close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Clara Podlesnigg (montags und dienstags) – podlesnigg(at)hfmakademie.de
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Mariana Schneider (dienstags und mittwochs) – info(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) – dobrotka(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • News

    Digitalpakt: Land stärkt Hessens Hochschulen mit 112 Millionen Euro

    Hessen schließt mit seinen Hochschulen einen bundesweit einzigartigen Digitalpakt mit einem Volumen von 112 Millionen Euro bis einschließlich 2024.

    Mit verlässlich jährlich wachsenden Summen zusätzlich zum Rekordvolumen des Hessischen Hochschulpakts gibt dieser Digitalpakt den Hochschulen eine sichere Ausstattung dafür, alle für die Hochschule der Zukunft wichtigen Aspekte der Digitalisierung...

    Mehr erfahren

    Hessen schließt mit seinen Hochschulen einen bundesweit einzigartigen Digitalpakt mit einem Volumen von 112 Millionen Euro bis einschließlich 2024.

    Mit verlässlich jährlich wachsenden Summen zusätzlich zum Rekordvolumen des Hessischen Hochschulpakts gibt dieser Digitalpakt den Hochschulen eine sichere Ausstattung dafür, alle für die Hochschule der Zukunft wichtigen Aspekte der Digitalisierung voranzutreiben, und legt einen gemeinsamen kooperativen strategischen Prozess der Hochschulen und des Landes für die Schwerpunktsetzung fest. Den Pakt haben Hessens Wissenschaftsministerin Angela Dorn, Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus und die Hochschulen des Landes abgeschlossen.

    „Es geht um weit mehr als neue Rechner, es geht um tiefgreifende Veränderungen in Lehre, Forschung, Infrastruktur und Verwaltung“, erklärt Wissenschaftsministerin Angela Dorn. „Wir stellen uns mit dem Digitalpakt dem Auftrag, die Hochschulen innovativ und effizient weiterzuentwickeln – damit sie modern, wettbewerbsfähig, leistungsstark und in Forschung und Lehre spitze bleiben."

    „Die Corona-Krise zeigt uns eindringlich, wie nötig eine langfristige digitale Unterstützung der Forschung, Lehre und Verwaltung in den hessischen Hochschulen ist. Der Hessische Digitalpakt wird der Digitalisierung einen Schub geben“, sagte die Präsidentin der TU Darmstadt, Prof. Dr. Tanja Brühl. „Gleichzeitig schauen wir voraus: Hessen wird ein Kompetenzzentrum für Künstliche Intelligenz aus dem Digitalpakt finanzieren und damit einen Leuchtturm in der Forschung und im Transfer aufbauen. Wir koordinieren an der TU Darmstadt gerade einen entsprechenden Antrag der hessischen Hochschulen.“

    Weil das Sommersemester 2020 am Montag aufgrund der Corona-Pandemie ausschließlich mit Online-Vorlesungen begonnen hat, haben das Land und die Hochschulen vereinbart, den Schwerpunkt auch finanziell auf Online-Lehre und die durch Corona nötigen Anpassungen zu legen.

    Alle weiteren Informationen gibt es im beigefügten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: European Short Pitch

    European Short Pitch is an initiative aimed at promoting the European coproduction of short films. It combines a scriptwriting workshop in residency and a coproduction forum bringing together scriptwriters, directors and industry professionals from all over Europe.

    Selected on the basis of their short film projects, 16 European talents gather to discuss, rewrite, and learn to promote their...

    Mehr erfahren

    European Short Pitch is an initiative aimed at promoting the European coproduction of short films. It combines a scriptwriting workshop in residency and a coproduction forum bringing together scriptwriters, directors and industry professionals from all over Europe.

    Selected on the basis of their short film projects, 16 European talents gather to discuss, rewrite, and learn to promote their stories on a European level with the support of 4 tutors. They eventually pitch their projects in front of a panel of professionals: over 65 producers, financers, buyers, and distributors.

    The scriptwriting workshop in residency will take place in September 2020 in a European country. During five days, participants will work intensively on their projects with a scriptwriting tutor heading the process. The Coproduction Forum will take place on 12th – 15th November 2020 in Brest, France as part of the Brest European Short Film Festival. Participants will prepare and rehearse their pitching with their tutors. The pitching session will be followed by one-to-one meetings with invited professionals.

