close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Ilka Brosch (dienstags und mittwochs) - brosch@hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (freitags) - dobrotka@hfmakademie.de
Klaus Schüller (donnerstags und freitags) - schueller@hfmakademie.de
Mariana Schneider (mittwochs und donnerstags) - info@hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • News

    Event, Vortrag

    Vorträge und Veranstaltungen der Städelschule im Sommersemester 2018

    Auch im Sommersemester 2018 hält die Städelschule für Besucher wieder ein umfangreiches Programm parat. Die Vorträge finden, wenn nicht anders angegeben, um 19 Uhr in der Aula der Städelschule statt.
    Vorträge & Veranstaltungen Sommersemester 2018

    18. April*
    Minsuk Cho: Challenges

    19. April*
    Davide Quayola: Iconography / Geometry / Nature / Synthesis

    20. April
    Georgia Sagri and...

    Mehr erfahren

    Auch im Sommersemester 2018 hält die Städelschule für Besucher wieder ein umfangreiches Programm parat. Die Vorträge finden, wenn nicht anders angegeben, um 19 Uhr in der Aula der Städelschule statt.

    Vorträge & Veranstaltungen Sommersemester 2018

    18. April*
    Minsuk Cho: Challenges

    19. April*
    Davide Quayola: Iconography / Geometry / Nature / Synthesis

    20. April
    Georgia Sagri and I
    Eröffnung, Portikus

    25. April
    Peter Fend

    26. April*
    Kyle Miller: Errant Trajectories

    2. Mai
    Gabriel Pérez Barreiro: Affective Affinities. The 33rd Bienal de São Paulo.
    Eine Kooperation mit der Bienale de Sao Paulo

    3. Mai*
    Shajay Bhooshan: Collaborative, Cumulative, Disruptive

    8. Mai
    Haig Aivazian: World/AntiWorld: On Seeing Double

    9. Mai*
    Lauren Vasey: Towards Cyber-Physical Systems

    14. Mai
    Avery Singer: Untitled

    15. Mai
    Cauleen Smith: The Loop

    16. Mai
    Ahmet Öğüt

    22. Mai
    Rosella Biscotti: Entangled Particles, Disentangled State

    23. Mai
    Hardeep Pandal

    25.-26. Mai*
    SAC Symposium: Breaking Glass
    Virtual Reality and Subjectivisation in Art and Architecture

    29. Mai
    Georgia Sagri

    30. Mai*
    Dagmar Reinhardt: Human-Robot Collaborations

    5. Juni
    Julia Bryan-Wilson: Material Relations**
    Goethe-Universität, Campus Westend, Casino Gebäude 1.811

    6. Juni
    Melati Suryodarmo

    7. Juni*
    Kivi Sotamaa: Sensation

    13. Juni*
    Daniel Norell: In Conversation

    14. Juni
    Leo Asemota & Nástio Mosquito

    19. Juni*
    Stephanie Rosenthal

    20. Juni
    Nikolas Gambaroff

    21. Juni
    Oscar Murillo

    26. Juni
    Arin Rungjang: Now I know I’ve got a heart‚ cause it’s breaking…

    27. Juni*
    Wolf D. Prix: Dean’s Honorary Lecture

    28. Juni
    DeeDee Halleck

    5. Juli
    Kapwani Kiwanga

    10. Juli
    Absolventenausstellung 2018
    Eröffnung, Städelmuseum

    Alle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es auf der Website.

    Film, Event

    18. Nippon Connection Filmfestival

    Vom 29. Mai bis 3. Juni 2018 findet in Frankfurt am Main zum achtzehnten Mal das Nippon Connection Filmfestival statt. Das weltweit größte Festival für japanischen Film bietet mit über 100 Kurz- und Langfilmen vielfältige und spannendeEinblicke in die japanische Filmkunst.

    An sechs Festivaltagen präsentiert das weltweit größte Festival für japanischen Film wieder über 100 Kurz- und Langfilme...

    Mehr erfahren

    Vom 29. Mai bis 3. Juni 2018 findet in Frankfurt am Main zum achtzehnten Mal das Nippon Connection Filmfestival statt. Das weltweit größte Festival für japanischen Film bietet mit über 100 Kurz- und Langfilmen vielfältige und spannendeEinblicke in die japanische Filmkunst.

