close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2019 Alle 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • News

    Wettbewerb

    Call for Entries: Future Award

    Der Future Award ist einer der größten internationalen Innovationswettbewerbe, der in Deutschland für Studierende ausgerichtet wird. Seit 2006 zeichnet der DVPT mit seinen Trägern und Partnern innovative Ideen und Zukunftsprojekte aus. Die besten Projekte werden im Rahmen der Future Convention, der größten Veranstaltung für Zukunftsideen und Innovationen im Rhein-Main-Gebiet, vorgestellt und in...

    Mehr erfahren

    Der Future Award ist einer der größten internationalen Innovationswettbewerbe, der in Deutschland für Studierende ausgerichtet wird. Seit 2006 zeichnet der DVPT mit seinen Trägern und Partnern innovative Ideen und Zukunftsprojekte aus. Die besten Projekte werden im Rahmen der Future Convention, der größten Veranstaltung für Zukunftsideen und Innovationen im Rhein-Main-Gebiet, vorgestellt und in einer feierlichen Preisverleihung gegen Ende des Jahres prämiert (der genau Termin für diese Veranstaltung wird noch bekannt gegeben).

    Warum lohnt es sich teilzunehmen?

    • kostenfreie Teilnahme
    • Gewinne attraktive Geld- und Sachpreise
    • Erhalte wertvolles Feedback aus der Wirtschaft
    • Präsentiere deine Idee vor einem breiten Publikum
    • Knüpfe wichtige Kontakte und bilde ein Netzwerk für deine berufliche Zukunft

    Wer kann teilnehmen?

    • Fachbereichs- und semesterübergreifend sind alle Studierenden aufgerufen, die an einer Hochschule eingeschrieben sind (Universitäten, Fachhochschulen, Berufsakademien, private Hochschulen etc.).

    EGAL OB

    • ein innovatives Konzept, ein Modell, eine Idee oder eine Vision
    • Studien-, Projekt-, Einzel- oder Gruppenarbeit
    • Technischer/gestalterischer/wissenschaftlicher/… Studiengang

    Austoben ist ausdrücklich erlaubt! Der Einsendeschluss für den diesjährigen Future Award ist der 31. Mai 2019! Anmeldemöglichkeiten und Informationen gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: OpenEyes Filmfest

    !!!! EINREICHFRIST VERLÄNGERT !!!

    1994 projizierte das OpenEyes Filmfest in Marburg zum ersten Mal bewegte Bilder auf die Leinwand. Aus der trauma-eigenen Kinogruppe hervorgegangen war es das Ziel, die Aufmerksamkeit einer filminteressierten Öffentlichkeit auf den (unabhängigen) Kurzfilm zu lenken, der in der Regel nicht den Weg in die kommerziellen Kinos findet.

    In seinem über 25-jährigen...

    Mehr erfahren

    !!!! EINREICHFRIST VERLÄNGERT !!!

    1994 projizierte das OpenEyes Filmfest in Marburg zum ersten Mal bewegte Bilder auf die Leinwand. Aus der trauma-eigenen Kinogruppe hervorgegangen war es das Ziel, die Aufmerksamkeit einer filminteressierten Öffentlichkeit auf den (unabhängigen) Kurzfilm zu lenken, der in der Regel nicht den Weg in die kommerziellen Kinos findet.

    In seinem über 25-jährigen Bestehen entwickelte sich das Filmfest zu einem festen kulturellen Event in Marburg und lockt jährlich weit über 2000 Besucher:innen in den trauma-Garten. Das OpenEyes – als einziges regelmäßiges Filmfest zwischen Kassel und Frankfurt – stellt dabei immer noch den Kurzfilm in den Mittelpunkt.

    Die Einreichphase für Filme bis zu 30 Minuten für das 26. OpenEyes Filmfest hat begonnen. Anmeldeschluss ist der 30. April 2019

    Alle Informationen zum Festival und der Teilnahme gibt es auf der Website.

    Diskussion, Ausstellung, Event, Studentisch, Vortrag

    Städelschule: Vorträge & Veranstaltungen Sommersemester 2019

    Auch im Sommersemester 2019 bietet die Städelschule wieder eine Vielzahl abwechslungsreicher und hochkarätiger Veranstaltungen. Die Vorträge finden, wenn nicht anders angegeben, um 19 Uhr in der Aula der Städelschule statt.

