close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Sarah Schadt (montags und dienstags) – schadt(at)hfmakademie.de
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Mit öffentlicher Veranstaltung
  • Jahr: 2011 Alle 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Projekte

    'Meet Anthony Dod Mantle' - Exklusivgespräch für Studierende

    Für Studierende des hFMA-Netzwerkes gibt es wieder ein Exklusivgespräch mit dem Preisträger des Marburger Kamerapreises 2011: dem internationalen Kamera-Profi Anthony Dod Mantle (Kameramann u.a. von "Slumdog Millionaire", "Das Fest" "Antichrist").
    Mit Dod Mantle wird einer der innovativsten und einflussreichsten Bildgestalter des europäischen Gegenwartskinos ausgezeichnet. Mit seiner ...

    Mehr erfahren

    Für Studierende des hFMA-Netzwerkes gibt es wieder ein Exklusivgespräch mit dem Preisträger des Marburger Kamerapreises 2011: dem internationalen Kamera-Profi Anthony Dod Mantle (Kameramann u.a. von "Slumdog Millionaire", "Das Fest" "Antichrist").


    Mit Dod Mantle wird einer der innovativsten und einflussreichsten Bildgestalter des europäischen Gegenwartskinos ausgezeichnet. Mit seiner Kameraarbeit für den ersten Dogma 95-Film DAS FEST(1998, Regie: Thomas Vinterberg) sorgte er international für Aufsehen. Mit den Begründern der Dogma-Bewegung Lars von Trier (u. a. DOGVILLE, 2003 und ANTICHRIST, 2009) und Thomas Vinterberg (u. a. IT’S ALL ABOUT LOVE, 2003 und DEAR WENDY, 2005) arbeitet Dod Mantle seitdem regelmäßig zusammen. Eine weitere enge Partnerschaft verbindet ihn mit dem britischen Regisseur Danny Boyle (u. a. 28 DAYS LATER, 2002 und SLUMDOG MILLIONAIRE, 2008).


    'MEET ANTHONY DOD MANTLE' : Fr. 4.3., 11:15 -12:45 Uhr im Welcome Hotel Marburg, Pilgrimstein 29 Raum: Kellerbar (Anfahrtsbeschreibung siehe unten zum Download)

    Das Gespräch findet in englischer Sprache statt!

    The Interview reserved for students of hFMA-institutions with DOP Anthony Dod Mantle will be held in English!

    • Studierende, die am Programm Freitag & Samstag teilnehmen wollen, können eine kostenfreie Übernachtung durch die hFMA erhalten - inklusiv Einladung zur festlichen Preisverleihung mit anschließendem Empfang am Abend des Fr. 4.3.2011.

    Die Marburger Kameragespräche sind keine 0815-Nice-to-be-here-Speeches, sondern Analysen- und Erfahrungsberichte in launiger Dialogform. Sie werden qualifiziert geführt von Medienwissenschaftlern der Uni Marburg, u.a. von Kamerapreisgründer Prof. Dr. Karl Prümm.

    Der Eintritt kostet 10 € für 2 Tage hochkarätiges Programm - Filmreihen, Gespräche und Vorträge in den Marburger Filmkunsttheatern (gegen Vorlage des Studentenausweises).

    Mehr Infos unter: marburger-kamerapreis.de

    Downloads

    Werde hFMA-Netzreporter auf dem ADC-Gipfel 2011!

    Als hFMA-Netzreporter auf dem Art Directors Club (ADC)-Festival 2011 (04. – 08. Mai) kannst du:Praxiserfahrung sammeln mit Studierenden aus anderen hessischen Hochschulen arbeitenprofessionelles Coaching durch Profiseigene Video-/Twitter-/ Blog-Berichte erstellen und täglich publizierenFilmschaffende und journalistisch tätige Studierende aus dem Hochschul-Netzwerk der hFMA können Teams bilden....

