close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2015 Alle 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Monat: Februar Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • News

    Film, Wettbewerb

    „THE OLD MAN AND THE BIRD“ von Dennis Stein-Schomburg im offiziellen Wettbewerb der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale)

    Wir gratulieren Dennis Stein-Schomburg herzlich! Der Film "THE OLD MAN AND THE BIRD" des Alumni der Kunsthochschule Kassel ist in den offiziellen Wettbewerb der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) eingeladen worden. Der 7-minütige Kurz-Animationsfilm über einen alten Mann, der zurückgezogen in einer kleinen Hütte lebt, bis ein Rotkehlchen gegen die vereiste Scheibe prallt,...

    Mehr erfahren

    Wir gratulieren Dennis Stein-Schomburg herzlich! Der Film "THE OLD MAN AND THE BIRD" des Alumni der Kunsthochschule Kassel ist in den offiziellen Wettbewerb der 65. Internationalen Filmfestspiele Berlin (Berlinale) eingeladen worden. Der 7-minütige Kurz-Animationsfilm über einen alten Mann, der zurückgezogen in einer kleinen Hütte lebt, bis ein Rotkehlchen gegen die vereiste Scheibe prallt, feiert am 10. Februar 2015 seine Weltpremiere in der Sektion Generation/14plus.

    In „THE OLD MAN AND THE BIRD“ erzählen der Autor und Regisseur Dennis Stein-Schomburg und sein Team um Roland Fischer (Produzent), Christoph Neugebauer (Kamera), Jonatan Schwenk (Animation), Tobias Böhm (Ton/Sounddesign), Thomas Höhl (Musik), Svenja Matthes & Riet Hannah Bernhard (Szenenbild und Kostüm) von einem alten Mann im Winter seines Lebens, der seine große Liebe überlebt hat. Zurückgezogen in einer kleinen Hütte hat er sich in seiner Einsamkeit eingerichtet, bis ein Rotkehlchen gegen die vereiste Scheibe prallt und ihn zwing zu handeln – so wie seine Frau es getan hätte! Um dem verletzten Tier zu helfen verlässt er, zum ersten Mal seit langer Zeit, seine Hütte. Sein kurzer Ausflug in den verschneiten Garten lässt ihn, für einen Augenblick, Tod und Liebe begreifen.

    „THE OLD MAN AND THE BIRD“ ist eine Mischung aus Märchen und Drama, vor allem aber als eine Parabel auf das Leben zu verstehen. In den rund 7 Minuten vermischt und vereint der Film eine Vielzahl unterschiedlichster Animationstechniken wie Stop-Motion, Puppentrick und CGI-Animation.

    Seit 1978 widmet die Berlinale eine Sektion speziell Kindern und Jugendlichen: Generation. In den zwei Wettbewerben Generation Kplus und Generation 14plus werden Entdeckungen des internationalen Gegenwartskinos auf Augenhöhe junger Menschen präsentiert und mit dem Gläsernen Bären und den Preisen der internationalen Jurys ausgezeichnet. Mehr als 60.000 Zuschauer besuchen jährlich die Filmvorführungen in fünf verschiedenen Spielstätten.

    Der Film „THE OLD MAN AND THE BIRD“ wurde im Rahmen eines Patenprogramm in Verbindung mit dem Gewinn des Deutschen Nachwuchsfilmpreis von Ulrich Aselmann (diefilm GmbH) unterstützt.


    Screening-Termine:
    Weltpremiere: Dienstag, 10.2., 17:30 Uhr, CinemaxX 1
    Wiederholungen: Donnerstag, 12.2., 14:30 Uhr, CinemaxX 1
    Freitag, 13.2., 13:00 Uhr, Haus der Kulturen der Welt Kino1
    Samstag, 14.2., 11:00 Uhr, CinemaxX 1

    Weitere Informationen unter www.berlinale.de


    THE OLD MAN AND THE BIRD, 7 Min.

