close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Clara Podlesnigg (montags und dienstags) – podlesnigg(at)hfmakademie.de
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Mariana Schneider (dienstags und mittwochs) – info(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) – dobrotka(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • News

    HOCHSCHULE RHEINMAIN: BEWERBEN FÜR DEN MASTER-STUDIENGANG CROSSMEDIA SPACES

    Bis zum 15. März können sich Absolvent*innen mit einem Bachelor im Fach Kommunikationsdesign o.ä. für den M.A. Crossmedia Spaces am Fachbereich Design Computer Science Media (DCSM) bewerben.

    Der neue Masterstudiengang Crossmedia Spaces zielt auf die Konzeption von medial gestalteten oder transformierten Räumen – in einer Mischung aus Realem und Virtuellem, aus Analogem und Digitalem. Der...

    Mehr erfahren

    Bis zum 15. März können sich Absolvent*innen mit einem Bachelor im Fach Kommunikationsdesign o.ä. für den M.A. Crossmedia Spaces am Fachbereich Design Computer Science Media (DCSM) bewerben.

    Der neue Masterstudiengang Crossmedia Spaces zielt auf die Konzeption von medial gestalteten oder transformierten Räumen – in einer Mischung aus Realem und Virtuellem, aus Analogem und Digitalem. Der Studiengang wurde für Kommunikationsdesignerinnen und Kommunikationsdesigner sowie Gestalterinnen und Gestalter konzipiert und bereitet die Studierenden mit Hilfe von interdisziplinären Modulen auf die vielfältigen Aspekte der Designbranche der Zukunft vor. In der sich ständig wandelnden Medienlandschaft entwickeln sich immer wieder neue Aufgabenfelder und neue Kommunikationsräume, die es zu bespielen oder zu konzipieren gilt wie z. B. in Ausstellungen, Marken- und Messepräsentationen, Besucherzentren oder künstlerischen Installationen.

    Alles, was die Sinne erfahren können, wird somit Teil des kommunikativen Prozesses. Die Disziplin Kommunikationsdesign arbeitet deshalb mit dem kompletten medialen Instrumentarium. Crossmedia Spaces Studierende lernen, wie die einzelnen Instrumente zu einem größeren Ganzen gefügt werden können. Die Studierenden lernen, in einem interdisziplinären Team und in einem co-kreativen Teamprozess ein crossmediales Gestaltungskonzept zu entwickeln – die thematische und atmosphärische Gestaltung eines Kommunikations- und Interaktionsraums.

    Der Studiengang gliedert sich in drei Themenbereiche:

    • Interdisziplinäres und crossmediales Gestalten
    • Künstlerische Konzeption und Design Thinking
    • Team Building und Projektmanagement

    Durch den interdisziplinären und zukunftsorientierten Ansatz der Lehre besitzen Absolventinnen und Absolventen die Fähigkeit, als wertvolle Schnittstelle die Aufgaben eines Creative Leaders zu übernehmen. Den Crossmedia Spaces Studierenden stehen somit alle Möglichkeiten der Gestaltung in einer sich zunehmend verändernden Medienbranche offen.

    Alle Details zur Bewerbung gibt es auf der Website.

    Informationen zur Bewerbung von Prof. Dr. Theo Steiner, Studiengangsleiter: theo.steiner@hs-rm.de

    Anna Schoeppe wird neue Geschäftsführerin der HessenFilm und Medien GmbH

    Anna Schoeppe, zurzeit Direktorin des Kuratoriums junger deutscher Film in Wiesbaden, wird neue Geschäftsführerin der HessenFilm und Medien GmbH. Das gab die Vorsitzende des Aufsichtsrats der HessenFilm und Medien GmbH, Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn, heute in Frankfurt bekannt. Die 1984 geborene Anna Schoeppe übernimmt zum 1. Mai 2020 die Leitung der hessischen Filmförderung von...