    An sechs Festivaltagen präsentiert das weltweit größte Festival für japanischen Film wieder über 100 Kurz- und Langfilme aus Japan, darunter zahlreiche Deutschland-, Europa- und Weltpremieren. Independent-Filme sind genauso vertreten wie Blockbuster, Animes und Dokumentarfilme. Rund 60 Filmschaffende und Künstler*innen aus Japan sind selbst vor Ort, um ihre Werke dem hiesigen Publikum vorzustellen.

    Das Rahmenprogramm steht dem Filmprogramm in seiner Vielfalt in nichts nach: Workshops, Vorträge, Podiumsdiskussionen, Performances, Ausstellungen und ein japanischer Markt mit leckerem Essen.

    Festivalzentren sind das Künstlerhaus Mousonturm und das Theater Willy Praml in der Naxoshalle. Weitere Veranstaltungsorte sind das Mal Seh’n Kino, das Kino im Deutschen Filmmuseum, das Theater Die Käs und der ausstellungsraum Eulengasse.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Wettbewerb, Gesuch

    Call for Entries: doxs!-Festival

    Vom 5. bis 11. November 2018 findet zum 17. Mal das doxs!-Festival in Duisburg und an weiteren Standorten im Ruhrgebiet statt. Die Veranstalter laden herzlich dazu ein, ab sofort dokumentarische Kurz- und Langfilme, die sich für Kinder ab 4 Jahren und für Jugendliche ab 14 Jahren eignen, zur diesjährigen Auswahlsichtung einzureichen.

    Auf dem Festival wird zum achten Mal der europaweit...

    Mehr erfahren

    Vom 5. bis 11. November 2018 findet zum 17. Mal das doxs!-Festival in Duisburg und an weiteren Standorten im Ruhrgebiet statt. Die Veranstalter laden herzlich dazu ein, ab sofort dokumentarische Kurz- und Langfilme, die sich für Kinder ab 4 Jahren und für Jugendliche ab 14 Jahren eignen, zur diesjährigen Auswahlsichtung einzureichen.

    Auf dem Festival wird zum achten Mal der europaweit einzigartige Filmpreis GROSSE KLAPPE, gestiftet von der Bundeszentrale für politische Bildung, an eine Produktion verliehen, die in besonderem Maße die ästhetische und politische Auseinandersetzung mit Dokumentarfilm fördert.

    Auch der ECFA Documentary Award, der inhaltlich und ästhetisch hochwertige dokumentarische Produktionen für Kinder würdigt, wird wieder auf dem Festival vergeben. Verliehen wird der Preis in Kooperation mit der European Children’s Film Association (ECFA), dem europäischen Verband für Kinder- und Jugendfilm. Neben den beiden Wettbewerben präsentiert doxs!experimentelle Formen (PARADOXS) sowie dokumentarische Kinderfilme für Grundschulen und Kitas.

    Deadline zur Einreichung ist der 11. Juni 2018.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Wettbewerb

    Call for Entries: ZDI talents - Cash & Quote Award: "Happy End - Deine Idee für logo!"

    ZDI talents sind wieder auf der Suche nach Webvideo- und Filmtalenten: Beim Cash & Quote Award können die TeilnehmerInnen mit kurzen Videos 2000 Euro und eine Ausstrahlung auf dem Sendeplatz des Kleinen Fernsehspiels im ZDF gewinnen.

    Das Thema des aktuellen Wettbewerbs lautet „Happy End - Deine Idee für logo!“.
    Zusammen mit der verantwortlichen ZDF-Redaktion der Kindernachrichten-Sendung...

    Mehr erfahren

    ZDI talents sind wieder auf der Suche nach Webvideo- und Filmtalenten: Beim Cash & Quote Award können die TeilnehmerInnen mit kurzen Videos 2000 Euro und eine Ausstrahlung auf dem Sendeplatz des Kleinen Fernsehspiels im ZDF gewinnen.

    Das Thema des aktuellen Wettbewerbs lautet „Happy End - Deine Idee für logo!“.

    Zusammen mit der verantwortlichen ZDF-Redaktion der Kindernachrichten-Sendung "logo!" werden Alternativen zum „Wettertier“ gesucht – seit langer Zeit eine feste Marke bei „logo!“: Damit Kinder nicht mit schlechten oder traurigen Nachrichten aus der Sendung verabschiedet werden, erzählen Tiere nach dem Wetter noch einen Witz.

    Bis zum 19.04.2018 sammeln wir Videos mit Ideen zu diesem Thema. 

