close

Contact

Hessen Film and Media Academy (hFMA)
address: Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.Fl
63065 Offenbach am Main
Germany

phone +49 (0) 69 830 460 41

please find driving directions here

Managing Director
Anja Henningsmeyer (Monday to Thursday) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Employees:
Klaus Schüller (Monday and Thursday) – schueller(at)hfmakademie.de
Sarah Schadt (Monday and Tuesday) – schadt(at)hfmakademie.de
Anne-Kristin Feustel (Tuesday and Thursday) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (Wednesday) – dobrotka(at)hfmakademie.de

Events
(Städelschule)

Jia Zhangke Film: JIA ZHANGKE, A GUY FROM FENYANG

JIA ZHANGKE, A GUY FROM FENYANG
Brasilien 2015. R: Walter Salles. Dokumentarfilm. 98 Min. DCP. OmeU
Der brasilianische Star-Regisseur Walter Salles folgt Jia Zhangke in seine Heimatstadt Fenyang, um die besondere Verbindung zwischen Jia und seiner Provinz, in der viele seiner Filme spielen, zu erkunden. Sie besuchen Schauplätze aus früheren Filmen Jias, wie XIAO WU und PLATFORM, und begeben...

Read more

JIA ZHANGKE, A GUY FROM FENYANG
Brasilien 2015. R: Walter Salles. Dokumentarfilm. 98 Min. DCP. OmeU

Der brasilianische Star-Regisseur Walter Salles folgt Jia Zhangke in seine Heimatstadt Fenyang, um die besondere Verbindung zwischen Jia und seiner Provinz, in der viele seiner Filme spielen, zu erkunden. Sie besuchen Schauplätze aus früheren Filmen Jias, wie XIAO WU und PLATFORM, und begeben sich dabei an Orte, an denen Jia aufwuchs. Der Film zeigt die Veränderungen eines Landes, die das Werk eines der großen Filmemacher unserer Zeit prägten.

Samstag 17.07.2021, 18:00 Uhr, Kino des DFF

Im Juli findet das Abschlussprogramm der Lecture & Film-Reihe zum Werk von Jia Zhangke statt. Namhafte Kenner*innen von Jias Werk  behandeln alle Facetten von den großen Spielfilmen über die dokumentarischen Arbeiten bis zu den Kurzfilmen. 

Alle Informationen gibt es auf der Website.

Jia Zhangke Film: SHAN HE GU REN / MOUNTAINS MAY DEPART

SHAN HE GU REN
Mountains May Depart
VR China/Frankreich/Japan 2015. R: Jia Zhangke. D: Zhao Tao, Zhang Yi, Jing Dong Liang. 126 Min. DCP. OmeU
Tao (Zhao Tao) ist eine junge Frau aus Fengyang, die von den Freunden Liangzi und Zhang umworben wird. Ihr Leben wird in drei unterschiedlichen Momenten gezeigt: 1999, 2014 und 2025. Dabei lernen die Zuschauer:innen nicht nur Taos Freunde und Familie...

Read more

SHAN HE GU REN
Mountains May Depart
VR China/Frankreich/Japan 2015. R: Jia Zhangke. D: Zhao Tao, Zhang Yi, Jing Dong Liang. 126 Min. DCP. OmeU

Tao (Zhao Tao) ist eine junge Frau aus Fengyang, die von den Freunden Liangzi und Zhang umworben wird. Ihr Leben wird in drei unterschiedlichen Momenten gezeigt: 1999, 2014 und 2025. Dabei lernen die Zuschauer:innen nicht nur Taos Freunde und Familie kennen, sondern auch den starken gesellschaftlichen Wandel im modernen China.

Freitag 16.07.2021 18 Uhr
und Sonntag 18.07.2021 20:30 Uhr
Kino des DFF

Der Vortrag fällt leider aus.

Im Juli findet das Abschlussprogramm der Lecture & Film-Reihe zum Werk von Jia Zhangke statt. Namhafte Kenner*innen von Jias Werk  behandeln alle Facetten von den großen Spielfilmen über die dokumentarischen Arbeiten bis zu den Kurzfilmen.

