zu entwickeln. Diese Veranstaltung soll dazu beitragen, dass Studierende den Mut und das Handwerkszeug besitzen, ihre Visionen und Ideale in der Praxis nach der Hochschule zu bewahren, umzusetzen und finanziell tragbar zu machen.

Kurz-Vorträge eröffnen neue Perspektiven. In anschließenden Einzelgesprächen wird auf individuelle Fragen eingegangen.


Programm-Ablauf, Freitag 16.11.2018 –
Ort: Medienprojektzentrum Offener Kanal (Kulturbahnhof)

11.30 – 12.30
Die Referent/innen der drei eingeladen Projekte berichten in einem Vortrag und Panel über ihre Erfahrungen mit dem Studium des bewegten Bildes und ihre Berufswahl.
Vorträge ohne Voranmeldung, Eintritt frei, Sprache: Deutsch

11:30
Stephan Zimmermann, Christian Stadach, Thomas Meudt von Tag & Nacht Media
Immer in Bewegung

Als Kreativer, der versucht mit seiner Passion Geld zu verdienen, steht man immer vor dem Spagat zwischen Selbstverwirklichung und Selbsterhalt. In unserem Vortrag möchten wir Euch davon erzählen, wie wir für uns mit dem Balance Akt zwischen Kunst und Kommerz umgehen, wie wir uns organisiert haben, worauf wir Wert legen, welche Erfahrungen wir in unserem Arbeitsalltag gemacht haben und warum es unsere Meinung nach wichtig ist immer in Bewegung zu bleiben.
Das Tätigkeitsfeld von Tag & Nacht Media umfasst vor allem audiovisuelle Produktionen im Corporate- und Werbebereich, aber auch reine Musik und Audioproduktionen, sowie 2D- und 3D Animation, VFX und CI-Design. In der Regel werden unsere Projekte von der ersten Idee bis zur finalen Ausspielung in allen Bereichen direkt durch uns umgesetzt. Für Teilbereiche außerhalb unserer Kernkompetenz arbeiten wir mit einem breiten Pool an Freiberuflern zusammen. (Stephan Zimmermann, Christian Stadach, Thomas Meudt)

www.tagundnachtmedia.de


12:00
Johannes Müller von Miller&Müller Film

Ein Film ohne Filmförderung schafft es ins Kino. Hintergründe zur Produktion des Kinofilms LANDRAUSCHEN.
„Die Freude der Macher beim Machen überträgt sich auf das Publikum und öffnet unsere Herzen“. So lautet ein Satz aus der Jurybegründung für den Film Landrauschen zum Gewinn des Max Ophüls Preises 2018. Das Beispiel des Films LANDRAUSCHEN zeigt, dass es sich lohnen kann, schon frühzeitig an sein Publikum zu denken und dass dieses sogar in den Prozess des Filmemachens mit einbezogen werden kann. Der Produzent des Films Johannes Müller stellt vor, wie aus einem kleinem Spielfilmprojekt befreundeter Filmemacher eine lokale Bewegung wurde und schließlich ein bundesweiter Kinostart folgen konnte. Ziel ist es Motivation zu geben, unkonventionelle Wege der Filmproduktion und des Storytellings zu gehen und gleichzeitig die richtigen Fragen zu stellen. (Johannes Müller)

www.landrauschen-film.de


12:30
Alicia-Eva Rost und Rafael Bujotzek von InZwischenZeit:Filme
In der Zwischenzeit gründe ich eine Firma - Als Frau beim Film


Noch während des Studiums beschloss die Film- und Regiestudentin Alicia-Eva Rost, sich selbstständig zu machen. Einen Gründerzuschuss oder andere Förderungen gab es nicht. Daher musste sie mit Kreativität und genügend Hartnäckigkeit in dieser stark technologisierten und von Männern dominierten Sparte allein die Stirn bieten. 2016 wurde InZwischenZeit:Filme als „mutige Gründung“ mit dem hessischen Gründerpreis ausgezeichnet.

