close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Clara Podlesnigg (montags und dienstags) – podlesnigg@hfmakademie.de
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller@hfmakademie.de
Mariana Schneider (dienstags und mittwochs) – info@hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) – dobrotka@hfmakademie.de

Termin

Bis 18.10.2014 / Samstag (Studentisch)

Workshop / Seminar

Deutsche Filmmuseum / Goethe Uni (Raum 7.312)

1. Veranstaltung der Reihe: FILMMUSIK – Geschichte, Werkstatt, Analyse

Seminar/Workshop mit Nina Goslar (ZDF/ARTE) und Gästen
im WS 2014/15
Die Veranstaltungsteht zur kostenfreien Teilnahme allen Studierenden des hFMA-Netzwerks offen.

Termin:

Freitag, 17.10.2014 im Hessischen Rundfunk
10.00 – 13.00 Uhr Generalprobe (optional)
20.00 Uhr Live-Aufführung der neu rekonstruierten Fassung von ZUR CHRONIK VON GRIESHUUS (Arthur von Gerlach, D 1924, sinfonische...

Mehr erfahren

Seminar/Workshop mit Nina Goslar (ZDF/ARTE) und Gästen
im WS 2014/15

Die Veranstaltung steht zur kostenfreien Teilnahme allen Studierenden des hFMA-Netzwerks offen.

Termin:

Freitag, 17.10.2014 im Hessischen Rundfunk
10.00 – 13.00 Uhr Generalprobe (optional)
20.00 Uhr Live-Aufführung der neu rekonstruierten Fassung von ZUR CHRONIK VON GRIESHUUS (Arthur von Gerlach, D 1924, sinfonische Originalmusik von Gottfried Huppertz, Dirigent: Frank Strobel) im hr-Sendesaal

Samstag, 18.10.2014 in der Goethe-Uni (Raum 7.312)
12.00 bis 16.00 (evtl. 17.00) Uhr Workshop in der Goethe-Uni (Raum 7.312) mit Olav Lervik.
Olav Lervik, z.T. in Zürich an der Musikhochschule, war schon vor 5 Jahren an der Bearbeitung und Orchestrierung der NIBELUNGEN (Fritz Lang, D 1922/24) beteiligt und ist Experte für Gottfried Huppertz als Vertreter einer spätromantisch orientierten Filmmusik. Der Referenzfilm NIBELUNGEN sollte vor dem Workshop individuell gesichtet werden.


Diese Einführung in die Geschichte der Filmmusik stellt Klassiker des Stummfilmkinos aus einer musik-praktischen Perspektive vor und setzt sie in Beziehung zu neueren Filmmusiken:
Anhand von exemplarischen Werken des Stummfilmkinos stellen Musiker, die in den letzten Jahren hochkarätige Stummfilmmusik-Rekonstruktionen vorgelegt haben, ihre Arbeit in drei Blockveranstaltungen vor. Die Präsentation mit zahlreichen Musik- und Filmbeispielen wird von der auftraggebenden Redakteurin von ZDF/ARTE moderiert und sieht eine Vorführung der Filme, die im Mittelpunkt des jeweiligen Seminars stehen, an verschiedenen Orten vor. Die öffentlichen Vorführungen, jeweils Freitag Abends, werden durch Einführungen vorbereitet und begleitet, am darauffolgenden Samstag werden in einem internen Workshop mit den Musikern/Komponisten und der Seminarleitung Fragestellungen zur künstlerischen Praxis und Analyse von Film und Musik vertieft.

Die Veranstaltung möchte ein Verständnis für die künstlerische Bedeutung von Filmmusik und ihre Wirkungsweise quer durch die Film/Musikgeschichte schaffen. Sie hat deshalb zwei Schwerpunkte: erstens das Werkstattgespräch mit den Musikern, die detailliert über ihre Arbeit an der Musik-Rekonstruktion berichten und die am Klavier oder Keyboard grundlegende Fragestellungen erläutern, die gleichermaßen die Rekonstruktion wie Komposition dieser Werke betreffen. Zweitens die Analyse des Zusammenspiels von Film und Musik im Vergleich mit anderen Filmmusiken der jüngeren Filmgeschichte, die thematisch oder genremäßig mit den historischen Filmen bzw. Filmmusiken verwandt sind und eine ganze Palette künstlerisch hochinteressanter Lösungen bieten.

Weiter Auskünfte und Anmeldung bei Bettina Schulte-Strathaus, Institut für TFM, Goethe-Universität Frankfurt: b.schulte-strathaus@tfm.uni-frankfurt.de

Eine Veranstaltungsreihe der Hochschule für Musik und darstellende Kunst Frankfurt und des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft im Rahmen der hessischen Film- und Medienakademie


Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up