close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • News

    Film, Event

    goEast PANEUROPÄISCHES PICKNICK 2021

    Bereits am 28. August 2021 freuen sich die Veranstalter von goEast sehr, gemeinsam mit dem Publikum und der Künstler*innengruppe "A Wall Is A Screen" durch das abendlich Offenbach am Main zu streifen für den Kurzfilmspaziergang mit mittel- und osteuropäischen Kurzfilmen.

    A Wall Is A Screen lädt nach der erfolgreichen Veranstaltung 2020 in Wiesbaden-Klarenthal nun dazu ein, die Innenstadt von...

    Mehr erfahren

    Bereits am 28. August 2021 freuen sich die Veranstalter von goEast sehr, gemeinsam mit dem Publikum und der Künstler*innengruppe "A Wall Is A Screen" durch das abendlich Offenbach am Main zu streifen für den Kurzfilmspaziergang mit mittel- und osteuropäischen Kurzfilmen.

    A Wall Is A Screen lädt nach der erfolgreichen Veranstaltung 2020 in Wiesbaden-Klarenthal nun dazu ein, die Innenstadt von Offenbach mit neuen Augen zu sehen. Wie immer wurde das Programm ganz speziell für diese Tour konzipiert, die Filme bleiben aber wie die Route geheim.

    Vom 1. bis 3. September 2021 baut goEast gemeinsam mit Mobilitätspartner stadtmobil Rhein Main ein Pop-Up-Autokino mitten in der Wiesbadener Innenstadt auf. Der Clou: Besucher müssen nicht einmal mit Ihrem eigenen Auto anreisen, sondern buchen sich ganz bequem die Frontsitze in den Carsharing Autos.

    Wer lieber unter freiem Himmel sitzen möchte, macht es sich auf selbst mitgebrachten Picknickdecken bequem. Die Veranstaltung wird Corona-konform stattfinden.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Wettbewerb

    Call for Applications: dive in. Programm für digitale Interaktionen

    Das Abstandsgebot als soziale Rahmenbedingung in der Coronakrise hat das gesellschaftliche Zusammenleben massiv verändert. Andere Formen des Dialogs und des Austauschs müssen gefunden und praktiziert werden, wenn der soziale Zusammenhalt im Leben auf Abstand nicht gefährdet werden soll. Es zeichnet sich ab, dass der digitale Raum dafür innovative Möglichkeiten bietet, die bislang nicht...

    Mehr erfahren

    Das Abstandsgebot als soziale Rahmenbedingung in der Coronakrise hat das gesellschaftliche Zusammenleben massiv verändert. Andere Formen des Dialogs und des Austauschs müssen gefunden und praktiziert werden, wenn der soziale Zusammenhalt im Leben auf Abstand nicht gefährdet werden soll. Es zeichnet sich ab, dass der digitale Raum dafür innovative Möglichkeiten bietet, die bislang nicht ausgeschöpft werden.

    Mit „dive in. Programm für digitale Interaktionen“ will die Kulturstiftung des Bundes daher bundesweit Kulturinstitutionen darin unterstützen und motivieren, mit innovativen digitalen Dialog- und Austauschformaten auf die aktuelle pandemiebedingte Situation zu reagieren.

    Das Programm richtet sich an gegenwartsorientierte Kulturinstitutionen aller künstlerischen Sparten sowie an Gedenkstätten, Bibliotheken, Soziokulturelle Zentren, Archive mit Archivgut in künstlerischen Sparten und an Festivals. Es möchte diesen Institutionen ermöglichen, bis Ende des kommenden Jahres innovative Ideen und Vorhaben der digitalen Vermittlung umzusetzen, Formate zur Ansprache eines neuen Publikums zu erproben, mit neuen digitalen Anwendungen zu experimentieren und vorhandene Angebote weiterzuentwickeln.

    Förderanträge können noch bis zum 15. September 2021 auf der Website eingereicht werden.

    Film, Event

    LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans #44

    Als Deutschlands ältestes Filmfestival für junges Publikum findet LUCAS vom 30. September bis 7. Oktober 2021 zum 44. Mal statt. Das Programm richtet sich an alle von vier Jahren bis 18plus und präsentiert aktuelles internationales Filmschaffen – Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme.

    Herzstück von LUCAS sind die Wettbewerbe in den Sektionen 8+, 13+ und 16+ | Youngsters....

