close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2019 Alle 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • News

    Workshop / Seminar

    Call for Papers: VR/AR Beiträge

    Im Rahmen des 16. Workshops „Virtuelle und Erweiterte Realität“ der GI-Fachgruppe VR/AR sollen junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler die Möglichkeit erhalten, einem fachkundigen Publikum ihre wissenschaftlichen Arbeiten vorzustellen. Dazu zählen z.B. auch laufende Promotionsvorhaben und herausragende studentische Abschlussarbeiten.
    First Call for Papers

    Einreichungen sind...

    Mehr erfahren

    Im Rahmen des 16. Workshops „Virtuelle und Erweiterte Realität“ der GI-Fachgruppe VR/AR sollen junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler die Möglichkeit erhalten, einem fachkundigen Publikum ihre wissenschaftlichen Arbeiten vorzustellen. Dazu zählen z.B. auch laufende Promotionsvorhaben und herausragende studentische Abschlussarbeiten.

    First Call for Papers

    Einreichungen sind bis zum 06. Mai 2019 möglich.
    Template für Dokumente VR/AR Workshop 2019: Template Paper

    Themen

    Beiträge zum Workshop sind zu jedem Gebiet der Virtuellen und Erweiterten Realität möglich. Dies beinhaltet insbesondere, aber nicht ausschließlich:

    • 3D-Eingabegeräte und InteraktionstechnikenAvatare und Agenten
    • Displaytechnologien und Tracking
    • (Echtzeit-) Rendering
    • Education und Edu-/Infotainment
    • Entertainment und Experiences
    • Gesellschaft und soziotechnische Aspekte
    • Human Factors
    • Industrielle Einsatzszenarien
    • Innovative bzw. künstlerische Anwendungen
    • Modellierung und Simulation
    • Multimodale Interaktion
    • Systemarchitekturen und intelligente Umgebungen
    • Verteilte und kooperative VR-/AR-Umgebungen
    • VR/AR im Web
    • VR/AR und Spiele
    • VR/AR und Kunst

    Tagungsband / Proceedings

    Wissenschaftliche Arbeiten in den Kategorien Langbeitrag (10-12 Seiten), Kurzbeitrag (6-8 Seiten) und Poster (2-4 Seiten) sind in deutscher oder englischer Sprache erwünscht. Die Beiträge müssen in anonymisierter Form über das Submission System hochgeladen werden. Die Entscheidung über eine Publikation im Workshop-Band und eine Präsentation auf dem Workshop trifft das Programmkomitee (double-blind Review).

    Ein gedruckter Workshop-Band (mit ISBN) wird zum Selbstkostenpreis während des Workshops (und danach) erhältlich sein.

    Absolventinnen und Absolventen im Bachelor und Master werden eingeladen, ihre Abschlussarbeiten im Themenfeld VR/AR einzureichen. Dabei sollte das Kolloquium 2018 oder 2019 stattgefunden haben. Die besten Arbeiten werden ausgewählt und die Autoren erhalten die Gelegenheit, ihre Arbeiten im Workshop im Rahmen eines Vortrags zu präsentieren. Dazu sind u.a. Titel und Kurzfassung der Arbeit (max. 1 DIN-A4-Seite im PDF-Format) über das Submission System hochzuladen. Diese Seite erscheint im Erfolgsfall in einem Tagungsband.

    Einreichung von Beiträgen

    Alle Beiträge müssen sich an die Formatvorlage des VR-/AR-Workshops halten. Die Formatvorlage für LaTeX wird zum Download angeboten. Mit in der LaTeX-Version ist eine Beschreibung des Formats für andere Textsysteme enthalten. Die Verwendung von LaTeX wird empfohlen. Die Einreichung selbst muss als PDF erfolgen.
    Die Artikel werden in einem Tagungsband (mit ISBN) veröffentlicht. Bitte prüfen Sie, ob Sie die Text- und Bildrechte an allen in Ihrem Paper verwendeten Materialien haben. Im Zweifel wenden Sie sich bitte an info(at)givrar2019.de. Mit dem Upload Ihrer Datei übertragen Sie die Rechte der GIFachgruppe VR/AR, Ihre Arbeit zu publizieren.

