close

Contact

Hessen Film and Media Academy (hFMA)
address: Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.Fl
63065 Offenbach am Main
Germany

phone +49 (0) 69 830 460 41

please find driving directions here

Managing Director
Anja Henningsmeyer (Monday to Thursday) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Employees:
Klaus Schüller (Monday and Thursday) – schueller(at)hfmakademie.de
Sarah Schadt (Monday and Tuesday) – schadt(at)hfmakademie.de
Anne-Kristin Feustel (Tuesday and Thursday) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (Wednesday) – dobrotka(at)hfmakademie.de

  • All
  • With public event
  • Year All 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Projects

    General Information Participation Information

    Hessen Talents 2021

    Wir freuen uns auch 2021 wieder mit einem kuratierten Programm von 12 Abschluss- und Semesterfilmen sowie zwei Film-Pitchings unter dem Label HESSEN TALENTS die Produktionsvielfalt der vier filmschaffenden Hochschulen des hFMA-Netzwerkes Darmstadt, Kassel, Offenbach und Wiesbaden im Rahmen der Berlinale präsentieren zu können. 
    Für die Herausforderungen diesen Jahres...

    Read more

    Wir freuen uns auch 2021 wieder mit einem kuratierten Programm von 12 Abschluss- und Semesterfilmen sowie zwei Film-Pitchings unter dem Label HESSEN TALENTS die Produktionsvielfalt der vier filmschaffenden Hochschulen des hFMA-Netzwerkes Darmstadt, Kassel, Offenbach und Wiesbaden im Rahmen der Berlinale präsentieren zu können. 

    Für die Herausforderungen diesen Jahres wurden auf unserer Seite wie auch auf Seiten der Berlinale und des Empfangs der Filmhochschulen neue, virtuelle Lösungen gefunden. 

    Das Online Screening des Hessen Talents Filme im Rahmen des virtuellen European Film Market findet am 03. März 2021 von 11 - 13 Uhr statt. 

    Der virtuelle Empfang der Filmhochschulen findet in diesem Jahr am 21. Januar 2021 erstmalig im Rahmen des Filmfestival Max Ophüls Preis statt. 


    DIE FILME DER HESSEN TALENTS 2021

    Die Filmvorführungen finden in diesem Jahr online statt. Die Filme stehen ab Ende Februar auf unserer Website zur Sichtung zur Verfügung. Der dafür benötigte Zugangscode kann vorab hier angefordert werden. 

    Aus der HOCHSCHULE DARMSTADT

    • Bandsalat von Tanja Hurrle
    • A Day in the Life of a Boy von Niklas Bauer
    • Illusion of Seclusion von Anja Giele
    • Orion von Marius Kast

    Aus der HOCHSCHULE FÜR GESTALTUNG OFFENBACH AM MAIN

    • Restmüll von Merlin Heidenreich

    Aus der HOCHSCHULE RHEINMAIN, Wiesbaden: 

    • MILK von Jennifer Kolbe
    • Leere Orte von Sheila Mae Breker
    • Daruma von Nadine Blesing
    • Der Spatz und der Rabe von Julian Gerchow

    Aus der KUNSTHOCHSCHULE KASSEL:

    • Kafkaland von Tobias Sauer
    • Zebra von Oleksandra Krasavtseva
    • Piknik von Silke Körber

    HESSISCHE PITCH-PRÄSENTATIONEN AUF DEM 14. EMPFANG DER FILMHOCHSCHULEN

    Donnerstag, 21.01.2021. Weitere Informationen folgen in Kürze.

    Aus dem Studiengang Motion Pictures der HOCHSCHULE DARMSTADT die Pitchings:

    • Vollrausch von Agnes Alves Olivo           
    • Grenzgänger von Niklas Bauer

    General Information Participation Information

    Digitale Serien, Webserien, Short Form Series und Co.

    In fünf Tagen zur eigenen Serie. Entwickle unter enger Begleitung ein eigenes Konzept für eine Serie. Am Ende der Woche werden die entstandenen Serienpiloten gepitcht. Nach dem erfolgreichen Abschluss besteht die Möglichkeit mit dem Serienpiloten an dem Pitchcontest der Seriale im Juni 2021 teilzunehmen. Die Teilnehmer*innen werden hierbei von Experten aus der Branche unterstützt. Der Workshop...

