close

Contact

Hessen Film and Media Academy (hFMA)
address: Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.Fl
63065 Offenbach am Main
Germany

please find driving directions here

You can reach us from Monday to Thursday 10am - 4:30pm

Provisional Managing Director
Lara Nahrwold (Tuesday to Thursday) – nahrwold(at)hfmakademie.de

Employees:
Csongor Dobrotka (Wednesday) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (Monday to Wednesday) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • All
  • Public
  • Students
  • Year: 2014 All 2024 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Month All January February March April May June July August September October November December
  • Events

    MediaMonday: Sounddesign bei Grossevents, von der Planung zur Realität

    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „MediaMonday“ referiert der Systemtechniker Thomas Mundorf am 24. November 2014 über die Planung und Organisation des Sounddesigns von Großevents. Veranstaltungsort ist der Hörsaal unter der Aula auf dem Mediencampus der Hochschule Darmstadt in Dieburg. Der Vortrag beginnt um 17:45 Uhr und endet gegen 19:15 Uhr. Im Anschluss darauf gibt es Snacks und Getränke...

    Read more

    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „MediaMonday“ referiert der Systemtechniker Thomas Mundorf am 24. November 2014 über die Planung und Organisation des Sounddesigns von Großevents. Veranstaltungsort ist der Hörsaal unter der Aula auf dem Mediencampus der Hochschule Darmstadt in Dieburg. Der Vortrag beginnt um 17:45 Uhr und endet gegen 19:15 Uhr. Im Anschluss darauf gibt es Snacks und Getränke im studentisch betriebenen Café Zeitraum.

    Wer? Thomas Mundorf von Fohhn Audio AG
    Was? Vortragsreihe „MediaMonday“ zum Thema Sounddesign bei Großevents
    Wann? 24.November 2014, 17:45 Uhr
    Wo? Hörsaal unter der Aula, Mediencampus der Hochschule Darmstadt, Max-Planck Straße 2, 64807 Dieburg

    Thomas Mundorf zeigt die notwendigen Faktoren zur Planung und Umsetzung von großen Beschallungsevents wie zum besipiel Rockkonzerten. Er geht auch darauf ein, wie weit Planung und Umsetzung bei solchen Events auseinander liegen.

    Durch seine erste Gitarre kam Thomas Mundorf selbst aktiv mit Musik in Berührung. Daraus entwickelte sich ein Geräteverleih, in dem er begann sich mit Elektrotechnik zu beschäftigen und eigene Geräte zu bauen. Nach einem abgebrochenen Studium arbeitete Mundorf von 2002 bis Anfang 2014 für die US-amerikanische Firma Meyer Sound. Heute ist er für die deutsche Firma Fohhn tätig.

    Der Fachbereich Media der Hochschule Darmstadt veranstaltet seit mittlerweile sechzehn Semestern unter der Leitung von Alexander Kehry mit dem MediaMonday eine offene Ringvorlesung, die ausgewählte Aspekte aus den Bereichen Mediensysteme und Medienproduktion thematisiert. Eingeladen werden hochkarätige Referentinnen und Referenten aus der Medienindustrie. Zielgruppe der Veranstaltungsreihe sind Studierende, Lehrende und die interessierte Öffentlichkeit. Der Besuch der Veranstaltung ist kostenlos.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Until 2014-11-23 / Sunday (Public)

    Event

    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

    'Musik für Stummfilme 2014' - Abschlusskonzert mit Filmvorführung

    Das hFMA-Netzwerk-Projekt 'Musik für Stummfilme', unter der Federführung der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt, präsentiert zum Jahresende die Ergebnisse aus der konzentrierten Zusammenarbeit fünf hessischer Hochschulen in Sachen ‚Kompositionen für Stummfilme’.
    Das Konzept ist ebenso einfach wie umfassend: Für Kurzfilme von Studierenden und Absolventen der Hochschule...

    Read more

    Das hFMA-Netzwerk-Projekt 'Musik für Stummfilme', unter der Federführung der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt, präsentiert zum Jahresende die Ergebnisse aus der konzentrierten Zusammenarbeit fünf hessischer Hochschulen in Sachen ‚Kompositionen für Stummfilme’.

    Das Konzept ist ebenso einfach wie umfassend: Für Kurzfilme von Studierenden und Absolventen der Hochschule RheinMain, der Hochschule Darmstadt, der Kunsthochschule Kassel und der Städelschule kreieren die Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main (HfMDK) maßgeschneiderte Musik.

