close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2016 Alle 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • News

    Wettbewerb

    Call for Entries: Nachwuchspreis Neue Medien

    Auch in diesem Jahr wird der Nachwuchspreis Neue Medien verliehen. Die deutschlandweite Ausschreibung richtet sich an Studierende und Nachwuchskräfte aus den Bereichen Design, (Digitale) Medien, Entwicklung und Kommunikation. Innovative Konzepte, studentische Projekte und Abschlussarbeiten können bis zum 15.10.2016 eingereicht werden.

    Eine interdisziplinäre Jury aus Wissenschaft und...

    Mehr erfahren

    Auch in diesem Jahr wird der Nachwuchspreis Neue Medien verliehen. Die deutschlandweite Ausschreibung richtet sich an Studierende und Nachwuchskräfte aus den Bereichen Design, (Digitale) Medien, Entwicklung und Kommunikation. Innovative Konzepte, studentische Projekte und Abschlussarbeiten können bis zum 15.10.2016 eingereicht werden.

    Eine interdisziplinäre Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft wird die Einreichungen vertrauensvoll begutachten, um aus allen Beiträgen drei Nachwuchsprojekte zu prämieren. Die Siegerarbeiten werden mit Preisgeldern im Gesamtwert von 1.111€ ausgezeichnet und auf der New Media Night am 11.11.2016 in Aachen vorgestellt.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Film, Event

    Filmkollektiv Frankfurt: Start der Skandalfilmreihe / August-Programm online

    Das Warten hat ein Ende, der Sommer hat wieder einen Sinn: An diesem Samstag startet die Skandalfilmreihe, mit der das Filmkollektiv Frankfurt Besuchern bis zum 27. August die heißen Tage versüßt.

    Am Samstag, 16. Juli zeigen sie im Studierendenhaus auf dem Campus Bockenheim ihr Doppelprogramm zum Thema Sexualität: Um 18 Uhr läuft Elia Kazans Beziehungsdrama BABY DOLL (USA 1957), in dem eine...

    Mehr erfahren

    Das Warten hat ein Ende, der Sommer hat wieder einen Sinn: An diesem Samstag startet die Skandalfilmreihe, mit der das Filmkollektiv Frankfurt Besuchern bis zum 27. August die heißen Tage versüßt.

    Am Samstag, 16. Juli zeigen sie im Studierendenhaus auf dem Campus Bockenheim ihr Doppelprogramm zum Thema Sexualität: Um 18 Uhr läuft Elia Kazans Beziehungsdrama BABY DOLL (USA 1957), in dem eine verheiratete Carroll Baker in der Gluthitze von Mississippi den hartnäckigen Avancen eines Sizilianers erliegt; gefolgt von Vilgot Sjömans sozialkritischem Zweiteiler ICH BIN NEUGIERIG (Schweden 1967/1968) um 20.30 Uhr über den sexuellen wie politischen Aktionismus einer schwedischen Studentin.

    Alle weiteren sieben Themen, vierzehn Titel und neun Termine im Studierendenhaus, im Filmforum Höchst sowie im Yachtklub (Open Air) stehen ab sofort auf der Website!

    Nähere Informationen gibt es auf der Website.

    Event, Wettbewerb

    Call for Entries: Kammerflimmern Performance Festival

    Die Veranstalter wollen beweisen, dass Bayreuth mehr kann als nur Wagner und veranstalten deshalb von Freitag dem 28. Oktober bis Sonntag dem 30. Oktober Kammerflimmern, das Festival in Festival für mediale Performance und Installation in Bayreuth.

    Drei Tage lang wollen sie die Verbindung von Performance, Theater und neuen Medien mit Beiträgen von Studierenden aus ganz Deutschland erforschen....

    Mehr erfahren

    Die Veranstalter wollen beweisen, dass Bayreuth mehr kann als nur Wagner und veranstalten deshalb von Freitag dem 28. Oktober bis Sonntag dem 30. Oktober Kammerflimmern, das Festival in Festival für mediale Performance und Installation in Bayreuth.

    Drei Tage lang wollen sie die Verbindung von Performance, Theater und neuen Medien mit Beiträgen von Studierenden aus ganz Deutschland erforschen. Und dafür brauchen sie Teilnehmer, die im letzten Jahr eine Performance, Installation oder Ausstellung auf die Beine gestellt oder noch vor dem 28.10.2016 Premiere haben.