    Mehr erfahren
    Als hFMA-Netzreporter auf dem Art Directors Club (ADC)-Festival 2011 (04. – 08. Mai) kannst du:
    • Praxiserfahrung sammeln
    • mit Studierenden aus anderen hessischen Hochschulen arbeiten
    • professionelles Coaching durch Profis
    • eigene Video-/Twitter-/ Blog-Berichte erstellen und täglich publizieren
    • Filmschaffende und journalistisch tätige Studierende aus dem Hochschul-Netzwerk der hFMA können Teams bilden. Die hFMA-Netzreporter begleiten mit Videokameras das ADC-Treiben auf ihre eigene, eigenwillige Weise filmisch / fotografisch / bloggend. Von dokumentarisch-professionell bis künstlerisch-frei - Frech-schräg-schrille Beiträge – alles steht auf dem Programm! Die Ergebnisse werden tagesaktuell zu sehen sein auf www.youtube.com/hfmakademie und auf www.adc.de.

    Die hFMA-Netzreporter 2011 werden geleitet von Prof. Rüdiger Pichler an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden.

    Zeitaufwand:
    zwei Trainings-Seminare zur Vorbereitung am 25.-27. März + 16.-17. April in der Hochschule RheinMain Wiesbaden (Campus Unter den Eichen).
    Die On-site-Arbeit wird im Kongreßzentrum der Messe Frankfurt 02.- 09. Mai  realisiert.

    Wer mitmachen will, sollte folgende Erfahrungen mitbringen:

    • Kenntnis im Umgang mit Videokameras und Schnitt (Finalcut) (Erfahrung mit mind. 2 Kurzfilmen bzw. Erfahrung mit Bloggen / Twittern)
    • bereit sein vom 02.-09. Mai alles zu geben: Zeit, Energie und 100% Kreativität.

    Deadline für die Anmeldung zur Teilnahme: 11. März 201 (verlängerte Frist!)
    Bewirb Dich einer Deiner besten filmischen, fotografischen oder journalistischen Arbeit und drei Gründen, warum Du teilnehmen möchtest bei: office@hfmakademie.de
    Rückfragen: Tel. 069-66 77 96-909


    Gesucht werden:

    für die Film - Teams

    Kameramann/frau

    (Kameraerfahrung vorausgesetzt)

    Redakteur/in

    (journalistische Erfahrung erwünscht)

    Moderator/in

    (Moderationserfahrung erwünscht)

    Ton-Mann/-Frau

    (tontechnische Erfahrung erwünscht)

    Cutter/in

    (Final Cut od. Premiere-Kenntnisse erforderlich)

    Technik (Assistent/in)

    (Begeisterung mitbringen; keine Vorerfahrung nötig)

    fürs Grafik - Team

    Grafik Designer/in

    (je professioneller, desto besser ;-)

    Visual Artist

    (After effects-Kenntnisse!)

    Technik (Formatierung)

    SFX

    (Spezialist/in für Musik + Sound-effects)

    Produktions-Management

    (bevorzugt: Studiengang Mediamanagement o.ä.)

    Fotograf/in

    (fortgeschritt. Semester, Studienschwerpunkt: Fotografie, People, Redaktion)

    Bauteam (Auf- und Abbau)

    (bevorzugt: Innenarchitekten, Erfahrung in Schreinerei erwünscht)


    HESSEN TALENTS 2011 auf der Berlinale

    Am Mittwoch, 16. Februar von 15:30 - 17:30 Uhr werden dem Fachpublikum des Europäischen Filmmarktes (EFM) der Berlinale die HESSEN TALENTS 2011 vorgestellt.
    Anmeldungen zum Screening für Fachbesucher der Berlinale bis 14.2. unter berlinale@hfmakademie.de
    Studierende und Absolventen aus vier hessischen Hochschulen zeigen ihr Können  in den Bereichen Animationsfilm, Dokumentation und...