    Read more

    In fünf Tagen zur eigenen Serie. Entwickle unter enger Begleitung ein eigenes Konzept für eine Serie. Am Ende der Woche werden die entstandenen Serienpiloten gepitcht. Nach dem erfolgreichen Abschluss besteht die Möglichkeit mit dem Serienpiloten an dem Pitchcontest der Seriale im Juni 2021 teilzunehmen. Die Teilnehmer*innen werden hierbei von Experten aus der Branche unterstützt. Der Workshop findet online in deutscher und teilweise englischer Sprache statt und ist für die Teilnehmer*innen kostenfrei.

    Mit den international renommierten Referent*innen

    • Csongor Dobrotka (Serienschöpfer und Begründer des Festivals „die Seriale“, Gießen)
    • Rose of Dolls (Serienmacherin und Leiterin des Festivals „Seriesland“, Bilbao)
    • Pedro Levati (Serienautor und Regisseur, Buenos Aires)
    • Christian Stadach (Autor, Regisseur und Mitgründer „Tag & Nacht Media“, Darmstadt)

    Workshopthemen:

    Seriendramaturgie, Stoffentwicklung Drehbuch, Umsetzung, Vertrieb u. v. m.

    Digitale Serien, Webserien, Short Form Series und Co.

    Bewerbung:
    Schick bis zum 22.01.2021 Dein einseitiges Serien-Exposé per Mail an Elke Baumann, digitaleserien.fbmd@h-da.de
    Die Ausschreibung richtet sich an Studierende aus dem hFMA-Netzwerk und an alle Serienschreiber*innen. Die Plätze werden durch eine Fachjury vergeben.

    Read more

    Bewerbung:

    Schick bis zum 22.01.2021 Dein einseitiges Serien-Exposé per Mail an Elke Baumann, digitaleserien.fbmd@h-da.de
    Die Ausschreibung richtet sich an Studierende aus dem hFMA-Netzwerk und an alle Serienschreiber*innen. Die Plätze werden durch eine Fachjury vergeben.


    General Information Participation Information

    hungry eyes festival

    hungry eyes festival goes into the next round! The team of 13 art-hungry cultural practitioners, theater-makers and cineastes has made it their goal to examine the intersection between film, performance and installation art and is looking forward to the next and third edition of hungry eyes festival from February 5th-7th 2021 in Giessen, Germany.

    hungry eyes festival emerged from the short...

    Read more

    hungry eyes festival goes into the next round! The team of 13 art-hungry cultural practitioners, theater-makers and cineastes has made it their goal to examine the intersection between film, performance and installation art and is looking forward to the next and third edition of hungry eyes festival from February 5th-7th 2021 in Giessen, Germany.

    hungry eyes festival emerged from the short film festival Filmsommer (2016) and developed over the following two years a great desire for interdisciplinary formats that deal with the medium of film. Today, almost five years later, over 770 submissions for short films, installation art works and performances from 62 countries reached the digital mailbox of the festival in the Hessian city. In a collective process over the period of three months the entire team reviewed and discussed all the works and finally put together a program for hungry eyes festival 2021. We are now very pleased to publish this program with over 40 participating artists* and collectives.

    Due to the continuing seriousness of the situation of the Covid19 pandemic and the related measures of the federal government to contain the virus, among other things, cultural events continue to be severely restricted. hungry eyes festival is also affected by these measures, meaning that it will not be able to take place as planned in KiZ, the exhibition space in Giessen. The festival team is attempting to deal with these circumstances in a productive way and has developed a version of the festival that makes the various artistic works accessible in a diverse and sometimes experimental way from the comfort and safety of your own home via our website. Thus, this year there is not only the possibility for local visitors in Giessen to follow the international program, but through the website this also becomes possible for an audience worldwide.

    The complete program with all artistic contributions is presented in detail in the enclosed program dossier.

