close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

kommiss. Geschäftsführung
Lara Nahrwold (montags bis freitags) – nahrwold(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags bis donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Mit öffentlicher Veranstaltung
  • Jahr Alle 2024 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Projekte

    2. Hessischer Hochschulfilmtag (10.11.11)

    Der 2. Hessische Hochschulfilmtag (kurz HHFT) am 10.11.2011 im Kasseler Bali-Kino ist:
    - ein Screening für eingeladenes Fachpublikum, bei dem die besten Werke aus den Bereichen Szenischer Film & Dokumentarfilm von Studierenden aus dem hFMA-Netzwerk gezeigt werden
    - ein Pitching-Forum, auf dem Studierende aus dem hFMA-Netzwerk ihre künftigen Filmprojekte vor anwesenden...

    Mehr erfahren

    Der 2. Hessische Hochschulfilmtag (kurz HHFT) am 10.11.2011 im Kasseler Bali-Kino ist:

    - ein Screening für eingeladenes Fachpublikum, bei dem die besten Werke aus den Bereichen Szenischer Film & Dokumentarfilm von Studierenden aus dem hFMA-Netzwerk gezeigt werden

    - ein Pitching-Forum, auf dem Studierende aus dem hFMA-Netzwerk ihre künftigen Filmprojekte vor anwesenden Branchenvertretern pitchen

    Datum: 10.11.2011 ganztägig 
    Beginn: 10:30 Uhr

    
Ende: 19:00 Uhr
    Ort: Bali-Kino im KulturBahnhof Kassel


    10:30 - 12:00 Uhr: Screening Kurzfilme Hochschule RheinMain

    12:00 - 13:30 Uhr: Screening Kurzfilme Hochschule Darmstadt

    13:30 - 14:30 Uhr: Mittagspause

    14:30 - 15:30 Uhr: Pitching Studierender*

    *Hochschule RheinMain, Hochschule Darmstadt, Hochschule für Gestaltung Offenbach, Kunsthochschule Kassel

    15:30 - 17:00 Uhr: Screening Kurzfilme Hochschule für Gestaltung Offenbach

    17:00 - 17:30 Uhr: Kaffeepause

    17:30 - 19:00 Uhr: Screening Kurzfilme Kunsthochschule Kassel

     ab 19:00 - ca. 24:00 Uhr: Get-Together in der Caricatura-Bar**

    **Adresse: Kulturbahnhof Kassel, Rainer-Dierichs-Platz 1, 34117 Kassel

    Zugang nur für zuvor angemeldete Fachbesucher und Studierende aus dem hFMA-Hochschulnetzwerk -> Anmeldungen möglich bei:

    Tim Dünschede

    tim_duenschede@web.de

    oder

    Julius Schultheiß

    julges01@googlemail.com

    Downloads

    JETZT BEWERBEN: DOME WORKSHOP 2011/2012 - Immersive Projektionen


    Auch in diesem Jahr können wir wieder einen Workshop anbieten, der in das neue Medium Kuppelfilme – 360° Projektionen einführt. Die entstehenden Projekte werden inhaltlich betreut und technisch flankiert und zum 6. FullDomeFestival vom 8.-12.5.2012 im Zeiss-Planetarium Jena uraufgeführt.
    Die hFMA übernimmt Reisekosten und Unterbringung.
    Die Teilnehmer des Fulldome-Workshops sollten über solide...

    Mehr erfahren

    Auch in diesem Jahr können wir wieder einen Workshop anbieten, der in das neue Medium Kuppelfilme – 360° Projektionen einführt. Die entstehenden Projekte werden inhaltlich betreut und technisch flankiert und zum 6. FullDomeFestival vom 8.-12.5.2012 im Zeiss-Planetarium Jena uraufgeführt.

    Die hFMA übernimmt Reisekosten und Unterbringung.

    Die Teilnehmer des Fulldome-Workshops sollten über solide Grundkenntnisse in gängigen Ton/Bild- Schnittprogrammen, besonders After Effects verfügen und selbstständig arbeiten können.

    Der Workshop findet während des Wintersemesters 2011/12 an unterschiedlichen Orten zu unterschiedlichen Schwerpunkten und je nach Bedürfnis variabel statt. Einige Termine stehen bereits fest, siehe Aufstellung unten.

    Anmeldungen zum hFMA-Workshop mit Filmo-/ Biographie an pape@hfg-offenbach.de
    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

    Die Auftaktveranstaltung findet statt am Donnerstag, 27.Oktober um 14 h h, Raum 09 HfG Offenbach. (Prof. Pape, Prof. Oppermann)
    Eine kurze Einführung könnte während des 2. Hessischen Hochschulfilmtags in Kassel stattfinden.