Alle Informationen gibt es auf der Website.

Jia Zhangke Lecture&Film: Michael Berry / XIAO WU

Fenyang umgebildet: XIAO WU und Jia Zhangkes filmische Meditation über China im Umbruch
Mit seinem ersten Langspielfilm XIAO WU (1997) etablierte sich Jia Zhangke zugleich als wichtigster Vertreter der „sechsten Generation” des chinesischen Films und als eines der größten Talente des Weltkinos. Dieser Vortrag stellt XIAO WU in den Gesamtzusammenhang von Jias Werk und spricht einige von dessen...

Read more

Fenyang umgebildet: XIAO WU und Jia Zhangkes filmische Meditation über China im Umbruch

Mit seinem ersten Langspielfilm XIAO WU (1997) etablierte sich Jia Zhangke zugleich als wichtigster Vertreter der „sechsten Generation” des chinesischen Films und als eines der größten Talente des Weltkinos. Dieser Vortrag stellt XIAO WU in den Gesamtzusammenhang von Jias Werk und spricht einige von dessen zentralen Aspekten an: die Spannung zwischen Land und Stadt, der moralische Preis der Modernisierung, aber auch die singulären Strategien des Films.

Michael Berry (Los Angeles) ist Professor für Contemporary Chinese Cultural Studies an der University of California in Los Angeles. Er ist Autor von Jia Zhangke’s Hometown Trilogy (2009) und An Accented Cinema: Jia Zhangke on Jia Zhangke (2019).

Video-Vortrag in englischer Sprache.

Film: XIAO WU
Pickpocket
VR China 1997. R: Jia Zhangke. D: Wang Hongwei, Zuo Baitao. 108 Min. Format und Fassung werden noch bekannt gegeben.

In Fengyang wohnt der Taschendieb Xiao Wu. Da er es nie geschafft hat, wie seine Freunde von der Straße wegzukommen, fühlt er sich mit seinen Problemen immer einsamer. Mit seinem ersten Langspielfilm etablierte sich Jia Zhangke zugleich als wichtigster Vertreter der „sechsten Generation” des chinesischen Films und als eines der größten Talente des Weltkinos.

Im Juli findet das Abschlussprogramm der Lecture & Film-Reihe zum Werk von Jia Zhangke statt. Namhafte Kenner*innen von Jias Werk  behandeln alle Facetten von den großen Spielfilmen über die dokumentarischen Arbeiten bis zu den Kurzfilmen.

Alle Informationen gibt es auf der Website.

Jia Zhangke Film (online): SANXIA HAOREN / STILL LIFE

SANXIA HAOREN
Still Life
VR China/Hong Kong 2006. R: Jia Zhangke. D: Han Sanming, Zhao Tao. 108 Min. OmU
Poetisches Drama des chinesischen Regisseurs Jia Zhangke, das 2006 in Venedig den Goldenen Löwen gewann. Der Film erzählt mit geduldigen Einstellungen von den Folgen des umstrittenen Drei-Schluchten-Staudamm-Projekts am Yangtze und blickt auf einen Mann und eine Frau, die im Kreis Fengjie...

Read more

SANXIA HAOREN
Still Life
VR China/Hong Kong 2006. R: Jia Zhangke. D: Han Sanming, Zhao Tao. 108 Min. OmU

Poetisches Drama des chinesischen Regisseurs Jia Zhangke, das 2006 in Venedig den Goldenen Löwen gewann. Der Film erzählt mit geduldigen Einstellungen von den Folgen des umstrittenen Drei-Schluchten-Staudamm-Projekts am Yangtze und blickt auf einen Mann und eine Frau, die im Kreis Fengjie auf der Suche nach ihren jeweiligen Partnern durch die Landschaft umherstreifen.

