close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

News
(Prof. Thomas Meyer-Hermann)

Grimme-Preis für Animationsserie „Animanimals“

In der neuen Wettbewerbskategorie „Kinder und Jugend“ wurde die Animationsserie „Animanimals“ ausgezeichnet. Die Serie stammt aus der Stuttgarter Animationsfilmschmiede unseres langjährigen Vorstandsmitglieds, dem Professor an der Kunsthochschule Kassel, Thomas Meyer-Hermann.

Die 26 vierminütigen Kurzfilme werden von der Autorin, Regisseurin und Gestalterin Julia Ocker zusammengehalten. Die...

Mehr erfahren

In der neuen Wettbewerbskategorie „Kinder und Jugend“ wurde die Animationsserie „Animanimals“ ausgezeichnet. Die Serie stammt aus der Stuttgarter Animationsfilmschmiede unseres langjährigen Vorstandsmitglieds, dem Professor an der Kunsthochschule Kassel, Thomas Meyer-Hermann.

Die 26 vierminütigen Kurzfilme werden von der Autorin, Regisseurin und Gestalterin Julia Ocker zusammengehalten. Die Geschichten funktionieren ohne Worte – und damit weltweit. Sie drehen sich beispielsweise um ein Zebra, dem die Streifen durcheinandergeraten, um eine Krake, die mit einem ihrer Arme streitet, einen Bären, der keinen Winterschlaf findet oder um einen Wolf, der ein heimliches Hobby hat …

Die Animationsserie entstand in Zusammenarbeit mit dem KiKA/SWR. Gefördert wurde die Produktion von der MFG Baden-Württemberg und der Mitteldeutschen Medienförderung.

Die Verleihung des Grimme-Preises findet am 5. April 2018 im Theater Marl statt.

TIGER gewinnt Publikumspreis beim New York International Children's Film Festival

Der kurze Animationsfilm TIGER von Kariem Saleh hat beim New York International Children's Film Festival den Publikumspreis der Kategorie 3 bis 6 Jahre gewonnen.

Der Film gehört zu den 26 Tiergeschichten, die Studio FILM BILDER für die Vorschulserie "Ich kenne ein Tier" realisiert hat - in Co-Produktion mit dem SWR und gefördert von der MFG Baden-Württemberg. Professor Thomas Meyer-Hermann...

Mehr erfahren

Der kurze Animationsfilm TIGER von Kariem Saleh hat beim New York International Children's Film Festival den Publikumspreis der Kategorie 3 bis 6 Jahre gewonnen.

Der Film gehört zu den 26 Tiergeschichten, die Studio FILM BILDER für die Vorschulserie "Ich kenne ein Tier" realisiert hat - in Co-Produktion mit dem SWR und gefördert von der MFG Baden-Württemberg. Professor Thomas Meyer-Hermann von der Kunsthochschule Kassel ist Produzent und Regisseur von Studio FILM BILDER.

Es ist das dritte Mal in Folge, dass eine der Tiergeschichten aus dem Hause FILM BILDER diesen renommierten Preis gewinnen konnte. 2015 war es der Film ZEBRA von Julia Ocker, 2016 der Film KRAKE, ebenfalls von Julia Ocker.

Mehr Informationen gibt es auf der Website.

Den Film gibt es hier auf Youtube zu sehen.

Film, Wettbewerb

„THE OLD MAN AND THE BIRD“ von Dennis Stein-Schomburg im offiziellen Wettbewerb der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale)

Wir gratulieren Dennis Stein-Schomburg herzlich! Der Film "THE OLD MAN AND THE BIRD" des Alumni der Kunsthochschule Kassel ist in den offiziellen Wettbewerb der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) eingeladen worden. Der 7-minütige Kurz-Animationsfilm über einen alten Mann, der zurückgezogen in einer kleinen Hütte lebt, bis ein Rotkehlchen gegen die vereiste Scheibe prallt,...

Mehr erfahren

Wir gratulieren Dennis Stein-Schomburg herzlich! Der Film "THE OLD MAN AND THE BIRD" des Alumni der Kunsthochschule Kassel ist in den offiziellen Wettbewerb der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) eingeladen worden. Der 7-minütige Kurz-Animationsfilm über einen alten Mann, der zurückgezogen in einer kleinen Hütte lebt, bis ein Rotkehlchen gegen die vereiste Scheibe prallt, feiert am 10. Februar 2015 seine Weltpremiere in der Sektion Generation/14plus.