    Mehr erfahren

    Am Mittwoch, 16. Februar von 15:30 - 17:30 Uhr werden dem Fachpublikum des Europäischen Filmmarktes (EFM) der Berlinale die HESSEN TALENTS 2011 vorgestellt.

    Anmeldungen zum Screening für Fachbesucher der Berlinale bis 14.2. unter berlinale@hfmakademie.de

    Studierende und Absolventen aus vier hessischen Hochschulen zeigen ihr Können  in den Bereichen Animationsfilm, Dokumentation und Kurzspielfilm. Zum ersten Mal ist auch die Goethe-Universität Frankfurt am Main mit einem Film auf der DVD dabei.

    Die Filmvorführungen im EFM sind 2011 nach Hochschulen zusammengestellt, was den Besuchern ermöglicht, sich gezielt Produktionen der Schulen ihres Interesses anzuschauen. (siehe unten)

    Auch dieses Jahr unterstützt die hessische Film und Medienakademie, mit zwei Berlinale-Vorführungen im Kino, einer Sichtungs-DVD für die Fachbranche und Broschüre den akademischen Filmschaffenden Hessens den Sprung in die Branche.

    Die DVD enthält  6 zusätzliche Filme - darunter erstmals auch Trailer von Langfilmen.

    Filmübersicht HESSEN TALENTS 2011

    EFM-Marktvorführung im Cinemaxx 18, Voxstraße (U/S Potsdamer Platz)


    Mi 16. Feb 2011, 15:30 - 16:30h Cinemaxx 18

    Hochschule für Gestaltung Offenbach: 

    N GSCHICHTN von Eva Becker

    PLOT POINT von Yehonatan Richter-Levin

    Kunsthochschule Kassel: 

    ALF UND SVEN von Christine Schäfer 

    PAPA von Kun Jia

    DIE FLASCHENPOST von Florian Grolig


    Mi 16. Feb 2011, 16:30 - 17:30h Cinemaxx 18


    Hochschule RheinMain: 

    PEDRO von Minh Nguyn 

    ICH BIN DON von Natalia Beidek 

    ELEFANTEN IM KANINCHENBAU von Michael Mladek, Anil Cakar, Claudio Como

    Hochschule Darmstadt: 

    10:35 von Oliver Margrander, Dahab Gammour 

    SOFT von Anette Gärtner 

    GRAVEL von Simon Prager, Martin Köhler, Florian Hoffmann, Christopher Hempel



    Auch dieses Jahr unterstützt die hessische Film und Medienakademie, mit zwei Berlinale-Vorführungen im Kino, einer Sichtungs-DVD für die Fachbranche und Broschüre den akademischen Filmschaffenden Hessens den Sprung in die Branche.

    Die DVD enthält folgende 6 zusätzliche Filme - darunter erstmals auch Trailer von Langfilmen:

    SUICIDE CLUB von Olaf Saumer (Trailer auf der DVD)_Kunsthochschule Kassel

    SIMULANT von Jonas Unger (Trailer auf der DVD)_Kunsthochschule Kassel

    LAVADORA von Mario Castro Tassara (Trailer auf der DVD_Kunsthochschule Kassel

    KRIEG IM KOPF von Florian Pahler (auf DVD)_Hochschule Darmstadt

    ALGERIE MON AMOUR von Nadja Wegfahrt (Trailer auf der DVD)_Hochschule Darmstadt

    ALGERIE MON AMOUR wurde im Oktober 2010 in Frankfurt als Bester Hessischer Hochschulfilm ausgezeichnet.

    AUFWÄRTS von Jakob Zapf (auf DVD)_Goethe-Universität Frankfurt



    Broschüre untenstehend als pdf

    Downloads

    hFMA auf der CeBIT 2011

    Im Rahmen der CeBIT 2011 präsentiert die hFMA mit der Hochschule Darmstadt am Mittwoch 2. März 2011 das Game-Projekt "Red Robot Inc.". Das Computerspiel wurde im Studiengang Digital Media – Animation and Game – unter der Leitung von Prof. Wilhelm Weber und Prof. Tilmann Kohlhaase - in 14 Wochen von den Studierenden Oliver Eberlei, Sabrina Urban, Simon Klein, Christoph Jakob und Tobias...