    Originally planned as an analog festival in the Giessen exhibition space KiZ, hungry eyes 2021 leaves a void that cannot be filled completely. However, the festival team would like to provide a stage for artistic works in the digital space and enable encounters between the audience and the artists. In addition to a festive digital opening there will be various other online events: On the one hand there is the pompously shrill Trash Night with the awarding of the Golden Toast Hawaii for the trashiest short film of this edition, on the other hand, there are several conversation formats in which both the audience and the artists are invited to get into conversation with each other despite spatial distance. In addition to an exchange about the short films of the main category, there will be an online event to imaginatively fill the void that has arisen: The performance- and installation-artists will give insights into their work and together we will imagine what the festival would have looked like.
    Further, the short films of the festival will be available online so that for the first time in the history of hungry eyes festival there will be the possibility to make the international program accessible to an audience scattered all over the world. Also the installation art works and performances will be presented on the website through a variety of materials and the artists will be introduced in the form of short video portraits.

    The already mentioned special short film category ‘Trash’ expands the spectrum of artistic positions shown at the festival by taking itself seriously in its unseriousness and not too seriously in its seriousness. These cinematic pearls, often labeled as "anti-art" or "tastelessness" are honored during the Trash Night, which finally culminates in the awarding of the honorary prize The Golden Toast Hawaii.

    Thanks to the support of numerous institutions such as HessenFilm und Medien GmbH, the Giessen Cultural Office, the Hessian Film and Media Academy, the Giessen Cultural Foundation and the Hessen Theater Academy, hungry eyes festival is once again able to offer free access to art and culture regardless of admission fees.

    A complete insight into the program of hungry eyes festival 2021 can be found in the attached program dossier, in which all works and artists are presented in detail. In addition, all information about the festival program is available on our website hungryeyesfestival.de as well as on our social media channels, where one artistic work is highlighted in more detail every day.

    All information can be found on the website and the attached PDF files.

    Downloads

    hungry eyes festival

    Due to the continuing seriousness of the situation of the Covid19 pandemic and the related measures of the federal government to contain the virus, among other things, cultural events continue to be severely restricted. hungry eyes festival is also affected by these measures, meaning that it will not be able to take place as planned in KiZ, the exhibition space in Giessen. The festival team is...

    Read more

    Due to the continuing seriousness of the situation of the Covid19 pandemic and the related measures of the federal government to contain the virus, among other things, cultural events continue to be severely restricted. hungry eyes festival is also affected by these measures, meaning that it will not be able to take place as planned in KiZ, the exhibition space in Giessen. The festival team is attempting to deal with these circumstances in a productive way and has developed a version of the festival that makes the various artistic works accessible in a diverse and sometimes experimental way from the comfort and safety of your own home via our website. Thus, this year there is not only the possibility for local visitors in Giessen to follow the international program, but through the website this also becomes possible for an audience worldwide.

    All information can be found on the website.

    General Information Participation Information

    interface : performance für inklusives quartett

    Bei dem übergreifenden Kooperationsprojekt interface : performance für inklusives quartett handelt es sich um ein zeitgenössisches Ensemblestück für die Besetzung Frauenstimme, Flöte, Violoncello und eine Gebärdensolistin.
    Vier erfahrene Künstlerinnen verbinden sich in dieser intermedialen Performance mit dem Ziel, die unterschiedlichen Kulturen der Hörenden und Gehörlosen auf...

    Read more

    Bei dem übergreifenden Kooperationsprojekt interface : performance für inklusives quartett handelt es sich um ein zeitgenössisches Ensemblestück für die Besetzung Frauenstimme, Flöte, Violoncello und eine Gebärdensolistin.

    Vier erfahrene Künstlerinnen verbinden sich in dieser intermedialen Performance mit dem Ziel, die unterschiedlichen Kulturen der Hörenden und Gehörlosen auf musikalisch-künstlerischer Ebene zusammenzuführen und exemplarisch gesellschaftliche Grenzen zu überwinden. Für den Part der Gebärdensolistin konnte die gehörlose, weltweit renommierte Künstlerin Kassandra Wedel gewonnen werden.

    Das Werk soll deutschlandweit aufgeführt werden. Die Arbeit findet unter der Leitung und im Rahmen des Masterprojekts von Désirée Hall statt, Dipl.-Musikerin und Studierende im Masterstudiengang Performative Künste in sozialen Feldern an der Frankfurt University of Applied Sciences. Folgende Mitarbeiter*innen werden für dieses besondere Projekt gesucht:

    interface : performance für inklusives quartett

    Folgende Mitarbeiter*innen werden für dieses besondere Projekt gesucht:

    Filmteam
    2 bis 3 Filmstudierende zur Filmdokumentation sowie Nachbearbeitung des Projekts (Proben, Generalprobe und Uraufführung). Darüber hinaus ist die gemeinsame Bewerbung bei einem bekannten Format eines öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders geplant.
    Assistent*in
    1 Assistent*in, bevorzugt aus den Studiengängen...