In „THE OLD MAN AND THE BIRD“ erzählen der Autor und Regisseur Dennis Stein-Schomburg und sein Team um Roland Fischer (Produzent), Christoph Neugebauer (Kamera), Jonatan Schwenk (Animation), Tobias Böhm (Ton/Sounddesign), Thomas Höhl (Musik), Svenja Matthes & Riet Hannah Bernhard (Szenenbild und Kostüm) von einem alten Mann im Winter seines Lebens, der seine große Liebe überlebt hat. Zurückgezogen in einer kleinen Hütte hat er sich in seiner Einsamkeit eingerichtet, bis ein Rotkehlchen gegen die vereiste Scheibe prallt und ihn zwing zu handeln – so wie seine Frau es getan hätte! Um dem verletzten Tier zu helfen verlässt er, zum ersten Mal seit langer Zeit, seine Hütte. Sein kurzer Ausflug in den verschneiten Garten lässt ihn, für einen Augenblick, Tod und Liebe begreifen.

„THE OLD MAN AND THE BIRD“ ist eine Mischung aus Märchen und Drama, vor allem aber als eine Parabel auf das Leben zu verstehen. In den rund 7 Minuten vermischt und vereint der Film eine Vielzahl unterschiedlichster Animationstechniken wie Stop-Motion, Puppentrick und CGI-Animation.

Seit 1978 widmet die Berlinale eine Sektion speziell Kindern und Jugendlichen: Generation. In den zwei Wettbewerben Generation Kplus und Generation 14plus werden Entdeckungen des internationalen Gegenwartskinos auf Augenhöhe junger Menschen präsentiert und mit dem Gläsernen Bären und den Preisen der internationalen Jurys ausgezeichnet. Mehr als 60.000 Zuschauer besuchen jährlich die Filmvorführungen in fünf verschiedenen Spielstätten.

Der Film „THE OLD MAN AND THE BIRD“ wurde im Rahmen eines Patenprogramm in Verbindung mit dem Gewinn des Deutschen Nachwuchsfilmpreis von Ulrich Aselmann (diefilm GmbH) unterstützt.


Screening-Termine:
Weltpremiere: Dienstag, 10.2., 17:30 Uhr, CinemaxX 1
Wiederholungen: Donnerstag, 12.2., 14:30 Uhr, CinemaxX 1
Freitag, 13.2., 13:00 Uhr, Haus der Kulturen der Welt Kino1
Samstag, 14.2., 11:00 Uhr, CinemaxX 1

Weitere Informationen unter www.berlinale.de


THE OLD MAN AND THE BIRD, 7 Min.

Buch und Regie: Dennis Stein-Schomburg
Bildgestaltung / Kamera: Christoph Neugebauer
Animation / Stop Motion: Dennis Stein-Schomburg, Jonatan Schwenk
Schnitt: Dennis Stein-Schomburg
Musik: Thomas Höhl
Ton / Sounddesign: Tobias Böhm, Christian Wittmoser
Produzent: Roland Fischer
Szenenbild: Svenja Matthes, Daniel Maass
Kostüm: Riet Hannah Bernhard
Maskenbild: Gabriel Sahlmüller

Darsteller: Tina Machulik

Eine Produktion der Ocean Pictures Filmproduktion in Koproduktion mit Dennis Stein-Schomburg und der Kunsthochschule Kassel. Gefördert mit Mitteln der Stadt Konstanz, der Hessischen Filmförderung (HFF) und der Filmförderungsanstalt (FFA).

TRICKREICH 2012

Es ist wieder so weit: Die Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel zeigt ihre neuesten Arbeiten, die sich wie gewohnt mit den elementaren Fragen des Lebens beschäftigen: Warum hasst jeder Autos? Mit welcher Entdeckung wird der Henkerssohn an seinem ersten Arbeitstag konfrontiert? Was erfährt man in einer Audienz beim Baron der Raben? Und warum ist es manchmal gut, anders zu sein?
Das...

Mehr erfahren

Es ist wieder so weit: Die Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel zeigt ihre neuesten Arbeiten, die sich wie gewohnt mit den elementaren Fragen des Lebens beschäftigen: Warum hasst jeder Autos? Mit welcher Entdeckung wird der Henkerssohn an seinem ersten Arbeitstag konfrontiert? Was erfährt man in einer Audienz beim Baron der Raben? Und warum ist es manchmal gut, anders zu sein?

