close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

News

Mystery-Webserie „Number of Silence” online

Die in Hessen gedrehte Mystery-Webserie „Number of Silence“ ist online. Gestartet wurde sie zu einem besonderen Zeitpunkt: Am 11.12.2013 um 14:15 Uhr. Schauplatz der Mysterythriller-Serie ist eine Metropole in einer alternativen Gegenwart, in der sich Szenerien aus den hessischen Städten Gießen und Wetzlar mit Architekturelementen vermischen, die man aus Tokio, New York, Frankfurt aber auch...

Mehr erfahren

Die in Hessen gedrehte Mystery-Webserie „Number of Silence“ ist online. Gestartet wurde sie zu einem besonderen Zeitpunkt: Am 11.12.2013 um 14:15 Uhr. Schauplatz der Mysterythriller-Serie ist eine Metropole in einer alternativen Gegenwart, in der sich Szenerien aus den hessischen Städten Gießen und Wetzlar mit Architekturelementen vermischen, die man aus Tokio, New York, Frankfurt aber auch Prag kennt.

Die Story der Serie: Die drei Protagonisten Nina Novak, Jan Berg und Viktor Glass entdecken, dass die Erinnerungen an ihr Leben und damit ihre Leben selbst verändert wurden. Sie begeben sich auf die Suche nach Wahrheit und Wirklichkeit. Dabei wird ihnen nach und nach klar, dass ihre auf den ersten Blick völlig verschiedenen Leben auf ungewöhnliche Weise miteinander verwoben sind.

Ihre Geschichte und das dahinter stehende Geheimnis werden über drei Staffeln erzählt. Die erste Staffel umfasst 9 Episoden, die Länge der beiden weiteren Staffeln ist noch offen. Nach Ende der Serie soll aus dem vorhandenen Material ein rund 90 minütiger Spielfilm geschnitten werden.

Das dramaturgische Konzept verbindet klassischen Suspense mit den Möglichkeiten des Internets. So kann sich der Zuschauer in Zukunft die Reihenfolge der Episoden auf der eigens eingerichteten Serien-Website nach eigenem Ermessen zusammenstellen und so seinen eigenen Weg durch die Geheimnisse der Serie finden. Darüber hinaus findet er auf der Website nach und nach zusätzliche Informationen zu den Figuren und der Geschichte.

Regie führt der Gießener Absolvent des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Csongor Dobrotka, der das Drehbuch gemeinsam mit der Autorin und Cutterin Beate Bambauer und deren Bruder und Kameramann Jens Bambauer verfasst hat.

Das ambitionierte Non-Profit-Projekt wird vom Kulturfonds Gießen-Wetzlar gefördert und von einer Reihe mittelhessischer Einrichtungen und Unternehmen unterstützt, darunter der Gießener Filmproduktionsfirma DOBAGO.

Alle Informationen gibt es auf der Website.

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up