    European Short Pitch is open to creative teams developing international short film projects. It is therefore open to writers, directors, and producers.

    All information can be found on the website.

    Film, Event

    Der 9. KURZFILMTAG sucht kuratierte Filmprogramme

    Die AG Kurzfilm sucht für den 9. KURZFILMTAG am 21.12.2020 kuratierte Filmprogramme, die über ihre Webseite allen Veranstalter*innen zur Buchung angeboten werden. Dieses Angebot ist für die Veranstalter*innen nicht ausschließlich. Weiterhin gilt: Jeder*r kann alles zum KURZFILMTAG zeigen.

    Aufgerufen sind Kurzfilmverleihe, Festivals, Filminstitute und Filmhochschulen, die die entsprechenden...

    Mehr erfahren

    Die AG Kurzfilm sucht für den 9. KURZFILMTAG am 21.12.2020 kuratierte Filmprogramme, die über ihre Webseite allen Veranstalter*innen zur Buchung angeboten werden. Dieses Angebot ist für die Veranstalter*innen nicht ausschließlich. Weiterhin gilt: Jeder*r kann alles zum KURZFILMTAG zeigen.

    Aufgerufen sind Kurzfilmverleihe, Festivals, Filminstitute und Filmhochschulen, die die entsprechenden Verleihrechte an den Filmen in Deutschland besitzen.

    Gesucht werden kuratierte Programme für Erwachsene (max. 80 min), die eine der folgenden Kriterien erfüllen:

    • die Programme wurden in dieser Zusammenstellung bisher noch nicht gezeigt oder veröffentlicht ODER
    • die Programme beziehen sich auf das diesjährige Schwerpunktthema „Spurensuche...“.
    • zusätzliche werden auch Filmprogramme für Kinder & Familien (max. 60 min) gesucht.

    Die Einreichung von Programmvorschlägen ist bis zum 15.05.2020 möglich. Alle Informationen gibt es im beigefügten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Filme aus dem hFMA-Netzwerk jetzt bei Lichter on Demand

    DerStreaming-Marathon ist eröffnet: Seit heute Nacht ist LICHTER ON DEMAND! Bis zum 26. April gibt es jede Menge regionale undinternationale Kurz- und Langfilme auf den heimischen Bildschirmen zu streamen – ganz bequem und kontaktlos. Im umfangreichen Programm, dasnicht nur die Filme selbst, sondern auch Bonusmaterial wie Interviews, Podcasts und andere Aktionenbietet, ist das...

    Mehr erfahren

    Der Streaming-Marathon ist eröffnet: Seit heute Nacht ist LICHTER ON DEMAND! Bis zum 26. April gibt es jede Menge regionale und internationale Kurz- und Langfilme auf den heimischen Bildschirmen zu streamen – ganz bequem und kontaktlos. Im umfangreichen Programm, das nicht nur die Filme selbst, sondern auch Bonusmaterial wie Interviews, Podcasts und andere Aktionen bietet, ist das Hochschulnetzwerk der hFMA prominent vertreten.

    Im Wettbewerb "Regionale Langfilme":

    30 JAHRE, ABER DEN SINN DES LEBENS HABE ICH IMMER NOCH NICHT RAUSGEFUNDEN, Jan Peters (hFMA-Vorstandsmitglied Kunsthochschule Kassel)

    AT THE MARGIN, Sita Scherer (Alumna Kunsthochschule Kassel) & Sarah Hüther (Hessen Talents 2020)

    Im Wettbewerb "Regionale Kurzfilme" – Rolle 1:

    TIC TIC TACK, Theresa Lucas (Kunsthochschule Kassel & Hessen Talent 2020)

    SHEELA, Alma W. Bär (Alumna Kunsthochschule Kassel)

    WAS THAT…?, Filip Dippel (Kunsthochschule Kassel)

    §173, Niklas Bauer (Hochschule Darmstadt & Hessen Talent 2020)

    Im Wettbewerb "Regionale Kurzfilme" – Rolle 2:

    QUANTUM, Stefan Vogt (Alumni Kunsthochschule Kassel)

    GLÜCKSKEKS, Leonard Mink & Eduard Eisinger (beide Hochschule Darmstadt)

    MEISENKNÖDEL - AKT I: EPIPHANIE, Filip Dippel (Kunsthochschule Kassel)

