close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

News

Film, Event

Die zweite "WOCHE DER KRITIK"

Die WOCHE DER KRITIK findet vom 11. bis zum 18. Februar 2016 im Hackesche Höfe Kino Berlin statt. An sieben Abenden bildet jeweils ein Filmprogramm den Ausgangspunkt für eine weitergehende Debatte, die sich mit Fragen von Filmkultur, -politik und –ästhetik befasst.  Dabei werden vielfältige Formen des zeitgenössischen Filmschaffens präsentiert und diskutiert.

In ihrer zweiten Ausgabe...

Mehr erfahren

Die WOCHE DER KRITIK findet vom 11. bis zum 18. Februar 2016 im Hackesche Höfe Kino Berlin statt. An sieben Abenden bildet jeweils ein Filmprogramm den Ausgangspunkt für eine weitergehende Debatte, die sich mit Fragen von Filmkultur, -politik und –ästhetik befasst.  Dabei werden vielfältige Formen des zeitgenössischen Filmschaffens präsentiert und diskutiert.

In ihrer zweiten Ausgabe präsentiert die Woche der Kritik das neueste Werk des französischen Ausnahmeregisseurs Philippe Grandrieux. Avantgarde-Regisseur Lewis Klahr zeigt eine in über zehn Jahren entstandene Pop-Art-Collage, die jüngst im MoMA in New York Premiere feierte. Die syrische Dokumentarfilmerin Sara Fattahi legt ein intimes Portrait dreier Frauen-Generationen im Angesicht des Bürgerkriegs vor, während der ukrainische Regisseur Igor Minaev in einer fiktiven Spurensuche sein eigenes Werk unter der sowjetischen Zensur reflektiert.

Als weitere Weltpremiere wird der gemeinsamen Film der Regisseurinnen Marita Neher und Tatjana Turanskyj gezeigt. Ergänzt wird das Programm durch die neuesten Werke von Andrzej Żuławski, Pablo Agüero und Isiah Medina. Mit Kurzfilmen sind Denis Côté, Zahra Vargas und Apichatpong Weerasethakul vertreten.

Die Filme im Programm:

88:88
Kanada 2015
R: Isiah Medina
Deutschlandpremiere

Blue Dress
Ukraine/Frankreich 2016
R: Igor Minaev
Weltpremiere

Coma
Syrien, Libanon 2015
R: Sara Fattahi
Deutschlandpremiere

Cosmos
Frankreich, Portugal 2015
R: Andrzej Żuławski
Deutschlandpremiere

Despite The Night (Malgré la nuit)
Frankreich, Kanada 2015
R: Philippe Grandrieux
Deutschlandpremiere

Disorientiation Isn't A Crime
(Orientierungslosigkeit ist kein Verbrechen)
Deutschland 2016
R: Marita Neher, Tatjana Turanskyj
Weltpremiere

Eva Doesn’t Sleep (Eva no duerme)
Argentinien 2015
R: Pablo Agüero
Deutschlandpremiere

Sixty Six
USA 2015
R: Lewis Klahr
Deutschlandpremiere

Programm Kurzfilme

Homer, a Hunter's Fate (La fin d'Homère)
Schweiz 2015
R: Zahra Vargas
Deutschlandpremiere

May We Sleep Soundly (Que nous nous assoupissions)
Kanada 2015
R: Denis Côté
Deutschlandpremiere

Vapour (Mok mae rim)  
Thailand, Korea, China 2015
R: Apichatpong Weerasethakul
Deutschlandpremiere

Alle Informationen gibt es auf der Website und im angefügten PDF.

Downloads

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up