    Zur Einreichung Ihrer Beiträge verwenden Sie bitte das EasyChair Online-System: https://easychair.org/conferences/?conf=givrar2019

    Best Paper Award

    Die Autoren des besten Beitrags, der auf der Konferenz präsentiert wurde, werden mit dem Best Paper Award ausgezeichnet. Die Auswahl des Gewinners trifft das Organisationskomitee unter Mithilfe weiterer Mitglieder des GI-VR/AR-Lenkungskreises.
    Die Gewinner werden nach dem Workshop zudem eingeladen, eine erweiterte Fassung ihres Artikels zu einer Sonderausgabe des Journal of Virtual Reality and Broadcasting (JVRB) einzureichen.

    Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Program Chairs unter info(at)givrar2019.de


    Workshop / Seminar

    dresdner schmalfilmtage workshop: Das Verhältnis von Musik und Film mit Telemach Wiesinger

    Telemach Wiesinger interessiert sich für das Spannungsfeld zwischen Bild und Ton. Viele seiner Kurz- oder Langfilme erleben Aufführungen mit jeweils unterschiedlichen Tonspuren oder mit Live-Vertonung. Im Workshop gehen der Filmemacher und die Teilnehmer*innen dem Verhältnis von Seh- und gehörsinn nach, bearbeiten und diskutieren neue Klanginterpretationen. Es sind keine Erfahrungen...

    Mehr erfahren

    Telemach Wiesinger interessiert sich für das Spannungsfeld zwischen Bild und Ton. Viele seiner Kurz- oder Langfilme erleben Aufführungen mit jeweils unterschiedlichen Tonspuren oder mit Live-Vertonung. Im Workshop gehen der Filmemacher und die Teilnehmer*innen dem Verhältnis von Seh- und gehörsinn nach, bearbeiten und diskutieren neue Klanginterpretationen. Es sind keine Erfahrungen erforderlich, aber gute Augen und Ohren!

    Nadine Bors ist Museologin, Kuratorin und Produzentin im Bereich Medien, Kunst und Innovation. Seit 1999 organisiert und kuratiert sie in verschiedenen Bereichen der zeitgenössischen Kunst für zahlreiche Institutionen und Galerien und gründete 2017 die Agentur ARTVAN-BORS.

    TERMIN: 23. & 24.3. 2019, Sa 10:00-18:00 & So 10:00-16:00
    WO: riesa efau. Kultur Forum Dresden, Adlergasse 14, 01067 Dresden, (Bahnhof/ station „Mitte“)
    MATERIAL: Bitte eigenen Laptop mitbringen/ Please bring your own laptop.
    GEBÜHR: 80 Euro/ 65 Euro

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: filmreif! - das Bundesfestival junger Film 2019

    Die Veranstater von "filmreif!" suchen wieder die spannendsten, lustigsten und dramatischsten Kurzfilme des Jahres.

    Zu gewinnen gibt es Preise im Wert von 20.000 Euro für kurze und mittellange Filme, für unverfilmte Drehbücher und neu ab kommenden Jahr: Für Musikvideos. Einreichungen sind ab sofort und bis zum 28.02.2019 möglich. Eröffnung: 30.5., Preisverleihung: 2.6. in St. Ingbert

    Alle...

    Mehr erfahren

    Die Veranstater von "filmreif!" suchen wieder die spannendsten, lustigsten und dramatischsten Kurzfilme des Jahres.