InZwischenZeit:Filme realisiert Werbe- und Imagefilme. Zu den Kunden gehören unter anderem Fraport, dm-drogerie markt und das Land Hessen. Über eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Branchenverband Hessenmetall entstehen regelmäßig Filme über technologie- und metallverarbeitende Unternehmen wie Opel oder Monster. Internationale Produktionen wie die Zulieferung für Karl Meyer Textilmaschinen aus Südkorea oder Dreharbeiten im EU-Parlament in Brüssel für den DIHK sind an der Tagesordnung.
Seit der Gründung von InZwischenZeit:Filme ist nicht nur der Kundenstamm stetig gewachsen, auch das Geschäftsfeld hat sich signifikant vergrößert. Wurden zu Beginn fast ausschließlich werbliche Filme für Firmen produziert, sind inzwischen immer mehr journalistische Produktionen wie für die ARD-Sendung Anne Will, den SWR und das ZDF oder komplexe Animationen für Erklär- und Schulungsfilme hinzugekommen. Bei allen Aktivitäten konzipiert und produziert die Filmfirma emotional starke und überzeugende Filme, die stets allen Kriterien gerecht werden müssen: innovativ, bedingungslos und professionell. Die Arbeit für Soziale Medien wie Instagram und YouTube sowie aufwändigere Produktionen mit Kameradrohnen oder im Studio sind an der Tagesordnung. Immer mehr Anfragen dafür kommen aus dem Ausland oder von anderen Filmunternehmen, die InZwischenZeit:Filme um Unterstützung und Expertise bei Aufträgen bitten. (Alicia-Eva Rost und Rafael Bujotzek)

www.inzwischenzeit.de


13:00 – 17:00

Einzel-Korrekturen und Gespräche

Teilnahmebedingungen siehe Reiter


Die Reihe „Profis Plaudern Praxis“ wird seit 2010 in Kooperation mit dem 35. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest durchgeführt. Die Sektion versteht sich als Plattform für die Weiterbildung von Film- und Medienschaffenden. In Vorträgen und Workshops vermitteln Expert/innen fundiertes Praxiswissen und setzen sich mit neuen Entwicklungen in der Branche auseinander.


Vortragsreferent/innen und Expert/innen für Einzelgespräche

Alicia-Eva Rost ist Gründerin und Geschäftsführerin von InZwischenZeit:Filme. Sie studierte Digital Media Video an der Hochschule Darmstadt und hat einen englischsprachigen Master in Media Direction. Schon während des Studiums arbeitete sie für verschiedene Rundfunksender wie den SWR oder das ZDF und produzierte Onlinevideos für die Zeitungsgruppe Offenbach-Post. Als Autorin wurde sie mehrfach mit dem Preis des jungen Literaturforums Hessen-Thüringen ausgezeichnet.

Rafael Bujotzek ist Fernsehredakteur, Reporter bei den ZDF-Nachrichten und InZwischenZeit:Filme. Zuvor hat er für verschiedene Radio- und TV-Sender, darunter der Hessische Rundfunk, gearbeitet und eigene Sendungen moderiert. Der 33-jährige hat an der Hochschule Darmstadt Online-Journalismus studiert. Sein Fachwissen über Technik und Computer nutzt er auch in der eigenen Firma. Mit glisco internet services führt Bujotzek seit 15 Jahren ein IT-Unternehmen, das Mittelständler in Rhein-Main bei Computerproblemen und IT-Sicherheit unterstützt.