    Mehr erfahren

    Als Deutschlands ältestes Filmfestival für junges Publikum findet LUCAS vom 30. September bis 7. Oktober 2021 zum 44. Mal statt. Das Programm richtet sich an alle von vier Jahren bis 18plus und präsentiert aktuelles internationales Filmschaffen – Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme.

    Herzstück von LUCAS sind die Wettbewerbe in den Sektionen 8+, 13+ und 16+ | Youngsters. Ergänzend zum Wettbewerbsprogramm zeigt das Festival Klassiker der Filmgeschichte, Kurzfilmprogramme für die Allerjüngsten und weitere, teils von Kindern und Jugendlichen gestaltete Reihen. Während der Festivalwoche liegt ein besonderer Fokus auf den Filmgesprächen, in denen Filmschaffende aus aller Welt mit dem Publikum in Dialog treten.

    Alle Informationen zum Festival gibt es auf der Website.

    Workshop / Seminar

    Call for Applications: »cast&cut«-Stipendium

    Studium beendet und Lust auf eine neue Stadt? Das »cast&cut«-Stipendium ist für alle diejenigen attraktiv, die erste Erfahrungen mit eigenen Filmen gemacht haben und nun ein besonderes Kurzfilmprojekt verwirklichen möchten.

    Das Stipendium ist für junge FilmemacherInnen aus dem gesamten Bundesgebiet Deutschlands offen. Bewerben können sich regieerfahrene FilmemacherInnen und...

    Mehr erfahren

    Studium beendet und Lust auf eine neue Stadt? Das »cast&cut«-Stipendium ist für alle diejenigen attraktiv, die erste Erfahrungen mit eigenen Filmen gemacht haben und nun ein besonderes Kurzfilmprojekt verwirklichen möchten.

    Das Stipendium ist für junge FilmemacherInnen aus dem gesamten Bundesgebiet Deutschlands offen. Bewerben können sich regieerfahrene FilmemacherInnen und HochschulabsolvenInnen mit individueller Handschrift, die im Bereich des Kurzfilms ihre filmischen Erfahrungen erweitern und/oder kreatives Neuland betreten wollen.

    Grundlage für die Bewerbung ist ein bis zu 15-minütiges Kurzfilmprojekt, das während der Dauer des Stipendiums mittels digitaler Aufnahmetechnik realisiert werden soll. Die Bewerber reichen die Beschreibung ihres Filmprojektes für Hannover, Bio- und Filmographie sowie Arbeitsproben ein.

    Bewerbungen für können immer bis zum 30. September eines jeden Jahres für das nachfolgende Jahr eingereicht werden.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Das Land Hessen fördert hessische Computerspiele-Entwickler

    Sieben Computerspiel-Entwickler aus ganz Hessen erhalten vom Land zusammen rund 325.000 Euro für neue Projekte.

    Das neue Förderprogramm „HESSEN serious GAME“ zielt auf Spiele, die nicht allein der Unterhaltung dienen, sondern beispielsweise auch dem Lernen, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Freitag mitteilte: „Mit diesem Programm wollen wir die hessische Computerspielbranche in einem...

    Mehr erfahren

    Sieben Computerspiel-Entwickler aus ganz Hessen erhalten vom Land zusammen rund 325.000 Euro für neue Projekte.

    Das neue Förderprogramm „HESSEN serious GAME“ zielt auf Spiele, die nicht allein der Unterhaltung dienen, sondern beispielsweise auch dem Lernen, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir am Freitag mitteilte: „Mit diesem Programm wollen wir die hessische Computerspielbranche in einem interessanten Wachstumsmarkt unterstützen. Gerade junge Unternehmen können davon profitieren.“

    Eine Fachjury aus Vertreterinnen und Vertretern der Branche, von Hochschulen und aus dem Ministerium hatte insgesamt 13 Bewerbungen geprüft und beurteilt. Regulär stellt das Land für die Förderung von serious Games jährlich 200.000 Euro zur Verfügung. In diesem Jahr wurden die Mittel um ca. 125.000 Euro aufgestockt.

    Eine detaillierte Aufschlüsselung der Gewinner der Förderungen gibt es auf der Website.

    Film, Event

    queerfilmfestival 2021

    Das queerfilmfestival kehrt für seine dritte Ausgabe zurück.