    Am 03.05.2018 wird das Gewinnervideo verkündet. 

    Das Angebot ZDI talents umfasst neben dem monatlichen Wettbewerb „Cash & Quote“ auch die School of Content Creation, die Video-Know-How und Webvideo-Skills verknüpft und informiert mit How to: ZDF über Möglichkeiten zur Zusammenarbeit mit dem ZDF. 

    Wettbewerb

    Call for Application: Kurzfilmstipendien "cast&cut" für das Jahr 2019

    Die Stiftung Kulturregion Hannover und die nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH schreiben auch für das Jahr 2019 wieder zwei "cast&cut"-Stipendien für KurzfilmerInnen aus.

    Das Stipendium ist für junge Filmemacher aus dem gesamten Bundesgebiet Deutschlands offen. Gesucht werden regieerfahrene StipendiatInnen mit individuellen Handschriften, die im Bereich des...

    Mehr erfahren

    Die Stiftung Kulturregion Hannover und die nordmedia - Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH schreiben auch für das Jahr 2019 wieder zwei "cast&cut"-Stipendien für KurzfilmerInnen aus.

    Das Stipendium ist für junge Filmemacher aus dem gesamten Bundesgebiet Deutschlands offen. Gesucht werden regieerfahrene StipendiatInnen mit individuellen Handschriften, die im Bereich des Kurzfilms ihre filmischen Erfahrungen erweitern und/oder kreatives Neuland betreten wollen.

    Bewerben können sich (Film-) Hochschulabsolventen oder sog. „Quereinsteiger“. Voraussetzung für die Bewerbung ist ausreichende Regieerfahrung (mindestens zwei ausgewertete Kurzfilme auf Festivals oder im Kino bzw. TV). Für die Bewerbung einzureichen ist ein Kurzfilmprojekt, das während der Dauer des Stipendiums in der Region Hannover realisiert werden kann und muss.

    Die StipendiatInnen bekommen die Möglichkeit, ihr Kurzfilmprojekt innerhalb eines halben Jahres in der Region Hannover zu verwirklichen. Zum Wohnen und Arbeiten stellt das Wohnungsunternehmen Gundlach den StipendiatInnen ein großzügig geschnittenes, möbliertes Appartement in der Stipendiatenstätte Villa Minimo zur Verfügung.

    Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 30. September 2018.

    Vollständige Informationen gibt es auf der Website.

    Workshop / Seminar

    Call for Applications: Workshop Filmkritik bei goEast 2018 // KRITIKERBLOG

    Während goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films vom 18. bis 24. April gibt es die Möglichkeit, an einem viertägigen Filmkritik-Workshop teilzunehmen. Unter der Anleitung des Filmkritikers Toby Ashraf erhalten die TeilnehmerInnen Einblicke in die journalistische Praxis und Gelegenheit, eigene Text zu schreiben und zu veröffentlichen.

    Der KRITIKERBLOG ist eine Plattform für...

    Mehr erfahren

    Während goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films vom 18. bis 24. April gibt es die Möglichkeit, an einem viertägigen Filmkritik-Workshop teilzunehmen. Unter der Anleitung des Filmkritikers Toby Ashraf erhalten die TeilnehmerInnen Einblicke in die journalistische Praxis und Gelegenheit, eigene Text zu schreiben und zu veröffentlichen.

    • Veröffentlichung der Texte auf KRITIKERBLOG
    • kostenfreier Workshop
    • Mittagsverpflegung
    • Anrechnung als Sel bststudiums- oder Praxismodul nach Absprache (TFMFrankfurt) möglich
    • Kostenfreie Professional Student Akkreditierung

    Der KRITIKERBLOG ist eine Plattform für Filmkritik und wurde 2014 vom LICHTER Filmfest Frankfurt International in Kooperation mit der hFMA initiiert. Auf dem Blog werden Kritiken von Studierenden aus der Rhein-Main-Region veröffentlicht.goEast freut sich, das erfolgreiche Projekt erneut andocken zu können.

    Die Teilnahme am Workshop Filmkritik ist für alle Studierenden an Hochschulen des hFMANetzwerkes sowie der Universität Mainz kostenfrei nach erfolgreicher Bewerbung möglich. Teilnehmer*innen von anderen Universitäten können nach Absprache zugelassen werden.

    Alle Informationen gibt es im beigefügten PDF und auf der Website.

    Downloads

    HALT!LOS!