    Read more

    Folgende Mitarbeiter*innen werden für dieses besondere Projekt gesucht:

    Filmteam
    2 bis 3 Filmstudierende zur Filmdokumentation sowie Nachbearbeitung des Projekts (Proben, Generalprobe und Uraufführung). Darüber hinaus ist die gemeinsame Bewerbung bei einem bekannten Format eines öffentlich-rechtlichen Fernsehsenders geplant.

    Assistent*in
    1 Assistent*in, bevorzugt aus den Studiengängen Theater- und Orchestermanagement oder Regie, zur Unterstützung in der Organisation und Koordination des Projekts sowie als Schnittstelle zwischen Musikensemble, Dokumentationsteam und externen beteiligten Personen. 

    Projektablauf
    Es sind 5 Probenblöcke geplant an je 3 aufeinanderfolgenden Tagen à 6 Stunden im Zeitraum von Februar bis Juli 2021 sowie 1 Konzeptionstreffen. Die Proben finden jeweils in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt a.M. statt. Aufführungsort wird noch bekanntgegeben.

    Die Vergütung ist noch zu besprechen. Es gilt eine Bewerbungsfrist bis zum 31. Dezember.

    Kontakt bei Interesse oder weiteren Fragen:
    Email: desireehall.sopran@gmail.com  Mobil: 0160-6254935

    General Information Participation Information

    Global Game Jam 2021

    Der Studiengang Animation & Game am Mediencampus der Hochschule Darmstadt (Max-Planck-Str. 2, 64807 Dieburg) wird sich auch 2021 wieder am Global Game Jam beteiligen! 
    Vom 27.01.2021 um 17:00 bis zum folgenden Sonntag Nachmittag wird in kleinen Teams, die sich nach einem Pitch online bilden,  an spannenden Game Jam Projekten gearbeitet. Wir werden dieses Jahr ein reines...

    Read more

    Der Studiengang Animation & Game am Mediencampus der Hochschule Darmstadt (Max-Planck-Str. 2, 64807 Dieburg) wird sich auch 2021 wieder am Global Game Jam beteiligen! 

    Vom 27.01.2021 um 17:00 bis zum folgenden Sonntag Nachmittag wird in kleinen Teams, die sich nach einem Pitch online bilden,  an spannenden Game Jam Projekten gearbeitet. Wir werden dieses Jahr ein reines Online-Event veranstalten. Die Online-Plattform sowie weitere hilfreiche Informationen für die Teinnahme werden den Angemeldeten rechtzeitig per Mail mitgeteilt. 

    Der Kult gewordene 48-Stunden Spiele-Entwicklungs-Workshop bringt weltweit jedes Jahr tausende von Game Design Enthusiasten für ein Wochenende zusammen. In diesem Zeitraum entwickeln sie Spielideen, Konzepte und auch schon erste Games. Zur Teilnahme an dem Kreativ-Workshop aufgerufen sind ausdrücklich auch junge Menschen, die sich für die Spieleentwicklung interessieren. Es sind keine besonderen Kenntnisse erforderlich. Teilnehmer aus allen Disziplinen des Bewegtbildes sind herzlich willkommen, um Erfahrungen im Bereich der Entwicklung und Gestaltung von Computergames im virtuellen Kontakt und Austausch mit anderen zu sammeln oder zu vertiefen.. Die Ergebnisse des 48-Stunden-Events werden am Ende über die Online Plattform präsentiert und auf der Homepage des Global Game Jam veröffentlicht.

    Alle Infos zur Teilnahme von Animation & Game am Mediencampus gibt es hier. Die Anmeldung zum Event ist hier möglich.

    General Information Participation Information

    #hFMAsk – Deine digitale Sprechstunde

    #hFMAsk bietet allen Studierenden (und frischgebackenen Alumni) aus den hessischen Hochschulen ab Januar 2021 jeden zweiten Mittwoch im Monat die Möglichkeit, Beratung, Feedback und Tipps zum eigenen Projekt oder anderen Themen rund ums Film- und Medienschaffen zu erhalten.