    Geboten wird ein nach Kunst lechzendes Publikum aus Bayreuth sowie eine bunte Mischung von Student/Innen, Dozent/Innen und Kunstinteressierten aus ganz Deutschland als Zuschauer und Mitstreiter. An fünf verschiedenen Spielorten in der ganzen Stadt erwecken die Veranstalter Bayreuth mit Projekten zum Leben.

    Die Deadline für Bewerbungen endet am 10.08.2016. Alle Informationen zur Teilnahme gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for entries: 27. Bamberger Kurzfilmtage

    Die Bamberger Kurzfilmtage bieten als Drehscheibe des deutschsprachigen Kurzfilms Filmemachern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Südtirol und Luxemburg eine Wettbewerbsplattform. Interessenten sind herzlich eingeladen, ihre aktuellen Produktionen für die 27. Bamberger Kurzfilmtage (23. - 29. Januar 2017) für folgende Wettbewerbssektionen einzureichen: 

    In die Wettbewerbe 2017...

    Mehr erfahren

    Die Bamberger Kurzfilmtage bieten als Drehscheibe des deutschsprachigen Kurzfilms Filmemachern aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Südtirol und Luxemburg eine Wettbewerbsplattform. Interessenten sind herzlich eingeladen, ihre aktuellen Produktionen für die 27. Bamberger Kurzfilmtage (23. - 29. Januar 2017) für folgende Wettbewerbssektionen einzureichen: 

    • Wettbewerb Kurzspielfilm
    • Wettbewerb Dokumentarfilm
    • Wettbewerb Animations- und Experimentalfilm
    • Wettbewerb Kinderfilm
    • Wettbewerb Regionalfilm "Oberfranken dreht auf!"

    In die Wettbewerbe 2017 werden aufgenommen:

    • Produktionen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Südtirol und Luxemburg
    • Kurzspielfilme, Animationsfilme, Experimentalfilme, Dokumentarfilme und Kinderfilme
    • aus den Jahren 2015 und 2016 mit einer maximalen Filmlänge von 30 Minuten
    • die noch nicht in den Vorjahren eingereicht wurden

    Die Online Anmeldung von Filmen ist möglich bis 15. September 2016.

    Weitere Informationen gibt es auf der Website.

    Wettbewerb

    Call for Entries: Schlossmediale Werdenberg 2017

    An Pfingsten 2017 findet zum sechsten Mal die SCHLOSSMEDIALE WERDEN­BERG, ein Festival für Alte Musik, Neue Musik und audiovisuelle Kunst statt. Die Schlossmediale Werdenberg vergibt ein 5- wöchiges Aufenthaltstipendium mit anschliessender Festivalteilnahme für den Zeitraum 2. Mai – 11. Juni 2017.

    Gesucht werden 3 Stipendiaten mit abgeschlossenem Studium aus den Bereichen

    Die 3 ausgewählten...

    Mehr erfahren

    An Pfingsten 2017 findet zum sechsten Mal die SCHLOSSMEDIALE WERDEN­BERG, ein Festival für Alte Musik, Neue Musik und audiovisuelle Kunst statt. Die Schlossmediale Werdenberg vergibt ein 5- wöchiges Aufenthaltstipendium mit anschliessender Festivalteilnahme für den Zeitraum 2. Mai – 11. Juni 2017.

    Gesucht werden 3 Stipendiaten mit abgeschlossenem Studium aus den Bereichen

    • Klangkunst /Sound Studies/ Audiovi­su­elle Kunst/Experimenteller Instru­mentenbau
    • Visuelle Kunst/ Installationen/ Skulptur/ Land Art

    Die 3 ausgewählten Stipendiaten wohnen in dem kleinen malerischen Städtchen – das kleinste Städtchen der Schweiz – am Fusse des Schlosses. Dort stehen den Stipendiaten für die Dauer des Stipen­diums ein Schlaf-/Arbeitsraum sowie im Schloss Ausstellungsmöglichkeiten zur Verfügung. Die entstandenen Arbeiten werden auf der Schlossmediale Werdenberg gezeigt.