Das Publikum hat nun die zweimalige Gelegenheit, die Antworten auf diese Fragen zu erfahren und gleichzeitig einen unterhaltsamen Trickfilmabend zu erleben: Am Mittwoch, den 08.02.2012 und am Donnerstag, den 09.02.2012, jeweils um 22.15 Uhr im Großen Saal des Bali Kinos.

Die genaue Adresse:
Bali-Kinos im KulturBahnhof Kassel
Bahnhofsplatz 1
34117 Kassel

Alle Informationen gibt es auf der Website.

Ausstellung

SPIELSALON - Festival der Autorenspiele

Computerspiele etablieren sich als kreative Ausdrucksform. Immer häufiger bedienen sich Künstler dieses Mediums, um ihre Ideen umzusetzen. Die neuen Spiele verbinden eine individuelle Handschrift mit der persönlicher Sicht der Welt und des Lebens. Die Interaktivität wird genutzt, um intensivere Kommunikation mit den Betrachtern/Nutzern zu bewirken. Die gängigen Klischees des Games-Genres...

Mehr erfahren

Computerspiele etablieren sich als kreative Ausdrucksform. Immer häufiger bedienen sich Künstler dieses Mediums, um ihre Ideen umzusetzen. Die neuen Spiele verbinden eine individuelle Handschrift mit der persönlicher Sicht der Welt und des Lebens. Die Interaktivität wird genutzt, um intensivere Kommunikation mit den Betrachtern/Nutzern zu bewirken. Die gängigen Klischees des Games-Genres werden umgangen oder ironisch hinterfragt. Die Spiele-Autoren zielen nicht auf Mainstream und Kasse, sondern auf Innovation und Ausdruck.Diese aktuelle Entwicklung soll der SPIELSALON auf zwei Ebenen reflektieren. Zum einen werden neue deutsche und internationale Computer-Games in spielbarer Form ausgestellt. Dazu gibt es eine Vortragsreihe, in der hochkarätige Experten aus aller Welt zum Thema Spielentwicklung referieren. Es geht ums Spielen und Darüber-Reden. Das Festival soll Raum bieten für einen fruchtbaren Austausch zwischen Studierenden, Künstlern, professionellen Spieleentwicklern und dem Publikum.

Ort des Festivals ist der Kunstverein im Fridericianum Kassel

Die Ausstellung ist von Mittwoch, den 13. Juli bis Sonntag, den 17. Juli 2011, immer von 11 bis 20 Uhr geöffnet. 

Das historische Fridericianum unterstreicht als Veranstaltungsort die kulturelle Bedeutung des neuen Mediums. Zur gleichen Zeit öffnet auch die Kunsthochschule Kassel ihre Türen und lädt zum alljährlichen Rundgang ein.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Kunsthochschule Kassel, der Universität Kassel und der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA).

Mehr Infos auf der Website. 

Kontakt: Franka Sachse, Kunsthochschule Kassel, 0561-8045478, franka.sachse@googlemail.com

TRICKREICH 2011// Trickfilmklasse Kassel

Es ist wieder so weit: Die Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel zeigt Ihre neusten Arbeiten, die sich wie gewohnt mit den elementaren Fragen des Lebens beschäftigen: Wohin geht die Reise des führerlosen Schiffs? Warum mag jeder Würstchen? Bringt uns Liebe weiter oder Hass?
An zwei Terminen bietet sich die Gelegenheit, die Antworten auf diese und andere Fragen zu erfahren und...

Mehr erfahren

Es ist wieder so weit: Die Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel zeigt Ihre neusten Arbeiten, die sich wie gewohnt mit den elementaren Fragen des Lebens beschäftigen: Wohin geht die Reise des führerlosen Schiffs? Warum mag jeder Würstchen? Bringt uns Liebe weiter oder Hass?

An zwei Terminen bietet sich die Gelegenheit, die Antworten auf diese und andere Fragen zu erfahren und gleichzeitig einen unterhaltsamen Trickfilmabend zu erleben: 

Am Mittwoch dem 9. 2. und am Donnerstag dem 10. 2. 2011

jeweils um 22.15 Uhr im Großen Bali Kino, Kulturbahnhof Kassel

Weitere Informationen auf der Website