    Im Einzelnen:

    16. April
    Heji Shin

    25. April
    Elijah Burgher

    30. April
    Minerva Cuevas

    2. Mai
    Dawn Kasper

    3. Mai
    Dawn Kasper: The Wolf and The Head on Fire
    Eröffnung 19...

    Mehr erfahren

    Auch im Sommersemester 2019 bietet die Städelschule wieder eine Vielzahl abwechslungsreicher und hochkarätiger Veranstaltungen. Die Vorträge finden, wenn nicht anders angegeben, um 19 Uhr in der Aula der Städelschule statt.

    Im Einzelnen:

    16. April
    Heji Shin

    25. April
    Elijah Burgher

    30. April
    Minerva Cuevas

    2. Mai
    Dawn Kasper

    3. Mai
    Dawn Kasper: The Wolf and The Head on Fire
    Eröffnung 19 Uhr, Portikus

    7. Mai
    Sandra Danicke und Kasper König

    23. Mai
    Nora Sternfeld
    Vortrag Curatorial Studies

    24. Mai
    Hamja Ahsan

    28. Mai
    Ajay Singh Chaudhary

    5. Juni
    Gaylen Gerber

    11. Juni
    Vanessa Eileen Thompson

    13. Juni
    Jenny Nachtigall

    18. Juni
    Gordon Hall

    19. Juni
    Absolventenausstellung 2019
    Eröffnung 19 Uhr, Städel Museum

    24. Juni
    Tom McCarthy

    25. Juni
    Julia Haller

    28. Juni
    Dane Komljen und Angela Schanelec

    9. Juli
    Gabe Rubin

    11. Juli
    Omar Berrada
    Vortrag Curatorial Studies

    tba
    K8 Hardy's Outfitumentary (2016)

    Detaillierte Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: SoundTrack_Cologne 16 vergibt Preis für die beste Musik in einem Kurzfilm

    Auch 2019 zeichnet SoundTrack_Cologne wieder eine Komponistin oder einen Komponisten mit dem PEER RABEN MUSIC AWARD für die beste Musik in einem Kurzfilm aus. Für die Vergabe des Preises, der erstmals 2009 überreicht wurde, lädt SoundTrack_Cologne Filmkomponist*innen und Filmemacher*innen herzlich ein, ihre Kurzfilme mit ihren Originalkompositionen einzureichen.

    Prämiert werden Filmscores mit...

    Mehr erfahren

    Auch 2019 zeichnet SoundTrack_Cologne wieder eine Komponistin oder einen Komponisten mit dem PEER RABEN MUSIC AWARD für die beste Musik in einem Kurzfilm aus. Für die Vergabe des Preises, der erstmals 2009 überreicht wurde, lädt SoundTrack_Cologne Filmkomponist*innen und Filmemacher*innen herzlich ein, ihre Kurzfilme mit ihren Originalkompositionen einzureichen.

    Prämiert werden Filmscores mit innovativer und dramaturgisch schlüssiger Verwendung von Musik und Ton in Beziehung zur Narration.

    Die Auszeichnung erinnert an den großen deutschen Filmkomponisten Peer Raben, aus dessen Nachlass das Preisgeld von 1.500 Euro gestiftet wird.

    Einsendeschluss für den Wettbewerb ist der 3. Juni 2019.

    Es können Kurzfilme eingereicht werden, deren Produktion nach dem 1. Januar 2018 abgeschlossen wurde oder die nach dem 1. Januar 2018 uraufgeführt wurden. Berücksichtigt werden Filme mit einer Höchstlänge von 15 Minuten in allen branchenüblichen Formaten. Es gibt keine Beschränkungen in Bezug auf Produktionsland, Genre oder Inhalt. Der Film muss überwiegend mit Originalmusik ausgestattet sein.

    Die Nominierten des Wettbewerbs sollten am Samstag, den 31. August 2019 beim Screening der Filme anwesend sein und werden mit ihren Arbeiten (Filme, Kompositionen) dem Publikum und der Jury vorgestellt. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen der offiziellen Gala am selben Abend.

    Alle Informationen zu den Wettbewerbsbedingungen und dem Einreichformular für den PEER RABEN MUSIC AWARD gibt es auf der Website.