    Wir möchten Euch mit diesem Angebot schnell und unkompliziert Hilfestellungen zu Themen rund um die Rechteklärung...

    Read more

    #hFMAsk bietet allen Studierenden (und frischgebackenen Alumni) aus den hessischen Hochschulen ab Januar 2021 jeden zweiten Mittwoch im Monat die Möglichkeit, Beratung, Feedback und Tipps zum eigenen Projekt oder anderen Themen rund ums Film- und Medienschaffen zu erhalten.

    Wir möchten Euch mit diesem Angebot schnell und unkompliziert Hilfestellungen zu Themen rund um die Rechteklärung für Bild und Ton, Streaming in Zeiten von Corona, Projektvorbereitung und -management oder zu digitalen Verwertungsmöglichkeiten bieten und ggf. den Kontakt zu weiteren Ansprechpartner*innen aus der Branche vermitteln.

    Die 15-minütigen Gesprächs-Slots mit unserem Mitarbeiter Csongor Dobrotka können über den untenstehenden Link online reserviert werden und finden über Zoom statt.

    Alle Infos im Überblick:

    Termine: Mi., 6. Januar, Mi., 20. Januar, jeweils 16 –17 Uhr. Folgetermine werden auf unserer Webseite bekannt gegeben
    Dauer: je 15 Minuten
    Terminvergabe: über Calendly (https://calendly.com/hfma/hfmask) – first come first serve

    Bei der Anmeldung bitte Namen, E-Mail Adresse und einige Stichpunkte zum Gesprächsthema angeben.
    Wir bitten die Teilnehmer*innen, 1-2 Minuten früher im Meeting-Room anwesend zu sein.

    Hier gibt es Infos zu Csongor: https://www.die-seriale.de & http://www.dobago.de/

    Wir freuen uns über Eure Teilnahme!

    General Information Participation Information

    Dok.Urban – Hybride Dokumentationen

    In diesem Jahr bietet das Institut für Filmwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Frankfurt University of Applied Sciences (FUAS) und Unterstützung der hFMA, die Seminarreihe fortgeschrittene Themen in der Filmwissenschaft an, in denen die Studierenden die formalen, ästhetischen...

    Read more

    In diesem Jahr bietet das Institut für Filmwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit der Frankfurt University of Applied Sciences (FUAS) und Unterstützung der hFMA, die Seminarreihe fortgeschrittene Themen in der Filmwissenschaft an, in denen die Studierenden die formalen, ästhetischen und narrativen Formen hybrider Dokumentarfilme erkunden und produzieren.

    Als Filmgenre setzt sich die Geschichte der Dokumentarfilme mit der Frage auseinander, was die Repräsentation der sozialen Realität ausmacht. Dokufiction, Dokudrama und Mockumentary sind die kinematografische Kombination von Dokumentarfilm und Fiktion. Das bedeutet es werden fiktive Elemente mit einer Darstellung der Realität verbunden.

    In Echtzeit gedreht, stellen die Hauptfigur oder Hauptfiguren – häufig von Laiendarsteller*innen besetzt – im Wesentlichen sich selbst oder leicht fiktionalisierte Versionen von sich selbst in einem fiktionalen Szenario dar.

    Dieser Idee folgend ist das Ziel der Seminarreihe, Formen der visuell-ästhetischen Forschung im hybriden Genre des Dokumentarfilms zu erproben und weiterzuentwickeln. Die Studierenden untersuchen experimentelle Darstellungsformen des Dokumentarfilms (wie Dokufictions, Mockumentaries, Reenactments und Docudramas), die sachliche, fiktive und fantastische Elementen vereinen. Darauf aufbauend lernen die Studierenden durch die Produktion eines eigenen Films, wie die Kombination aus Wahrheit und Fiktion, alternative und mächtige Formen zur Darstellung der Realität bereithält. 