    EMPTY PLACES, Sheila Mae Breker (Hochschule Rhein-Main Wiesbaden)

    Im Wettbewerb "Regionale Kurzfilme" – Rolle 3:

    LEA PORCELAIN "THE LOVE", Jakob Schmidt (Hochschule Rhein-Main Wiesbaden)

    RESTMÜLL, Merlin Heidenreich (Hochschule für Gestaltung Offenbach)

    A CLOUD ON FIRE, Julie Gaston (Hochschule für Gestaltung Offenbach)

    WIE ERKENNE ICH EINEN MANN/EINE FRAU AUF DEN ERSTEN BLICK - RIKES TUTORIAL, Rike Suhr (Kunsthochschule Kassel)

    SEE DER FREUDE, Aliaksei Paluyan (Kunsthochschule Kassel & Hessen Talent 2020)

    Die Tage der Industriekultur Rhein-Main werden verschoben

    Mit einer Verschiebung der Tage der Industriekultur vom 8.-16. August auf den 9.-13. September möchten die Veranstalter den aktuellen Geschehnissen um die Corona Pandemie Rechnung tragen.

    Noch bis zum 25.Mai können für den neuen Termin Veranstaltungen angemeldet werden. Mitte Juni wird basiwerend auf der dann bestehenden Situation final entscheiden, ob die „Tage der Industriekultur Rhein-Main“...

    Mehr erfahren

    Mit einer Verschiebung der Tage der Industriekultur vom 8.-16. August auf den 9.-13. September möchten die Veranstalter den aktuellen Geschehnissen um die Corona Pandemie Rechnung tragen.

    Noch bis zum 25.Mai können für den neuen Termin Veranstaltungen angemeldet werden. Mitte Juni wird basiwerend auf der dann bestehenden Situation final entscheiden, ob die „Tage der Industriekultur Rhein-Main“ am neuen Termin im September stattfinden können.

    In diesem Jahr setzen sich die Tage der Industriekultur Rhein-Main durch eine Fokussierung auf fünf Tage klar von ihrem üblichen Rahmen ab. 

    Auf anschauliche und authentische Weise macht die Veranstaltungsreihe Industriekultur in der Region für eine breite Bevölkerung erlebbar. Und zwar für alle Altersgruppen. Die Tage der Industriekultur sind für alle Einwohner der Region und für Gäste, die verstehen wollen, wie die Region funktioniert, was sie an industrieller Produktion leistet, wie die wirtschaftshistorischen und baukulturellen Grundlagen dafür aussehen – und was all dies mit der eigenen Alltagswelt zu tun hat.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Foto: KulturRegion, Sabine von Bebenburg

    Film, Wettbewerb

    Der Studio Hamburg Nachwuchspreis wird auf 2021 verschoben

    Die Vergabe des Studio Hamburg Nachwuchspreises 2020 wird aufgrund der nicht vorhersehbaren Auswirkungen der Pandemie von COVID-19 auf 2021 verschoben.
    Die Verleihung des Studio Hamburg Nachwuchspreises war für den 9. Juni im Hamburger Thalia Theater geplant. Seit 1997 wird der Nachwuchspreis in verschiedenen Kategorien in Anwesenheit von Gästen aus Kultur, Film und Fernsehen, Politik und...

    Mehr erfahren

    Die Vergabe des Studio Hamburg Nachwuchspreises 2020 wird aufgrund der nicht vorhersehbaren Auswirkungen der Pandemie von COVID-19 auf 2021 verschoben.

    Die Verleihung des Studio Hamburg Nachwuchspreises war für den 9. Juni im Hamburger Thalia Theater geplant. Seit 1997 wird der Nachwuchspreis in verschiedenen Kategorien in Anwesenheit von Gästen aus Kultur, Film und Fernsehen, Politik und Wirtschaft verliehen. Die Riverside Entertainment GmbH ist als Produktionsfirma für den Nachwuchspreis verantwortlich.