Vom 1.7. bis 31.7.2021 bei DFF Kino+

Im Juli findet das Abschlussprogramm der Lecture & Film-Reihe zum Werk von Jia Zhangke statt. Namhafte Kenner*innen von Jias Werk  behandeln alle Facetten von den großen Spielfilmen über die dokumentarischen Arbeiten bis zu den Kurzfilmen.

Alle Informationen gibt es auf der Website.

Jia Zhangke Film (online): JIANG HU ER NÜ / ASCHE IST REINES WEISS

JIANG HU ER NÜ
Asche ist reines Weiss
VR China/Frankreich 2018. R: Jia Zhangke. D: Zhao Tao, Liao Fan. 136 Min. OmU
In ASCHE IST REINES WEISS erzählt Jia Zhangke die Geschichte einer Frau (Zhao Tao), die fünf Jahre ins Gefängnis geht, um ihrem Liebhaber, einem Gangster, das Leben zu retten. Nach der Freilassung reist sie quer durch das Land, nur um ihren Liebhaber in den Armen einer Anderen...

Read more

JIANG HU ER NÜ
Asche ist reines Weiss
VR China/Frankreich 2018. R: Jia Zhangke. D: Zhao Tao, Liao Fan. 136 Min. OmU

In ASCHE IST REINES WEISS erzählt Jia Zhangke die Geschichte einer Frau (Zhao Tao), die fünf Jahre ins Gefängnis geht, um ihrem Liebhaber, einem Gangster, das Leben zu retten. Nach der Freilassung reist sie quer durch das Land, nur um ihren Liebhaber in den Armen einer Anderen vorzufinden. Mittellos irrt sie weiter durch das Land: Eine Suche nach Liebe als Geschichte weiblicher Widerstands- und Adaptionsfähigkeit.

Vom 1.7. bis 31.7.2021 bei DFF Kino+.

Im Juli findet das Abschlussprogramm der Lecture & Film-Reihe zum Werk von Jia Zhangke statt. Namhafte Kenner*innen von Jias Werk  behandeln alle Facetten von den großen Spielfilmen über die dokumentarischen Arbeiten bis zu den Kurzfilmen.

Alle Informationen gibt es auf der Website.

Städelschule: Onlinevorträge Wintersemester 2020/21

The lecture series is jointly organized by the Artistic Coordinators, a changing group of students (this semester Rasoul Ashtary and Samantha Lasko), the professors and our rector. Due to the known circumstances, the lectures will take place online and not as usual in the aula of the school. Unless otherwise communicated, the lectures will take place at 7 pm, online and in English language....

Read more

The lecture series is jointly organized by the Artistic Coordinators, a changing group of students (this semester Rasoul Ashtary and Samantha Lasko), the professors and our rector. Due to the known circumstances, the lectures will take place online and not as usual in the aula of the school. Unless otherwise communicated, the lectures will take place at 7 pm, online and in English language.

November

4. November 2020
Angela Lühning, Carl Haarnack, Willem de Rooij: Pierre Verger in Suriname (Portikus)

5. November 2020
Sir Peter Cook (Dean's Honorary Lecture der Städelschule Architecture Class)

10. November 2020
Simone Fattal

17. November 2020
Abraham Cruzvillegas

24. November 2020
Sadie Woods

Dezember

1. Dezember 2020
Rochelle H. Feinstein

8. Dezember 2020
Xin Wang

10. Dezember 2020
Antje Majewski

15. Dezember 2020
Lucia Pietroiusti (Curatorial Studies)

Januar

12. Januar 2021
Jason Mohaghegh

14. Januar 2021
The Otolith Group

19. Januar 2021
Manuela Moscoso

28. Januar 2021
Henrike Naumann

Februar

4. Februar 2021
Olga Balema

9. Februar 2021
X Zhu-Nowell

11. Februar 2021
Keith Piper

16. Februar 2021
Bani Abidi

Further information as well as the registration link can be found in the calendar on the website.