    Mehr erfahren

    Im Rahmen der CeBIT 2011 präsentiert die hFMA mit der Hochschule Darmstadt am Mittwoch 2. März 2011 das Game-Projekt "Red Robot Inc.". Das Computerspiel wurde im Studiengang Digital Media – Animation and Game – unter der Leitung von Prof. Wilhelm Weber und Prof. Tilmann Kohlhaase - in 14 Wochen von den Studierenden Oliver Eberlei, Sabrina Urban, Simon Klein, Christoph Jakob und Tobias Kalle entwickelt.

    Oliver Eberlei wird am Mi. 02.03.11 jeweils von 11:00-11:30 Uhr und 14:00-14:30 Uhr das Spiel auf der CeBIT präsentieren (CeBIT Messegelände, Hermesallee, 30521 Hannover) Halle 2, Stand F28.

    Red Robot Inc. ist eine Projektarbeit aus dem vierten Semester. Es galt, ein Spiel zu erstellen, welches die neuen Stereo-3D-Technologien implementiert. Herausgekommen ist ein „Jump and Shoot“, das heißt, eine Kombination aus Jump and Run und Light Gun Shooter in einer stilisierten, comic-haften Welt. Zusätzlich zum Stereo-3D ist es möglich, eine WiiMote per Bluetooth an den PC anzuschließen, über die der Spieler das Fadenkreuz des Helden ausrichten kann. Eine weitere WiiMote kann durch die an die 3D-Brille angebrachten Infrarot-LEDs die Kopfposition des Spielers bestimmen und somit die Perspektive verändern – auch Headtracking genannt.

    hFMA-Netzreporter auf dem ADC-Gipfel 2011

    Vom 04. – 08. Mai 2011 werden die hFMA-Netzreporter wieder auf dem Art Directors Club (ADC)-Festival 2011 aktiv werden!Die hFMA-Netzreporter begleiten mit Videokameras das ADC-Treiben auf ihre eigene, eigenwillige Weise filmisch / fotografisch / bloggend. Von dokumentarisch-professionell bis künstlerisch-frei - Frech-schräg-schrille Beiträge – alles steht auf dem Programm! Die Ergebnisse...

    Mehr erfahren
    Vom 04. – 08. Mai 2011 werden die hFMA-Netzreporter wieder auf dem Art Directors Club (ADC)-Festival 2011 aktiv werden!

    Die hFMA-Netzreporter begleiten mit Videokameras das ADC-Treiben auf ihre eigene, eigenwillige Weise filmisch / fotografisch / bloggend. Von dokumentarisch-professionell bis künstlerisch-frei - Frech-schräg-schrille Beiträge – alles steht auf dem Programm! Die Ergebnisse werden tagesaktuell zu sehen sein auf dem Netzreporter-Blog "hfmanetzreporter.wordpress.com", auf "www.youtube.com/hfmakademie" und auf "www.adc.de/netzreporter".

    Gezwitschert wird auch unter twitter.com/hfmanetzreport

    Aus der Lehre in die Praxis! Die hFMA-Netzreporter 2011 werden geleitet von Prof. Rüdiger Pichler an der Hochschule RheinMain in Wiesbaden. Thorsten Hubrich, der schon an den hFMA-Netzreportern 2010 beteiligt war - wird die Produktionsleitung übernehmen.