    Buch und Regie: Dennis Stein-Schomburg
    Bildgestaltung / Kamera: Christoph Neugebauer
    Animation / Stop Motion: Dennis Stein-Schomburg, Jonatan Schwenk
    Schnitt: Dennis Stein-Schomburg
    Musik: Thomas Höhl
    Ton / Sounddesign: Tobias Böhm, Christian Wittmoser
    Produzent: Roland Fischer
    Szenenbild: Svenja Matthes, Daniel Maass
    Kostüm: Riet Hannah Bernhard
    Maskenbild: Gabriel Sahlmüller

    Darsteller: Tina Machulik

    Eine Produktion der Ocean Pictures Filmproduktion in Koproduktion mit Dennis Stein-Schomburg und der Kunsthochschule Kassel. Gefördert mit Mitteln der Stadt Konstanz, der Hessischen Filmförderung (HFF) und der Filmförderungsanstalt (FFA).

    Filmbüro Hessen: Neuer Vorstand gewählt

    Auf der Mitgliederversammlung des Film- und Kinobüro Hesse e.V. am 10. November 2014 wurde nach zwei Jahren turnusgemäß ein neuer Vorstand gewählt. Neben den bisherigen Mitgliedern des Vorstands, Klaus-Peter Roth und Daniel Zuta, wurden Stefan Huber, Johanna Süß und Holger Ziegler neu in den Vorstand gewählt.

    Klaus-Peter Roth, Kinoleiter des Filmforum in Frankfurt-Höchst, und Daniel Zuta,...

    Mehr erfahren

    Auf der Mitgliederversammlung des Film- und Kinobüro Hesse e.V. am 10. November 2014 wurde nach zwei Jahren turnusgemäß ein neuer Vorstand gewählt. Neben den bisherigen Mitgliedern des Vorstands, Klaus-Peter Roth und Daniel Zuta, wurden Stefan Huber, Johanna Süß und Holger Ziegler neu in den Vorstand gewählt.

    Klaus-Peter Roth, Kinoleiter des Filmforum in Frankfurt-Höchst, und Daniel Zuta, Filmproduzent und vor kurzem mit dem Hamburger Produzentenpreis ausgezeichnet für den Film WELCOME TO KASASTAN, sind nun schon seit mehreren Jahren in die Arbeit des Vorstands eingebunden und besonders aktiv im Rahmen der Diskussionen zur anstehenden Umstrukturierung der Hessischen Filmförderung. Engagiert und interessiert zeigten sich Stefan Huber, selbstständiger Filmschaffender von Liberation Movies, Johanna Süß, stellvertretende Filmfestivalleiterin des Lichter Filmfest Frankfurt International und Holger Ziegler, Kinoleiter des Filmtheater Valentin in Frankfurt-Höchst.

    Ausgeschieden sind nach langjähriger Vorstandstätigkeit Frank Stephan Limbach, Geschäftsführer der Hessischen Kulturellen Filmförderung (HFF), Uschi Madeisky, Filmemacherin von tomult und töchter und Ariane Mayer, ebenfalls Filmemacherin. Der Verein dankt ihnen für ihre besonders aktive Mitarbeit, hofft weiterhin auf aktive Teilnahme innerhalb des Vereins und wünscht ihnen alles Gute!

    Die für Anfang 2016 geplante neue Filmförderungs-GmbH und die damit verbundenen Möglichkeiten für die Film- und Kinoschaffenden sowie die künftige Rolle des Film- und Kinobüro Hessen waren das zentrale Thema der MV und werden natürlich auch den neuen Vorstand beschäftigen.  

    Alle Informationen zum Film- und Kinobüro Hessen gibt es auf der Website.

    Performance, Event

    Einladung zu "LANGER ATEM" von FUX am Stadttheater Giessen

    LANGER ATEM“ ist eine theatrale Auseinandersetzung mit dem wahrscheinlich kürzesten Stück der Theatergeschichte: „Atem“ von Samuel Beckett.  Der Text passt auf eine halbe Seite. Es kommen keine Menschen oder Dialoge darin vor. Nur Licht, Unrat, Atemgeräusche und zwei Schreie. Nach 35 Sekunden ist alles vorbei.
    Spieltermine für "LANGER ATEM"

    Premiere: 07.03.2015
    Weitere Vorstellungen:...