    Trauer um Rotraut Pape

    Die hFMA trauert um Rotraut Pape, Filmemacherin, Künstlerin und Hochschulprofessorin für den Bereich Film und Video an der HfG Offenbach, die am 14. April 2019 im Alter von 63 Jahren nach langer schwerer Krankheit in Berlin gestorben ist. Rotraut Pape war hFMA-Gründungsmitglied und langjähriges Mitglied im hFMA-Vorstand.
    Die HfG hat hier eine Gedenkseite für Rotraut eingerichtet.

    Sie studierte...

    Mehr erfahren

    Die hFMA trauert um Rotraut Pape, Filmemacherin, Künstlerin und Hochschulprofessorin für den Bereich Film und Video an der HfG Offenbach, die am 14. April 2019 im Alter von 63 Jahren nach langer schwerer Krankheit in Berlin gestorben ist. Rotraut Pape war hFMA-Gründungsmitglied und langjähriges Mitglied im hFMA-Vorstand.

    Die HfG hat hier eine Gedenkseite für Rotraut eingerichtet.

    Sie studierte Freie Kunst und Experimentalfilm an der Hochschule für bildende Kunst (HFBK) Hamburg. Schon früh konzentrierte sie sich auf die Medien Film, Video und Computer und deren künstlerisches Potenzial für gesellschaftliche, politische und ethische Fragestellungen. Performance und Installation spielten in ihrer Arbeit eine große Rolle als tatsächliche Aufführung und interaktive Versuchsanordnung.

    Parallel zu ihrer künstlerischen Arbeit realisierte sie diverse experimentelle Dokumentationen für arte, 3Sat und ZDF sowie Screenings, Ausstellungen, Publikationen und Vorträge im In- und Ausland. Sie hielt Workshops, hatte Lehraufträge, Gastprofessuren an internationalen Hochschulen, Goethe Instituten und CCFs. 2001 erhielt Pape die Friederichs-Stiftungsprofessur an der HfG Offenbach, anschließend wurde sie Gastprofessorin und ab 2004 Professorin für Film und Video. Seit 2011 war sie Prodekanin des Fachbereichs Kunst.

    Event, Vortrag, Thementag

    ZUKUNFT DENKT ANDERS - 3. Hessischer Innovationskongress

    Am 30. Oktober 2019 treffen sich zum 3. Mal über 1.000 innovationsneugierige und technologieaffine hessische Unternehmer/innen jeder Couleur. Auf dem Marktplatz der Innovationen wird in 2019 leidenschaftlich diskutiert, präsentiert, kooperiert, gespielt und geslammt. Gastgeber ist wie auch in 2017 und 2018 das Technologieland Hessen, die Dachmarke des Landes Hessen.

    Neben wegweisenden...

    Mehr erfahren

    Am 30. Oktober 2019 treffen sich zum 3. Mal über 1.000 innovationsneugierige und technologieaffine hessische Unternehmer/innen jeder Couleur. Auf dem Marktplatz der Innovationen wird in 2019 leidenschaftlich diskutiert, präsentiert, kooperiert, gespielt und geslammt. Gastgeber ist wie auch in 2017 und 2018 das Technologieland Hessen, die Dachmarke des Landes Hessen.

    Neben wegweisenden Vorträgen u. a. von Google, Siemens, Dräger, Lufthansa, Philosoph und Bestsellerautor Richard David Precht, sowie Top-Tech-Gründerin Anna Alex von OUTFITTERY,  erwarten Besucher auch eine Vielzahl hessischer innovativer KMU und Start-ups, die auf drei verschiedenen Bühnen ihre technologiebasierten Innovationen präsentieren.

    Interessenten sind herzlich eingeladen, sich kostenfrei als Besucher anzumelden oder die Chance zu nutzen, als Akteur beim HIK 2019 dabei zu sein und den Kongress aktiv mitzugestalten! 

    Alle Informationen zur Veranstaltung und den Teilnahmemöglichkeiten gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: web: first – webseries lab

    Das "web: first – webseries lab" begleitet die Entwicklung von Webserien.  Kreative aus allen Mediensparten können sich für das "web:first – webseries lab" ab sofort online unter webfirstlab.de bewerben. Vergeben werden sechs Plätze für Interessenten mit eigenen Ideen sowie sechs Plätze für Teilnehmer*innen ohne Projekt.
    Die Initiative dient – neben der Entwicklung von Projekten – auch der...