    Die Organisation übernimmt Yvonne Schulze (yvonneschulze@gmx.de)


    In zwei Trainings-Seminaren
    wurden die Ideen und Einsätze vorbereitet: am 26.-27. März + 15.-17. April in der Hochschule RheinMain Wiesbaden (Campus Unter den Eichen).
    Die On-site-Arbeit dieses Praxis-Lehrgangs wird im Kongreßzentrum der Messe Frankfurt 02.- 09. Mai realisiert.


    Als hFMA-Netzreporter starten in diesem Jahr :

    Johanna Grolig, Mareen Fischer und Lukas Gehner, Studierende aus der Universität Marburg (Studiengang Medienwissenschaft)

    Sandra Müller, Tanja Praschak, Svenja Trautmann aus der Hochschule Darmstadt, Studiengang Online-Journalismus und Digital Media

    Yaschar Scheyda (für die Musik), Luana Knipfer, Linda Krampeund Miguel Grätzer von der HfG Offenbach

    sowie Gloria Kison, Willi Weissenburger, Ester Krevskaja, Jessica Nickel, Mariane Hilschmann und Lukas Bausch der Hochschule RheinMain in Wiesbaden.

    Eindrücke des hFMA-Workshops „Parole in Libertà - Das befreite Wort“


    „Wir wollen preisen die angriffslustige Bewegung, die fiebrige Schlaflosigkeit, den Laufschritt, den Salto mortale, die Ohrfeige und den Faustschlag.“ **
    ...und wie könnte eine futuristische Performance heute aussehen und klingen?
    Dieser Frage widmeten sich die TeilnehmerInnen des hFMA-Workshops „Parole in Libertà -  Das befreite Wort“ von Prof. Sabine Breitsameter (Sound and Media...

    Mehr erfahren

    „Wir wollen preisen die angriffslustige Bewegung, die fiebrige Schlaflosigkeit, den Laufschritt, den Salto mortale, die Ohrfeige und den Faustschlag.“ **

    ...und wie könnte eine futuristische Performance heute aussehen und klingen?

    Dieser Frage widmeten sich die TeilnehmerInnen des hFMA-Workshops „Parole in Libertà -  Das befreite Wort“ von Prof. Sabine Breitsameter (Sound and Media Culture) und Marlene Breuer (Regisseurin beim Hessischen Rundfunk/ Dozentin in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst). Der Workshop fand im Sommersemester 2011 am Mediencampus Dieburg der Hochschule Darmstadt statt. 

    An dieser Stelle ein paar visuelle Eindrücke der Workshop-Arbeit und der Studioproduktion!

    ** aus: Das Manifest des Futurismus von Filippo Tommaso Marinetti, abgedruckt 1909 in der Pariser Zeitung „Le Figaro“

    hFMA-Workshop „Parole in Libertà - Das befreite Wort“

    „Wir wollen preisen die angriffslustige Bewegung, die fiebrige Schlaflosigkeit, den Laufschritt, den Salto mortale, die Ohrfeige und den Faustschlag.“ **
    ...und wie könnte eine futuristische Performance heute aussehen und klingen?
    Der hFMA-Workshop „Parole in Libertà -  Das befreite Wort“ von Prof. Sabine Breitsameter (Sound and Media Culture) und Marlene Breuer (Regisseurin beim...

    Mehr erfahren

    „Wir wollen preisen die angriffslustige Bewegung, die fiebrige Schlaflosigkeit, den Laufschritt, den Salto mortale, die Ohrfeige und den Faustschlag.“ **

    ...und wie könnte eine futuristische Performance heute aussehen und klingen?

    Der hFMA-Workshop „Parole in Libertà -  Das befreite Wort“ von Prof. Sabine Breitsameter (Sound and Media Culture) und Marlene Breuer (Regisseurin beim Hessischen Rundfunk/ Dozentin in der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst) widmet sich dieser Frage auf spielerische Weise. Auf der Grundlage futuristischer Texte, Grafiken und Instrumentarien sollen radiophone Text–Sound Aktionen produziert werden.

    Welche/r Studierende aus dem hFMA-Netzwerk möchte teilnehmen?