    Zu gewinnen gibt es Preise im Wert von 20.000 Euro für kurze und mittellange Filme, für unverfilmte Drehbücher und neu ab kommenden Jahr: Für Musikvideos. Einreichungen sind ab sofort und bis zum 28.02.2019 möglich. Eröffnung: 30.5., Preisverleihung: 2.6. in St. Ingbert

    Alle Highlights in Stichpunkten:

    • Preise im Wert von 20.000 Euro
    • Filme bis maximal 29 Minuten
    • Filmschaffende bis maximal 29 Jahre
    • Open-Air Kino in St. Ingbert
    • unser »junger Pitch!« für die besten Ideen und Konzepte von Drehbuchautorinnen und -autoren
    • NEU: der »junge Clip!«, Musikvideopreis

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Wettbewerb

    Call for Entries: Virtual Worlds – International Competition for Narrative VR

    Every summer since 1983 the international Filmfest München celebrates the best international and German films of the year. Around 500 film screenings and numerous other events invite visitors to become acquainted with new content, new technology, and current trends — but above all to interact with people and exchange ideas.
    Film Fest Munich sees itself as a host whose doors are wide open to...

    Mehr erfahren

    Every summer since 1983 the international Filmfest München celebrates the best international and German films of the year. Around 500 film screenings and numerous other events invite visitors to become acquainted with new content, new technology, and current trends — but above all to interact with people and exchange ideas.

    Film Fest Munich sees itself as a host whose doors are wide open to everyone and is a principal summer festival with over 80,000 admissions every year. More than 2,000 film industry professionals from around the world and over 500 members of the press are accredited annually.

    The Munich Deer is an award for AR, VR, and MR projects. The award will honor outstanding creative achievements and the visionaries behind these works. The award ceremony will be on Thursday, 4th of July.

    The hosts are looking for cutting edge, innovative, passionate and excellent artistic and narrative VR experiences and are open for all other technologies such as AR, MR and 360° film. The experiences shall not be published before October 2018. Selected projects will be presented in a public exhibition during the 37. International Filmfest München on July 2nd to 4th at the Isarforum.

    Submissions closed April 12th, 2019
    Selection: May 16th, 2019

    All information can be found on the website.

    Grimme-Preis für Animationsserie „Animanimals“

    In der neuen Wettbewerbskategorie „Kinder und Jugend“ wurde die Animationsserie „Animanimals“ ausgezeichnet. Die Serie stammt aus der Stuttgarter Animationsfilmschmiede unseres langjährigen Vorstandsmitglieds, dem Professor an der Kunsthochschule Kassel, Thomas Meyer-Hermann.

    Die 26 vierminütigen Kurzfilme werden von der Autorin, Regisseurin und Gestalterin Julia Ocker zusammengehalten. Die...

    Mehr erfahren

    In der neuen Wettbewerbskategorie „Kinder und Jugend“ wurde die Animationsserie „Animanimals“ ausgezeichnet. Die Serie stammt aus der Stuttgarter Animationsfilmschmiede unseres langjährigen Vorstandsmitglieds, dem Professor an der Kunsthochschule Kassel, Thomas Meyer-Hermann.

    Die 26 vierminütigen Kurzfilme werden von der Autorin, Regisseurin und Gestalterin Julia Ocker zusammengehalten. Die Geschichten funktionieren ohne Worte – und damit weltweit. Sie drehen sich beispielsweise um ein Zebra, dem die Streifen durcheinandergeraten, um eine Krake, die mit einem ihrer Arme streitet, einen Bären, der keinen Winterschlaf findet oder um einen Wolf, der ein heimliches Hobby hat …

    Die Animationsserie entstand in Zusammenarbeit mit dem KiKA/SWR. Gefördert wurde die Produktion von der MFG Baden-Württemberg und der Mitteldeutschen Medienförderung.

    Die Verleihung des Grimme-Preises findet am 5. April 2018 im Theater Marl statt.

    Wettbewerb

    Competition: #euFilmContest 2019

    Neues Jahr, neue Chance: Creative Europe lädt erneut zum Gewinnspiel #euFilmContest ein, das 10 Fans europäischer Filme die Möglichkeit gibt, beim Internationalen Filmfestival in Cannes dabei zu sein.