    Mehr erfahren

    Das "web: first – webseries lab" begleitet die Entwicklung von Webserien.  Kreative aus allen Mediensparten können sich für das "web:first – webseries lab" ab sofort online unter webfirstlab.de bewerben. Vergeben werden sechs Plätze für Interessenten mit eigenen Ideen sowie sechs Plätze für Teilnehmer*innen ohne Projekt.

    Die Initiative dient – neben der Entwicklung von Projekten – auch der Wissensvermittlung. Außerdem soll der Medienstandort Bayern und die branchenübergreifende Vernetzung von Medienschaffenden und Nachwuchstalenten in Bayern gezielt gefördert werden. Eine Masterclass mit einem renommierten europäischen Experten öffnet den Teilnehmern zugleich auch eine internationale Perspektive.

    Dazu bietet der BR in diesem Jahr jedem Team mit Projekt die Chance, ausgestattet mit einem Honorar von bis zu 4.000,- Euro, einen Trailer oder Piloten zu verwirklichen, diesen schon beim Pitching zu zeigen und gleichzeitig über die BR Mediathek und die BR YouTube-Kanäle einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

    Wer kann sich bewerben?

    Autoren, Filmemacher und andere Medienschaffende mit ausreichender Vorausbildung. Es werden sechs Teilnehmer mit Projekten und sechs weitere Teilnehmer ohne Projekt zugelassen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf Medienschaffenden aus Bayern. Drei bis vier weitere Plätze sind für Nachwuchstalente reserviert. Teams bestehend aus Autor*innen und Produzent*innen werden besonders ermutigt, sich zu bewerben.

    Eingereicht werden können Projekte ab sofort bis spätestens 05. Juni 2019

    Anmeldung und weitere Informationen gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: 36. Kasseler Dokfest - extended deadline!

    Zu seiner 36. Ausgabe lädt das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest vom 12. bis 17. November 2019 mit einem abwechslungsreichen Programm ein: das Festival widmet sich sowohl dem regionalen Filmgeschehen als auch dem internationalen dokumentarischen Schaffen in all seinen Variationen.

    Ab sofort sind alle Filmemacher/innen, Künstler/innen, Verleiher/innen, Produzent/innen, Galerist/innen,...

    Mehr erfahren

    Zu seiner 36. Ausgabe lädt das Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest vom 12. bis 17. November 2019 mit einem abwechslungsreichen Programm ein: das Festival widmet sich sowohl dem regionalen Filmgeschehen als auch dem internationalen dokumentarischen Schaffen in all seinen Variationen.

    Ab sofort sind alle Filmemacher/innen, Künstler/innen, Verleiher/innen, Produzent/innen, Galerist/innen, Hochschulen und Institutionen eingeladen, sich mit aktuellen Arbeiten und Projekten zu bewerben.

    Das gesamte Filmprogramm sowie die Arbeiten der Ausstellung Monitoring werden aus allen Einreichungen ausgewählt. Alle Installationen der Ausstellung Monitoring konkurrieren um den Golden Cube. Für die anderen Festivalpreise werden die Filme aus dem Programm durch eine Jury nominiert. Darüber hinaus laden wir die im Programm vertretenen Filmemacher/innen und Künstler/innen zur Diskussion ihrer Arbeiten nach Kassel ein. Wir erheben keine Einreichgebühr und zahlen unseren Möglichkeiten entsprechend für Filme im regulären Programm eine Leihmiete.

    Das Festival vergibt drei Geldpreise sowie ein Produktions-Stipendium, über die Vergabe entscheiden Jurys. Die Einreichung ist nur online möglich. Aufgrund der großen Nachfrage wurde der EINSENDESCHLUSS bis zum 08. Juli verlängert.

    Ausführliche Informationen zum Festivalprofil und Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Website.

    Film, Event

    SENDER NEUES FRANKFURT - Ein partizipatives Serienformat

    Im Mai 2019 entsteht in der Römerstadt eine neue Serie von irreality.tv. Der Plot: Das Zentralradio der Römerstadt geht wieder auf Sendung – und das in einer Zeit, in der sich die Wohnungsfrage erneut in aller Dringlichkeit stellt.

    Ausgehend von diesem Szenario des wieder belebten Zentralradios  entsteht die Serie gemeinsam mit Anwohner*innen der Römerstadt und allen, die mitspielen...

    Mehr erfahren

    Im Mai 2019 entsteht in der Römerstadt eine neue Serie von irreality.tv. Der Plot: Das Zentralradio der Römerstadt geht wieder auf Sendung – und das in einer Zeit, in der sich die Wohnungsfrage erneut in aller Dringlichkeit stellt.