    -       Einführung und kreative Auseinandersetzung mit den futuristischen Ideen und ihrer Ästhetik.

    -       Dicht an der künstlerischen Praxis: jede/r Teilnehmer/in übernimmt iim Team eine feste Aufgabe: Regie, Dramaturgie, Skript-Erstellung, Technik, Dokumentation...

    -       Arbeitsprozesse und -methoden unter professionellen Studiobedingungen kennenlernen: produziert wird u.a. in neuen Soundscape-Lab des Mediencampus Dieburg und in den Studios des hessischen Rundfunks.

    -       Acht Studierende aus den höheren Semestern des hFMA Netzwerkes haben die Möglichkeit, am Workshop „Parole in Libertà“  teilzunehmen.

    -       Eine gute Gelegenheit mit Schauspielstudierenden sowie Studierenden aus anderen Hochschulen zusammenzuarbeiten! 

    ACHTUNG neuer Starttermin: Das erste offizielle Treffen des Workshops findet statt am 29. April von 11 Uhr bis 16.45 Uhr im Hessischen Rundfunk in Frankfurt.

    Rückfragen: Tel. 069-66 77 96-909 oder organisation@hfmakademie.de

    Weitere Informationen im PDF weiter unten!

    ** aus: Das Manifest des Futurismus von Filippo Tommaso Marinetti, abgedruckt 1909 in der Pariser Zeitung „Le Figaro“

    Downloads

    Bewirb dich JETZT für die hFMA-Kooperation "Filmmusik"

    verlängerter Einsendeschluss: Di. 31.5.

    Reiche Deinen Film ein & die Komponisten / Musiker  der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt komponieren Musik dafür.


    Die auf dieses Weise in lockerer Kooperation entstehenden Filmmusiken werden im Rahmen eines Filmabends im Dezember 2011 mit einem Instrumentalensemble live präsentiert. (Weitere Aufführungen sind in...

    Mehr erfahren

    verlängerter Einsendeschluss: Di. 31.5.


    Reiche Deinen Film ein & die Komponisten / Musiker  der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt komponieren Musik dafür.


    Die auf dieses Weise in lockerer Kooperation entstehenden Filmmusiken werden im Rahmen eines Filmabends im Dezember 2011 mit einem Instrumentalensemble live präsentiert. (Weitere Aufführungen sind in Planung)


    Wer ist teilnahmeberechtigt?


    Film- und Medienstudierende aus dem Netzwerk der hessischen Film- und Medienakademie.


    Womit kannst du dich bewerben?

    - Mit einem geeigneten fertigen / fast fertigen Film (Länge: maximal 15 Min, Herstellungsjahr 2010-2011.)

    Dein Film muss noch noch nicht absolut fertig sein, sollte jedoch bereits ein aussagekräftiges Bild des angestrebten Endprodukts vermitteln können.

    ODER

    - Mit einem aussagekräftigen Exposé

    Solltest du momentan noch keinen Film / Rohschnitt zeigen können, kannst du dich auch mit einem aussagekräftigem Exposé zum geplanten Filmprojekt bewerben (max. 3 DIN A4 Seiten). Dann sollte auch ein Zeitplan beiliegen, wann die Produktion geplant ist.

    GANZ WICHTIG: Der Film soll, sofern er es nicht bereits ist, als Stummfilm funktionieren. Für Filme, welche ihre Tonspur benötigen, sind die HfMDKler natürlich auch offen, jedoch sind diese Filme für das Event nicht relevant.

    Wo kannst du die Bewerbungsunterlagen einreichen?