    Insgesamt 10 Kurzfilme werden vertont und die Komponisten der HfMDK präsentieren ihre Eigenkompositionen in zwei öffentlichen Live-Konzerten mit Filmvorführung, gespielt von der Kammerphilharmonie Frankfurt am:

    Samstag, 22. und Sonntag, 23. November 2014 um 19:30 Uhr im Großen Saal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
    Eschersheimer Landstraße 29-39
    D 60322 Frankfurt am Main

    Eintrittspreis 6 Euro, ermäßigt 4 Euro

    Tageskasse:
    Freitag 20.11.13 10:00-18:00Uhr im Künstlerisches Betriebsbüro
    der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main
    Eschersheimer Landstraße 29-39

    Abendkasse:

    Eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn am Veranstaltungsort

    Eine Kartenreservierung ist leider nicht möglich.


    Downloads

    (Public)

    Workshop / Seminar, Vortrag, Thementag

    Frankfurt am Main

    Save the date: Crowdfunding und -investing in der Kultur- und Kreativwirtschaft

    Kultur- und Kreativwirtschaft Hessen bietet im Rahmen der Gründerwoche Deutschland am Freitag, den 21. November 2014 von 12:30 bis 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung und einen Workshop zum Thema CROWDFUNDING und CROWDINVESTING in der KULTUR- und KREATIVWIRTSCHAFT an. Hierbei wird auch über Initiativen der Region in diesem Bereich informiert.

    Read more

    Kultur- und Kreativwirtschaft Hessen bietet im Rahmen der Gründerwoche Deutschland am Freitag, den 21. November 2014 von 12:30 bis 18:00 Uhr eine Informationsveranstaltung und einen Workshop zum Thema CROWDFUNDING und CROWDINVESTING in der KULTUR- und KREATIVWIRTSCHAFT an. Hierbei wird auch über Initiativen der Region in diesem Bereich informiert.

    Downloads

    Until 2014-12-10 / Wednesday (Public)

    Exhibition, Performance, Event

    Frankfurt

    5 Jahre 7 Tage Frankfurt LAB

    In fünf Jahren hat sich das Frankfurt LAB zu einem einmaligen Ort des künstlerischen Experiments entwickelt. Die Hallen im Frankfurter Gallusviertel sind zu einer unverzichtbaren Arbeitsbasis für viele Künstler geworden: für Studierende und Absolventen der Hessischen Theaterakademie, deren interdisziplinäre Ausrichtung sich maßgeblich im LAB realisiert, für Freischaffende aller Disziplinen, für...

    Read more

    In fünf Jahren hat sich das Frankfurt LAB zu einem einmaligen Ort des künstlerischen Experiments entwickelt. Die Hallen im Frankfurter Gallusviertel sind zu einer unverzichtbaren Arbeitsbasis für viele Künstler geworden: für Studierende und Absolventen der Hessischen Theaterakademie, deren interdisziplinäre Ausrichtung sich maßgeblich im LAB realisiert, für Freischaffende aller Disziplinen, für die Residenten des begehrten Residenzprogramms und allen voran für die Partner Ensemble Modern, Künstlerhaus Mousonturm, The Forsythe Company, Hochschule für für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main und die Hessische Theaterakademie.

    Nicht zuletzt können durch die räumlichen Möglichkeiten des Frankfurt LAB regelmäßig internationale Gastspiele und bedeutende Veranstaltungen in die Region geholt werden, 2016 beispielsweise die Tanzplattform.

    Ziel des Jubiläumsprogramms ist es, dieses LAB im Rahmen eines siebentägigen Programms in all seinen Dimensionen erfahrbar zu machen. Bewusst wird nicht allein auf große Namengesetzt , sondern es sollen die Neugier für Unbekanntes geweckt und Besucher mit auf eine Entdeckungstour durch den einmaligen künstlerischen Mikrokosmos des LAB genommen werden.

    Bestes Beispiel hierfür ist présence, ein Kooperationsprojekt von Musikern des Ensemble Modern und freischaffender Tänzer aus dem Netzwerk ID_Frankfurt basierend auf einer Komposition von Bernd Alois Zimmermann, die den Festabend am 21.11. eröffnet. Auch an weiteren sechs Tagen des Jubiläumsprogramms bietet sich Ihnen im LAB die Möglichkeit zu sehr besonderen Kunsterfahrungen.

