close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Clara Podlesnigg (montags und dienstags) – podlesnigg@hfmakademie.de
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller@hfmakademie.de
Mariana Schneider (dienstags und mittwochs) – info@hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) – dobrotka@hfmakademie.de

Projekt

Fulldome Workshop 09: Narrative Immersion

Uraufführung der neuen Filme zum 3. FullDomefestival am 24./25. April im Planetarium Jena
„Man kann sich die Dimensionen dieser neuen Leinwand kaum vorstellen. Die Kuppel misst 25 Meter im Durchmesser, die 360°-Leinwand umschließt den Zuschauer und bietet ca. 800 Quadratmeter Projektionsfläche. Jedes einzelne Bild der Filmsequenzen muss – aus mehreren zusammengesetzt – quadratisch angelegt...

Mehr erfahren

Uraufführung der neuen Filme zum 3. FullDomefestival am 24./25. April im Planetarium Jena

„Man kann sich die Dimensionen dieser neuen Leinwand kaum vorstellen. Die Kuppel misst 25 Meter im Durchmesser, die 360°-Leinwand umschließt den Zuschauer und bietet ca. 800 Quadratmeter Projektionsfläche. Jedes einzelne Bild der Filmsequenzen muss – aus mehreren zusammengesetzt – quadratisch angelegt werden, mit einer Kantenlänge von gigantischen 3000 x 3000 Pixeln. Die Gesetze der Schwerkraft scheinen plötzlich aufgehoben: „Oben“ befindet sich nicht mehr an der Oberkante eines rechteckigen Bildes, sondern in der Mitte eines Rundbilds. Erst Gehirnakrobatik, dann ‘Renderwahn’, denn abschließend müssen die abertausend quadratischen Einzelbilder für die Krümmung der Kuppel rund gerechnet werden...“ Prof. Rotraut Pape, HfG Offenbach

Seit 2006 – mit der Einrichtung der neuen Laser-Ganzkuppelprojektion im Zeiss Planetarium Jena –realisieren Studierende der HfG unter der Leitung von Prof. Rotraut Pape und Dozentin Birgit Lehmann narrative Filme, die dieser ganz besonderen räumlichen Situation Rechnung tragen, die es erlaubt, Film immersiv zu erleben. Wie im wahren Leben sind die Zuschauer ringsum von Bildern umgeben und müssen sich bewegen, um die Geschichten zu verfolgen. Jeder sieht genaugenommen einen anderen Film. Erlöst vom Standpunkt des externen Beobachters rücken wir als teilnehmende Betrachterinnen ins Zentrum der uns umgebenden Welt.  

In Zusammenarbeit mit der Bauhaus Universität Weimar, der Muthesius Kunsthochschule Kiel, der FH Kiel, der HfG Offenbach und dem Planetarium Jena wurde im Jahr 2007 das erste deutsche FullDomeFestival gegründet. Die HfG nahm mit bislang ca. 20 Filmen an den beiden Festivals in den Jahren 2007 und 2008 teil. Nicht nur in Deutschland taucht man in die neuen Dimensionen ein: Der Computeranimationsfilm von Thorsten Greiner/HfG „50 Prozent Illusion“, gewann neben dem Publikumspreis des 2. FullDomeFestivals Jena 2008 den Domefest-Award 2008 für "Best Artistic Production" auf dem renommierten Domefest im Adler Planetarium in Chicago (USA). Das Planetarium Beijing mit baugleicher Zeiss-Technik wie in Jena plant Veranstaltungen mit unseren Werken. Das Dome-Festival in Portugal findet unglücklicherweise am selben Wochenende wie in Jena statt. Das Projekt ist international ausbaufähig. In Ermangelung der komplexen Projektionstechnik und der architektonischen Gegebenheiten wurden im März 2009 im Deutschen Filmmuseum Frankfurt („Lost Media“) etliche Filme aus dieser Reihe als flache Bodenprojektionen präsentiert.

Im Rahmen der neu gegründeten hessischen Film- und Medienakademie bot die HfG/Prof. Rotraut Pape dem Verbund der 13 hessischen Kunsthochschulen, Universitäten und Fachhochschulen einen FullDome Workshop an. Zeiss Jena und die Bauhaus Universität Weimar luden nach Jena zu einem Initiierungs-Wochenende, bei dem die hessischen NeueinsteigerInnen mit den technischen Anforderungen vertraut gemacht wurden, man lernte sich kennen und sah dann auch endlich die Filme im großen Planetarium, die in den letzten beiden Jahren realisiert wurden. Prof. Dr. Christian Janecke, Lehrstuhl Kunstgeschichte an der HfG Offenbach, hielt einen Einführungsvortrag für alle teilnehmenden Hochschulen in Gießen: „Immersion in der Kunst“. Unter der Leitung von Birgit Lehmann entwickelten Studierende der Justus-Liebig-Universität Gießen, der Hochschule Darmstadt und der HFG Offenbach anschließend Drehbücher und neue Erzählformen für 360 Grad Kuppel-Filme, deren Realisierung dann technisch betreut wurde von Studierenden der HfG, die schon selbst einige FullDomeFilme gemacht hatten - (Tutorin: Anna Pietocha). 

Die im Rahmen des hFMA – Workshops entstandenen FullDomeFilme werden zum 3. FullDomefestival am 24. und 25. April im Planetarium Jena uraufgeführt.

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up