    Mehr erfahren

    LANGER ATEM“ ist eine theatrale Auseinandersetzung mit dem wahrscheinlich kürzesten Stück der Theatergeschichte: „Atem“ von Samuel Beckett.  Der Text passt auf eine halbe Seite. Es kommen keine Menschen oder Dialoge darin vor. Nur Licht, Unrat, Atemgeräusche und zwei Schreie. Nach 35 Sekunden ist alles vorbei.

    Spieltermine für "LANGER ATEM"

    Premiere: 07.03.2015
    Weitere Vorstellungen: 21.03., 06.04., 16.04., 02.05., 06.06.
    Stadttheater Gießen, Großes Haus

    Mit diesem Material als Grundlage treffen die Künstler als freie Gruppe auf das Stadttheater Gießen, damit sich die unterschiedlichen Arbeitsweisen gegenseitig befruchten und eine für alle Seiten reizvolle Zusammenarbeit entstehen kann.
    Gemeinsam mit Schauspielern, Orchestermusikern, Chor und dem ganzen Theaterapparat eines Dreispartenhauses blasen sie „Atem“ auf 90 Minuten auf. Sie vergrößern es, um zu schauen, was in den Lücken steckt und womit man sie füllen kann.

    Besetzung

    LANGER ATEM
    Stückentwicklung vom Theaterkollektiv FUX (Stephan Dorn, Falk Rößler, Nele Stuhler)

    Inszenierung: Falk Rößler / Nele Stuhler
    Musikalische Leitung: Florian Ziemen
    Bühne: Lukas Noll
    Kostüme: Katharina Sendfeld
    Chor: Martin Gärtner
    Dramaturgie: Björn Mehlig

    Es spielen: Stephan Dorn / Anne-Elise Minetti / Mirjam Sommer / Petra Soltau / Lukas Goldbach / Rainer Hustedt / Milan Pešl / Maximilian Schmidt

    Mit: Mitglieder des Philharmonischen Orchester Gießen / Extraextrachor des Stadttheaters

    Das Theaterkollektiv FUX

    Nele Stuhler, Stephan Dorn und Falk Rößler haben sich im Rahmen des Studiums der Angewandten Theaterwissenschaft in Gießen kennengelernt. Einzeln und gemeinsam haben sie zahlreiche Theaterarbeiten realisiert, in denen sie eine Verbindung aus Spielfreude, ästhetischem Experiment und aktuell relevanten Fragestellungen anstreben. Dabei verweben sie Elemente aus Performance, (Live-)Musik, Sprechtheater, Kleinkunst und Choreographie zu gleichsam komplexen wie unterhaltsamen Theaterbastarden. 

    Alle ergänzenden Informationen gibt es im angehängten Dokument.

    Downloads

    Film, Event

    VIDEONALE.15

    Die Videonale, 1984 in Bonn gegründet, ist die internationale Plattform für Videokunst und zeitbasierte Kunstformen. Mit der VIDEONALE.15 (27.2.- 19.4.2015) begeht das Festival For Contemporary Video Art ihr 30-jähriges Jubiläum.

    Neben der Präsentation bereits international etablierter Künstler wie Dara Birnbaum, Keren Cytter, Gary Hill, Christian Jankowski, Marcel Odenbach und Bill Viola...

    Mehr erfahren

    Die Videonale, 1984 in Bonn gegründet, ist die internationale Plattform für Videokunst und zeitbasierte Kunstformen. Mit der VIDEONALE.15 (27.2.- 19.4.2015) begeht das Festival For Contemporary Video Art ihr 30-jähriges Jubiläum.

    Neben der Präsentation bereits international etablierter Künstler wie Dara Birnbaum, Keren Cytter, Gary Hill, Christian Jankowski, Marcel Odenbach und Bill Viola legt die Videonale einen besonderen Fokus auf die Förderung junger aufstrebender Künstler. Zunächst im Bonner Kunstverein beheimatet, nutzt die Videonale seit 2005 die repräsentativen Räumlichkeiten des Kunstmuseum Bonn. Ein umfangreiches Festivalprogramm gibt einen umfassenden Einblick sowohl in die zeitgenössische künstlerische Praxis als auch in aktuelle Debatten der Videokunst und die Entwicklungen am Kunstmarkt.