    Am Freitag den 11.11.11. Fahrt abends nach Jena, Initiierungsworkshop am Samstag 10 h auf dem Firmengelände von Zeiss in Jena. Vorträge, Praxis, Screenings Sonntag früh Filme im grossen Planetarium. Mittags Rückfahrt.
    Rückfragen bitte bei der Projektleiterin:

    Prof. Rotraut Pape pape@hfg-offenbach.de
    Oder beim hFMA Tutor der HfG Offenbach: Andreas Thürck andreas.thuerck@gmx.de


    Wir freuen uns auf Eure Anmeldungen!

    Downloads

    PITCH YOUR FUTURE am 31.10.11 auf eDIT 14. FILMMAKER´S FESTIVAL 2011

    Am 31.10.2011 zwischen 16-18 Uhr präsentierten 12 Studierende aus dem Netzwerk der hessischen Film- und Medienakademie, sowie der FH-Mainz, im Rahmen von eDIT 14. FILMMAKER´S FESTIVAL 2011 in jeweils 10minütigen Kurzvorträgen ihre Showreels und Ideen vor eingeladenen Vertretern aus der Animations- und Postproduktions-Branche, der Werbefilmproduktion und TV-Sendern.
    Ein Video dazu gibt...

    Mehr erfahren

    Am 31.10.2011 zwischen 16-18 Uhr präsentierten 12 Studierende aus dem Netzwerk der hessischen Film- und Medienakademie, sowie der FH-Mainz, im Rahmen von eDIT 14. FILMMAKER´S FESTIVAL 2011 in jeweils 10minütigen Kurzvorträgen ihre Showreels und Ideen vor eingeladenen Vertretern aus der Animations- und Postproduktions-Branche, der Werbefilmproduktion und TV-Sendern.

    Ein Video dazu gibt es hier.

    Es präsentierten:
    Nico Drago, Jochen Braun (Hochschule Darmstadt)
    Marc Rühl (Hochschule für Gestaltung Offenbach)
    Laetitia Taubner, Manuel Scherer, Fabian Schempp, Simon Hildwein (Hochschule RheinMain)
    Dennis Stein-Schomburg, Fabian Koppenhöfer (Kunsthochschule Kassel)
    Roman Chevalier, Constanze Werneburg, André Hasenöhrl (Fachhochschule Mainz)

    Kontaktdaten zu den Teilnehmern finden Sie im anliegenden PDF

    Downloads

    SPIELSALON - Festival der Autorenspiele

    Computerspiele etablieren sich als kreative Ausdrucksform. Immer häufiger bedienen sich Künstler dieses Mediums, um ihre Ideen umzusetzen. Die neuen Spiele verbinden eine individuelle Handschrift mit der persönlicher Sicht der Welt und des Lebens. Die Interaktivität wird genutzt, um intensivere Kommunikation mit den Betrachtern/Nutzern zu bewirken. Die gängigen Klischees des Games-Genres...

    Mehr erfahren

    Computerspiele etablieren sich als kreative Ausdrucksform. Immer häufiger bedienen sich Künstler dieses Mediums, um ihre Ideen umzusetzen. Die neuen Spiele verbinden eine individuelle Handschrift mit der persönlicher Sicht der Welt und des Lebens. Die Interaktivität wird genutzt, um intensivere Kommunikation mit den Betrachtern/Nutzern zu bewirken. Die gängigen Klischees des Games-Genres werden umgangen oder ironisch hinterfragt. Die Spiele-Autoren zielen nicht auf Mainstream und Kasse, sondern auf Innovation und Ausdruck.Diese aktuelle Entwicklung soll der SPIELSALON auf zwei Ebenen reflektieren. Zum einen werden neue deutsche und internationale Computer-Games in spielbarer Form ausgestellt. Dazu gibt es eine Vortragsreihe, in der hochkarätige Experten aus aller Welt zum Thema Spielentwicklung referieren. Es geht ums Spielen und Darüber-Reden. Das Festival soll Raum bieten für einen fruchtbaren Austausch zwischen Studierenden, Künstlern, professionellen Spieleentwicklern und dem Publikum.

    Ort des Festivals ist der Kunstverein im Fridericianum Kassel

    Ein Video der Veranstaltung (Quelle: hessenschau vom 15.07.2011) gibt es bei Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=UaAENaMVdcQ

    Das historische Fridericianum unterstreicht als Veranstaltungsort die kulturelle Bedeutung des neuen Mediums. Zur gleichen Zeit öffnet auch die Kunsthochschule Kassel ihre Türen und lädt zum alljährlichen Rundgang ein.

    Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Kunsthochschule Kassel, der Universität Kassel und der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA).

    Mehr Infos auf der Website. 

    Kontakt: Franka Sachse, Kunsthochschule Kassel, 0561-8045478, franka.sachse@googlemail.com

    Zeitkompetenz - vom Umgang mit der (knappen?) Zeit

    Inhalte des 3-tägigen Workshops:
    Wie erkenne ich die Faktoren, die das fatale Gefühl entstehen lassen, zu wenig Zeit zu haben? Wie kann ich die Zeitqualität verbessern? Wie wir vorhandene Zeit individuell, achtsam und kompetent nutzen können.

    Ziel des Workshops:
    Ziel des Workshops ist es, auf die individuellen Anliegen der Teilnehmer einzugehen und maßgeschneiderte Lösungen zu erarbeiten. Dazu...

    Mehr erfahren

    Inhalte des 3-tägigen Workshops:

    Wie erkenne ich die Faktoren, die das fatale Gefühl entstehen lassen, zu wenig Zeit zu haben? Wie kann ich die Zeitqualität verbessern? Wie wir vorhandene Zeit individuell, achtsam und kompetent nutzen können.


    Ziel des Workshops:

    Ziel des Workshops ist es, auf die individuellen Anliegen der Teilnehmer einzugehen und maßgeschneiderte Lösungen zu erarbeiten. Dazu stehen Übungen zum persönlichen Zeitempfinden, zur internen Abbildung von Zeitverläufen, zur Wahrnehmung von Eigenzeiten und Eigenrhythmen, zum sinnvollen Nein-Sagen und zu den listigen, dreisten und manchmal dummen Zeitdieben, sowie ganz einfach Re-Organisationsvorschläge auf dem Plan.

    Zeitplan:

    3 Tage-Training von Montag, 25. Juli. bis Mittwoch 27. Juli 2011.
    Tag 1 und 2: Gruppenarbeit mit allen (maximal) 12 TN
    Tag 3: Einzel- oder Kleingruppen-Coaching
     
    Zeit:
    Tag 1: 11:00 – 17:30 Uhr
    Tag 2 und 3:  10:00 – 17:30 Uhr

    Veranstaltungsort:

    Kunsthochschule Kassel (Menzelstraße 13-15; 34121 Kassel)

    Seminarraum 231

    Downloads

    STOP BY. SHOOT FILM. Workshop mit 16mm-Film

    An drei Tagen konnten Studierende des Hauptsemesters aus ganz Hessen in kurzen Workshops mit 16mm-Film arbeiten. Jeder Workshop dauerte etwa drei Stunden und hatte maximal acht Teilnehmende.
    Gearbeitet wurde mit dem eigens aus der USA eingeflogenen Kameramann Randy Tack, der seit über 20 Jahren als führender Imaging Instructor des Herstellers tätig ist und bereits zahlreiche Workshops in...

    Mehr erfahren

    An drei Tagen konnten Studierende des Hauptsemesters aus ganz Hessen in kurzen Workshops mit 16mm-Film arbeiten. Jeder Workshop dauerte etwa drei Stunden und hatte maximal acht Teilnehmende.

    Gearbeitet wurde mit dem eigens aus der USA eingeflogenen Kameramann Randy Tack, der seit über 20 Jahren als führender Imaging Instructor des Herstellers tätig ist und bereits zahlreiche Workshops in Nordamerika und Europa veranstaltet hat. Auf seine reiche Erfahrung, sein technisches Wissen und sein künstlerisches Gespür waren wir natürlich sehr gespannt – und wurden nicht enttäuscht. 

    Dank an Kodak, Arri und MBF Filmtechnik

    13., 14. und 15. Juli 2009: Hochschule Darmstadt

    Leitung: Prof. Thomas Carlé

    Teilnehmende: 32 Studierende des Hauptstudiums

    Veranstaltungsort: Hochschule Darmstadt, Fachbereich Media, CAMPUS DIEBURG, 64807 Dieburg, Max-Planck-Str. 2

    Anfahrt siehe: http://www.h-da.de/hochschule/standorte/campus-dieburg

    Praxis-Projekt FILMMUSIK

    Das hessische Hochschulnetzwerk hFMA präsentierte zum Jahresende die Ergebnisse aus dem Praxis- Projekt Filmmusik - einer konzentrierten Zusammenarbeit fünf hessischer Hochschulen in Sachen ‚Kompositionen für Stummfilme’.
    Das Konzept ist ebenso einfach wie umfassend: Für Kurzfilme von Studierenden und Absolventen der Hochschule für Gestaltung Offenbach, der Hochschule Darmstadt, der...

