close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

Termin

Sonia Campanini (Frankfurt): Agnès Varda, eine Ährenleserin der Bilder und Töne

Fasziniert von der Figur der Ährenleserin in der Malerei des 19. Jahrhunderts, reist und wandert Agnès Varda durch Frankreich und sucht nach zeitgenössischen Ährenlesern, nach Menschen, die liegen gelassene und nicht mehr gebrauchte Objekte Stück für Stück von Feldern und Halden auflesen. Wer sind diese Leute, und was treibt sie an in ihrem Sammeln? Tun sie es aus schierer Not, weil sie sich...

Mehr erfahren

Fasziniert von der Figur der Ährenleserin in der Malerei des 19. Jahrhunderts, reist und wandert Agnès Varda durch Frankreich und sucht nach zeitgenössischen Ährenlesern, nach Menschen, die liegen gelassene und nicht mehr gebrauchte Objekte Stück für Stück von Feldern und Halden auflesen. Wer sind diese Leute, und was treibt sie an in ihrem Sammeln? Tun sie es aus schierer Not, weil sie sich verpflichtet fühlen, aus Leidenschaft oder aus Tradition? Oder treibt sie ein bestimmter Ethos an, handelt es sich um eine Form des Aktivismus, ja der Kunst? Sind sie stolz auf ihr Sammeln, oder schämen sie sich? Wie unterscheidet sich das Aufsammeln von weggeworfenen Objekten in ländlichen Gebieten von dem in der Stadt? Um diese Fragen zu beantworten, wird Varda selbst zu einer glaneuse, zu einer Ährenleserin von Bildern und Tönen. Mit ihrer kleinen Kamera in der Hand sammelt sie Fragmente auf, in denen Leute zeigen, dass das Sammeln nicht nur ein bloßes Tun ist, sondern ein Verhalten zur Welt und zu den anderen. Und wie andere Sammler, die an Orte zurück kehren, an denen sie besonders fündig wurden, kehrt Varda in DEUX ANS APRÈS zu den Drehortern von LES GLANEURS ET LA GLANEUSE zurück und trifft vertraute und neue Vertreter der Kunst des Auflesens.

Prof. Dr. Sonia Campanini ist Juniorprofessorin für Filmkultur an der Goethe-Uni Frankfurt. Ihre Lehr- und Forschungsgebiete umfassen die Geschichte, Ästhetik und Theorie des Films und der AV-Medien. In diesen Gebieten beschäftigt sie sich inbesondere mit der Technikgeschichte der Bild- und Tonwiedergabe, sowie mit der Materialität des Films und der AV-Medien und ihren Einflüssen auf menschliche Wahrnehmung, Erlebnis und Gedächtnis.

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Theorien und Praxen der Erhaltung, Archivierung, Restaurierung, Programmierung und Präsentation des Film- und AV-Erbes sowie in der Positionierung von Kinematheken, Filmarchiven und Filmmuseen als Film Heritage Institutions im digitalen Zeitalter.

Vortrag in englischer Sprache


Der Abend ist Teil der Film & Lecture-Reihe „Selbstporträts von anderen: Das Universum von Agnès Varda“, in der namhafte internationale Spezialisten eine Kartographie ihres vielschichtigen Werks mit Filmvorführungen in Verbindung mit Vorträgen entwerfen.
 
Film:
LES GLANEURS ET LA GLANEUSE, F 2000, 82 Min.

Eintritt frei. Platzwahl beschränkt.
Kartenreservierung empfohlen unter 069 961 220-220.

Donnerstag, 19.05.2016, 20:15 Uhr
Kino des Deutschen Filmmuseums Frankfurt

Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main


Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up