close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 10 bis 16:30 Uhr.

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (dienstags bis donnerstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags bis mittwochs) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2024 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • News

    Workshop / Seminar

    Ecology of the Senses: Fulldome-Filme in 3D Audio im Wintersemester 2022/23

    Part 2: 360°-Fulldome Film based on 3D-Audio Narration
    Ort: Mediencampus Dieburg, Hochschule Darmstadt

    Dozent*innen: Claire Dorweiler, Robin Wiemann, Prof. Sabine Breitsameter (Hochschule Darmstadt/hFMA) Marlene Breuer (HfMDK/Hessischer Rundfunk)

    Bewerbungen für die Teilnahme bis zum 06.11.22, 18 Uhr, mit einer Kurzbiographie, Angaben zum Studium und eventuellen Vorkenntnis sowie mit...

    Mehr erfahren

    Part 2: 360°-Fulldome Film based on 3D-Audio Narration

    Ort: Mediencampus Dieburg, Hochschule Darmstadt

    Dozent*innen: Claire Dorweiler, Robin Wiemann, Prof. Sabine Breitsameter (Hochschule Darmstadt/hFMA) Marlene Breuer (HfMDK/Hessischer Rundfunk)

    Deadline verlängert:

    Bewerbungen für die Teilnahme bis zum 06.11.22, 18 Uhr, mit einer Kurzbiographie, Angaben zum Studium und eventuellen Vorkenntnis sowie mit einem kurzen, max, 10-zeiligen Motivationsschreiben an:
    Prof. Sabine Breitsameter/Kulturforschung: kulturforschung.fbmd@h-da.de


    Visuelle Medien, die in 360° projizieren, werden immer populärer. Sie können auf Smartphones betrachtet werden, in Internet-Browsern, mit VR-Brillen oder in Dom-Architekturen. Ein solcher Dom fungiert als hemisphärischer Projektionsschirm. In sogenannten Fulldome-Filmen hält sich das Publikum innerhalb des Films auf, und kann die Projektionen rund um sich herum und über seinen Köpfen wahrnehmen.

    Der vorliegende Kurs gibt eine praktische Einführung in die Gestaltung von Fulldome-Filmen. Es handelt sich um den zweiten Teil eines Kurses, dessen erster Teil im Sommersemester 22 durchgeführt wurde. Er kann im laufenden WS 22/23 unabhängig einer vorherigen Teilnahme besucht werden.

    Im ersten Teil (vergangenes SoSe) wurden anhand des Themas “Ecology of the Senses and Dramaturgical Research on Motives of Waiting” und nach Motiven von Samuel Beckett, Franz Kafka, Homer u.a. szenische Dia- und Multiloge mit elektroakustischen Lauten sowie Umweltgeräuschen als 3D-Audio-Soundtracks komponiert.

    Im nun stattfindenden Teil 2 des Kurses geht es darum, zu diesen Text-Sound-Tracks Fulldome-Filme zu produzieren, und dabei mittels der Spezifik des Mediums passende, nicht-lineare, experimentelle filmische Dramaturgien zu generieren.


    Insgesamt übernehmen die Kursteilnehmer*innen individuelle, konkrete Aufgaben im Team und lernen damit exemplarisch einen professionellen Produktionsworkflow kennen.

    Unterrichtssprache ist überwiegend ein leicht verständliches Englisch.

    Die Lehrveranstaltung bietet sowohl technisch, organisatorisch als auch gestalterisch-künstlerisch Interessierten eine Gelegenheit, am Kurs produktiv, in verteilten Rollen, teilzunehmen.