    Mehr erfahren

    Anna Schoeppe, zurzeit Direktorin des Kuratoriums junger deutscher Film in Wiesbaden, wird neue Geschäftsführerin der HessenFilm und Medien GmbH. Das gab die Vorsitzende des Aufsichtsrats der HessenFilm und Medien GmbH, Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn, heute in Frankfurt bekannt. Die 1984 geborene Anna Schoeppe übernimmt zum 1. Mai 2020 die Leitung der hessischen Filmförderung von Günter Schmitteckert. Der Ministerialdirigent im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst hatte die Aufgabe im Oktober 2019 für einen Übergangszeitraum übernommen und kehrt nun zu seinen Aufgaben im Ministerium zurück.

    „Wir haben mit Anna Schoeppe die ideale Besetzung für die Aufgabe gefunden“, erklärte Kunst- und Kulturministerin Angela Dorn, „sie hat viel Erfahrung und klare Vorstellungen, wie sie die Filmförderung in Hessen gestalten und erneuern will. Anna Schoeppe hat uns im Aufsichtsrat, der sich einstimmig für sie entschieden hat, davon überzeugt, dass sie die Richtige ist für einen Aufbruch. Wir wollen gemeinsam mit ihr neue künstlerische Perspektiven erschließen, den Nachwuchs fördern und den Filmstandort entwickeln. Als langjährige Leiterin des Kuratoriums junger deutscher Film, das insbesondere Nachwuchsregisseurinnen und -regisseure sowie Nachwuchsautorinnen und -autoren fördert, bringt sie das richtige Gespür für Talente und ihre Bedürfnisse mit.“

    Mehr Informationen dazu finden Sie in der offiziellen Pressemitteilung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: Studio Hamburg Nachwuchspreis 2020

    Am 9. Juni 2020 wird zum 23. Mal mit dem Studio Hamburg Nachwuchspreis der Nachwuchs aus der deutschen Film- und Fernsehbranche ausgezeichnet.

    Innerhalb der großen Gala wird auch ein Preis für die „Beste Dokumentation/Reportage“ verliehen. Mit 5.000 Euro ist der Eberhard-Fechner-Preis für Dokumentation dotiert. Bis Sonntag, 15. März 2020 sind einfühlsame sowie unterhaltende Einsendungen aus...

    Mehr erfahren

    Am 9. Juni 2020 wird zum 23. Mal mit dem Studio Hamburg Nachwuchspreis der Nachwuchs aus der deutschen Film- und Fernsehbranche ausgezeichnet.

    Innerhalb der großen Gala wird auch ein Preis für die „Beste Dokumentation/Reportage“ verliehen. Mit 5.000 Euro ist der Eberhard-Fechner-Preis für Dokumentation dotiert. Bis Sonntag, 15. März 2020 sind einfühlsame sowie unterhaltende Einsendungen aus dem Bereich Dokumentation möglich. Mit dem Eberhard-Fechner-Preis werden innovative non-fiktionale Programme ausgezeichnet.

    Teilnehmen können Filmemacher mit Hochschulabschluss und Quereinsteiger. Letztere dürfen zum Zeitpunkt der Verleihung nicht älter als 30 Jahre sein.

    Alle Kategorien des Studio Hamburg Nachwuchspreises im Überblick gibt es im angehängten PDF. Alle weiteren Informationen sind auf der Website zu finden.

    Downloads

    Film, Wettbewerb

    Call for application: PRODUCERS ON THE MOVE

    Each year, 20 young producers from 20 different countries from throughout Europe are selected to participate in PRODUCERS ON THE MOVE at the Cannes Film Festival. The five-day programme aims at connecting enterprising producers with potential co-production partners and strengthening their international industry networks. The programme is underpinned by a promotion and press campaign, creating...

    Mehr erfahren

    Each year, 20 young producers from 20 different countries from throughout Europe are selected to participate in PRODUCERS ON THE MOVE at the Cannes Film Festival. The five-day programme aims at connecting enterprising producers with potential co-production partners and strengthening their international industry networks. The programme is underpinned by a promotion and press campaign, creating international visibility and opportunities for the producers.

    EFP (European Film Promotion) started this programme 21 years ago - more than 420 producers have participated since then. Many of them went on to become internationally respected industry players whose works are screened at A-festivals around the world, winning awards, including the Oscar­.