    SONDERAUSGABE 2020: QUARANTÄNE

    Für das erste Semester haben wir unseren besonderen Protagonisten, das Coronavirus und die häusliche Quarantäne als Kulisse. Bei uns zu Hause werden wir die meisten Smartphone-Aufnahmen, Audio-Escapes, Fotocollagen, Found-footage Materialien und Animationen sowie kollaborative Online-Tools verwenden, um unsere Filme zu produzieren. Wir untersuchen dieses Szenario und experimentieren, wie wir die Unterscheidung zwischen Wahrheit und Fiktion in einem Dokumentarfilm verwischen können. Dadurch erforschen wir den Dokumentarfilm und die Fantasie und können darüber alternative Erzählungen über unser aktuelles Leben erstellen, jedoch in dystopischen Szenarien – wie in einer Nuklear-Fallout-Welt, Zombie Apokalypse oder in einer Coronavirus-Pandemie :)

    Mehr Informationen über www.dokurban.de

    Dok.Urban – Hybride Dokumentationen


    Dok.Urban – Hybride Dokumentationen (05.12.2020 – 08.02.2021)
    Alle Teilnehmer*innen müssen Studierende aus dem hFMA-Netzwerk sein. 
    Das Projekt im Studienjahr 2020 bietet zwei Seminare und sechs Workshops. Im ersten Semester finden die wöchentlichen Kurse als Online-Seminar statt. Für das zweite Semester sind wöchentliche Präsenzseminare an der Goethe-Universität und der...

    Read more

    Dok.Urban – Hybride Dokumentationen (05.12.2020 – 08.02.2021)

    Alle Teilnehmer*innen müssen Studierende aus dem hFMA-Netzwerk sein. 

    Das Projekt im Studienjahr 2020 bietet zwei Seminare und sechs Workshops. Im ersten Semester finden die wöchentlichen Kurse als Online-Seminar statt. Für das zweite Semester sind wöchentliche Präsenzseminare an der Goethe-Universität und der FUAS geplant sowie de Workshops.

    Im Wintersemester 2020 beginnt die Seminarreihe mit einer Blockseminar am Samstag, 05. Dezember 2020 von 10 bis 18 Uhr und endet mit der Sitzung am Montag, 08. Februar 2021. 

    Für die Teilnahme brauchen Sie ein Smartphone für Videoaufnahme (oder Kamera) und eine Internetverbindung. Der Kurs findet online statt, mit regelmäßigen Online-Meetings über ZOOM. Die Übungen und das Lese- und Filmmaterial stehen über OLAT (Uni Frankfurt) zur Verfügung. Die Studierenden erhalten einen Gast-Login, um die OLAT-Plattform nutzen zu können. 

    Anmeldungen bis zum  04.12.2020 unter: info@dokurban.de



    11. Hessischer Hochschulfilmtag

    Am 19. November 2020 fand der 11. Hessische Hochschulfilmtag (HHFT) statt – 2020 online – aber wie immer, für angemeldete Fachbesucher*innen. 
    Studierende der Hochschule Darmstadt, der Kunsthochschule Kassel, der Hochschule für Gestaltung Offenbach und der Hochschule RheinMain / Wiesbaden stellten ihre neuesten Filme vor. Zu sehen waren...

    Read more

    Am 19. November 2020 fand der 11. Hessische Hochschulfilmtag (HHFT) statt – 2020 online – aber wie immer, für angemeldete Fachbesucher*innen. 

    Studierende der Hochschule Darmstadt, der Kunsthochschule Kassel, der Hochschule für Gestaltung Offenbach und der Hochschule RheinMain / Wiesbaden stellten ihre neuesten Filme vor. Zu sehen waren Abschluss- und Semesterarbeiten sowie Debütfilme aus den Bereichen Dokumentar-, Experimental-, Animations-, und Spielfilm.

    Das Programm 2020 bestand aus im voraus verschickten Sichtungslinks und Live-Gesprächen zwischen Publikum und MacherInnen.