Städelschule: L'Esprit— Absolventenausstellung 2020

Die letzten Monate haben gezeigt, dass Kunstmachen sehr stark mit der physischen Präsenz anderer Menschen verbunden ist und von einer stetigen Auseinandersetzung mit dem Leben abhängt. Kunst entsteht im Austausch von Erfahrungen und basiert auf Intimität und Nähe. Der Mangel an empathischer Präsenz, das Fehlen von Körpersprache und physischer Interaktion hat uns dazu herausgefordert in...

Read more

Die letzten Monate haben gezeigt, dass Kunstmachen sehr stark mit der physischen Präsenz anderer Menschen verbunden ist und von einer stetigen Auseinandersetzung mit dem Leben abhängt. Kunst entsteht im Austausch von Erfahrungen und basiert auf Intimität und Nähe. Der Mangel an empathischer Präsenz, das Fehlen von Körpersprache und physischer Interaktion hat uns dazu herausgefordert in verschiedenen Bereichen unseres Lebens die Dinge zu verlernen und neu zu lernen.

Termin, Öffnungszeiten und Ort:

19.09. - 18.10.2020
Dienstag–Sonntag 11–18 Uhr
Mittwoch 11–20 Uhr
Montags geschlossen
Freier Eintritt
im Portikus, Alte Brücke 2 / Maininsel, 60594 Frankfurt am Main

Über den Zeitraum von einem Monat präsentieren 22 Absolvent*innen aus 12 verschiedenen Ländern ihre Abschlussarbeiten im gesamten Gebäude des Portikus—von der zentralen Halle über den Mezzanin bis in das Untergeschoss—und geben Einblick in das facettenreiche Schaffen des Abschlussjahrgangs. Zu sehen sind Malereien, Skulpturen, Videoarbeiten, Druckgrafiken, Zeichnungen, Installationen und Performances. Sie sind das Ergebnis von einem fünfjährigen Studium in disziplin-spezifischen Klassen mit freier künstlerischer Arbeit in den Ateliers sowie einem intensiven Austausch mit den Professor*innen. Die Absolventenausstellung bildet den formalen und künstlerischen Höhepunkt des Studiums und ist oftmals die erste institutionelle Ausstellung der jungen Künstler*innen.

Die Abschlussarbeiten in L’Esprit zeigen in einer von Distanz geprägten Zeit einmal mehr wie wichtig künstlerische Auseinandersetzungen sind. Die diversen Themen und Medien bieten Annäherungen und Vorschläge für eine ungewisse Zukunft. In ihrer Zusammenkunft nehmen sie die Haltung eines kollektiven Optimismus ein und wirken über die physischen Grenzen des Portikus und der Städelschule hinaus.

BESUCH DER AUSSTELLUNG

Die Anzahl der Besucher*innen für die Ausstellung sowie die Performance ist begrenzt, daher kann es während der regulären Öffnungszeiten zu Wartezeiten kommen. Um Abstand von 1,5 Metern zu anderen Besucher*innen und das Tragen eines Mundschutz wird gebeten.

Eine begleitende Website, die von den Absolvent*innen erstellt wurde, sowie eine Publikation, fungieren als Erweiterung der Ausstellung. Letztere beinhaltet künstlerische Editionen, die von Studierenden und mehreren ihrer Professor*innen angefertigt wurden. Diese Publikation wird in der Ausstellung sowie online erhältlich sein. Die von den Absolvent*innen gestaltete Onlinepräsenz wird mit der Eröffnung der Ausstellung online geschaltet: www.lesprit.online

Im Rahmen der Abschlussarbeit von Maïly Beyrens Xu werden jeden Mittwoch verschiedene Künstler*innen zu einer Soundimprovisation in den Garten des Portikus eingeladen:

Mittwoch, 23. September, 18 Uhr
Mittwoch, 30. September, 18 Uhr
Mittwoch, 7. Oktober, 18 Uhr
Mittwoch, 14. Oktober, 18 Uhr

Führungen durch die Ausstellung werden gerne auf Anfrage organisiert: kunstkoordination@staedelschule.de

Alle Informationen gibt es auf der Website.