    Interested producers/production companies wishing to apply for PRODUCERS ON THE MOVE must have completed at least one international co-production, but not more than three.

    Producers interested in participating in PRODUCERS ON THE MOVE 2020, should contact their national film promotion institutes EFP's member organisations by 5 March, 2020. The list can be looked up on the website.

    Yasmil Raymond wird die erste Rektorin der Städelschule

    Ab dem 01.04.2020 übernimmt Yasmil Raymond als erste Rektorin die Leitung der Städelschule. Die zuletzt in New York tätige Kuratorin und Autorin folgt auf Philippe Pirotte, welcher der Fakultät weiterhin als Professor für Kunstgeschichte und Curatorial Studies erhalten bleibt. Yasmil Raymond wurde vom Hochschulkonvent und Hochschulrat gewählt.

    Auch Wissenschafts- und Kunstministerin Angela...

    Mehr erfahren

    Ab dem 01.04.2020 übernimmt Yasmil Raymond als erste Rektorin die Leitung der Städelschule. Die zuletzt in New York tätige Kuratorin und Autorin folgt auf Philippe Pirotte, welcher der Fakultät weiterhin als Professor für Kunstgeschichte und Curatorial Studies erhalten bleibt. Yasmil Raymond wurde vom Hochschulkonvent und Hochschulrat gewählt.

    Auch Wissenschafts- und Kunstministerin Angela Dorn gratulierte herzlich zu dieser Wahl, durch die erstmals in ihrer über 200-jährigen Geschichte eine Frau an der Spitze der Städelschule in Frankfurt steht.

    Geboren im Jahr 1977, hat Yasmil Raymond sich in den USA einen Namen in der Kunstwelt gemacht. Sie arbeitete im Museum of Contemporary Art in Chicago, ehe sie ins Walker Art Center in Minneapolis wechselte. Dort ko-kuratierte sie mehrere wegweisende Ausstellungen, etwa „My Complement, My Enemy, My Oppressor, My Love“, die 2008 mit dem Preis für „Best Monographic Museum Show Nationally” der International Association of Art Critics ausgezeichnet wurde. Zuletzt arbeitete sie im berühmten Museum of Modern Art in New York. Seit Oktober 2019 lebt sie in Frankfurt am Main.

    Die Städelschule gehört seit dem 1. Januar 2019 zu den Hochschulen des Landes Hessen. Sie geht auf eine Stiftung von Johann Friedrich Städel aus dem Jahre 1817 zurück. Mit einer Ausbildungsstätte für durch Talent ausgewiesene junge Künstler verband er eine der Öffentlichkeit zugängliche Kunstsammlung. Im Laufe der Zeit haben sich aus diesem Institut zwei Bereiche entwickelt: Das Städel Museum und die Städelschule.

    Alle Informationen zur Städelschule gibt es auf der Website.

    Event, Wettbewerb, Vortrag

    Call for Speakers: 4. Kreativwirtschaftstag

    Der 4. Kreativwirtschaftstag findet am 8. Mai 2020 von 10:00 bis 18:30 Uhr in der School of Finance and Management in Frankfurt am Main statt. Es ist die einzige Fachkonferenz für alle Kreativbranchen in Deutschland. Das halbe Programm gestalten herausragende Branchenevents wie see conference, German Dev Days, Robert Johnson Theorie.

    Die andere Hälfte bleibt weiteren Interessierten überlassen:...

    Mehr erfahren

    Der 4. Kreativwirtschaftstag findet am 8. Mai 2020 von 10:00 bis 18:30 Uhr in der School of Finance and Management in Frankfurt am Main statt. Es ist die einzige Fachkonferenz für alle Kreativbranchen in Deutschland. Das halbe Programm gestalten herausragende Branchenevents wie see conference, German Dev Days, Robert Johnson Theorie.

    Die andere Hälfte bleibt weiteren Interessierten überlassen: Die Veranstalter sind auf der Suche nach den Themen der Kreativbranche und rufen daher auf, eigene Beiträge vorzuschlagen.