    Zahlreihe Veranstaltungen und Ausstellungsprojekte beleben während der Ausstellungszeit das Kunstmuseum als auch die Stadt Bonn.

    Der Eintritt zu allen Veranstaltungen des Festivalprogramms der VIDEONALE.15 ist frei. VIDEONALE.15 Festivalticket (3 Ausstellungseintritte) = 14 Euro

    Alle Iformationen zur Veranstaltung und dem vollständigen Programm gibt es auf der Website.

    »die etage« - Freie Büros in Offenbach

    Im Campus Ostpol startet ab März »die etage«: Hier finden sich in unmittelbarer Nachbarschaft in Offenbach sechs tolle Büros sowie schöne Gemeinschaftsflächen. Selbstständige, KünstlerInnen, kleine Firmen und Agenturen sind herzlich eingeladen, Teil dieses neuen Projekts zu werden.
    »die etage« in der Übersicht:

    – 6 Büros a 30qm inkl. Lager / Abstellraum
    – zum Pauschalpreis von 225€...

    Mehr erfahren

    Im Campus Ostpol startet ab März »die etage«: Hier finden sich in unmittelbarer Nachbarschaft in Offenbach sechs tolle Büros sowie schöne Gemeinschaftsflächen. Selbstständige, KünstlerInnen, kleine Firmen und Agenturen sind herzlich eingeladen, Teil dieses neuen Projekts zu werden.

    »die etage« in der Übersicht:

    – 6 Büros a 30qm inkl. Lager / Abstellraum
    – zum Pauschalpreis von 225€ (Warmmiete)
    – tolle gemeinsame Küche
    – eigenes Sonnendeck!
    – bezugsfrei ab sofort, der März ist mietfrei.

    Besichtigung:
    Am 25.02 findet um 11:00 Uhr eine große, gemeinsame Besichtigung statt. Es wird auch ein kleines „Best OF“ Buffet aus dem Kiez geben.

    Kontakt:
    Falls du Interesse hast, es aber nicht zur Besichtigung schaffst:
    069 82379857
    kontakt@raumfinder.me
    oflovesu.com/raumfinder/die-etage

    Alle Informationen gibt es hier.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: B3 Biennale 2015

    The second iteration of the B3 Biennial of the Moving Image will take place in Frankfurt and the Rhine-Main region in autumn 2015 under the guiding theme: Expanded Senses: ART BODY COMMUNICATION. The goal of the festival, which started in 2013, is to create a broad alliance for the moving image.
    Call for Entries:
    Deadline for Entries: 27th February 2015.
    B3 is looking for projects, films, games...

    Mehr erfahren

    The second iteration of the B3 Biennial of the Moving Image will take place in Frankfurt and the Rhine-Main region in autumn 2015 under the guiding theme: Expanded Senses: ART BODY COMMUNICATION. The goal of the festival, which started in 2013, is to create a broad alliance for the moving image.

    Call for Entries:

    Deadline for Entries: 27th February 2015.

    B3 is looking for projects, films, games and videos!
    They are looking for projects, films, games or videos which are in the spirit of the B3 main theme: Expanded Senses!
    The project, film, game or video should be released in 2014 or 2015.
    They are looking for young and innovative artists and startup companies to present their work to an international audience and jury during the B3 Biennial 2015.

    B3 will select works out of the following fields:

    • Art
    • Film
    • TV
    • Games
    • Cross-/Transmedia
    • Science

    Call for Entries Works in Progress!

    B3 is looking for projects, films, games and videos!
    They are looking for projects, films, games or videos which are in the spirit of the B3 main theme: Expanded Senses!
    The  project, film, game or video should be in (pre-)production and should not have been released yet.
    They are looking for innovative individuals and companies to present their work to national and international experts at our B3 Market and in B3 Pitching Sessions.

    B3 will select works out of the following fields:

    • Art
    • Film
    • TV
    • Games
    • Cross-/Transmedia
    • Science 

    Submission forms and further information can be found on the Website.