    PROGRAMMÜBERSICHT
    20.11-10.12.2014 

    Donnerstag 20.11.14
    19.30 ROCKINSONG, Kristina Veit und Ksenia Ravvina, Halle 1, ROUGH CUTS

    Freitag 21.11.14
    19:00 Présence (1961) von Bernd Alois Zimmermann. Ensemble Modern und ID_Frankfurt,
    Halle 1, ROUGH CUTS
    21.30 ROCKINSONG, Kristina Veit und Ksenia Ravvina, Halle 1,  ROUGH CUTS

    Freitag 28.11.14
    18.00 - 20.00 und 21.30 - 23.30 SITE OF FICTION, Herder/Hagen/Stolte/Born,  Halle 1*, HTA PROGRAMM
    20.00 Unser Arm gegen uns! Lehrstück / Happening, Aumüller/Bussmann/Földesi/Schmidt, Halle 1, HTA PROGRAMM

    Samstag 29.11.14
    16.30 - 19.30 SITE OF FICTION, Herder/Hagen/Stolte/Born, Halle 1* HTA PROGRAMM
    16.30 - 19.00 MINIATUREN: Ariel Efraim Ashbel und Marialena Marouda, Z1 und Z2
    19.30 Voyager 1, K.A.U. Halle 2, HTA PROGRAMM
    21.00 Unser Arm gegen uns! Lehrstück / Happening, Halle 1, HTA PROGRAMM

    Sonntag 30.11.14
    16.30 - 18.30 MINIATUREN: Marta Zio?ek und Mamoru Iriguchi, Halle 1
    18.30 - 21.30 SITE OF FICTION, Herder/Hagen/Stolte/Born,  Halle 1*, HTA PROGRAMM
    18.30 Voyager 1, K.A.U., Halle 2, HTA PROGRAMM

    Dienstag 09.12.14
    18.00 DESIRE :: DEATH :: DREAMING nach KRANKHEIT DER JUGEND von Ferdinand Bruckner. Öffentliche Hauptprobe, HfMDK Schauspiel/ Bernhard Mikeska,  Halle 2, HTA PROGRAMM
    19.30 manger, Halle 1, Boris Charmatz  KÜNSTLERHAUS MOUSONTURM
    Künstlergespräch zu manger mit Boris Charmatz und Anna Wagner im Anschluss an die Vorstellung

    Mittwoch 10.12.14
    18.00 MINIATUREN: Muddy Boots, Z1
    19.30 manger, Boris Charmatz, Halle 1 KÜNSTLERHAUS MOUSONTURM

    AN ALLEN TAGEN
    Die Installation Pretend to work von Annegret Schlegel, Heike Kandalowski und Kalinka Gieseler ist an allen Veranstaltungstagen durchgehend ab 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn zu sehen.

    Alle Informationen gibt es im angehängten PDF und auf der Website.

    MediaMonday: Doppel-Media-Monday: #Cannesmanmachen & Vom Arbeiten in einer Agentur

    Vom blutjungen Computerspiel-Entwickler bis zum gefeierten Live-Hörspiel-Organisator: Die offene Ringvorlesung „MediaMonday“ bringt vom 10. November bis zum 26. Januar wie gewohnt Medienschaffende vielerlei Couleur auf dem Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg zusammen. Dieses Mal verraten die Dozentinnen und Dozenten, unter ihnen zahlreiche Alumni, unter dem Motto „New...

    Read more

    Vom blutjungen Computerspiel-Entwickler bis zum gefeierten Live-Hörspiel-Organisator: Die offene Ringvorlesung „MediaMonday“ bringt vom 10. November bis zum 26. Januar wie gewohnt Medienschaffende vielerlei Couleur auf dem Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg zusammen. Dieses Mal verraten die Dozentinnen und Dozenten, unter ihnen zahlreiche Alumni, unter dem Motto „New Directions“ Details aus ihrer täglichen Arbeit. Die von Alexander Kehry geleitete kostenlose Veranstaltung des Fachbereichs Media beginnt jeweils um 17.45 Uhr.

    Termin und Ort:

    17.11.2014, 17:45 Uhr
    Hörsaal unter der Aula, Campus Dieburg

    Als „Team Germany“ starteten Anna Groos und Claudia Becker in die PR Young Lions Competition bei den Cannes Lions – den „Oscars der Werbebranche“. Welchen Weg sie bis dahin zurücklegen mussten, wie sie eine Kampagne unter Zeitvorgabe erstellen konnten und was Talentinitiativen für den PR-Nachwuchs bringen, erzählt Anna Groos stellvertretend für das Team. Eine Geschichte von Rosé-Champagner, Schlafmangel, Kreativität auf Knopfdruck und dem Fazit: #Cannesmanmachen.