    Anmeldung mit Name, Titel, Kurzbeschreibung, Länge, Bild, Herstellungsjahr, Hochschule an:

    office@hfmakademie.de


    Film als DVD per Post an:

    hessische Film- und Medienakademie

    Stichwort: Stummfilm

    Ostpol, 2. OG

    Hermann-Steinhäuser-Str. 43-47

    63065 Offenbach am Main



    Wann ist Bewerbungsschluss?
    Dienstag  31.5.11 (verlängerter Einsendeschluss)



    Jetzt einreichen für SPIELSALON - Festival für Autorenspiele

    Der SPIELSALON ist das Festival der Autorenspiele. Er soll die neue künstlerische Entwicklung der Computer-Games auf der theoretischen und der praktischen Ebene reflektieren.
     
    Zum einen werden neue deutsche und internationale Computer-Games in spielbarer Form ausgestellt. Dazu gibt es Vorträge, Präsentationen und Diskussionen. Es geht ums Spielen und Darüber-Reden. Das Festival soll...

    Mehr erfahren

    Der SPIELSALON ist das Festival der Autorenspiele. Er soll die neue künstlerische Entwicklung der Computer-Games auf der theoretischen und der praktischen Ebene reflektieren.
     
    Zum einen werden neue deutsche und internationale Computer-Games in spielbarer Form ausgestellt. Dazu gibt es Vorträge, Präsentationen und Diskussionen. Es geht ums Spielen und Darüber-Reden. Das Festival soll Raum bieten für einen fruchtbaren Austausch zwischen Studierenden, Künstlern, professionellen Spieleentwicklern und dem Publikum.

    Wann?
     
    Der SPIELSALON findet vom 13. bis 17. Juli statt. Die Öffnungszeiten sind von 11 bis 20 Uhr. Die Eröffnung ist am 12. Juli um 19 Uhr.
     
    Die benachbarte Kunsthochschule Kassel bietet eine multimediale Ergänzung zum Spielsalon. Vom 13. bis 17. Juli öffnet sie ihre Türen zum alljährlichen Rundgang mit Ausstellungen, Filmvorführungen, Konzerten und Parties.
     

    Wo?
     
    Ort des SPIELSALONS ist der Kasseler Kunstverein im Fridericianum, Friedrichsplatz 18.
     
    Das Fridericianum ist nicht nur der Mittelpunkt der documenta, der weltweit größten Ausstellung zeitgenössischer Kunst, sondern auch eines der ältesten öffentlichen Museen Europas. Der Veranstaltungsort unterstreicht den Anspruch des Festivals, die kulturelle Bedeutung der Computer-Games ins Bewusstsein zu rücken.
     

    Autorenspiele
     
    Computerspiele etablieren sich als kreative Ausdrucksform. Die neuen Spiele verbinden eine individuelle Handschrift mit der persönlicher Sicht der Welt und des Lebens.
     
    Die Interaktivität wird genutzt, um intensivere Kommunikation mit den Betrachtern/Nutzern zu bewirken. Die gängigen Klischees des Games-Genres werden umgangen oder ironisch hinterfragt. Die Spiele-Autoren zielen nicht auf Mainstream und Kasse, sondern auf Innovation und Ausdruck.

    Spiele aus den Hochschulen der hFMA können bis Fr. 03.06.11 als Link an folgende Adresse eingereicht werden: franka.sachse@googlemail.com. Sie sollen dem Profil des SPIELSALONS entsprechen, auf Mac oder PC lauffähig und mit einer Startanleitung versehen sein.
     

    Vorträge

    Hochkarätige Experten aus aller Welt referieren zu kulturellen, gesellschaftlichen und technologischen Hintergründen der Spieleentwicklung.
     
    Bereits zugesagt haben:

    Paolo Pedercini: Der gebürtige Italiener lebt und lehrt in Pittsburgh und produziert unter dem Label “molleindustria” politische Flashgames wie “Pedopriest” oder “Everyday the same dream”. Auf dem Spielsalon wird er eine Auswahl an Arbeiten vorstellen und über Radical Game Design sprechen.
    Eddo Stern, in Tel Aviv geboren, lehrt an der University of California, Los Angeles, Game Design und Kulturwissenschaften. Im Moment beschäftigt er sich mit Themen wie “Literaturadaptionen in Computerspielen”* oder “Theater und Computerspiele”** und wird auf dem Spielsalon Einblick in seine Arbeit geben.