    Deadline für Bewerbungen: 15.10.2016

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: Weihnachtsfilmfestival

    Das erste Weihnachtsfilmfestival Deutschlands nimmt sich dem Thema ‚Weihnacht‘ in all seinen wunder- und sonderbaren Facetten gänzlich an. In nationalen sowie internationalen Langspielfilmen und Kurzfilmblöcken wird das weihnachtliche Sujet von allen Seiten neu beleuchtet.

    Das Weihnachtsfilmfestival richtet sich an all jene, die dem Weihnachtsstress entfliehen wollen, die ihre Liebsten nicht...

    Mehr erfahren

    Das erste Weihnachtsfilmfestival Deutschlands nimmt sich dem Thema ‚Weihnacht‘ in all seinen wunder- und sonderbaren Facetten gänzlich an. In nationalen sowie internationalen Langspielfilmen und Kurzfilmblöcken wird das weihnachtliche Sujet von allen Seiten neu beleuchtet.

    Das Weihnachtsfilmfestival richtet sich an all jene, die dem Weihnachtsstress entfliehen wollen, die ihre Liebsten nicht in der Nähe haben und natürlich leidenschaftliche Cineasten. Das Weihnachtsfilmfestival sucht vom 01.05. bis 30.09.2016 filmische Beiträge, die sich mit dem Thema ‚Weihnachten‘ auf jede erdenkliche Weise auseinandersetzen. Unkonventionelle Weihnachtsfilme stehen dabei klar im Vordergrund. Alle Längen und Genres sind willkommen. Der Film sollte nach dem Jahr 2000 entstanden sein. Die Einreichung ist kostenfrei.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Tagung, Wettbewerb

    Call for Entries: »DIGITAL <DIS>ORDERS«


    The purpose of this conference is to reflect on the arrival in digital normality and to better understand the dynamics of digital order and disorder. These would include such topics as the types and characteristics of communication in a digital society, the political economy of media and artistic production, the foundational legal principles and convictions of data and Internet regulation as...

    Mehr erfahren

    The purpose of this conference is to reflect on the arrival in digital normality and to better understand the dynamics of digital order and disorder. These would include such topics as the types and characteristics of communication in a digital society, the political economy of media and artistic production, the foundational legal principles and convictions of data and Internet regulation as well as their enforcement, the diffusion of responsibility in algorithmically controlled processes, the topoi of threats and legitimate countermeasures in a cyber-security culture, the social practices and subjectivities produced and assumed in a world of ubiquitous connections and computers, the desiderata and dangers of various models of technological innovation, and the identity groups and cultural forms that have established themselves through digital and networked media. 

    We welcome innovative contributions from emerging scholars from all disciplines. These can include scientific papers but can also engage with digital disorders more broadly, for example, in the form of multimedia presentations or artistic interventions. The deadline for submissions is 15 July 2016. Please send submissions (up to 300 words, three keywords, and a short author bio) and questions to graduateconference2016@normativeorders.net.

    All information can be found on the Website.

    Workshop / Seminar, Wettbewerb

    Stipendienausschreibung der Hessischen Kulturstiftung

    Zum 13. Mal vergibt die Hessische Kulturstiftung im Rahmen der Künstlerförderung Stipendien für Reisevorhaben und Atelieraufenthalte in London, New York City und Paris für die Jahre 2017 und 2018. Für den ausgeschriebenen Turnus gelten folgende Veränderungen: Die Atelieraufenthalte für New York und Paris werden für neun Monate vergeben und die bisher einjährigen Atelierstipendien Istanbul...

    Mehr erfahren

    Zum 13. Mal vergibt die Hessische Kulturstiftung im Rahmen der Künstlerförderung Stipendien für Reisevorhaben und Atelieraufenthalte in London, New York City und Paris für die Jahre 2017 und 2018. Für den ausgeschriebenen Turnus gelten folgende Veränderungen: Die Atelieraufenthalte für New York und Paris werden für neun Monate vergeben und die bisher einjährigen Atelierstipendien Istanbul werden als Reisestipendien mit individueller Wahl der Aufenthaltsdauer ausgeschrieben.

    Als eine der höchstdotierten Fördermöglichkeiten für Künstler/innen in Deutschland haben an dem Stipendienprogramm bereits international renommierte Künstler, wie etwa Simon Dybbroe Møller, Anne Imhof, Maria Loboda, Tobias Rehberger, Tomás Saraceno und Haegue Yang, teilgenommen.