    Vom Arbeiten in einer Agentur:

    Vom Mediencampus in die Agenturwelt: Das ist der Weg von Daniel Rehn,
    der 2010 seinen Abschluss machte und über München bei achtung! in Hamburg landete. Als Digital Trend Scout und strategischer Berater hat er seitdem viel gesehen und erzählt vom Alltag in einer Agentur – mit allen Höhen und Tiefen.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Kolloquium "The Artist as Ecologist"

    International symposium:

    Read more

    International symposium:

    The Artist as Ecologist

    Liveable environments in the age of media

    Stadtverordneten-Saal at the Rathaus (Town Hall) Dieburg, Marktplatz 8
    Nov 14 (14.00 –18.00h) – Nov 15 (10.00 –18.00h) 

    Hochschule Darmstadt/Faculty of Media: International symposium in collaboration with the Museum Schloss Fechenbach, supported by the network of Hessen Film and Media Academy (hFMA)

    The notion that media are merely machines to transmit information from A to B ist now obsolete. Media are no longer to be frontally "read" and understood as "pipelines" for forwarding messages: They have become environments which coin and configure their players, users, makers. In this way, such a media environment "structures what we can see and say and, therefore, do. It assigns roles to us and insists on our playing them. It specifies what we are permitted to do and what we are not." (Neil Postman, 1980) Today, in the age of mobile telephones, Facebook, the" Internet of Things" and numerous other media phenomena, this supposition has gained a special topicality.


    Actually, the creators of media find themselves positioned within a complex tension between technological development, social desiderata, economic utilisation, aesthetic innovation and political role attributions. McLuhan initiated focus upon the interrelation between these and other factors thus allowing for the emergence of the term "media ecology". In connection, the dictum of the film scientist and media activist Gene Youngblood became popular: “The artist as ecologist”. (Youngblood, 1970)


    Based on this idea, this symposium aims to explore an ecological approach to media in its diversity, by dialogue and discussion, involving international experts: scholars, scientists, artists, practitioners. All are active within the field of media, culture, societey, technology as they offer and exchange varied perspectives on the ecology of media.


    The symposium is held in English.


    Four international keynotes by
    Derrick de Kerckhove (Canada)
    Helmi Järviluoma (Finland)
    Antoine Schmitt (France)
    Raitis Smits (Latvia)

    Impulses by
    Kai Buchholz (Darmstadt/Germany)
    Bettina Oppermann (Hannover/Germany)
    Hannes Raffaseder (St. Pölten/Austria)
    Birte Frommer (Darmstadt/Germany)
    Klaus Schüller (Groß Umstadt/Germany)
    Michelle Bunn (USA)
    Sabine Breitsameter (Darmstadt/Germany)
    Hans-Ulrich Werner (Offenburg/Germany)
    Michael Iber (St. Pölten/Austria)



    The public is invited to the following two lectures. These lectures are held in English with an option for translation into German.

    Friday, November 14. 2014 at 17.00h:
    Prof. Dr. Helmi Järviluoma (Finland), Soundscape Ethnography, Culture and Sustainability. Explorations to senses and culture (Klanglandschafts-Ethnographie, Kultur und Nachhaltigkeit. Untersuchungen zum Verhältnis der Sinne zur Kultur)


    Saturday, November 15, 2014 at 11.45 h

    Antoine Schmitt (France), An Ecology of Being. Dynamic interactions between human nature and the nature of reality (Eine Ökologie des Seins. Dynamische Interaktionen zwischen der menschlichen Natur und der Natur der Realität)


    For interested listeners who like to experience the entire symposium, there are still a limited number of places available. A timely registration is strongly recommended. Please register at info@museum-schloss-fechenbach.de

    Counter - Histories / Counter - Stories

    Der Begriff der Gegengeschichte geistert seit mindestens vier Jahrzehnten durch die Formulierungen all jener, die ihre Auffassung von Geschichte unterrepräsentiert sehen. Der allgemeinen, also etablierten, Auffassung von Historie soll eine bislang verborgene und häufig unterdrückte Version entgegengesetzt werden. So soll das, was als Geschichte begriffen wird zumindest um eine zusätzliche...