Johannes Müller arbeitete nach seinem Studium der Kultur- und Politikwissenschaft seit über 7 Jahren in der Produktion internationaler Kinofilme wie Marjane Satrapis The Voices, Berlin I Love You, The Cakemaker oder Ai Weiweis Human Flow. Er studierte an der Filmschule Fémis in Paris sowie der Filmakademie Ludwigsburg und ist Alumni der Masterclass Ludwigsburg-Paris. 2016 produzierte er den ARTE-Kurzfilm Fliegender Torwart. Im selben Jahr gründete er mit der Regisseurin Lisa Miller die Produktionsfirma Miller&Müller Film, mit dem Ziel den Heimatfilm zu revolutionieren. Die Firma steht für eine authentische und dynamische Darstellung deutscher Mikrokosmen und deren Verbindung mit global relevanten Themen.

Christian Stadach, Thomas Meudt und Stephan Zimmermann lernen sich während ihres Master Studiums an der Hochschule Darmstadt kennen. Christians Schwerpunkte liegen im Bereich Regie und VFX, während die ursprünglich aus der Audiodomäne stammenden Produzenten Thomas und Stephan immer mehr konzeptionelle und organisatorische Aufgaben im Bereich der Filmproduktion übernehmen. Ab Februar 2013 entstehen die Pilotfolgen zu „MEM – Die Serie“. Im Zuge des gemeinsamen Abschlussprojekts wird die Tag & Nacht Media GbR in Darmstadt gegründet. Neben festen Kooperationen mit etablierten Werbeagenturen hat sich Tag & Nacht Media mit Direktkunden einen diversifizierten Kundenstamm aufgebaut. Seit Anfang 2018 laufen die Dreharbeiten für die 1. Staffel ihres neuen Serienprojekts.

Profis Plaudern Praxis X / PraxisDokfest

Die Anmeldung ist geöffnet!

Für die ersten 10 TeilnehmerInnen aus dem hFMA-Netzwerk hält das Dokfest Kassel eine kostenlose Akkreditierung bereit und hilft bei der Vermittlung einer kostenfreien Unterkunft.
Teilnahme nur mit Voranmeldung und vorheriger Zur-Verfügung-Stellung von Projekten, über die individuell gesprochen werden soll. Eintritt frei.
Die Expert/innen stehen für Einzelkorrekturen...

Mehr erfahren

Die Anmeldung ist geöffnet!

Für die ersten 10 TeilnehmerInnen aus dem hFMA-Netzwerk hält das Dokfest Kassel eine kostenlose Akkreditierung bereit und hilft bei der Vermittlung einer kostenfreien Unterkunft.

Teilnahme nur mit Voranmeldung und vorheriger Zur-Verfügung-Stellung von Projekten, über die individuell gesprochen werden soll. Eintritt frei.

Die Expert/innen stehen für Einzelkorrekturen und Gespräche zu Verfügung. Interessierte Studierende und Filmemacher/innen können im Vorfeld einen maximal zwanzigminütigen Beratungstermin vereinbaren. Sie haben dabei die Gelegenheit ein Feedback zu ihrer Arbeit bzw. ihrem Projekt zu bekommen und mögliche Strategien für ihre Weiterentwicklung zu entwerfen.

Die Vorträge und Einzelgespräche richten sich vorranging an Studierende aus dem Netzwerk der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA) und an die Teilnehmer/innen des 9. Hessischen Hochschulfilmtages, sie sind aber auch für andere am Thema Interessierte geöffnet. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Bitte senden Sie das unten aufgeführte Anmeldeformular für Einzel-Korrekturen und Gespräche bis zum 11.11. an Kathi Seemann: seemann@kasselerdokfest.de
Eine kurzfristige Teilnahme ist nur möglich, wenn noch freie Plätze zur Verfügung stehen.

Die Referent/innen nehmen nach Möglichkeit am 15.11. am 9. Hessischen Hochschulfilmtag teil, um sich ein Bild der teilnehmenden Projekte zu machen. Studierende haben damit die Gelegenheit, bereits im Vorfeld Kontakt zu den Referent/innen aufzunehmen, die am Freitag für Einzelgespräche zur Verfügung stehen.

Downloads

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up