    „Es gibt kein richtiges Leben im falschen.“ ist Leitmotiv des 4. Kreativwirtschaftstages. Mit dem Adorno-Zitat wird dem Bedürfnis Kreativer Rechnung getragen, Werte, Verantwortung und Nachhaltigkeit genauso wie Impact und Innovation zu reflektieren. Aber ob das Leitmotiv aufgegriffen oder unabhängig davon aus Ihrer Sicht wichtige Themen vorschlagen werden, bleibt ganz den Bewerbern überlassen. Einreichfrist ist der 31. Januar 2020.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: Kurzfilmtage in Thalmässing

    Die Kurzfilmtage in Thalmässing gehen in die nächste Runde: Am 22. und 23. Mai finden die Kurzfilmtage zum 26. Mal statt. Es gibt keine roten Teppiche, dafür aber eine gemütliche Atmosphäre.

    Gezeigt werden Kurzfilme aller Art, es existieren keine Einschränkungen in Genre oder Vorführformat. Die maximale Länge der gezeigten Filme beträgt 15 Minuten. Eine kleine Auswahljury, die das...

    Mehr erfahren

    Die Kurzfilmtage in Thalmässing gehen in die nächste Runde: Am 22. und 23. Mai finden die Kurzfilmtage zum 26. Mal statt. Es gibt keine roten Teppiche, dafür aber eine gemütliche Atmosphäre.

    Gezeigt werden Kurzfilme aller Art, es existieren keine Einschränkungen in Genre oder Vorführformat. Die maximale Länge der gezeigten Filme beträgt 15 Minuten. Eine kleine Auswahljury, die das Festival seit 1995 betreibt, wählt unter den eingesandten Filmen diejenigen aus, die am 22./23. Mai 2020 in Thalmässing gezeigt werden. Die Deadline für Einreichungen ist der 15.02.2020.

    Filme können über das angefügte Formuar oder online auf der Website eingereicht werden.

    Downloads

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: FIRST MOVIE PLUS

    FIRST MOVIE PLUS ist ein Förderprogramm für junge Autorinnen und Autoren, Regisseurinnen und Regisseure, Produzentinnen und Produzenten. Es unterstützt die Teilnehmer bei der Entwicklung ihrer ersten oder zweiten programmfüllenden Projekte.

    Bis zum 21.02.2020 können sich Nachwuchstalente mit neuen Ideen für Spielfilme und Serien bewerben. Voraussetzung ist eine abgeschlossene Ausbildung im...

    Mehr erfahren

    FIRST MOVIE PLUS ist ein Förderprogramm für junge Autorinnen und Autoren, Regisseurinnen und Regisseure, Produzentinnen und Produzenten. Es unterstützt die Teilnehmer bei der Entwicklung ihrer ersten oder zweiten programmfüllenden Projekte.

    Bis zum 21.02.2020 können sich Nachwuchstalente mit neuen Ideen für Spielfilme und Serien bewerben. Voraussetzung ist eine abgeschlossene Ausbildung im Bereich Drehbuch / Regie / Produktion oder ausreichend berufliche Erfahrung als AutorIn oder JournalistIn und Affinität zum Film. Die Teilnahme an FIRST MOVIE PLUS ist kostenfrei – nur im Falle einer Realisierung fällt eine Gebühr an. Alle Rechte am Projekt verbleiben uneingeschränkt bei den Teilnehmern.

    Geboten werden:

    • Intensive dramaturgische Beratung und Scriptconsulting
    • Unterstützung bei der Suche nach Autoren, Produzenten, Sendern, Verleihern
    • Unterstützung bei der Herstellung von Kontakten zu Redakteuren und Dramaturgen
    • Hilfe beim Zusammenstellen von „Packages“: Regie, Besetzung usw.
    • Exklusives Pitching-Event während des Münchner Filmfests 2020
    • Beratung bei Förderanträgen und Finanzierungsmöglichkeiten
    • Themenbezogene Workshops und Seminare im Bayerischen Filmzentrum

    Die Bewerbung ist auf der Website möglich.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: PEER RABEN MUSIC AWARD

    2009 wurde er erstmals vergeben - nun sucht SoundTrack_Cologne 17 die/den 12. Gewinner*in des PEER RABEN MUSIC AWARDS für die beste Musik in einem Kurzfilm. Filmkomponist*innen und Filmemacher*innen sind herzlich eingeladen, ihre Kurzfilme mit ihren Originalkompositionen einzureichen!
    Prämiert werden Filmscores mit innovativer und dramaturgisch schlüssiger Verwendung von Musik und Ton in...