Configuring the Demos: Cinema, the Global Digital Economy, and the Crisis of Democracy

How does democracy relate to cinema in a moment of the supposed crisis of democracy?
 
With a focus on three case studies of relatively new players in the global cultural economy, all of which combine the emergence of a popular cinema with the consolidation of liberal democracy – India, Nigeria and South Korea –, this conference explores how cinema, and particularly popular cinema,...

Read more

How does democracy relate to cinema in a moment of the supposed crisis of democracy?
 
With a focus on three case studies of relatively new players in the global cultural economy, all of which combine the emergence of a popular cinema with the consolidation of liberal democracy – India, Nigeria and South Korea –, this conference explores how cinema, and particularly popular cinema, configures the demos in modern democracies by articulating and dramatizing the conflicts and crises of democratic polities, while developing a significant appeal beyond the geographical and political boundaries of these polities.

The Conference is open to all interested parties – No registration or conference fee.

Date: June 20-22, 2019
Venue: Aula der Städelschule, Dürerstraße 10, 60596 Frankfurt am Main

Detailed program see below to download.


An international conference organized by the Cluster of Excellence “The Formation of Normative Orders” and the Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Goethe Universität Frankfurt.

Conference organizers: Vinzenz Hediger, Josefine Hetterich, department of theater, film and media studies.

Downloads

Until 2019-02-17 / Sunday (Public)

Exhibition, Event, Studentisch

Frankfurt

Jahresausstellung der Studierenden der Städelschule vom 15.–17. Februar 2019

Während des Rundgangs öffnen die Studierenden jedes Jahr ihre Atelierräume und zeigen aktuelle Werke in der gesamten Städelschule. Die Öffentlichkeit ist eingeladen, einen Einblick in das Schaffen der Klassen der Professorinnen und Professoren Johan Bettum, Judith Hopf, Hassan Khan, Tobias Rehberger, Willem de Rooij, Amy Sillman, Theodore Spyropoulos, Haegue Yang und des Interimprofessors...

Read more

Während des Rundgangs öffnen die Studierenden jedes Jahr ihre Atelierräume und zeigen aktuelle Werke in der gesamten Städelschule. Die Öffentlichkeit ist eingeladen, einen Einblick in das Schaffen der Klassen der Professorinnen und Professoren Johan Bettum, Judith Hopf, Hassan Khan, Tobias Rehberger, Willem de Rooij, Amy Sillman, Theodore Spyropoulos, Haegue Yang und des Interimprofessors Gerard Byrne zu gewinnen. Im nahegelegenen Deutschen Filminstitut & Filmmuseum sind Videoarbeiten von Studierenden zu sehen. Darüber hinaus präsentiert die Städelschule Architecture Class aktuelle Projekte in der Dürerstraße 24 & 10. Der Studiengang Curatorial Studies organisiert die Water Cooler Talks, ein Vortragsprogramm zu aktuellen Themen und Fragestellungen des Kunstbetriebs.

Termin und Ort:

15.–17. Februar 2019
Offizielle Eröffnung und Preisverleihung in der Daimlerstraße 32
Freitag, 15. Februar um 19:30 Uhr

Öffnungszeiten
Fr–So, 10–20 Uhr Hochschule für Bildende Künste–Städelschule
Dürerstraße 10 & 24 und Daimlerstraße 32
Frankfurt am Main
Freier Eintritt
Kostenloser Shuttlebus zwischen beiden Standorten
Fr, 13–21 Uhr und Sa–So, 11–20 Uhr

Die 1817 gegründete Städelschule plädiert für offene Räume des freien und kritischen Denkens, innerhalb derer vielseitige Formate und Diskurse ihren Platz in der Lehre von Kunst finden. Die Seminare der Professorinnen und Professoren Daniel Birnbaum, Isabelle Graw und Philippe Pirotte bieten die Möglichkeit einer Auseinandersetzung mit philosophischen, kunsttheoretischen und kunstgeschichtlichen Inhalten. Teil dieser Dialoge waren im Wintersemester 2018/19 die Gastprofessorinnen und Gastprofessoren Nikolas Gambaroff, Bonaventure Ndikung, Bunny Rogers, Wu Tsang und Mark von Schlegell. Im Rahmen der Städelschule Architecture Class haben die Gastprofessorinnen und Gastprofessoren Beatriz Colomina, Peter Trummer und Mark Wigley fachspezifisches Wissen geteilt.