    Read more

    Der Begriff der Gegengeschichte geistert seit mindestens vier Jahrzehnten durch die Formulierungen all jener, die ihre Auffassung von Geschichte unterrepräsentiert sehen. Der allgemeinen, also etablierten, Auffassung von Historie soll eine bislang verborgene und häufig unterdrückte Version entgegengesetzt werden. So soll das, was als Geschichte begriffen wird zumindest um eine zusätzliche Perspektive erweitert werden; mitunter soll gar die Dominanz der herrschenden Diskurse gebrochen werden und eben jener neuen Gegengeschichte Platz machen.

    Inwiefern Künstler/innen und Filmemacher/innen an einer Form der Geschichtsschreibung beteiligt sein können und diese mitunter um ihre Geschichte(n) erweitern, das war die Fragestellung zweier Gruppen von Studierenden der HEAD in Genf (Haute école d'art et de design - Genève) und der Kunsthochschule Kassel. 

    Ort:
    Interim (am KulturBahnhof ), Franz-Ulrich-Str. 16, 34117 Kassel

    Eröffnung:
    Mittwoch 12.11.2014, 21:00 Uhr

    Öffnungszeiten:
    13.11. – 16.11. 2014 Do – Sa 15:00 – 22:00 Uhr
    So 15:00 – 20:00 Uhr

    Seit Beginn des Wintersemesters 2013 wurde in der HEAD-Studiengangsoption Information/fiction (Prof. Bruno Serralongue, Prof. Frank Westermeyer, Bénédicte Le Pimpec und Prof. Pascal Beausse) und in der Klasse Film und bewegtes Bild der Kunsthochschule Kassel (Prof. Jan Peters und Volko Kamensky) zum Thema Gegengeschichte(n) gearbeitet. Neben einem regelmäßigem Austausch über den Stand der Projekte auf beiden Seiten wurde jeweils einmal in Genf und einmal in Kassel während einer Woche zusammengearbeitet und zahlreiche eigene Projekte der Studierenden in den Folgemonaten verwirklicht.

    Eine Zusammenarbeit des Studienschwerpunktes Information/fiction an der Geneva School of Art and Design (HEAD – Genève), der Klasse Film und bewegtes Bild, Kunsthochschule Kassel und dem 31. Kasseler Dokfest

    Leitung:

    (Genf ): Prof. Bruno Serralongue, Prof. Frank Westermeyer, Bénédicte Le Pimpec (Kassel): Prof. Jan Peters, Volko Kamensky
    Ansprechpartner:
    Prof. Jan Peters, jan.peters@uni-kassel.de +49 (0) 175 1657523
    Prof. Frank Westermeyer, frank.westermeyer@hesge.ch + 49 (0)1573 9048785 Volko Kamensky, volko.kamensky@uni-kassel.de +49 (0) 177 295 2557

    Beteiligte Künstler:

    Joey Arand, Marilou Bal, Léa Favre, Valentine Franc, Sevda Güler, Jan Heise, Holger Jenss, Silke Körber, Alba Lage, Samuel Lecoq, Manon Lecrinier, Emmanuel Loisseau, Lucie Friederike Müller, Irene Munoz, Leonor Oberson, Juliette Russbach, Tobi Sauer, Sita Scherer, Chloé Simonin, Mounia Steimer, Maximilian Wagener, Aurélie Zoss

    Ene umfangreichere Projektbeschreibung gibt es im angehängten PDF.


    Downloads

    (Public)

    Conference, Film, Talk, Vortrag

    Braunschweig

    BIFF Industry Talk >>> Digital Distribution

    Das Internationale Filmfestival Braunschweig lädt in Kooperation mit dem Creative Europe Desk Hamburg zur ersten Ausgabe des BIFF Industry Talk ein, einem neuen Format des Filmfestivals, das in den kommenden Jahren aktuelle Themen der Filmbranche praxisnah beleuchten soll.
    Termin und Ort:
    Mittwoch, 12. November, 12.00 bis 19.00 Uhr
    Abspann im Universum Filmtheater, Neue Straße 8, 38100...

    Read more

    Das Internationale Filmfestival Braunschweig lädt in Kooperation mit dem Creative Europe Desk Hamburg zur ersten Ausgabe des BIFF Industry Talk ein, einem neuen Format des Filmfestivals, das in den kommenden Jahren aktuelle Themen der Filmbranche praxisnah beleuchten soll.