    Der Spielfilm HALT!LOS! von MoritzBecherer, Absolvent der Kunsthochschule Kassel, feiert am Samstag, den 07.April um 14.00 Uhr seine Weltpremiere auf dem LICHTER Filmfest Frankfurt am Main.
    Das Thema hat Regisseur Becherer gut erforscht:
    Seine Adoleszens-Geschichte handelt von einer Familie, bei der die Eltern Existenzängste und Leistungsdruck auf ihre Kinder übertragen. Protagonist Max spürt...

    Mehr erfahren

    Der Spielfilm HALT!LOS! von Moritz Becherer, Absolvent der Kunsthochschule Kassel, feiert am Samstag, den 07. April um 14.00 Uhr seine Weltpremiere auf dem LICHTER Filmfest Frankfurt am Main.

    Das Thema hat Regisseur Becherer gut erforscht:
    Seine Adoleszens-Geschichte handelt von einer Familie, bei der die Eltern Existenzängste und Leistungsdruck auf ihre Kinder übertragen. Protagonist Max spürt eigentlich sehr genau, wie er sich verwirklichen will –  schafft es aber nicht, auf seine eigenen Fähigkeiten zu vertrauen. Die Flucht in eine Scheinwelt wird zur Lösung seiner realen Probleme und Max erkrankt an einer Psychose.

    HALT!LOS! zeigt, dass Angst als Motor einer Gesellschaft nicht schutzbringend ist, sondern genau das Gegenteil bewirkt. Der Film soll jungen Erwachsenen Mut machen, an die eigenen Fähigkeiten zu glauben. Max schafft es, den psychischen Tiefschlag zu überwinden und sich selbst zu vertrauen.

    Mehr Details zum Film samt einem hFMA-Netzreporter-Interview mit Moritz Becherer finden sich auf der Website des Films.

    Tickets gibt's hier.


    Ausstellung, Event, Vortrag

    Revolte - Experiment Kulturcampus im Aufbruch

    Was macht ein gutes (städtisches) Zusammenleben aus? An kaum einem Ort in Frankfurt wurde und wird diese Frage immer wieder so laut und nachhaltig gestellt wie auf dem seit einiger Zeit so genannten Kulturcampus – dem Gebiet zwischen Bockenheimer Depot und Senckenberg Museum, zwischen Studierendenhaus, Institut für Sozial- forschung und Universitätsbibliothek. Hier dachten Adorno und Habermas...

    Mehr erfahren

    Was macht ein gutes (städtisches) Zusammenleben aus? An kaum einem Ort in Frankfurt wurde und wird diese Frage immer wieder so laut und nachhaltig gestellt wie auf dem seit einiger Zeit so genannten Kulturcampus – dem Gebiet zwischen Bockenheimer Depot und Senckenberg Museum, zwischen Studierendenhaus, Institut für Sozial- forschung und Universitätsbibliothek. Hier dachten Adorno und Habermas über Kunst und Gesellschaft nach, hier erkämpften und erprobten Generationen von Studierenden „den Geist der realen und tätigen Demokratie“ (Horkheimer). Hier führten Nam June Paik und andere Größen der Fluxus- und Happening-Szene Aktionen durch, hier setzte das Senckenberg Institut bereits in den 1970ern einen grünen Schwerpunkt auf die Umweltforschung. Und vom ehemaligen TAT im Bockenheimer Depot gingen avantgardistische Impulse in eine internationale Theater- und Performanceszene aus.

    Die Veranstaltungsreihe Revolte + Experiment. Kulturcampus im Aufbruch will daran erinnern – und will zugleich viel mehr als das: nämlich zeigen, dass nichts davon vorbei ist. Keine der Bewegungen, die in Bockenheim stattfinden, ist zum Erliegen gekommen, keine ihrer vielen Fragen – nach demokratischer Teilhabe, städtischem Zusammenleben, der Rolle der Kunst, einer nachhaltigen Ökologie – hat an Aktualität eingebüßt; ganz im Gegenteil. In zwölf Veranstaltungen zwischen März und Juni 2018 – organisiert mithilfe ganz unterschiedlicher Kulturinstitutionen der Stadt und des Landes im Rahmen einer dezentralen Kooperation – setzen sich junge wie etablierte Künstlerinnen und Künstler aus Frankfurt und aller Welt mit Vergangenheit, vor allem aber Gegenwart und Zukunft eines Kulturcampus im Wandel und den mit ihm verknüpften Fragestellungen auseinander.