    Mitte März endete die Einreichfrist für sechs Kategorien des Nachwuchspreises. Die Redaktion verzeichnete erneut viele und besondere Einreichungen in den verschiedenen Kategorien. Die gute Nachricht für alle Einreicher*innen: Alle fristgerecht eingegangenen und korrekten Ein- reichungen werden gespeichert und behalten ihre Gültigkeit. Sie werden für die Preisverleihung im kommenden Jahr von der Jury berücksichtigt.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    AG DOK Mitgliederversammlung in Berlin und Verabschiedung von Thomas Frickel

    Die Mitgliederversammlung der AG DOK hat Thomas Frickel nach 34 Jahren als 1. Vorsitzenden verabschiedet. Rund 200 Mitglieder waren gekommen, um Frickel mit „standing ovations“ zu feiern und um einen neuen Vorstand zu wählen.

    Die Vorstandsmitglieder der AG DOK hatten ein besonderes Geschenk vorbereitet – die neuen Vorsitzenden Susanne Binninger und David Bernet stellten ein Video vor mit sehr...

    Mehr erfahren

    Die Mitgliederversammlung der AG DOK hat Thomas Frickel nach 34 Jahren als 1. Vorsitzenden verabschiedet. Rund 200 Mitglieder waren gekommen, um Frickel mit „standing ovations“ zu feiern und um einen neuen Vorstand zu wählen.

    Die Vorstandsmitglieder der AG DOK hatten ein besonderes Geschenk vorbereitet – die neuen Vorsitzenden Susanne Binninger und David Bernet stellten ein Video vor mit sehr persönlichen Statements von Repräsentant*innen aus der Medienpolitik, die mit Thomas Frickel als streitbarem Vorsitzenden gerungen oder Seite an Seite mit ihm gekämpft haben. Zudem waren sieben der ursprünglich 80 Gründungsmitglieder anwesend, die 1980 auf der Duisburger Filmwoche die AG DOK aus der Taufe gehoben haben.

    Susanne Binninger (Berlin) und David Bernet (Berlin) wurden mit großer Mehrheit als neue Vorsitzende gewählt und werden zukünftig den Verein als Doppelspitze führen.

    Die Mitglieder bestätigten Petra Hoffmann (Köln) als Schatzmeisterin und die bisherigen Vorstandsmitglieder Thorolf Lipp (Berlin), Sabine Pollmeier (München)und Cay Wesnigk (Hamburg) als Beisitzer*innen. Neu in den Vorstand gewählt wurden Susanne Dzeik (Berlin), Andreas Schroth (Berlin), Daniel Sponsel (München) und Sandra Trostel (Hamburg).

    Die Zusammensetzung des Vorstandes deckt unterschiedliche Arbeitsfelder wie Kino/Filmförderung, Fernsehen und verstärkt auch alternative Produktions- und Vertriebswege ab. Die Mitgliederverssammlung beschloss mit Mehrheit eine Empfehlung an den Vorstand die Bundes-Geschäftsstelle der AG DOK in Hessen zu belassen

    Die anschließende Feierstunde eröffnete Thomas Frickel mit einem Rückblick auf die bewegte Geschichte der AG DOK, die vor 40 Jahren gegründet wurde. Staatsministerin Prof. Monika Grütters betonte in ihrer Rede die Verdienste von Thomas Frickel um den Dokumentarfilm in Deutschland und die Relevanz des Genres für eine lebendige Demokratie.

    Weitere Informationen gibt es auf der Website.

    Die Gewinner der JETS-Initiative 2020

    Am 26. Februar wurden die Gewinner der diesjährigen JETS-Initiative in der Vertretung des Landes Bremen beim Bund in Berlin gekürt. Teams aus insgesamt sieben Ländern mahmen teil. Die Jury, bestehend aus internationalen Produzenten, Finanzierungsfachleuten, Verleihern und Weltvertrieben, wählte aus insgesamt 26 Filmprojekten elf Gewinnerprojekte aus.

    Den ersten Platz in der deutschen...

    Mehr erfahren

    Am 26. Februar wurden die Gewinner der diesjährigen JETS-Initiative in der Vertretung des Landes Bremen beim Bund in Berlin gekürt. Teams aus insgesamt sieben Ländern mahmen teil. Die Jury, bestehend aus internationalen Produzenten, Finanzierungsfachleuten, Verleihern und Weltvertrieben, wählte aus insgesamt 26 Filmprojekten elf Gewinnerprojekte aus.

    Den ersten Platz in der deutschen Landeskategorie holte das hessische Team, bestehend aus Sebastian Jansen und Svenja Büttner mit ihrem Projekt The Incredible Tyler.