    Mehr erfahren

    Das hessische Hochschulnetzwerk hFMA präsentierte zum Jahresende die Ergebnisse aus dem Praxis- Projekt Filmmusik - einer konzentrierten Zusammenarbeit fünf hessischer Hochschulen in Sachen ‚Kompositionen für Stummfilme’.
    Das Konzept ist ebenso einfach wie umfassend: Für Kurzfilme von Studierenden und Absolventen der Hochschule für Gestaltung Offenbach, der Hochschule Darmstadt, der Kunsthochschule Kassel und der Philipps-Uni Marburg kreierten die Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Frankfurt am Main (HfMDK) maßgeschneiderte Musik.

    Die Filme wurden mit live Musikbegleitung von Orchester bis PC im Rahmen des Filmabends "Musik für Stummfilme" live präsentiert: am 14.12.2011 in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) und einen Tag später, am 15.12.2011, im Gemeindesaal der Jüdischen Gemeinde in Offenbach am Main.

    Teilnehmende Hochschulen: Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt, Hochschule für Gestaltung Offenbach, Hochschule Darmstadt, Philipps-Universität Marburg, Kunsthochschule Kassel


    Weitere Infos entnehmen Sie der Pressemitteilung unter "Dateien"

    Downloads

    Viertägiges BLOCKSEMINAR „Neue Erzählstrukturen und Bildsprache des Films für mobile Endgeräte“

    Das Seminar fand statt an zwei Wochenenden an der Hochschule RheinMain zum Thema:
    "Erforschung und Entwicklung einer adäquaten Filmsprache für mobile Empfangsgeräte der neuen Generation" und für Web-Anwendungen mit integrierten Filmen."
    19 Studierende aus der Hochschule RheinMain, der Hochschule Darmstadt, der Kunsthochschule Kassel, der Justus - Liebig - Universität Gießen und der...

    Mehr erfahren

    Das Seminar fand statt an zwei Wochenenden an der Hochschule RheinMain zum Thema:

    "Erforschung und Entwicklung einer adäquaten Filmsprache für mobile Empfangsgeräte der neuen Generation" und für Web-Anwendungen mit integrierten Filmen."

    19 Studierende aus der Hochschule RheinMain, der Hochschule Darmstadt, der Kunsthochschule Kassel, der Justus - Liebig - Universität Gießen und der Technischen Hochschule Mittelhessen nahmen an den Workshop-Terminen teil. 

    Als Referenten waren dabei: 

    -  Caroline Beer, Illustratorin


    - Roland Blum, Wissenschaftlicher Mitarbeiter audiovisuelle Medien, Hochschule RheinMain


    - Günther Klein, Vertretungsprofessor Film; Hochschule RheinMain


    - Tim Sobczak, Creative Direction & Concept, Scholz und Volkmer


    - Kawe Vakil, Cutter und Lehrer für Film und Montage, u.a. internationale Filmschule Köln


    - Jörg Waldschütz, Professor für Kommunikations-Design / Interaktive Gestaltung,Hochschule RheinMain


    - Milena Bonse, Online-Redaktion ZDF

    Downloads

    Cinema Jenin - Dokumentarfilm zwischen Fronten

    Die hessische Film- und Medienakademie, die Stadt Offenbach und die Planstation Offenbach präsentieren:
    DOKUMENTARFILM ZWISCHEN FRONTEN
    Trailer / Ausschnitte / Gespräch
    Marcus Vetter, preisgekrönter Regisseur, Ismael Khatib (Protagonist) + Fakhri Hamad (Produzent) über ...
    ... den Film „Das Herz von Jenin“: ein palästinensischer Vater spendet die Organe seines erschossenen...

    Mehr erfahren

    Die hessische Film- und Medienakademie, die Stadt Offenbach und die Planstation Offenbach präsentieren:

    DOKUMENTARFILM ZWISCHEN FRONTEN

    Trailer / Ausschnitte / Gespräch

    Marcus Vetter, preisgekrönter Regisseur, Ismael Khatib (Protagonist) + Fakhri Hamad (Produzent) über ...

    ... den Film „Das Herz von Jenin“: ein palästinensischer Vater spendet die Organe seines erschossenen Jungen für israelische Kinder.