Das vollständige Programm und alle Informationen gibt es auf der Website.


Until 2018-05-06 / Sunday (Public)

Exhibition, Performance, Event

Frankfurt

9. Festival der jungen Talente: SAVE THE DATE

In seiner 9. Auflage gastiert das Festival der jungen Talente (FDJT) bereits zum zweiten Mal im Frankfurter Kunstverein im Zentrum der Stadt. Das alle zwei Jahre stattfindende FDJT wurde im Jahr 2000 vom Verein für Kunstförderung Rhein-Main e.V. gegründet und ist eine Kooperation zwischen sieben Institutionen: Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach, Hochschule für Musik und Darstellende...

Read more

In seiner 9. Auflage gastiert das Festival der jungen Talente (FDJT) bereits zum zweiten Mal im Frankfurter Kunstverein im Zentrum der Stadt. Das alle zwei Jahre stattfindende FDJT wurde im Jahr 2000 vom Verein für Kunstförderung Rhein-Main e.V. gegründet und ist eine Kooperation zwischen sieben Institutionen: Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK), Hessische Theaterakademie, Institut für Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Städelschule Frankfurt, den Studiengängen Dramaturgie und Curatorial Studies an der Goethe Universität Frankfurt sowie erstmalig der Kunsthochschule Mainz.

Im Zentrum des Festivals steht die Zusammenarbeit zwischen den Künstler_innen. Studierende der beteiligten Institutionen waren aufgefordert, sich zum Thema »Utopie / Dystopie« mit Projektideen zu bewerben, die sich als Experiment oder Forschungsarbeit verstehen. Zugelassen waren alle Medien, auch Projekte aus dem Bereich der Theorie konnten eingereicht werden. Teilnehmen konnten Studierende unter der Voraussetzung, mindestens einen Partner oder eine Partnerin aus einer der anderen Hochschulen zu integrieren. Der Kooperationsgedanke ist einzigartig, das FDJT erweitert mit den hochschulübergreifenden Projekten, die interdisziplinär, experimentell oder performativ sind, die Perspektiven der Institutionen und fördert die Kooperation zwischen den einzelnen Disziplinen.

Aus 45 eingereichten Exposés wählte der Beirat um Franziska Nori (Direktorin Frankfurter Kunstverein), Prof. Heiner Blum (HfG Offenbach), Prof. Orm Finnendahl und Hannah Shakti Bühler (HfMDK), Dr. Stefanie Heraeus (Curatorial Studies, Goethe-Uni), Leon Gabriel (Dramaturgie, Goethe-Uni), Il-Jin Choi (Städelschule), Katharina Stephan (Institut für Angewandte Theaterwissenschaft), Dr. Philipp Schulte (Hessische Theater Akademie) und Dr. Martin Henatsch (Kunsthochschule Mainz) 28 Projekte für die Realisierung aus.

Ein kleiner Vorgeschmack auf das Festival: In diesem Jahr werden die performativen und installativen Projekte das lange Wochenende überwiegen, zudem wird es erstmals einen Lesungsnachmittag geben. Die Schirmherrschaft hierfür hat Schriftsteller Frank Witzel, Buchpreisgewinner und Friederichs-Stiftungsprofessur an der HfG Offenbach, übernommen. Während der Festivaltage findet ebenfalls die »Nacht der Museen« statt, für deren Besucher_innen das FDJT einige Performances bereithält.

Vernissage
3. Mai 2018, 19 Uhr

Ausstellung und Projektplattform
4. bis 6. Mai 2018

Ort
Frankfurter Kunstverein
Markt 44
60311 Frankfurt am Main

Alle Informationen gibt es auf der Website.