    10:00 Einführung und Vorstellung
    10:50 Filmgespräche Dokumentarfilm

    • Silke Körber (Piknik)
    • Tobi Sauer (Kafkaland)
    • Marius Kast (Orion)
    • Arianna Waldner Bingemer (The Curfew)

    12:15 Filmgespräche Spielfilm 1

    • Özkan Özdemir (Lake Waya) 
    • Tanja Hurrle (Bandsalat)
    • Pei-Chin Lee (Frenchpress)

    13:30 Filmgespräche Spielfilm 2

    • Merlin Heidenreich (Restmüll)
    • Marius Brandt (Eisbär)
    • Niklas Bauer (A day in the life of a boy)

    14:00 Mittagspause
    14:45 Pitches

    • Paula Berger (Kunsthochschule Kassel)
    • Larissa Keller (Hochschule Darmstadt)

    15:15 HessenFilm und STEP präsentieren
    16:15 Filmgespräche Experimentalfilm/ Trickfilm 1

    • Niels Walter (We are still searching) 
    • Yama Rahimi (Eva)
    • Oleksandra Krasavtseva (Zebra) 
    • Nadine Blesing (Daruma)
    • Thea Dechsler (The order of the universe is disorder)

    17:30 Filmgespräche Experimental-/ Trickfilm 2

    • Anja Giele (Illusion of Seclusion) 
    • Jennifer Kolbe (MILK)
    • Xiaoxuan Yu (News)
    • Sheila Mae Breker (Leere Orte)18:30

    18:30 Abschlussrunde

    Der Hessische Hochschulfilmtag ist eine Plattform, um sich mit Filmemacher*innen anderer Hochschulen zu vernetzen, sich auszutauschen, Vertreter*innen der Film-, Fernseh- und Medienbranche zu treffen und vor allem um Filme zu sehen und zu zeigen.

    Der HHFT fand im Rahmen des 37. Kasseler Dokumentarfilm- und Videofests (17.11. – 22.11.2020), in Kooperation mit der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA) und der Kunsthochschule Kassel statt. 



    General Information Participation Information

    Fulldome-Filme in 3D Audio - Fulldome-Filme in 3D Audio - From 3D Audio Narration to 360°-Fulldome-Film

    Das Seminar 'Fulldome-Filme in 3D Audio' läuft ab dem Wintersemester 2020 über 2 Semester. In ihm werden  Fulldome-Filme erarbeitet, die gleichzeitig – für die adäquate klangliche Darstellung – mit einem 3D-Audio Soundtrack versehen werden sollen.  Im Mittelpunkt der Produktionen stehen Realfilme, anhand welcher der bildsprachlich, dramaturgisch und darstellerisch spezifische Umgang...

    Read more

    Das Seminar 'Fulldome-Filme in 3D Audio' läuft ab dem Wintersemester 2020 über 2 Semester. In ihm werden  Fulldome-Filme erarbeitet, die gleichzeitig – für die adäquate klangliche Darstellung – mit einem 3D-Audio Soundtrack versehen werden sollen.  Im Mittelpunkt der Produktionen stehen Realfilme, anhand welcher der bildsprachlich, dramaturgisch und darstellerisch spezifische Umgang im 360°-Environment ausgelotet wird. Die konzeptuell-theoretische Arbeit ist dabei ebenso Gegenstand des Seminars wie die Realisation einer Filmproduktion d.h.:  Skriptarbeit, Schauspielführung, Tonaufnahme und -gestaltung, Kamera, Schnitt, Montage u.v.m.

    Für die Herstellung von Fulldomefilmen empfiehlt es sich, die dafür notwendigen audio-basierten Erzähltechniken sorgfältig zu entwickeln, da sie sich von frontalen dramaturgischen und narrativen Strategien grundlegend unterscheiden.

    Dieses Praxis-Seminar ist der erste Teil eines Doppelkurses, der in die Produktion von Fulldome-Filmen münden soll. Um sich von den Routinen der Filmproduktion zu verabschieden, beginnt der Kurs mit der Entwicklung von soundbasierten Narrationen, die in 3D-Audio hergestellt werden, einer innovativen Technologie, die es erlaubt, mit Klang plastisch, also dreidimensional, zu arbeiten, und andersartige Erzählkonzepte erforderlich macht.  Gleichzeitig führt der Kurs in Prinzipien des Fulldome-Films ein. In einem Folge-Schritt werden auf dieser Grundlage im Sommersemester 2021 Fulldome-Filme gefertigt. Der aktuelle Kurs kann auch unabhängig von einer Teilnahme im Sommersemester belegt werden.

    Thematisch widmet sich der Kurs den Themen Migration, Mut und Emanzipation. Diese werden anhand der Motive des Märchens „Hänsel und Gretel“ identifiziert und mittels verschiedenartiger, nicht-frontaler, narrativer Methoden, Haltungen und Konzepte entwickelt.