    ... das Kulturprojekt „Cinema Jenin“: ein deutscher Dokumentarfilmer initiiert die Wiedereröffnung eines lange geschlossenen Kinos.

    ... den Film „Nach der Stille“: die israelische Witwe eines Attentat-Opfers überwindet Haß und Angst. (Weltpremiere: 28.7.2011 beim Filmfest München)

     Die ARD-Ausstrahlung von "DAS HERZ VON JENIN" findet ebenfalls am 21.06.2011 statt: 22.45 Uhr-00:20 Uhr

    Termin: Dienstag 21.6.2011
    Einlaß: 20.00 Uhr / Beginn 20.30 - 22.00 Uhr                                    Adresse: Hafen 2a; 63067 Offenbach am Main
    (S-Bahn: Ledermuseum)

    Eintritt frei - keine Anmeldung nötig.

    Weitere Infos zur Veranstaltung: siehe Pressemitteilung (PDF) anliegend

    Weitere Infos zu den Projekten von Regisseur Marcus Vetter: LINK

    Downloads

    IMMERSIVE PROJEKTIONEN - Fulldome Filme aus Hessen!

    Die Ergebnisse des Fulldome-Workshops 2010/2011 feiern nun Premiere! Auf dem 5. FullDome Festival im Zeiss-Planetarium Jena am 12./13./14. Mai 2011 laufen folgende Filme:
    von der HfG Offenbach:

    Boris Dörning
    Trompe – L´oeil,...

    Mehr erfahren

    Die Ergebnisse des Fulldome-Workshops 2010/2011 feiern nun Premiere! Auf dem 5. FullDome Festival im Zeiss-Planetarium Jena am 12./13./14. Mai 2011 laufen folgende Filme:

    von der Kunsthochschule Kassel:

    Aiko Okamoto
    bubbles like me (Himmelfahrt),1:07

    von der HfG Offenbach:

    Boris Dörning
    Trompe – L´oeil, 03:53
                                                                                            
    Andreas Thürck
    Niemals Dein Leben, 5:26 Min

    Stephanie Kayss
    Schwimmende Einhörner, 5:00 Min

    Merlin Flügel
    How To Disappear, 4:00 Min

    Tatjana Matjeveva
    Liszts Traum vom Nichts, 2:53 Min

    Das 5. FullDomeFestival Jena präsentiert die sechs fertigen Werke als Welturaufführungen einem internationalen Fach- und Fanpublikum, dass sich mittlerweile immer zahlreicher jährlich in Jena einfindet, um die innovativen Höhepunkte des Jahres zu diskutieren und neue Kooperationen zu vereinbaren. Nach der Gründung im Jahr 2007 durch die Hochschulen in Offenbach, Weimar und Kiel hat sich das Festival zum Knotenpunkt der Kuppelfilm-Community von San Francisco über Moskau bis Melbourne entwickelt.

    Projektleitung beim Fulldome Workshop 2010 /2011 hat  Prof. Rotraut Pape, HfG Offenbach. Birgit Lehmann zeichnet für Stoffentwicklung und Organisation verantwortlich.

    Einen Themenschwerpunkt bilden Beiträge zu Franz Liszt, dem „Europäer in Thüringen“. Wie sich seine künstlerischen Ideen und Kompositionen im Fulldome-Format darstellen lassen, wird beim dreitägigen Festival mehrfach zu erleben sein.

    Wie in den Vorjahren, wird im weiteren Programm wieder das aktuelle Spektrum der 360-Grad-Erlebnisse präsentiert, erstmals auch mit Expertenworkshops – z.B. über Echtzeit-Anwendungen in der Kuppel – und Vorträgen über die Frage „Fulldome – Nische oder Zukunftsmedium?“

    Qualität, Kreativität und Innovation von Fulldome-Produktionen werden zum diesjährigen Festival mit rekordverdächtigen Preisgeldern ausgezeichnet. Die VisuaLiszt-Awards in Höhe von 7.500.- €, wurden vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Franz-Liszt-Jahres 2011 
    einmalig gestiftet. Hinzu kommen die von der Carl Zeiss AG erneut gesponsorten Fulldome-Awards von insgesamt 1.500.- €.

    „Inhalte in Echtzeit darstellen – Die Revolution des Full-Domes“ so ist der Expertenworkshop betitelt, bei dem sich VJs und Entwickler, Dozenten, Studenten und Medienkünstler über aktuellen Trend austauschen. Die Vorträge und Diskussionen werden zum Teil in englischer Sprache gehalten.



    Downloads