    In einer Ausstellung, zahlreichen Performances, Konzerten und Diskussionsveranstaltungen wollen die Veranstalter in Erinnerung rufen, dass der Kulturcampus mehr ist als ein Spielball ökonomistischer Stadtplanung und den werberischen Anliegen eines City Marketings – nämlich ein lebendiger Ort kultureller Praxis und Auseinandersetzung. Gesellschaftliche Debatte, künstlerisches Experiment, kulturelle Vielfalt, engagierte Forschung: Dafür steht das Gelände des Kulturcampus seit vielen Jahrzehnten. Und dafür kann es auch in Zukunft stehen – ein wenig stadtplanerischer Mut und politischer Wille vorausgesetzt.

    Eine vollständige Auflistung und Details zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es im angehängten PDF.

    Downloads

    Tagung, Vortrag

    lpr-forum-medienzukunft 2018 am 01.03.2018 - Ein Rückblick

    Beschleunigung gehört zu den Konstanten der aktuellen Lebenswelt, Digitalisierung und Globalisierung sorgen dabei längst für zusätzliche Dynamik. Doch diese systemimmanente Eskalationstendenz wird nun selbst zum Problem und führt in die Krise: Die Menschheit sieht sich konfrontiert mit einer Krise des Allgemeinen, einer Krise der Demokratie und einer Krise der gesellschaftlichen Verständigung,...

    Mehr erfahren

    Beschleunigung gehört zu den Konstanten der aktuellen Lebenswelt, Digitalisierung und Globalisierung sorgen dabei längst für zusätzliche Dynamik. Doch diese systemimmanente Eskalationstendenz wird nun selbst zum Problem und führt in die Krise: Die Menschheit sieht sich konfrontiert mit einer Krise des Allgemeinen, einer Krise der Demokratie und einer Krise der gesellschaftlichen Verständigung, sie ist konfrontiert mit dem Verlust sozialer Kohäsion und von Vertrauen.

    Wie bewältigen die Menschen diese Entwicklungen und wie können sie sie gestalten und ihre Werte bewahren? Welche Rollen spielen Daten und Algorithmen dabei? Wie können sie digitale Selbstbestimmung verankern und für ethische Normen der Codes sorgen? Welche Anforderungen müssen sie formulieren? Und was ist zu tun, um nicht im Überwachungskapitalismus oder im Digital-Feudalismus zu landen?

    Das lpr-forum-medienzukunft – unter der Schirmherrschaft des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier – fand statt in der Evangelischen Akademie Frankfurt, Römerberg 9, am Donnerstag, den 01. März 2018.

    Ein umfangreicher Rückblick mit Fotos, Videos und den einzelnen Reden findet sich nun auf der Website.

    Workshop / Seminar, Gesuch

    The Art of Pitching - JETS Workshop auf dem Lichter Filmfest


    Kostenfreie PITCH-Trainings-Session in englischer Sprache beim LICHTER FILMFEST
    Der Workshop richtet sich an Autoren, Regisseure und Produzenten und vermittelt erfolgserprobte Methoden des Pitchens.
    TeilnehmerInnen erhalten die Möglichkeit, in einer nicht-öffentlichen Veranstaltung eigene Projekte zu pitchen (5 Min und in englischer Sprache) und professionelles Feedback zu erhalten.
    Feedback...

    Mehr erfahren

    Kostenfreie PITCH-Trainings-Session in englischer Sprache beim LICHTER FILMFEST

    Der Workshop richtet sich an Autoren, Regisseure und Produzenten und vermittelt erfolgserprobte Methoden des Pitchens.

    TeilnehmerInnen erhalten die Möglichkeit, in einer nicht-öffentlichen Veranstaltung eigene Projekte zu pitchen (5 Min und in englischer Sprache) und professionelles Feedback zu erhalten.

    Feedback wird von der Trainerin und 1-2 Profis aus der Industrie gegeben.

    Die Teilnahme ist kostenlos und nur mit vorheriger Anmeldung möglich.

    Teilnehmer erhalten zudem eine Akkreditierung für das Lichter Filmfest.

    Workshop & Pitch: 06. April 2018 | 10 – 16.15 Uhr
    Ort: Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main
    Anmeldung spätestens bis zum 26.03.2018 an info@wepfilms.com
    Organisator: WEP http://wepfilms.com/de/news/8-jets-workshops

    Downloads