    Von Mittwoch, 1. September, bis Sonntag, 5. September 2021, können Besucher in insgesamt 11 Städten 15 herausragende nicht-heterosexuelle Filme sehen. Mit dabei sind Highlights aus Cannes, San Francisco, Rotterdam, London und von der Berlinale. Bis auf wenige Ausnahmen laufen die Filme als deutsche Erstaufführungen.
    Als...

    Mehr erfahren

    Das queerfilmfestival kehrt für seine dritte Ausgabe zurück.

    Von Mittwoch, 1. September, bis Sonntag, 5. September 2021, können Besucher in insgesamt 11 Städten 15 herausragende nicht-heterosexuelle Filme sehen. Mit dabei sind Highlights aus Cannes, San Francisco, Rotterdam, London und von der Berlinale. Bis auf wenige Ausnahmen laufen die Filme als deutsche Erstaufführungen.

    Als Eröffnungsfilm zeigen die Veranstalter Peeter Rebanes packenden historischen Liebesthriller „Firebird“, der auf einem sowjetischen Luftwaffenstützpunkt auf dem Höhepunkt des Kalten Kriegs spielt und von der verbotenen Liebe zwischen einem jungen Soldaten und einem Kampfpiloten erzählt.

    Vorführungen in hessischen Kinos gibt es hier und hier. Alle Informationen zum Festival gibt es auf der Website.

    Film, Event

    Call for Entries: 32. Bamberger Kurzfilmtage

    Die Bamberger Kurzfilmtage sind Bayerns ältestes Kurzfilmfestival. Mit über 7.000 Besuchern haben sich die Bamberger Kurzfilmtage zu einem der großen deutschsprachigen Festivals entwickelt.

    Im Wettbewerb werden Spiel-, Dokumentar-, Animations-, Experimental- und Kinderfilme gezeigt. Das Festival wird durch den Verein “Bamberger Kurzfilmtage e.V.” organisiert.
    Noch bis zum 5. September 2021...

    Mehr erfahren

    Die Bamberger Kurzfilmtage sind Bayerns ältestes Kurzfilmfestival. Mit über 7.000 Besuchern haben sich die Bamberger Kurzfilmtage zu einem der großen deutschsprachigen Festivals entwickelt.

    Im Wettbewerb werden Spiel-, Dokumentar-, Animations-, Experimental- und Kinderfilme gezeigt. Das Festival wird durch den Verein “Bamberger Kurzfilmtage e.V.” organisiert.

    Noch bis zum 5. September 2021 können Filme für die einzelnen Wettbewerbe eingereicht werden.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: Thomas Strittmatter Preis 2022

    Mit dem Thomas Strittmatter Preis zeichnet die MFG Filmförderung Autorinnen und Autoren für qualitativ hochwertige Drehbücher aus. Prämiert werden Fernseh- oder Kinostoffe mit einem Bezug zu Baden-Württemberg. Der nach dem jung verstorbenen Autor Thomas Strittmatter benannte Drehbuchpreis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird alljährlich während der Berlinale im Rahmen einer feierlichen Gala...

    Mehr erfahren

    Mit dem Thomas Strittmatter Preis zeichnet die MFG Filmförderung Autorinnen und Autoren für qualitativ hochwertige Drehbücher aus. Prämiert werden Fernseh- oder Kinostoffe mit einem Bezug zu Baden-Württemberg. Der nach dem jung verstorbenen Autor Thomas Strittmatter benannte Drehbuchpreis ist mit 20.000 Euro dotiert und wird alljährlich während der Berlinale im Rahmen einer feierlichen Gala verliehen.

    Außer deutschen können auch englischsprachige Drehbücher aller Genres für einen abendfüllenden Spielfilm eingereicht werden, die zum Zeitpunkt der Verleihung noch nicht verfilmt sein dürfen und keine Namen oder Copyright-Vermerke vom Verfasser aufzeigen. Voraussetzung für eine Bewerbung ist der Bezug zu Baden-Württemberg - die Bewerber*innen müssen ihren ersten Wohnsitz in Baden-Württemberg haben, einen wesentlichen Teil ihrer Biografie in Baden-Württemberg verbracht haben oder die Handlung des Buches muss in Baden-Württemberg lokalisiert sein.