    Wettbewerb

    Call for Applications: East-West Talent Lab 2015

    The EAST–WEST TALENT LAB is an innovative young professionals’ programme at goEast. Focusing on the transfer of knowledge, creativity and project ideas, the programme intends to forge links between young filmmakers, artists, and film and media students from Germany (with an emphasis on the Rhine-Main region) and the countries of Central and Eastern Europe. A broad range of workshops and master...

    Mehr erfahren

    The EAST–WEST TALENT LAB is an innovative young professionals’ programme at goEast. Focusing on the transfer of knowledge, creativity and project ideas, the programme intends to forge links between young filmmakers, artists, and film and media students from Germany (with an emphasis on the Rhine-Main region) and the countries of Central and Eastern Europe. A broad range of workshops and master classes given by experts impart crucial core
    competences and offer profound knowledge both of the film industry as well as the production of experimental films and video art outside established industry mechanisms and economics. Essential topics are the basics of European co-productions and the process of successful pitching as well as the limits and intersections of short film, experimental film and video art. Representatives of national film and video-art funding institutions from Central Europe will furnish information about their subsidy structures and opportunities of financial support.
    Mentors advise the participants on developing their own projects. The participants will be invited to pitch their projects in front of a specialized jury and then receive direct feedback. The best pitch will receive a project development prize.

    WHO IS ELIGIBLE TO APPLY FOR THE EAST–WEST TALENT LAB?
    The EAST–WEST TALENT LAB addresses students and graduates of directing and producing as well as young filmmakers and artists from Germany and Eastern Europe (excluding Turkey and Greece). Up to 30 places are available each year. Filmmakers and video artists presenting their work within the goEast Experimental Film and Video Art Competition will be admitted to the EAST–WEST TALENT LAB automatically. Directors must submit a project idea that is not yet in production. Applicants must be aged between 18 and 35. English will be the language of communication at the EAST–WEST
    TALENT LAB.

    WHAT DO I NEED TO SUBMIT?
    1. the completed application form
    2. CV and filmography
    3. a description of the project idea (no longer than one page)
    4. a reference film on DVD or via web link

    SELECTION PROCEDURE
    The deadline for applications is 20 Feb 2015 (date of postmark or e-mail). An independent commission will select the participants in the EAST–WEST TALENT LAB. Applicants will be notified of the decision by the beginning of March 2015. Those selected to participate in the EAST–WEST TALENT LAB (23–28 April 2015) will be invited to attend the 15th goEast film festival (22–28 April 2015) in Wiesbaden. Travel, meal and accommodation expenses will be covered by goEast.

    CONTACT:
    goEast – Festival of Central and Eastern European Film
    T: +49-611-236 843-0
    F: +49-611-236 843-49
    wink@filmfestival-goEast.de
    www.filmfestival-goEast.de

    Downloads

    Film, Ausstellung, Event

    Eröffnung der VIDEONALE.15 im Kunstmuseum Bonn

    Die Videonale, 1984 in Bonn gegründet, ist die internationale Plattform für Videokunst und zeitbasierte Kunstformen. Mit der VIDEONALE.15 (27.2.- 19.4.2015) begeht das Festival For Contemporary Video Art ihr 30-jähriges Jubiläum.
    Am Donnerstag, 26. Februar wird die Videonale um 20 Uhr im Kunstmuseum Bonn eröffnet. Die Ausstellung ist am Eröffnungsabend bis 24 Uhr geöffnet. Im Anschluss an die...

    Mehr erfahren

    Die Videonale, 1984 in Bonn gegründet, ist die internationale Plattform für Videokunst und zeitbasierte Kunstformen. Mit der VIDEONALE.15 (27.2.- 19.4.2015) begeht das Festival For Contemporary Video Art ihr 30-jähriges Jubiläum.

    Am Donnerstag, 26. Februar wird die Videonale um 20 Uhr im Kunstmuseum Bonn eröffnet. Die Ausstellung ist am Eröffnungsabend bis 24 Uhr geöffnet. Im Anschluss an die Eröffnung wird eine herausragende künstlerische Arbeit mit dem Videonale Preis der KfW Stiftung ausgezeichnet.