    Ausgehend von diesem Szenario des wieder belebten Zentralradios  entsteht die Serie gemeinsam mit Anwohner*innen der Römerstadt und allen, die mitspielen wollen. Was alles passieren und welche Wendungen der Alltag beim Radiohören nehmen wird, entscheidet sich vor Ort. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem Wohnen in der Zukunft. Denn zum Glück kann im Fernsehen alles passieren, auch und gerade das Unrealistische. Genau wie in der Wirklichkeit. Ein neues Frankfurt zum Beispiel.

    Angesiedelt zwischen Gegenwart und Vergangenheit, Dokumentation und Fiktion, spinnt die neue Serie von irreality.tv die Geschichte des Neuen Frankfurts fort.

    13.–17.und 19.–24. Mai, 17.00–19.00 Uhr: Produktionsbüro von irreality.tv
    Die beste Möglichkeit, um mehr über das Projekt zu erfahren und zum Seriendreh dazuzustoßen.
    In der Geschäftsstelle der ernst-may-gesellschaft e.v., Hadrianstraße 5, außer am 19.5., an diesem Tag öffnet das Büro von 15.00–17.00 Uhr im ernst-may-haus, Im Burgfeld 136

    18. Mai 2019, 16.00 Uhr: Ins Blaue!
    Zum Auftakt der Dreharbeiten der Serie SENDER NEUES FRANKFURT lädt irreality.tv zum gemeinsamen Filmdreh ein: Während eines Picknicks geht das Siedlungsradio überraschend wieder auf Sendung. Zum ersten Song aus dem Piratensender wird Lindy Hop getanzt.
    Basion gegenüber des ernst-may-hauses, Im Burgfeld 136
    Eintritt frei. Das ernst-may-haus ist an diesem Tag bis 19.00 für Bersucher*innen geöffnet.

    25.5.2019, 13.00 Uhr: Mittagessen für neues Wohnen
    1929 fand in Frankfurt der 2. CIAM  (Congrès Internationaux d’Architecture Moderne) zum Thema „Die Wohnung für das Existenzminimum“ statt  und während des Kongresses ein Mittagessen in der Gaststätte "Zum Adler" in Praunheim. Den Geist dieses historischen Ereignisses beschwörend lädt irreality.tv zum diskursiven Mittagessen rund um die Wohnungsfragen der Gegenwart ein.
    Restaurant Zum Neuen Adler, Am Ebelfeld 133
    Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten unter info@irreality.tv

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Call for Entries: KURZFILMPROGRAMME zum KURZFILMTAG 2019

    Die AG Kurzfilm sucht für den 8. KURZFILMTAG am 21.12.2019 kuratierte Filmprogramme, die über die Webseite von KURZFILMTAG allen VeranstalterInnen zur Buchung angeboten werden.

    Dieses Angebot ist für die VeranstalterInnen nicht ausschließlich. Weiterhin gilt: Jeder/jede kann alles zum KURZFILMTAG zeigen.
    Aufgerufen sind Kurzfilmverleiher, Festivals, Filminstitute und Filmhochschulen, die die...

    Mehr erfahren

    Die AG Kurzfilm sucht für den 8. KURZFILMTAG am 21.12.2019 kuratierte Filmprogramme, die über die Webseite von KURZFILMTAG allen VeranstalterInnen zur Buchung angeboten werden.

    Dieses Angebot ist für die VeranstalterInnen nicht ausschließlich. Weiterhin gilt: Jeder/jede kann alles zum KURZFILMTAG zeigen.
    Aufgerufen sind Kurzfilmverleiher, Festivals, Filminstitute und Filmhochschulen, die die entsprechenden Verleihrechte an den Filmen in Deutschland besitzen.

    Die Veranstalter wünschen sich Programme für Erwachsene (max. 80 min), die eines der folgenden Kriterien erfüllen:

    • die Programme wurden in dieser Zusammenstellung bisher noch nicht gezeigt oder veröffentlicht ODER
    • die Programme beziehen sich auf das diesjährige Schwerpunktthema „Was wäre, wenn...“.

    Des Weiteren suchen die Veranstalter Filmprogramme für Kinder & Familien (max. 60 min).

    Die Deadline für Programmvorschläge endet am 01.07.2019.

    Alle detaillierten Informationen gibt es im angehängten PDF.