    Junge Filmenthusiast*innen können noch bis zum 19. März die Fragen beantworten. Ziel der Aktion ist es, die Bekanntheit europäischer Filme zu vergrößern und die Arbeit des MEDIA Programms auch...

    Mehr erfahren

    Neues Jahr, neue Chance: Creative Europe lädt erneut zum Gewinnspiel #euFilmContest ein, das 10 Fans europäischer Filme die Möglichkeit gibt, beim Internationalen Filmfestival in Cannes dabei zu sein.

    Junge Filmenthusiast*innen können noch bis zum 19. März die Fragen beantworten. Ziel der Aktion ist es, die Bekanntheit europäischer Filme zu vergrößern und die Arbeit des MEDIA Programms auch für ein breiteres Publikum außerhalb der Filmbranche sichtbar zu machen.

    Die Gewinner werden im April bekannt gegeben. Die Teilnahmebedingungen und Fragen gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: Foresight Filmfestival N° 4

    Am 27. Juni 2019 findet zum vierten Mal das Foresight Filmfestival statt, erstmalig in Kooperation mit der Urania Berlin unter deren Jahresmotto Vision findet Stadt!

    WAS MEINT FORESIGHT? Es geht um die filmische Visualisierung einer Vorausschau, um Kurzfilme, die von der Zukunft handeln, von atemberaubendem, technologischem Fortschritt und / oder gesellschaftlichem Wandel, von ihren...

    Mehr erfahren

    Am 27. Juni 2019 findet zum vierten Mal das Foresight Filmfestival statt, erstmalig in Kooperation mit der Urania Berlin unter deren Jahresmotto Vision findet Stadt!

    WAS MEINT FORESIGHT? Es geht um die filmische Visualisierung einer Vorausschau, um Kurzfilme, die von der Zukunft handeln, von atemberaubendem, technologischem Fortschritt und / oder gesellschaftlichem Wandel, von ihren Wechselwirkungen und den Chancen und Risiken, die sich daraus ergeben - kurz gefasst: Es geht um Ihre filmischen Antworten auf unser Frage: Wo wollen, wie werden wir leben?

    Noch bis 23. Mai 2019 sind Forscher*innen, Filmschaffende, Künstlerinnen und alle anderen, die Zukunft nicht dem Zufall überlassen wollen, dazu aufgerufen Kurzfilme zu der folgenden WETTBEWERBSKATEGORIE einzureichen:

    Das diesjähriges Wettbewerbsthema „OBEN – UNTEN – Vision findet Stadt!“ eröffnet dazu wie der Blick auf eine Stadt verschiedene Perspektiven: Von oben oder von
    unten? Wie und wo leben wir in einer Stadt der Zukunft? Wie und wo bewegen wir uns fort - oben, unten oder sogar horizontal? Ändern wir Lebens- und Wohnorte im fliegenden Wechsel? Schweben unsere Häuser oder Autos im Zwischenraum, wenn ja, wie steuern wir diese? Leben wir künftig im All oder erobern die Unterwelt? Wie können wir den Boden, Räume, Ressourcen nutzen und miteinander teilen?

    FORMAT: Mind. 30 Sekunden und max. 5 Minuten
    DEADLINE: 23. Mai 2019
    GEWINNE: 1 x 2.000 Euro (Hauptpreis), 2 x 1.000 Euro (2. + 3. Platz), 1 x 1.000 Euro Publikumspreis

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    Eine Studentin, die BERLINALE 2019 und der Traum vom grossen Film-Glück

    von Mariella Spilke - Studentin Kommunikationsdesign an der Hochschule RheinMain, Wiesbaden
    Bist du schon zu lange im Filmgeschäft oder kannst Du die Filmwelt noch durch unvoreingenommene Augen eines jungen Menschen betrachten, dem sich zum ersten Mal das Tor zur Filmwelt öffnet? 
    Schnell mal hin: Fröhlich und frei durfte ich im Februar 2019 von Wiesbaden nach Berlin reisen, um...

