close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

News

Polnische Kurzfilme im Mal Sehn Kino

1955 prägt noch der Optimismus des Sozialrealismus die Filmlandschaft Polens. Doch ein Jahr später bricht eine Gruppe junge Filmemacher mit ihren ersten Werken, die man später als "Schwarze Serie" identifizieren wird, alle möglichen Tabus: Verantwortungslosigkeit der Eltern und des Staats, Häuser in Trümmern, gewalttätige Jugendgruppen und Prostitution.
Mit düsteren Einstellungen, bewegter...

Mehr erfahren

1955 prägt noch der Optimismus des Sozialrealismus die Filmlandschaft Polens. Doch ein Jahr später bricht eine Gruppe junge Filmemacher mit ihren ersten Werken, die man später als "Schwarze Serie" identifizieren wird, alle möglichen Tabus: Verantwortungslosigkeit der Eltern und des Staats, Häuser in Trümmern, gewalttätige Jugendgruppen und Prostitution.

Mit düsteren Einstellungen, bewegter Kamera, großen Fragen und pikanter Ironie führen zukünftige Dokumentarfilmmeister wie Karabasz und Filmlegenden wie Polanski das Publikum in diese zuvor noch nie porträtierte Welt. Diese Werke, teils Dokumentar-, teils Spielfilme, die noch nie in Hessen und seit langem nicht mehr in Deutschland gezeigt wurden, sind Entwürfe, erfüllt mit den Fragen und Unsicherheiten eines Wunsches nach radikalen Änderungen.

Termin und Ort:
Mi. 15 Mai um 20.00 Uhr
MAL SEH'N KINO; Adlerflychtstr.6 Hhs; 60318 Frankfurt 

Gezeigt werden:

  • Uwaga Chuligani! / Vorsicht Randalierer!
  • Lubelska starówka / Lublin, die alte Stadt
  • Gdzie diabel mówi dobranoc / Wo der Teufel gute Nacht sagt
  • Warszawa 1956 / Warschau 1956
  • Paragraf zero / Der Paragraph Null
  • Sopot 1957 / Sopot 1957
  • Rozbijemy zabawe / Zerstörung der Tanzfläsche
  • Dzien bez slonca / Ein Tag ohne Sonne

Vor den Vorführungen gibt es eine Einführung durch die Kuratorin Louise Burkart.

Alle Informationen sowie eine vollständige Beschreibung der zu sehenden Filme gibt es auf der Website und im angehängten PDF.

Downloads

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up