    Bis 9. September können Autor*innen und Teams ihre Werke bei der MFG-Filmförderung einreichen. Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: Deutscher Nachwuchsfilmpreis 2021

    Der Wettbewerb um den Deutschen Nachwuchsfilmpreis 2021 läuft. Für das nächste internationale Filmfestival up-and-coming im November 2021 können Filme aller Genres und Längen für den Wettbewerb angemeldet werden. Es ist ein Filmfestival der Entdeckungen für junge Talente aus Deutschland und aus aller Welt, die nicht älter als 27 Jahre sind.

    Der Preis wird drei Mal verliehen. Die Auszeichnungen...

    Mehr erfahren

    Der Wettbewerb um den Deutschen Nachwuchsfilmpreis 2021 läuft. Für das nächste internationale Filmfestival up-and-coming im November 2021 können Filme aller Genres und Längen für den Wettbewerb angemeldet werden. Es ist ein Filmfestival der Entdeckungen für junge Talente aus Deutschland und aus aller Welt, die nicht älter als 27 Jahre sind.

    Der Preis wird drei Mal verliehen. Die Auszeichnungen sind gleichwertig und werden am 28. November zum Abschluss des 16. Internationalen Film Festivals Hannover vergeben. Einreichungen für den Deutschen Nachwuchsfilmpreis 2021 sind noch bis zum 1. August möglich.

    Nun gibt das Internationale Film Festival Hannover die diesjährigen Pat*innen bekannt: Amelie von Kienlin (Amusement Park Film), Milena Klemke (Weydemann Bros.) und Wolfgang Cimera (Network Movie) werden die Preisträger*innen über einen Zeitraum von zwei Jahren bei neuen Projekten begleiten und unterstützen. 

    Alle Informationen, das Reglement und die Teilnahmeunterlagen gibt es auf der Website.

    Downloads

    Film, Performance

    HfMDK: FLUXUS, SUXULF & other SCORES Videoversion

    FLUXUS, SUXULF & other SCORES ist ein Projekt mit Studierenden des Studiengangs BAtanz der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, konzipiert für OVERLAB/P 2021 - TanzArt ostwest Gießen und die Hessischen Theatertage am Hessischen Landestheater Marburg.

    Im September 2012 zeigte Dieter Heitkamp im Museum Wiesbaden mit Studierenden die Performance Musik ist Leben im...

    Mehr erfahren

    FLUXUS, SUXULF & other SCORES ist ein Projekt mit Studierenden des Studiengangs BAtanz der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, konzipiert für OVERLAB/P 2021 - TanzArt ostwest Gießen und die Hessischen Theatertage am Hessischen Landestheater Marburg.

    Im September 2012 zeigte Dieter Heitkamp im Museum Wiesbaden mit Studierenden die Performance Musik ist Leben im Rahmen der Ausstellung „50 Jahre FLUXUS – Internationale Festspiele Neuester Musik". Mit FLUXUS, SUXULF & other SCORES übertrug er im April 2018 im Rahmen von REVOLTE + EXPERIMENT_ Kulturcampus im Aufbruch das Konzept auf das Studierendenhaus und den öffentlichen Raum davor und lotete mit den Akteur*innen das ästhetische Potential von Fluxus heute im Rahmen einer einstündigen Performance aus.

    Für OVERLAB/P 2021 - TanzArt ostwest Gießen wurde eine Fassung für ein Parkhaus in Gießen entwickelt. Die Live-Performance musste leider wegen COVID abgesagt werden. Die Video Version von FLUXUS, SUXULF & other SCORES wurde in der Tiefgagage der HfMDK gedreht.

    Wenn man Fluxus im Zusammenhang von Dada, Happening, Performance, Environment, Installation betrachtet, lässt sich feststellen, dass es viele Gemeinsamkeiten gibt, die auch für das aktuelle Kunstschaffen große Bedeutung haben: eine internationale kulturelle Bewegung, Ablehnung bestehender Standards in Kunst und Ästhetik durch Anti-Kunst Werke, öffentliche Versammlungen, Demonstrationen und Veröffentlichung von Kunst/Literatur Journalen, Interdisziplinarität, kollektive Prozesse, Verbindung von Kunst und Politik, Anti- Kommerzialisierung.

    Zur Videoversion geht es hier. Angehängt gibt es ein PDF mit weiteren Einzelheiten und Hintergründen.

    Downloads