    Die weiteren ersten Plätze in den jeweiligen Landeskategorien haben erreicht:

    Jacquline Castel & Michael Solomon; project My Animal, Kanada
    Edwina Casey & Richard Bolger; project Butterfly, Irland
    Lilian Sijbesma & Germen Boelens & Kirsi Saivosalmi; project Under The Naked Sky, Niederlande
    Kristian Kamp & Jorn Kolrud; project Ludolf Lemming At Anger Academy, Norwegen
    Reem Morsi & Ayanda Halimana; project One Day In June, Süd-Afrika
    James Price & David Brown & Dave Gillies ; project Street Hassle, UK

    Eine Neuerung in diesem Jahr war die erstmalige Teilnahme von zwei Animationsprojekten. Vertreten waren hier Electric Juju (Südafrika) sowie Ludolf Lemming At Anger Academy (Norwegen).

    Mehr Informationen zur JETS Initiative gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: Deutscher Nachwuchs-Drehbuchpreis 2020

    Bis zum 1. Juli sind Drehbuchautor*innen bis 27 Jahre aus ganz Deutschland eingeladen, sich mit ihren noch unverfilmten Skripten für den Deutschen Nachwuchs-Drehbuchpreis 2020 zu bewerben. Der Wettbewerb steht sowohl Einzelautor*innen als auch Autor*innen-Teams offen. Die Auszeichnung wird zwei Mal vergeben. Beide Preise sind gleichwertig und mit je 2.000 Euro dotiert.

    Die feierliche...

    Mehr erfahren

    Bis zum 1. Juli sind Drehbuchautor*innen bis 27 Jahre aus ganz Deutschland eingeladen, sich mit ihren noch unverfilmten Skripten für den Deutschen Nachwuchs-Drehbuchpreis 2020 zu bewerben. Der Wettbewerb steht sowohl Einzelautor*innen als auch Autor*innen-Teams offen. Die Auszeichnung wird zwei Mal vergeben. Beide Preise sind gleichwertig und mit je 2.000 Euro dotiert.

    Die feierliche Verleihung des Deutschen Nachwuchs-Drehbuchpreises 2020 findet am 28. November im Rahmen des ersten up-and-coming-Drehbuchfestivals im Künstlerhaus Hannover statt. Damit hebt up-and-coming Deutschlands erstes Festival aus der Taufe, das sich ausschließlich dem Thema 'Drehbuch' widmet. Neben teils öffentlichen Work-shops, Pitches und Panels stehen auch Film-Screenings, Impro-Theater und natürlich die Verleihung des Deutschen Nachwuchs-Drehbuchpreises auf dem Programm.

    Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es im angehängten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Wettbewerb

    Call for Entries: HDC 2020

    Mit dem Nachwuchswettbewerb Hessen Design Competition prämiert das Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen jährlich zukunftsweisende
    und herausragende Gestaltungsleistungen aus Hessen, die Innovationspotenzial haben und durch Einzigartigkeit sowie besonderen Nutzen auffallen.

    Die Semesterferien haben gerade begonnen und es ist noch nicht genug? Es gibt ein...

    Mehr erfahren

    Mit dem Nachwuchswettbewerb Hessen Design Competition prämiert das Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen jährlich zukunftsweisende
    und herausragende Gestaltungsleistungen aus Hessen, die Innovationspotenzial haben und durch Einzigartigkeit sowie besonderen Nutzen auffallen.

    Die Semesterferien haben gerade begonnen und es ist noch nicht genug? Es gibt ein Lieblingsprojekt oder eine fertige Abschlussarbeit in der Schublade, an der weiter gearbeitet werden möchte? Die Hessen Design Competition macht es möglich, Designentwürfe der Öffentlichkeit vorzustellen, ein tolles Preisgeld zu gewinnen und damit die Karriere ins Laufen zu bringen.

    Wer in Hessen wohnt oder studiert und unter 35 Jahren ist, wird aufgerufen sich zu registrieren und innovativen Ideen einzusenden! Die Teilnahme am hessischen Nachwuchswettbewerb ist kostenfrei. Interessenten können ihre Designentwürfe in den vier Kategorien Living, Mobiliät, Outdoor und Kids einreichen. Für alle Fragen steht Hessen Design zur Verfügung.

    Die Anmeldung erfolgt über die Registrierung per Mail unter:anmeldung@hessendesign.de

    Weitere Informationen gibt es auf der Website.