    Mehr erfahren

    von Mariella Spilke - Studentin Kommunikationsdesign an der Hochschule RheinMain, Wiesbaden

    Bist du schon zu lange im Filmgeschäft oder kannst Du die Filmwelt noch durch unvoreingenommene Augen eines jungen Menschen betrachten, dem sich zum ersten Mal das Tor zur Filmwelt öffnet? 

    Schnell mal hin: Fröhlich und frei durfte ich im Februar 2019 von Wiesbaden nach Berlin reisen, um Blicke in die unterschiedlichsten Veranstaltungen zu werfen, wie den Empfang der Filmhochschulen in der Landesvertretung NRW,  diverse Pitchings & Screening Sessions, den BERLINALE-Empfang in der hessischen Landesvertretung, das HESSEN TALENTS-Screening im EUROPEAN FILMMARKET und JETS, dem „Junior Entertainment Talent Slate“ in der kanadischen Botschaft.

    Auf all diesen Events gab es  viele Begegnungen. Begegnungen mit Menschen, Paradoxien, Gegensätzen, große Entfernung, unsägliche Nähe. Viele Größen des Filmgeschäfts. Gesichter, die aus dem Kino bekannt sind. Etwas surreal und gleichzeitig näher als erwartet. Zu viele Namen, um sie zu behalten. Und mittendrin die hessischen Filmfrischlinge, die HESSEN TALENTS 2019. Freunde sind dabei. Talentierte Filmemacher*innen aus Wiesbaden, Kassel, Darmstadt und Offenbach. Neben den Freunden von meiner Uni gab’s viele spannende Gespräche mit Mit-Studierenden von anderen Hochschulen. Ich stelle fest: In diesen Köpfen toben Ideen. Ungesehene Filme und Konzepte mit Potenzial. Stoffe für Filmträume, denen die BERLINALE Nahrung gibt. Alle wollen sie Wirklichkeit werden lassen. 

    Ja, ich habe es erlebt: das besondere BERLINALE-Gefühl. Gigantisch, aber irgendwie auch seltsam beschaulich, gemütlich und klein zugleich. Nah am Menschen. Meilen vom Leben entfernt. Ein bisschen Brücke zwischen Alltag und Träumen. Du wirst inspiriert, beflügelt, betrachtet und wenn Du Glück hast, wirst Du gefragt, entdeckt und gefördert. Welche Ideen, welche Talente, welcher Filme schaffen den Sprung vom kleinen Spross zum blühenden und Früchte tragenden Baum? 

    Die Flügel kann Dir keiner führen. 

    Ich habe erlebt, wie die hessische Film- und Medienakademie und eifrige Filmschaffende den talentierten Studierenden einen Sprung auf verschiedene Bühnen eines großen internationalen Filmfestivals ermöglichen. Studentischen Ideen einen Nährboden für künstlerische und wirtschaftliche Entfaltung ermöglichen. Und Filmbranche hautnah von innen erleben. Das war für mich eine seltene Chance. 

    Die Offenheit der Menschen ist großartig, wenn es um ein paar Minuten Zeit für Fragen geht. William Peschek, der Veranstalter des JETS Events, gab mir mitten im bunten BERLINALE-Treiben in einem ausführlichen Interview Einblicke in seine internationale Koproduktionsinitiative, die auch von der Hessen Film unterstützt wird. Sie bringt Nachwuchstalente mit internationalen Koproduktionspartnern für ein Debüt-, Zweit- oder Dritt-Spielfilm zusammen. Teams aus sechs Ländern präsentierten bei JETS 2019 ihre Filmvorhaben. Von den 22 präsentierten Filmprojekten wurden elf ausgezeichnet. Darunter die hessische Produktion von Eumel Film, Svenja Büttner und Sebastian Jansen. 