    Kursplanung:

    • 7.11., 12.30 – 17.30h (Campus Dieburg)
    • 21.11., 12.30 – 17.30h (Online Meeting)
    • 21.11.- 21.12.: (Dreharbeiten und Produktion frei planbar für Produktionsteams)
    • 12.12., 12.30 – 17.30h  (Online Meeting)
    • 19.12., 12.30 – 17.30h (Campus Dieburg)
    • 09.01., 12.30 – 17.30h (Online Meeting)
    • 23.01, 12.30 – 17.30h (Campus Dieburg)
    • 06.02., 12.30 – 17.30h (Campus Dieburg)
    • 13.02., 12.30 – 17.30h (Campus Dieburg)

    Zu den o.g. Terminen steht u.a. folgendes auf dem Programm:

    Fulldome-Filme anschauen und Einführung in die Prinzipien der AV-Produktion für Rundum-Wahrnehmung; Einführung in Fulldome-Kamera, Stitching Software und After Effects; Präsentation und Feedback erste Schnittversion in Kombination mit existierendem Soundtrack, Präsentation und Feedback weiterer Schnittversionen mit o.g. Soundtrack; Endpräsentation. Die Detaillierung der Planung erfolgt durch die Dozent*innen Claire Dorweiler und Robin Wiemann zu Beginn des Kurses. Gegebenenfalls sind Adaptionen der im Kurs angewandten Lehrformen,–konzepte und -termine nach Absprache mit den Kurs-TN*innen möglich.

    Gelungene Produktionen können zum internationalen Fulldome-Film-Wettbewerb Jena 2023 eingereicht werden.

    HessenFilm und Medien legt Geschäftsbericht 2021 vor

    Die HessenFilm und Medien hat ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2021 veröffentlicht. Darin berichtet sie über Zahlen und Fakten des Jahres, Förderergebnisse, Kooperationen, Persönlichkeiten der hessischen Filmbranche, Veranstaltungen und Weiterbildungsmaßnahmen.

    Pablo Larraín und sein Team kamen trotz aller Widrigkeiten im Januar in den Taunus, um Szenen aus dem Spielfilm Spencer mit Kristen...

    Mehr erfahren

    Die HessenFilm und Medien hat ihren Geschäftsbericht für das Jahr 2021 veröffentlicht. Darin berichtet sie über Zahlen und Fakten des Jahres, Förderergebnisse, Kooperationen, Persönlichkeiten der hessischen Filmbranche, Veranstaltungen und Weiterbildungsmaßnahmen.

    Pablo Larraín und sein Team kamen trotz aller Widrigkeiten im Januar in den Taunus, um Szenen aus dem Spielfilm Spencer mit Kristen Stewart als Lady Diana zu drehen und gaben damit den Startschuss für das Filmjahr. An insgesamt 314 Tagen fanden im Jahr 2021 Dreharbeiten geförderter Projekte in Hessen statt.

    Unter anderem aufgrund zweier pandemie-bedingter Sonderprogramme des Landes Hessen standen der HessenFilm und Medien erstmals knapp 18 Millionen Euro zur Verfügung, mit denen sie 317 Projekte förderte: Darunter rund 500.000 Euro für 22 Drehbücher, knapp 10 Millionen Euro für 46 Produktionen und rund 370.000 Euro für das Weiterbildungsprogramm STEP.

    Neben der klassischen Projektförderung stärkt die HessenFilm und Medien die Strukturen am Standort über weitere Hebel wie Workshops und Veranstaltungen in der Initiative film.macht.vielfalt, die Social-Media-Kampagne #HessenMachtKino, die Social-Media-Reihe #Film-CommissionFriday und das Programm STEP.

    Alle Informationen und den vollständigen Bericht gibt es auf der Webseite.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: JETS auf der Berlinale 2023

    JETS steht für Junior Entertainment Talent Slate und vereint talentierte Nachwuchs- Produzent*innen/Regisseur*innen für deren Debüt-, zweiten und dritten Spielfilm mit deutschen, österreichischen, kanadischen, irischen, südafrikanischen, norwegischen, britischen und amerikanischen Produzent*innen, Sales Agents, Finanzierungs- und Verleih Firmen. 

    20 - 24 potentielle Filmprojekte von...

    Mehr erfahren

    JETS steht für Junior Entertainment Talent Slate und vereint talentierte Nachwuchs- Produzent*innen/Regisseur*innen für deren Debüt-, zweiten und dritten Spielfilm mit deutschen, österreichischen, kanadischen, irischen, südafrikanischen, norwegischen, britischen und amerikanischen Produzent*innen, Sales Agents, Finanzierungs- und Verleih Firmen. 

    20 - 24 potentielle Filmprojekte von Nachwuchsfilmschaffenden werden für die JETS Initiative ausgewählt und die qualifizierten Produzent*innen/Regisseur*innen Teams werden zu einer “Pitching” Session für eine Zweiländer-Koproduktion auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2022 eingeladen.

    Bis zum 18. November werden Bewerbungen für JETS auf der Berlinale 2023 angenommen.

    Alle Informationen gibt es auf der Webseite.

    Film, Event

    Filmfestivals in Zeiten von Amazon & Co – die letzte Bastion der Filmkultur?

    Anlässlich der Buchveröffentlichung Filmfestivals: Krisen, Chancen, Perspektiven auf der Frankfurter Buchmesse veranstalten die Herausgeber Tanja C. Krainhöfer und  Joachim Kurz gemeinsam mit dem Verlag Edition Text +Kritik das Panel Filmfestivals in Zeiten von Amazon & Co – die letzte Bastion der Filmkultur?

    Termin und Ort:
    am Samstag, den 22.10.2022, um 12:00 Uhr
    im Kino Orfeos...

    Mehr erfahren

    Anlässlich der Buchveröffentlichung Filmfestivals: Krisen, Chancen, Perspektiven auf der Frankfurter Buchmesse veranstalten die Herausgeber Tanja C. Krainhöfer und  Joachim Kurz gemeinsam mit dem Verlag Edition Text +Kritik das Panel Filmfestivals in Zeiten von Amazon & Co – die letzte Bastion der Filmkultur?

    Termin und Ort:

    am Samstag, den 22.10.2022, um 12:00 Uhr
    im Kino Orfeos Erben, Hamburger Allee 45, Frankfurt a.M.
    Im Anschluss findet auf Einladung der HessenFilm und Medien ein Get-Together bei Kaffee und Kuchen statt.

    Vom LICHTER Filmfest Frankfurt zum DOK.fest München, vom Kinder Medien Festival Goldener Spatz in Gera zum exground filmfest in Wiesbaden, vom Queer Film Fest in Hamburg zum Trickfilm-Fest in Stuttgart - Filmfestivals sind als Säulen der Filmkultur nicht mehr wegzudenken.

    Wie es ihnen in Zeiten des disruptiven Medienwandels gelingt, neue Zugänge zum Film und zu einer vielfältigen Filmkultur zu eröffnen, diskutieren die beiden Herausgeber:innen Tanja C. Krainhöfer (Filmfestivalforscherin und Strategieberaterin) und Joachim Kurz (Filmkritiker) mit Anna Schoeppe (Geschäftsführerin der HessenFilm und Medien) sowie den beiden Festivalleitern Gregor Maria Schubert (LICHTER Filmfest Frankfurt International) und Daniel Sponsel (DOK.fest München).

    Im Sammelband „Filmfestivals: Krisen, Chancen, Perspektiven" von Tanja C. Krainhöfer und Joachim Kurz geben Festivalmacher:innen aus ganz Deutschland Einblicke in ihre Strategien und Konzepte, mithilfe derer sie erfolgreich die Zwänge der Krise erwiderten und zugleich Antworten auf drängende Fragen der Diversität, Nachhaltigkeit und sozialer Gerechtigkeit fanden.

    Workshop / Seminar, Event

    B3 HessenLab 2022 Und B3 Talent Forum Showroom

    Zum 10. Mal findet vom 15. bis 23. Oktober die B3 Biennale des bewegten Bildes in Frankfurt statt. Auch in diesem Jahr fördern die B3 und ihre Partner dabei junge Kreative.
    Das B3 HessenLab 2022 ist ein viertägiges Trainingsprogramm für motivierte Kreative, die sich mit ihren multidisziplinären audiovisuellen Projekten in einer frühen Entwicklungsphase befinden. Die B3 freut sich dieses Jahr 25...

    Mehr erfahren

    Zum 10. Mal findet vom 15. bis 23. Oktober die B3 Biennale des bewegten Bildes in Frankfurt statt. Auch in diesem Jahr fördern die B3 und ihre Partner dabei junge Kreative.

    Das B3 HessenLab 2022 ist ein viertägiges Trainingsprogramm für motivierte Kreative, die sich mit ihren multidisziplinären audiovisuellen Projekten in einer frühen Entwicklungsphase befinden. Die B3 freut sich dieses Jahr 25 Teilnehmer:innen aus 12 Ländern begrüßen zu dürfen, darunter zum Beispiel Kreative aus Großbritannien, Indien, Japan und Sambia.

    In thematischen Workshops, Masterclasses und One-on-One Meetings werden die Teilnehmer:innen ihre eingereichten Projekte weiterentwickeln, darunter Kurz- und Spielfilmprojekte, Dokumentarfilme, VR-Erfahrungen und Games.

    Im B3 Talent Forum Showroom präsentieren Studierende lokaler, nationaler und internationaler Hochschulen ihre Abschlussarbeiten. Die B3 freut sich dieses Jahr insgesamt 32 Projekte von 19 Hochschulen präsentieren zu können. Darunter sind 8 hessische Studierende vertreten. Außerdem werden internationale Projekte aus der Schweiz, Österreich, Großbritannien, Schweden, Ungarn und den Niederlanden gezeigt. Der Showroom des Talent Forums wird im neuen "House of Creativity and Innovation" im historischen Gebäude der Bethmann-Bank in Frankfurt am Main stattfinden.

    Alles zum B3 HessenLab gibt es hier, Informationen zum B3 Talen Forum gibt es hier.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: Netflix Writing Academy – PoC Writers Incubator

    Im deutschsprachige Raum gibt es großartige PoC Autor*innen, deren Geschichten noch nicht erzählt sind. In Zusammenarbeit mit dem Schauspieler, Produzenten und Aktivisten Tyron Ricketts und seinem Team bei Panthertainment, und der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) startet Netflix im November 2022 ein neues Trainingsprogramm – den “Netflix Writing Academy: PoC Writers Incubator”...

    Mehr erfahren

    Im deutschsprachige Raum gibt es großartige PoC Autor*innen, deren Geschichten noch nicht erzählt sind. In Zusammenarbeit mit dem Schauspieler, Produzenten und Aktivisten Tyron Ricketts und seinem Team bei Panthertainment, und der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin (DFFB) startet Netflix im November 2022 ein neues Trainingsprogramm – den “Netflix Writing Academy: PoC Writers Incubator” – das sich exklusiv an PoC-Autor*innen mit Drehbuch-Erfahrung richtet.

    Ziel der 13-wöchigen Trainingsprogramms ist es, ausgewählte PoC-Autor:innen zu ermächtigen, ihre Geschichten so zu erzählen, dass sie beim Streaming-Publikum Gehör finden. Deutschsprachige PoC-Autor*innen mit Vorkenntnissen im Bereich Drehbuch können sich bis einschließlich Oktober 2022 mit einem ein- bis zweiseitigen Pitch für eine Serie sowie einer Schreibprobe bewerben.

    Die Dealine für Bewerbungen endet am 27. Oktober 2022.

    Für den PoC Writers Incubator werden sechs PoC-Autor:innen aus Deutschland, Österreich oder der Schweiz ausgewählt und für die Entwicklung neuer Streaming-Serien und die Arbeit im Writers’ Room ausgebildet. Unter der Schirmherrschaft von Ricketts, der sich seit Jahrzehnten für People of Color und für mehr Diversität in der Medienwelt engagiert, und der Anleitung erfahrener Drehbuchautor:innen aus dem angloamerikanischen und deutschsprachigen Raum, erarbeiten die ausgewählten Autor:innen innerhalb eines Zeitraum von dreizehn Wochen im Rahmen eines intensiven Workshops einen eigenen Serienentwurf und das Pilotbuch dafür. Die Projektleitung des PoC Incubators übernimmt die Dramaturgin und Drehbuchautorin Freya Stewart, eine Alumna der DFFB.

    Die Teilnahme am workshop ist kostenlos. Alle Informationen zur Bewerbung gibt es auf der Webseite und im angehängten PDF.

    Downloads

    Tagung

    NFDI4Culture-Forum „GLAM digital – Datenkompetenzen für Kulturerbe-Einrichtungen"

    Die Cultural Research Data Academy (CRDA) des Konsortiums für Forschungsdaten materieller und immaterieller Kulturgüter (NFDI4Culture) widmet sich als interdisziplinäre und dezentrale Institution den Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Data und Code Literacy für die Fachcommunities der Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, Film- und Medienwissenschaft, Architektur sowie für die...

    Mehr erfahren

    Die Cultural Research Data Academy (CRDA) des Konsortiums für Forschungsdaten materieller und immaterieller Kulturgüter (NFDI4Culture) widmet sich als interdisziplinäre und dezentrale Institution den Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Bereich Data und Code Literacy für die Fachcommunities der Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, Film- und Medienwissenschaft, Architektur sowie für die Kulturerbe-Institutionen. In den kommenden Jahren sollen durch die Arbeit der CRDA bestehende Angebote in diesem Bereich gebündelt, Lücken identifiziert und mit bedarfsorientierten Angeboten geschlossen werden.


    In diesem Jahr richtet die Cultural Research Data Academy ein Forum mit dem thematischen Schwerpunkt „GLAM digital – Datenkompetenzen für Kulturerbe-Einrichtungen" vom 03.11. bis 04.11.2022 in Marburg aus. 

    Veranstaltungsort ist der Veranstaltungsraum des DSA | Forschungszentrums Deutscher Sprachatlas statt (Pilgrimstein 16, 35037 Marburg).


    Die Hybridveranstaltung wendet sich an GLAM-Mitarbeiter:innen, Volontär:innen und Studiengangskoordinator:innen mit Fragen zu bestehenden und Ideen zu fehlenden Aus- und Weiterbildungsangeboten im GLAM-Bereich (Galleries, Libraries, Archives, Museums), mit einer thematischen Bandbreite von Forschungsdatenmanagement bis zu Data und Code Literacy. Daher präsentiert sich das Forum als Austausch- und Vermittlungsplattform, in dessen Rahmen die Teilnehmer:innen die Services von NFDI4Culture, Nachwuchsinitiativen und Institutionen kennenlernen und sich austauschen können.

    Es gibt die Möglichkeit, entweder online oder in Präsenz teilzunehmen. Die Veranstalter bitten alle, die teilnehmen möchten, sich für die Veranstaltung anzumelden, zumal vor Ort nur begrenzte Platzkapazitäten vorhanden sind.

    Das Programm zur Veranstaltung sowie den Link zur Anmeldung gibt es auf der Webseite.

    Film, Event

    LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans #45

    Vom 6. bis 13. Oktober präsentiert Deutschlands ältestes Filmfestival für junges Publikum preisverdächtige Filmkunst für alle von vier Jahren bis 18plus. Familien und Filmfans aller Altersgruppen erwarten herausragende Kinoerlebnisse in Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden. Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen können die Kurzfilme des Wettbewerbsprogramms auch per Video-on-Demand...

    Mehr erfahren

    Vom 6. bis 13. Oktober präsentiert Deutschlands ältestes Filmfestival für junges Publikum preisverdächtige Filmkunst für alle von vier Jahren bis 18plus. Familien und Filmfans aller Altersgruppen erwarten herausragende Kinoerlebnisse in Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden. Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen können die Kurzfilme des Wettbewerbsprogramms auch per Video-on-Demand abrufen.

    Herzstück von LUCAS sind die Wettbewerbe in den Sektionen 8+, 13+ und 16+ | Youngsters. Ergänzend zum Wettbewerbsprogramm zeigt das Festival Klassiker der Filmgeschichte, Kurzfilme für die Allerjüngsten und weitere, teils von Kindern und Jugendlichen gestaltete Programme. Während der Festivalwoche liegt ein besonderer Fokus auf den Filmgesprächen, in denen Filmschaffende aus aller Welt mit dem Publikum in Dialog treten.

    AM FESTIVALSONNTAG HÄLT LUCAS EIN TOLLES FAMILIENANGEBOT BEREIT! Ein Ausflug am 9. Oktober ins DFF bedeutet freien Eintritt für alle Familienmitglieder bis 17 Uhr, sowohl im Kino des DFF als auch in der Dauer- und Sonderausstellung.

    Für jede Altersstufe hat »LUCAS für Familien« etwas im Gepäck: Das »Minis«-Kurzfilmprogramm „Die Welt im Bild“ für die jüngsten Besucher:innen, der Stoppmotionfilm MORTIMER UND DIE VERSCHWUNDENEN DINGE für Kinder ab 5 Jahren sowie die Wettbewerbsfilme DOUNIA & THE PRINCESS OF ALEPPO (8+), LUCY IST JETZT GANGSTER und COMEDY QUEEN (13+).

    Für Kinder aus der Ukraine bietet LUCAS die hessische Koproduktion LUCY IST JETZT GANGSTER aus dem Wettbewerb 8+ zusätzlich zur deutschen Originalversion auch mit ukrainischer Einsprache über Kopfhörer an.

    Daneben findet am 12.10 im Kno des DFF und online das Panel: „Erzählen für junges Publikum – Perspektiven für mehr Teilhabe & Empowerment" statt, an dem auch Tajo Hurrle (Hessen Talent 2022) teilnimmt.

    Alle Informationen zum LUCAS Filmfestival gibt es auf der Webseite.

    Film- und Kinobüro Hessen - Mitglieder- und Zielgruppenbefragung zum 40-jährigen Jubiläum

    Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Gründung des Filmbüro Hessen e.V. möchte das Filmbüro herausfinden, was ihre Zielgruppe und ihre Mitglieder über ihre Arbeit denken und wie diese verbessert werden könnte. Eine entsprechende Befragung soll für Klarheit sorgen.
    Hier geht es zur Umfrage: https://forms.microsoft.com/r/gPMrJWM4if
    Antworten sind bis zum 26. September möglich.

    Mehr erfahren

    Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der Gründung des Filmbüro Hessen e.V. möchte das Filmbüro herausfinden, was ihre Zielgruppe und ihre Mitglieder über ihre Arbeit denken und wie diese verbessert werden könnte. Eine entsprechende Befragung soll für Klarheit sorgen.

    Hier geht es zur Umfrage: https://forms.microsoft.com/r/gPMrJWM4if

    Antworten sind bis zum 26. September möglich.

    Film, Diskussion, Event, Studentisch

    Call for Entries: Projekt Pitches beim 13. HHFT 2022

    Auch dieses Jahr soll es beim Hessischen Hochschulfilmtag am 17.11.2022 die Möglichkeit geben, Projekte zu pitchen.
    Wer ein zukünftiges Projekt hat, das er oder sie gerne dem Fachpublikum des Hessischen Hochschulfilmtags, sowie den anderen Studierenden der Hessischen Hochschulen oder auch den Professor*innen vorstellen will (z.B um Teammitglieder anzuwerben oder eventuell Förderungen...

    Mehr erfahren

    Auch dieses Jahr soll es beim Hessischen Hochschulfilmtag am 17.11.2022 die Möglichkeit geben, Projekte zu pitchen.

    Wer ein zukünftiges Projekt hat, das er oder sie gerne dem Fachpublikum des Hessischen Hochschulfilmtags, sowie den anderen Studierenden der Hessischen Hochschulen oder auch den Professor*innen vorstellen will (z.B um Teammitglieder anzuwerben oder eventuell Förderungen anzufragen) kann das gut über einen Projektpitch machen.

    Hierfür wäre es toll, wenn ihr uns kurz Bescheid gebt, wie viel Zeit ihr für euren Pitch einplant (maximal 7 Minuten) und uns eine inhaltliche Übersicht zuspielt. Mails hierfür bitte an hhft@mail.de schicken.

    Studierende der Hochschule Darmstadt, der Kunsthochschule Kassel, der Hochschule für Gestaltung Offenbach und der Hochschule RheinMain / Wiesbaden stellen beim HHFT ihre neuesten Filme einem ausgewählten Fachpublikum, sowie anderen Studierenden vor. Zu sehen sind Abschluss- und Semesterarbeiten sowie Debütfilme aus den Bereichen Dokumentar-, Experimental-, Animations-, und Spielfilm.

    Alle Informationen zum 13. Hessischen Hochschulfilmtag gibt es auf der Website.