    Mehr erfahren

    2009 wurde er erstmals vergeben - nun sucht SoundTrack_Cologne 17 die/den 12. Gewinner*in des PEER RABEN MUSIC AWARDS für die beste Musik in einem Kurzfilm. Filmkomponist*innen und Filmemacher*innen sind herzlich eingeladen, ihre Kurzfilme mit ihren Originalkompositionen einzureichen!

    Prämiert werden Filmscores mit innovativer und dramaturgisch schlüssiger Verwendung von Musik und Ton in Beziehung zur Narration.

    Es können Kurzfilme eingereicht werden, deren Produktion nach dem 1. Juli 2018 abgeschlossen wurde oder die nach dem 1. Juli 2018 uraufgeführt wurden. Berücksichtigt werden Filme mit einer Höchstlänge von 15 Minuten in allen branchenüblichen Formaten. Es gibt keine Beschränkungen in Bezug auf Produktionsland, Genre oder Inhalt. Der Film muss aber überwiegend mit Originalmusik ausgestattet sein. Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 2. März 2020.

    Alle Informationen zur Teilnahme gibt es auf der Website.

    Workshop / Seminar, Wettbewerb

    Vierte Runde des Hessen Ideen Stipendiums für junge Gründerinnen und Gründer gestartet

    Nach bereits drei erfolgreichen Runden des Hessen Ideen Stipendiums haben zum Januar 2020 die neuen Gründerteams ihr Stipendium begonnen. Gefördert werden 24 junge Studierende aus sieben hessischen Hochschulen.
    Das Stipendium „Hessen Ideen“ richtet sich an gründungsaffine Hochschulangehörige sowie Hochschulabsolventinnen und -absolventen, die sich in einer frühen Phase der Ausarbeitung ihrer...

    Mehr erfahren

    Nach bereits drei erfolgreichen Runden des Hessen Ideen Stipendiums haben zum Januar 2020 die neuen Gründerteams ihr Stipendium begonnen. Gefördert werden 24 junge Studierende aus sieben hessischen Hochschulen.

    Das Stipendium „Hessen Ideen“ richtet sich an gründungsaffine Hochschulangehörige sowie Hochschulabsolventinnen und -absolventen, die sich in einer frühen Phase der Ausarbeitung ihrer wissensbasierten Geschäftsidee befinden. Aus insgesamt 43 Bewerbungen wurden durch eine fachkundige Kommission zwölf Gründungsprojekte für die Förderung ausgewählt.

    Für sechs Monate erhalten die kreativen Köpfe während der Ausarbeitung ihrer wissensbasierten Geschäftsidee einen Zuschuss zum Lebensunterhalt. Parallel dazu durchlaufen die Stipendiaten und Stipendiatinnen den „Ideen Akzelerator“, ein Coaching- und Qualifizierungsprogramm. Neben einem Coach an der jeweiligen Hochschule und einer Programmbegleitung durch das Organisationsteam von Hessen Ideen, besuchen die Gründerteams verschiedene Workshops und lernen erfahrene Gründerinnen und Gründer sowie Wirtschaftspartner kennen.  Um mehr über das Hessen Ideen Stipendium oder den Hessen Ideen Wettbewerb zu erfahren wenden sich interessierte Hochschulmitglieder direkt an die Gründungsberatung an ihrer Hochschule.

    Weitere Informationen zu den diesjährigen Gründungsprojekten und zum Stipendium gibt es zudem auch in den angehängten PDFs und auf der Website.

    Downloads