    Termin und Ort:

    Mittwoch, 12. November, 12.00 bis 19.00 Uhr
    Abspann im Universum Filmtheater, Neue Straße 8, 38100 Braunschweig

    In diesem Jahr ist es das Thema Digital Distribution, das anläßlich des Starts des Streamingdienstes Netflix für Goldgräber- aber genauso auch für Alarmstimmung sorgt.

    Zielgruppe der Konferenz sind Produzenten und Filmschaffende, die hier erfahren sollen, ob und wie sie sich den digitalen Raum zunutze machen können und wie sich dies auf die Wertschöpfungskette auswirkt: Gibt es direkte Wege für die produzierten Filme auf die VoD-Plattformen? Welche Hürden gibt es und welche Chancen bietet der digitale Raum allgemein?

    Thema der Konferenz wird daher auch sein, wie der digitale Markt die Aufmerksamkeit der verschiedenen Alters- und Zielgruppen verändert. Im Rahmen der Konferenz werden zudem verschiedene Businessmodelle von VoD-Plattformen und weiterer Player im digitalen Markt vorgestellt.

    Produzenten, Regisseure, Filmstudenten und andere Filmschaffende sind herzlich willkommen.

    Leitung > Michael P. Aust
    Moderator und Konferenz-Koordinator > Philipp Hoffmann

    Referenten

    • Barbara Bauer, Prokino
    • Christiane Herzog, HFF München
    • Tobias Meyerding, Studio Hamburg Distribution & Marketing
    • Christian Morawietz, MakeMusic.TV
    • Ulrich Müller-Uri, Flimmit, Österreich
    • Andreas Wildfang, EyzMedia

    Alle Informationen gibt es im angehängten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Media Monday: Google Glass & Oculus Rift. Wie Unternehmen Augmented und Virtual Reality sinnvoll einsetzen können

    Vom blutjungen Computerspiel-Entwickler bis zum gefeierten Live-Hörspiel-Organisator: Die offene Ringvorlesung „MediaMonday“ bringt vom 10. November bis zum 26. Januar wie gewohnt Medienschaffende vielerlei Couleur auf dem Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg zusammen. Dieses Mal verraten die Dozentinnen und Dozenten, unter ihnen zahlreiche Alumni, unter dem Motto „New...

    Read more

    Vom blutjungen Computerspiel-Entwickler bis zum gefeierten Live-Hörspiel-Organisator: Die offene Ringvorlesung „MediaMonday“ bringt vom 10. November bis zum 26. Januar wie gewohnt Medienschaffende vielerlei Couleur auf dem Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg zusammen. Dieses Mal verraten die Dozentinnen und Dozenten, unter ihnen zahlreiche Alumni, unter dem Motto „New Directions“ Details aus ihrer täglichen Arbeit. Die von Alexander Kehry geleitete kostenlose Veranstaltung des Fachbereichs Media beginnt jeweils um 17.45 Uhr.

    Termin und Ort:

    10.11.2014, 17:45 Uhr
    Hörsaal unter der Aula, Campus Dieburg

    „Media Monday“ will in diesem Jahr in besonderem Maße neue Wege in der digitalen Welt aufzeigen. Passend dazu eröffnet Thomas Hoger von der Darmstädter Agentur „3spin“ am 10. November die Reihe mit einem Vortrag über zwei potenziell bahnbrechende Entwicklungen: die Virtual-Reality-Brille „Oculus Rift“ und die Datenbrille „Google Glass“. Hoger hat an der h_da Media System Design studiert undberichtet davon, wie er die innovativen Geräte in der Zusammenarbeit mit dem frisch gewonnenen Kunden Lego für eine neue Form von Bauanleitungen einsetzt und wie der erste Test im Laden verlaufen ist. Die App kann vor Ort ausprobiert werden.

    Die innovativen Geräte Google Glass & Oculus Rift bieten schon heute faszinierende Möglichkeiten für Firmen. So haben sie das Potential die Möglichkeiten in Marketing, Produktion und Dienstleistungen zu erweitern. Das Gestalten von effizienteren Arbeitsabläufen oder erhöhter Sicherheitsstandards kann durch Google Glass erleichtert werden. Die Oculus Rift ermöglicht es virtuelle Rundgänge auf kleinstem Raum und überall durchzuführen.
    Mit diesen und weiteren Möglichkeiten hat sich das Team der Darmstädter Agentur für digitale Markenkommunikation – 3spin – auseinandergesetzt.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads