close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Clara Podlesnigg (montags und dienstags) – podlesnigg(at)hfmakademie.de
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Mariana Schneider (dienstags und mittwochs) – info(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) – dobrotka(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr Alle 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • News

    Das Kopierwerk Babelsberg ist insolvent - Rundschreiben der AG Kurzfilm e.V.

    "Das Kopierwerk Babelsberg ist insolvent. Versucht so schnell wie möglich, euer dort eingelagertes Filmmaterial herauszubekommen bzw. informiert Kollegen, die es betreffen könnte.

    Insolvenzverwalter (Kübler Anwaltssozietät / Anwalt Laboga)

    Das Material müsste eigentlich zwischen gelagert sein im Zentral-Filmlager
    Andreas Schaffner Streitstrasse 11-17
    13587 Berlin
    Tel. 030 336 60...

    Mehr erfahren

    "Das Kopierwerk Babelsberg ist insolvent. Versucht so schnell wie möglich, euer dort eingelagertes Filmmaterial herauszubekommen bzw. informiert Kollegen, die es betreffen könnte.

    Insolvenzverwalter (Kübler Anwaltssozietät / Anwalt Laboga)

    Das Material müsste eigentlich zwischen gelagert sein im Zentral-Filmlager
    Andreas Schaffner Streitstrasse 11-17
    13587 Berlin
    Tel. 030 336 60 64
    Kontaktperson: Fr. Schaffer, Tel. 030 33660-04,
    mail: c.nowak@zfl-berlin.de

    Viele Grüße aus Dresden,
    Jutta Wille
    project coordinator"

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::
    AG Kurzfilm e.V.
    Bundesverband Deutscher Kurzfilm
    Förstereistr. 36, 01099 Dresden

    +49.(0)351.404 55 75
    wille@ag-kurzfilm.de
    www.ag-kurzfilm.de

    Teilnehmer/innen gesucht!

    Die Evangelische Akademie Arnoldshain (im Taunus, bei Frankfurt) veranstaltet vom 30. Okt bis 1. Nov 2009 eine Tagung zum Thema "Grenzüberschreitungen (1939 - 1989 - 2009)", die sich aus der Perspektive der Gegenwart mit den Hinterlassenschaften und Folgen der geografischen und zivilisatorischen Grenzüberschreitungen von 1939 und 1989 befasst.
    Zu diesem Thema haben junge Regisseurinnen und...

    Mehr erfahren

    Die Evangelische Akademie Arnoldshain (im Taunus, bei Frankfurt) veranstaltet vom 30. Okt bis 1. Nov 2009 eine Tagung zum Thema "Grenzüberschreitungen (1939 - 1989 - 2009)", die sich aus der Perspektive der Gegenwart mit den Hinterlassenschaften und Folgen der geografischen und zivilisatorischen Grenzüberschreitungen von 1939 und 1989 befasst.

    Zu diesem Thema haben junge Regisseurinnen und Regisseure (Filmstudierende an Filmakademien) aus Deutschland, Israel und Ostmitteleuropa im Rahmen eines vom Goethe-Institut und der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" ausgeschriebenen Wettbewerbs Kurzfilme gedreht. Die Preisträger werden Ihre Kurzfilme auf der Tagung vorstellen werden.

    Detaillierte Informationen entnehmen Sie bitte dem ausführlichen Programm in der Anlage.

    Bei Anmeldungen in Gruppen (ab 4 Personen) können besonders günstige Sonderkonditionen vereinbart werden.

    Anmeldeschluss: 19. Oktober 2009

    Nachfragen bei: Dr. Margrit Frölich, Evangelische Akademie Arnoldshain, froelich@evangelische-akademie.de, Tel.: 06084-9598-123

    Downloads

    Gewalt als Unterhaltung in der Videokunst

    Lectures out of Expectance in der Kunstakademie Düsseldorf
    'Gewalt als Unterhaltung in der Videokunst' (Vortrag, 2009) von Paul Wiersbinski (Städelschule)
    Visuelle Gewalt innerhalb der Videokunst wird normalerweise mit kritischen oder revolutionären Ansätzen in Verbindung gebracht, ist aber seit kurzem auch ein Mittel der Unterhaltung geworden. Der Vortrag widmet sich der Geschichte und...

    Mehr erfahren

    Lectures out of Expectance in der Kunstakademie Düsseldorf

    'Gewalt als Unterhaltung in der Videokunst' (Vortrag, 2009) von Paul Wiersbinski (Städelschule)

    Visuelle Gewalt innerhalb der Videokunst wird normalerweise mit kritischen oder revolutionären Ansätzen in Verbindung gebracht, ist aber seit kurzem auch ein Mittel der Unterhaltung geworden. Der Vortrag widmet sich der Geschichte und zeitgenössischen Beispielen innerhalb des Mediums.

    12. Oktober 2009 / 16:00 Uhr / Kunstakademie Düsseldorf - Hörsaal / Eiskellerstraße 1 / 40213 Düsseldorf

    www.kunstakademie-duesseldorf.de

    KunstFilmBiennale 28.Okt - 1.Nov in Köln und Bonn

    Was passiert filmisch in der Kunst und künstlerisch im Film?
     Die KunstFilmBiennale bietet vom 28. Oktober bis 1. November 2009 in Köln und Bonn einen umfassenden Überblick.
     
    Das komplette Festivalprogramm finden Sie ab sofort online unter www.kunstfilmbiennale.de.
    Tickets für die Kölner Veranstaltungen gibt es im Vorverkauf bei www.off-ticket.de. Tickets für die Veranstaltungen im Forum der...

    Mehr erfahren

    Was passiert filmisch in der Kunst und künstlerisch im Film?
     Die KunstFilmBiennale bietet vom 28. Oktober bis 1. November 2009 in Köln und Bonn einen umfassenden Überblick.
     
    Das komplette Festivalprogramm finden Sie ab sofort online unter www.kunstfilmbiennale.de.

    Tickets für die Kölner Veranstaltungen gibt es im Vorverkauf bei www.off-ticket.de. Tickets für die Veranstaltungen im Forum der Kunst und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn sind nur an der Abendkasse erhältlich. Fachbesucher können sich für das gesamte Festival mit akkreditieren.
     
    Für Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne unter 0221- 5743107 zur Verfügung.

    Das KunstFilmBiennale Team

    Von Jurassic Park bis Eragon - Stefen Fangmeier

    Stefen Fangmeier am 7.10. um 16 Uhr im Kino des Mediencampus Dieburg
    Visuelle Effekte geben einem Regisseur scheinbar unbeschränkte Möglichkeiten der Bildgestaltung. Mit seinem Vortrag "Von Jurassic Park bis Eragon" gibt er zunächst einen Überblick über seine Arbeiten und erklärt anschließend, wie aufregend es ist als VFX-Supervisor auch Regie zu führen. Frisch von der eDIT in Frankfurt, wird...

    Mehr erfahren

    Stefen Fangmeier am 7.10. um 16 Uhr im Kino des Mediencampus Dieburg

    Visuelle Effekte geben einem Regisseur scheinbar unbeschränkte Möglichkeiten der Bildgestaltung. Mit seinem Vortrag "Von Jurassic Park bis Eragon" gibt er zunächst einen Überblick über seine Arbeiten und erklärt anschließend, wie aufregend es ist als VFX-Supervisor auch Regie zu führen. Frisch von der eDIT in Frankfurt, wird er uns einen  Einblick in seine Arbeitsweise, als Regisseur und als Visual Effects Supervisor, geben.

    Filmografie:
    2008    WANTED - Visual Effects Supervisor
    2006    ERAGON - Director
    2005    ARE WE THERE YET? - Visual Effects Supervisor
    2004    LEMONY SNICKET - Visual Effects Supervisor
    2003    MASTER AND COMMANDER: THE FAR SIDE OF THE WORLD - Visual
    Effects Supervisor
    Nominee for Academy Award - Best Achievement in Visual Effects
    Nominee for British Academy Award - Best Achievement in Visual Effects
    2003    DREAMCATCHER - Visual Effects Supervisor & Second Unit Director
    2002    SIGNS - Visual Effects Supervisor
    2000    THE PERFECT STORM - Visual Effects Supervisor
    Recipient of British Academy Award - Best Achievement in Visual Effects
    Nominee for Academy Award - Best Achievement in Visual Effects
    1999    GALAXY QUEST - Visual Effects Consultant & Second Unit Director
    1998    SAVING PRIVATE RYAN - Visual Effects Supervisor
    Recipient of British Academy Award - Best Achievement in Visual Effects
    1998    SMALL SOLDIERS - Visual Effects Supervisor
    1997    SPEED 2: CRUISE CONTROL - Visual Effects Supervisor
    1996    TWISTER - Visual Effects Supervisor
    Recipient of British Academy Award - Best Achievement in Visual Effects
    Nominee for Academy Award - Best Achievement in Visual Effects
    1995    CASPER - Digital Character Co-Supervisor
    1994    THE MASK - Computer Graphics Lead
    1993    JURASSIC PARK - Lead Computer Graphics Supervisor
    1991    HOOK - Computer Graphics Supervisor
    1990    TERMINATOR 2: JUDGMENT DAY - Computer Graphics Sequence  Supervisor

    Nach diesem "MediaMittwoch" kehren wir wieder zur relativen Normalität  zurück: Montags um 17.45Uhr!

    Haben Sie schon mitbekommen wer dieses Semester noch zum MediaMonday kommt? Unter http://www.mas.h-da.de/Start/ finden Sie aktuelle Infos!

    Neue Förderung der Aufführung von Kurzfilmen als Vorfilm in deutschen Kinos

    Eine Änderung der Richtlinien für die Förderung des deutschen Films ermöglicht seit Anfang des Jahres eine finanzielle Unterstützung für die Aufführung von Kurzfilmen als Vorfilm im Kino. Nach den neuen Richtlinien können bei der Filmförderungsanstalt (FFA) jährlich bis zu 1.500 € als Zuschuss beantragt werden.

    Der Zuschuss wird auf Antrag Kinos gewährt, die das Abspiel von Vorfilmen planen....

    Mehr erfahren

    Eine Änderung der Richtlinien für die Förderung des deutschen Films ermöglicht seit Anfang des Jahres eine finanzielle Unterstützung für die Aufführung von Kurzfilmen als Vorfilm im Kino. Nach den neuen Richtlinien können bei der Filmförderungsanstalt (FFA) jährlich bis zu 1.500 € als Zuschuss beantragt werden.

    Der Zuschuss wird auf Antrag Kinos gewährt, die das Abspiel von Vorfilmen planen. Neben Verleihmieten werden auch andere Aufwendungen, wie etwa Werbemaßnahmen, als Finanzierungskosten anerkannt, wenn der Antragsteller selbst mindestens 20% der Kosten trägt.

    Die Förderung versteht sich als Abspielförderung für Kurzfilme. Insofern sie als Anreiz für die zusätzliche, regelmäßige Ausleihe wirkt, unterstützt sie auch alle Anbieter von Kurzfilmen und indirekt ihre Hersteller.

    Information und Beratung: vorfilm@ag-kurzfilm.de
    Antragsformulare: http://www.ffa.de/index.php?page=foerderungen_und_antraege

    Kunstwettbewerb der EVO - Einsendeschluss 15. Oktober 2009

    Der Kunstwettbewerb der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) läuft
    noch bis zum 15. Oktober 2009. Darauf hat jetzt der Offenbacher Versorger
    in einer Mitteilung hingewiesen.
    Teilnehmen können alle Maler, Zeichner,
    Bildhauer, Fotografen sowie Film- und Video-Künstler aus der
    Rhein-Main-Region – unabhängig davon, ob sie ihre Kunst im Hauptberuf,
    als Studierende oder als Hobby betreiben. Die EVO...

    Mehr erfahren

    Der Kunstwettbewerb der Energieversorgung Offenbach AG (EVO) läuft
    noch bis zum 15. Oktober 2009. Darauf hat jetzt der Offenbacher Versorger
    in einer Mitteilung hingewiesen.

    Teilnehmen können alle Maler, Zeichner,
    Bildhauer, Fotografen sowie Film- und Video-Künstler aus der
    Rhein-Main-Region – unabhängig davon, ob sie ihre Kunst im Hauptberuf,
    als Studierende oder als Hobby betreiben. Die EVO bittet alle
    Interessierten, dem Unternehmen ihre Dateien, Mappen, Abzüge, Kataloge
    oder DVDs zuzusenden.

    Zu gewinnen gibt es professionell in Szene gesetzte Ausstellungen im
    Gesamtwert von 50.000 Euro. Die Sieger können ihre Werke in angemessener
    Atmosphäre präsentieren – und zwar in der „Galerie im Turm“, dem
    unter Denkmalschutz stehenden alten Gasturm der EVO. Die Gewinner des
    Kunstwettbewerbs werden erneut von einem hochkarätig besetzten
    Auswahlgremium ermittelt.

    Mit der aktuellen Ausschreibung geht die EVO in das vierte Jahr ihres
    Kunstwettbewerbs. Unter den mehr als 70 Einsendungen hatte die Jury im
    vergangenen Jahr sieben Sieger ausgewählt. In der ersten Ausstellung
    stellte die Offenbacher Fotokünstlerin Astrid Korntheuer aus. Es folgte
    im Juni die Gemeinschaftsausstellung „Künstler der Region“. Den
    Abschluss bildet dann die Ausstellung vom 18. September bis 18. Oktober
    2009 mit Werken der Frankfurter Videokünstlerin Ximena Aburto Felis und
    der Wiesbadener Fotokünstlerin Nicole Ahland. 

    Ansprechpartnerin der EVO für die Bewerber ist Frau Renate Stock
    (Rufnummer: 069/8060-3230), E-Mail: www.evo-ag.de
    abgerufen werden.“

    Filmwettbewerb Perspektive 50 plus

    Einreichung ab jetzt bis 30.09.2009
    Im Rahmen des Kampagnenjahres 2009 lobt das Bundesprogramm Perspektive 50 plus einen Kurzfilmwettbewerb aus. Gesucht werden kinotauglich produzierte Beiträge, die sich mit den Themen Alter und Arbeit sowie damit verbundenen individuellen und gesellschaftlichen Problemlagen auseinandersetzen.
    Was bedeutet es, in der heutigen Arbeitsgesellschaft zu den Älteren...

    Mehr erfahren

    Einreichung ab jetzt bis 30.09.2009

    Im Rahmen des Kampagnenjahres 2009 lobt das Bundesprogramm Perspektive 50 plus einen Kurzfilmwettbewerb aus. Gesucht werden kinotauglich produzierte Beiträge, die sich mit den Themen Alter und Arbeit sowie damit verbundenen individuellen und gesellschaftlichen Problemlagen auseinandersetzen.

    Was bedeutet es, in der heutigen Arbeitsgesellschaft zu den Älteren zu gehören? Welchen Stellenwert hat Arbeit im Leben eines Menschen über 50? Was bedeutet Arbeitslosigkeit für jemanden, der schon mehr als die Hälfte seines Berufslebens hinter sich hat?

    Das Preisgeld des Wettbewerbs beläuft sich auf insgesamt 10.000 Euro, verteilt auf einen ersten (5.000 Euro), zweiten (3.000 Euro) und dritten (2.000 Euro) Preis. Der Wettbewerb stellt einen eigenständigen Programmpunkt des exground filmfest Wiesbaden im November 2009 dar. Die von der Wettbewerbsjury nominierten Filme werden im Rahmen einer Abendveranstaltung mit anschließende Preisvergabe am 18. November 2009 in der Filmbühne Caligari Wiesbaden gezeigt werden.“

    Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.perspektive50plus.de/filmwettbewerb/index_ger.html

    ADC Nachwuchwettbewerb

    Bewerbungsschluss 19.10.2009 
    Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. sucht die besten Jung-Kreativen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Alle Studenten, Absolventen und Junioren, die „ADC Talent des Jahres“, „ADC Junior des Jahres” und „ADC Student des Jahres“ werden möchten, können sich bis zum 19. Oktober 2009 mit ihren Arbeiten bewerben. Der ADC Nachwuchswettbewerb wird...

    Mehr erfahren

    Bewerbungsschluss 19.10.2009 

    Der Art Directors Club für Deutschland (ADC) e. V. sucht die besten Jung-Kreativen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Alle Studenten, Absolventen und Junioren, die „ADC Talent des Jahres“, „ADC Junior des Jahres” und „ADC Student des Jahres“ werden möchten, können sich bis zum 19. Oktober 2009 mit ihren Arbeiten bewerben. Der ADC Nachwuchswettbewerb wird 2009 bereits zum 26. Mal ausgeschrieben und ist die wichtigste Auszeichnung für den Kreativnachwuchs im deutschsprachigen Raum.

    Der Wettbewerb richtet sich an Studenten und Absolventen aus kreativen Fachrichtungen wie Grafik-Design, Visuelle Kommunikation, Fotografie, Werbefilm, Digitale Medien, Szenographie oder Text sowie an Junioren aus der Praxis – egal ob Texter, Art Directoren, Junioren aus Film, Funk, Foto, Illustration, Design oder Redaktion. Einzige Bedingung: Die Teilnehmer dürfen nicht mehr als zwei Jahre Berufserfahrung besitzen.

    Die Junior Days finden 2010 erstmals gleichzeitig mit dem ADC Gipfel statt.

    Für alle Rückfragen wenden Sie sich gerne an das ADC Team unter der

    Telefonnummer +49-30-5900310-55

    oder per E-Mail: www.adc.de

    Cinema needs Talent: Looking for the Right People Berlinale Talent Campus #8 vom 13. – 18. Februar 2010

    Cinema needs Talent: Looking for the Right People Berlinale Talent Campus #8 vom 13. – 18. Februar 2010
    Vom 13. – 18. Februar 2010 wird der Berlinale Talent Campus im Theater Hebbel am Ufer seine Türen öffnen und 350 junge Filmemacher aus aller Welt während der Internationalen Filmfestspiele in Berlin begrüßen.
     Der achte Berlinale Talent Campus wird sich mit dem Thema “Cinema needs Talent:...

    Mehr erfahren

    Cinema needs Talent: Looking for the Right People Berlinale Talent Campus #8 vom 13. – 18. Februar 2010

    Vom 13. – 18. Februar 2010 wird der Berlinale Talent Campus im Theater Hebbel am Ufer seine Türen öffnen und 350 junge Filmemacher aus aller Welt während der Internationalen Filmfestspiele in Berlin begrüßen.

     Der achte Berlinale Talent Campus wird sich mit dem Thema “Cinema needs Talent: Looking for the Right People” beschäftigen. Die Basis erfolgreichen Filmschaffens besteht für viele Filmemacher darin, das richtige Team zu finden, gemeinsam Visionen zu entwickeln und sich gegenseitig zu inspirieren. Der kommende Berlinale Talent Campus greift diesen Gedanken auf und stellt die Frage, wie die Weiterentwicklung des eigenen Talents und die Wahl des Teams gewinnbringend ineinandergreifen, um langfristig kreativ zusammen arbeiten zu können. „Teamarbeit ist der Schlüssel zum Erfolg – es ist wichtig, die manchmal entscheidenden Fragen gemeinsam zu diskutieren, die eigenen Grenzen zu überschreiten und das wesentliche Ziel nicht aus den Augen zu verlieren: einen guten Film zu machen. Das Thema ist auch ein Leitmotiv des Campus, der seit Beginn dafür steht, junge Filmemacher aus aller Welt untereinander und mit etablierten Filmschaffenden zusammenzubringen und die Idee des ‚kollaborativen Filmemachens’ voranzutreiben“, so Programmleiter Matthijs Wouter Knol.

     Die Bewerbungsfrist für den Berlinale Talent Campus #8 endet am 7. Oktober 2009. Produzenten, Regisseure, Schauspieler, Kameraleute, Drehbuchautoren, Filmcutter, Production Designer, Filmkomponisten, Sound Designer, Filmjournalisten und Visual Artists aus aller Welt sind eingeladen, sich online auf der Campus-Website

     www.berlinale-talentcampus.de zu bewerben.