    Das Stipendienprogramm richtet sich an freischaffende Künstler/innen aller bildnerischen Medien. Die Bewerber/innen müssen zum Zeitpunkt der Bewerbung ihre künstlerische Ausbildung abgeschlossen haben und entweder in Hessen geboren sein oder seit dem 01.01.2014 in Hessen leben oder ein Studium an einer Kunstakademie bzw. in vergleichbaren Studiengängen in Hessen absolviert haben.

    Die Auswahl der Bewerber/innen wird von fünf Juror/innen aus Hessen und dem Bundesgebiet vorgenommen, die in Kunstvereinen, Museen, an Hochschulen, als freie Kuratoren oder freie Künstler tätig sind. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website der Hessischen Kulturstiftung unter dem Stichwort Stipendien. Die Bewerbungsunterlagen können angefordert werden über:

    die Website
    telefonisch: 0611 585 343 40
    per E-Mail: buelig@hkst.de oder postalisch: Hessische Kulturstiftung z.Hd. Friederike Bülig Luisenstraße 3 (Hinterhaus) 65185 Wiesbaden. Bewerbungsschluss: 19. September 2016. Es gilt das Datum des Poststempels.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: Dekalog Filmpreis

    "Die Guardini Stiftung und die Stiftung St. Matthäus veranstalten bis 2017 einen Filmwettbewerb, der sich mit den Zehn Geboten beschäftigt. Inspiriert von Krzysztof Kieślowskis zehnteiliger Reihe aus den Jahren 1988/89 richtet sich der Wettbewerb an alle Filmschaffenden, die sich filmisch mit dem Inhalt der Zehn Gebote auseinandersetzen möchten. 
    In der aktuellen Ausschreibung für das Jahr...

    Mehr erfahren

    "Die Guardini Stiftung und die Stiftung St. Matthäus veranstalten bis 2017 einen Filmwettbewerb, der sich mit den Zehn Geboten beschäftigt. Inspiriert von Krzysztof Kieślowskis zehnteiliger Reihe aus den Jahren 1988/89 richtet sich der Wettbewerb an alle Filmschaffenden, die sich filmisch mit dem Inhalt der Zehn Gebote auseinandersetzen möchten. 

    In der aktuellen Ausschreibung für das Jahr 2016 geht es um das 8. Gebot - Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen nächsten (Einsendeschluss: 30.September 2016). Im Jahr 2017 folgen die Gebote 9 - Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus  (Einsendeschluss: 31. März 2017) und 10 - Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was sein ist (Einsendeschluss: 31. August 2017). Solange sie sich thematisch mit dem Thema befassen, können neben Neuproduktionen auch Filme eingereicht werden, die nicht aus Anlass des Wettbewerbs entstanden sind. Auch in der Wahl der filmischen Mitteln steht es den Filmschaffenden frei, ob sie an die Thematik experimentell, fiktional oder dokumentarisch herangehen. Nähere Informationen hierzu finden Sie - auch in englischer Sprache - unter: http://www.guardini.de/guardini/front_content.php?idart=638&idcat=123"

    Workshop / Seminar, Seminar hFMA-Partner

    Conference: Big Data. Big Movies | Berlin

    How Algorithms transform the film&TV industry. International Conference, September 22+23, 2016
    An international conference dedicated to the effects of big data on the film and television industry.

    With the rise of digitalization, new opportunities and new players are challenging the film and TV industry. Insights from smart analyses of big data are poised to become a central...

    Mehr erfahren

    How Algorithms transform the film&TV industry. International Conference, September 22+23, 2016

    An international conference dedicated to the effects of big data on the film and television industry.

    • Boost your business and projects with big data 
    • Learn what is possible today and where the industry is heading
    • Get inspired by international thought leaders

    With the rise of digitalization, new opportunities and new players are challenging the film and TV industry. Insights from smart analyses of big data are poised to become a central element of the industry’s value creation.

    Scholars from several disciplines (incl. marketing, management, and economics) have been exploring the power of big datasets and econometric models for some decades. Their findings have been largely overlooked by an industry that is traditionally characterized by Goldman’s “Nobody knows anything” mantra.

    This conference intends to showcase key and novel findings from scholarly research that can provide rich insights into what is
    required to make successful films and TV series/shows these days.

    How can these insights be of value in an industry that is characterized by creativity and intuition?

    For full programme, locations, accomodation and further information see: http://bigdatabigmovies.com