    Nächstes Jahr will ich wieder hin und BERLINALE-Luft schnuppern. Inspiriert, motiviert und gespannt auf die Zukunft, kehre ich zurück in meine hessische Student*innen-Welt und fange schon mal an nicht nur davon zu träumen, wie es wäre, wenn... 


    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: Kurzfilmstipendium "cast&cut" 2020

    Das Kurzfilmstipendium "cast&cut" der Stiftung Kulturregion Hannover und der nordmedia Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH wird erneut ausgeschrieben. Es werden zwei Stipendien für das Jahr 2020 vergeben.

    Das Stipendium umfasst den sechsmonatigen Aufenthalt in der Stipendiatenstätte "Villa Minimo" in Hannover inklusive eines monatlichen Geldbetrags in Höhe von 1.000,-...

    Mehr erfahren

    Das Kurzfilmstipendium "cast&cut" der Stiftung Kulturregion Hannover und der nordmedia Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH wird erneut ausgeschrieben. Es werden zwei Stipendien für das Jahr 2020 vergeben.

    Das Stipendium umfasst den sechsmonatigen Aufenthalt in der Stipendiatenstätte "Villa Minimo" in Hannover inklusive eines monatlichen Geldbetrags in Höhe von 1.000,- Euro sowie einen Projektkostenzuschuss in Höhe von insg. 20.000 ,- Euro. Bewerben können sich (Film)-HochschulabsolventInnen und sog. QuereinsteigerInnen aus dem gesamten deutschen Bundesgebiet. Gesucht werden regieerfahrene FilmemacherInnen mit individueller Handschrift und mindestens zwei ausgewerteten Kurzfilmen (Festival bzw. Kino/ Fernsehen).

    Eingereicht werden soll ein Kurzfilmprojekt, das während der Dauer des Stipendiums in Hannover realisiert werden soll.

    Bewerbungsschluss ist der 30. September 2019.

    Alle Informationen gibt es im angehängten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Film, Wettbewerb

    3 Days in Cannes - 3 Jours à Cannes

    Buoyed by last year's successful first edition of the "3 Days in Cannes - 3 Jours à Cannes" initiative, the Festival de Cannes is running the programme again in 2019 and further developing it. On two occasions, between 15-17th May and 23-25th May, 18-28 years old film enthusiasts from all over the world will be invited to come and discover the films from the Official Selection.

    In 2018, the...

    Mehr erfahren

    Buoyed by last year's successful first edition of the "3 Days in Cannes - 3 Jours à Cannes" initiative, the Festival de Cannes is running the programme again in 2019 and further developing it. On two occasions, between 15-17th May and 23-25th May, 18-28 years old film enthusiasts from all over the world will be invited to come and discover the films from the Official Selection.

    In 2018, the new "3 Days in Cannes - 3 Jours à Cannes" pass enabled more than 1,700 young attendees - whose enthusiasm was matched only by their passion for cinema - to experience the 71st edition of the Festival. This year, the Festival is renewing and continuing the development of this initiative, dedicated to its mission of sharing and passing on its love for cinema, while also keeping in mind planning for the future and showcasing films on the big screen.

    What is it?  A 3-Days pass giving access to the Official Selection (Competition, Out of Competition, Special Screenings, Un Certain Regard, Cannes Classics, Cinéma de la Plage) and to the Palais des Festivals, as well as a dedicated programme at Les Arcades cinemas for the final three days.

    Who is it for?  Passionate cinema lovers from all nationalities and backgrounds aged between 18 and 28.

    When is it?  From Wednesday 15th May to Friday 17th May 2019 (accreditations can be collected from Tuesday 14th May) or from Thursday 23rdMay to Saturday 25th May (accreditations can be collected from Wednesday 22nd May).

    How to participate?  Be between 18 and 28 years old and describe your passion for cinema in writing!

    The pass can be requested on the Website.