    Es ist vorgesehen, je nach Herkunft oder Interesse der Kursteilnehmer*innen, verschiedenste Sprachen zu verwenden und damit die immersiven Produktionen auch zu einem transkulturellen Erlebnis zu machen. Unterrichtssprache ist überwiegend ein leicht verständliches Englisch.

    Gemeinsam mit Schauspiel-Studierenden der HfMDK Frankfurt werden die Szenen erarbeitet und aufgenommen. Dabei haben die Kursteilnehmer*innen auch vertiefte Gelegenheit, Grundlagenkenntnisse der Schauspielführung zu erwerben. Insgesamt übernehmen die Studierenden jeweils konkrete Aufgaben im Team und lernen damit exemplarisch einen professionellen Produktionsworkflow kennen: Dies beispielsweise als Autor*innen, Darsteller*innen, in der Regie, Dramaturgie, im Bereich des Studioengineering, der 3D Audio-Technik, als Produzent*in oder im Management. Dies bietet sowohl technisch, organisatorisch als auch gestalterisch-künstlerisch Interessierten die Gelegenheit, am Kurs produktiv teilzunehmen.

    Dozentinnen: Prof. Sabine Breitsameter (Hochschule Darmstadt), Marlene Breuer (HfMDK/Hessischer Rundfunk), Natascha Rehberg (Hochschule Darmstadt), Robin Wiemann

    Fulldome-Filme in 3D Audio - Fulldome-Filme in 3D Audio - From 3D Audio Narration to 360°-Fulldome-Film

    Einführung: Fr, 13.11.20, 10:15-13:30 Uhr onlineRegieübungen: Fr, 20.11.20 10:15-13:30 Uhr, Ort: nach AnsageEinführung in Produktionsmethodologien und –software: Fr, 27.11.20 10:15—15:15 Uhr, Ort: nach  Ansage, ggf. vor Ort in DieburgProduktionswochenende: Fr-So, 15./16./17.1.21, 10:15- 18:15 Uhr, (auf dem Mediencampus Dieburg in Studios; falls die Pandemie-Situation dies nicht zulässt,...

    Read more

    • Einführung: Fr, 13.11.20, 10:15-13:30 Uhr online
    • Regieübungen: Fr, 20.11.20 10:15-13:30 Uhr, Ort: nach Ansage
    • Einführung in Produktionsmethodologien und –software: Fr, 27.11.20 10:15—15:15 Uhr, Ort: nach  Ansage, ggf. vor Ort in Dieburg
    • Produktionswochenende: Fr-So, 15./16./17.1.21, 10:15- 18:15 Uhr, (auf dem Mediencampus Dieburg in Studios; falls die Pandemie-Situation dies nicht zulässt, wird eine Alternative gefunden),
    • Weitere Einführungen nach Bedarf und  n.V.
    • 3D-Audio-Finalisierung: Februar/März 2021 n.V. (im 3D-Audio-Studio, Mediencampus Dieburg)
    • Öffentliche Präsentation voraussichtlich Anfang April 2021
    • Anschlusskurs: Fulldome Film im SoSe 2021 (ab April 2021)

    Es ist vorgesehen, je nach Herkunft oder Interesse der Kursteilnehmer*innen, verschiedenste Sprachen zu verwenden und damit die immersiven 3D-Audio-Produktionen auch zu einem transkulturellen Erlebnis zu machen. Unterrichtssprache ist überwiegend ein leicht verständliches Englisch.

    WICHTIG: Da der Kurs auf intensiver Teamarbeit beruht, wird von den Kursteilnehmer*innen erwartet, dass sie an allen Terminen präsent sind. Ganz besonders wichtig ist die durchgehende Präsenz während des Produktionswochenendes.

    Gesundheit und Sicherheit sind unsere höchste Priorität. Alle Präsenzslots finden gemäss der jeweils aktuell geltenden, offiziellen Corona-Regularien der h_da statt.

    Bewerbungen für die Teilnahme bis zum 09.11.20, 15 Uhr, mit einer Kurzbiographie, Angaben zum Studium und eventuellen Vorkenntnis sowie mit einem kurzen, max, 10-zeiligen Motivationsschreiben an:
    Prof. Sabine Breitsameter/Kulturforschung: kulturforschung.fbmd@h-da.de