    Eine Kooperation der hFMA, Kunsthochschule Kassel, Universität Kassel


    www.spielsalonkassel.de

    IMMERSIVE PROJEKTIONEN - Fulldome Filme aus Hessen!

    Die Ergebnisse des Fulldome-Workshops 2010/2011 feiern nun Premiere! Auf dem 5. FullDome Festival im Zeiss-Planetarium Jena am 12./13./14. Mai 2011 laufen folgende Filme:
    von der HfG Offenbach:

    Boris Dörning
    Trompe – L´oeil,...

    Mehr erfahren

    Die Ergebnisse des Fulldome-Workshops 2010/2011 feiern nun Premiere! Auf dem 5. FullDome Festival im Zeiss-Planetarium Jena am 12./13./14. Mai 2011 laufen folgende Filme:

    von der Kunsthochschule Kassel:

    Aiko Okamoto
    bubbles like me (Himmelfahrt),1:07

    von der HfG Offenbach:

    Boris Dörning
    Trompe – L´oeil, 03:53
                                                                                            
    Andreas Thürck
    Niemals Dein Leben, 5:26 Min

    Stephanie Kayss
    Schwimmende Einhörner, 5:00 Min

    Merlin Flügel
    How To Disappear, 4:00 Min

    Tatjana Matjeveva
    Liszts Traum vom Nichts, 2:53 Min

    Das 5. FullDomeFestival Jena präsentiert die sechs fertigen Werke als Welturaufführungen einem internationalen Fach- und Fanpublikum, dass sich mittlerweile immer zahlreicher jährlich in Jena einfindet, um die innovativen Höhepunkte des Jahres zu diskutieren und neue Kooperationen zu vereinbaren. Nach der Gründung im Jahr 2007 durch die Hochschulen in Offenbach, Weimar und Kiel hat sich das Festival zum Knotenpunkt der Kuppelfilm-Community von San Francisco über Moskau bis Melbourne entwickelt.

    Projektleitung beim Fulldome Workshop 2010 /2011 hat  Prof. Rotraut Pape, HfG Offenbach. Birgit Lehmann zeichnet für Stoffentwicklung und Organisation verantwortlich.

    Einen Themenschwerpunkt bilden Beiträge zu Franz Liszt, dem „Europäer in Thüringen“. Wie sich seine künstlerischen Ideen und Kompositionen im Fulldome-Format darstellen lassen, wird beim dreitägigen Festival mehrfach zu erleben sein.

    Wie in den Vorjahren, wird im weiteren Programm wieder das aktuelle Spektrum der 360-Grad-Erlebnisse präsentiert, erstmals auch mit Expertenworkshops – z.B. über Echtzeit-Anwendungen in der Kuppel – und Vorträgen über die Frage „Fulldome – Nische oder Zukunftsmedium?“

    Qualität, Kreativität und Innovation von Fulldome-Produktionen werden zum diesjährigen Festival mit rekordverdächtigen Preisgeldern ausgezeichnet. Die VisuaLiszt-Awards in Höhe von 7.500.- €, wurden vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kunst im Rahmen des Franz-Liszt-Jahres 2011 
    einmalig gestiftet. Hinzu kommen die von der Carl Zeiss AG erneut gesponsorten Fulldome-Awards von insgesamt 1.500.- €.

    „Inhalte in Echtzeit darstellen – Die Revolution des Full-Domes“ so ist der Expertenworkshop betitelt, bei dem sich VJs und Entwickler, Dozenten, Studenten und Medienkünstler über aktuellen Trend austauschen. Die Vorträge und Diskussionen werden zum Teil in englischer Sprache gehalten.



    Downloads