close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

Termin

Ringvorlesung "Emulsion und Pixel Für mediale Transparenz in der Filmvermittlung"

Jeder und jede, die an der Vermittlung des Kinos interessiert ist, sieht sich damit konfrontiert, dass „Film“ heute als Sammelbegriff für die unterschiedlichsten Arten von bewegten Bildern gilt.
Für die Projektion eines 35mm-Films ebenso wie für das AVI-File auf dem Computer oder die DVD, für den YouTube-Clip ebenso wie für die Videoinstallation. Auch die Vermittlung ist darauf angewiesen,...

Mehr erfahren

Jeder und jede, die an der Vermittlung des Kinos interessiert ist, sieht sich damit konfrontiert, dass „Film“ heute als Sammelbegriff für die unterschiedlichsten Arten von bewegten Bildern gilt.

Für die Projektion eines 35mm-Films ebenso wie für das AVI-File auf dem Computer oder die DVD, für den YouTube-Clip ebenso wie für die Videoinstallation. Auch die Vermittlung ist darauf angewiesen, nicht nur mit Filmen, sondern mit den unterschiedlichsten Objekten und Medien zu operieren: Mit Büchern und DVDs, mit Datenbanken und dem Internet.

Angesichts der Heterogenität der Trägermedien und Aggregatzustände sehen wir ein zentrales Anliegen der Vermittlung darin, die Besonderheit der jeweiligen analogen und digitalen Erscheinungsformen zu betonen. Zu welchen Bedingungen und auf welchen Wegen erreicht uns die Geschichte und Gegenwart von Film und Kino? Inwiefern verändert die Migration der Bilder durch die Medien den Objektstatus des Films?

Eine These wird sein, dass der Filmstreifen und das projizierte Bild wie kein anderes Medium dazu geeignet sind, etwas über die komplexe Kulturtechnik „Kino“ als Verschaltung von Physik, Optik, Mechanik und Wahrnehmung zu erzählen. „Cards and drives tell us nothing about the moving images they contain or how those images are registered and reproduced.“ (Morgan Fisher)

Marburg, Biegenstraße 14, HSG 116, Philipps-Universität, 18 Uhr

Alle Informationen zu den Ringvorlesungen gibt es auf der Website.

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up