    Teil der Videonale und für Hessen dabei ist Jos Diegel (Alumni der HfG Offenbach) mit seinem Film "DAUERND MUßT DU ETWAS MACHEN WAS KEINEN ANFANG UND KEIN ENDE HAT".

    Außerdem sind Arbeiten folgender weiterer Künstlerinnen und Künstler sind in der Ausstellung der VIDEONALE.15 zu sehen:

    Ayla Pierrot Arendt, Udita Bhargava, Pauline Boudry & Renate Lorenz, Jenny Brady, Karolina Bregula, Wim Catrysse, Wojtek Doroszuk, Mahdi Fleifel, Christoph Faulhaber, Fabien Giraud & Raphaël Siboni, Shaun Gladwell, Philipp Gufler, Amina Handke, Constantin Hartenstein, Kerstin Honeit, Vika Kirchenbauer, Thomas Kneubühler, Ihra Lill, Lieux fictifs (diverse artists), Elin Magnusson, Rachel Mayeri, Marianna Milhorat, NEOZOON, Shelly Nadashi, Erkka Nissininen, Francois Nouguies, Alan Phelan, Cristina Picchi, Florian Pugnaire & David Raffini, Mateusz Sadowski, Gerhard treml & Leo Calice, The Otolith Group, Koen Theys, Anna Zett, Mikhail Zheleznikov, Tobias Yves Zintel.

    Des weiteren zu sehen ist der 2. Teil der Jubiläumsaustellung „30 Jahre-30 Stimmen“ mit Werken von
    Victor Alimpiev, Breda Beban & Hrovje Horvatic, Janet Biggs, Manon de Boer, Ivo Dekovic, Cerith Wyn Evans, Ken Feingold, Jeanne C. Finley, Jaqueline Forzelius, Geissler & Sann, Jean-Franҫois Guiton, Astrid Heibach, Annebarbe Kau, Dan Oki, Soc. Raffaello Sanzio, Evamaria Schaller, Herbert Wentscher.

    Alle Informationen zur Videonale gibt es auf der Website. Weitere Informationen zum Beitrag von Jos Diegel gibt es hier.

    Workshop / Seminar, Wettbewerb

    Call for Entries: Goethe Universität_Goethe Innovation Cup 2015

    Die Goethe Universität veranstaltet einen Wettbewerb "Goethe Innovation Cup 2015" für Startups im Rahmen eines Forschungsprojekts. Der Wettbewerb findet in Form eines Marktsimulationspiels statt, in dem es darum geht in Teamarbeit ein innovatives Produkt zu entwickeln. Die Teilnehmer lernen dabei Produkt- und Konsumentensicht zu vereinen und ein zielgruppengerechtes Produkt zu entwickeln. Hier...

    Mehr erfahren

    Die Goethe Universität veranstaltet einen Wettbewerb "Goethe Innovation Cup 2015" für Startups im Rahmen eines Forschungsprojekts. Der Wettbewerb findet in Form eines Marktsimulationspiels statt, in dem es darum geht in Teamarbeit ein innovatives Produkt zu entwickeln. Die Teilnehmer lernen dabei Produkt- und Konsumentensicht zu vereinen und ein zielgruppengerechtes Produkt zu entwickeln. Hier können sie Ihren Innovationsgeist in einer entspannten Atmosphäre zusammen mit anderen Startups testen.

    Termine:

    12.03.2015 von 16-21 Uhr oder 14.03.2015 von 10-15 Uhr
    Für die erfolgreiche Teilnahme müssen die Startups zu einem Termin erscheinen.
    Es besteht allerdings ebenfalls die Möglichkeit individuell Termine zu vereinbaren falls Startups an besagten Tagen keine Zeit haben sollten.

    Goethe Innovation Cup 2015: in Form eines Marktsimulationsspiels
    Voraussetzungen:  3 Teilnehmer je Startup, Englischkenntnisse
    Preis: Preisgeld bis zu 900€, Einladungen zu exklusiven Veranstaltungen der  Universität, Networking
    Der Innovation Cup findet unter der Leitung von Prof. Natter und mit Unterstützung von Dr. Schäfer und dem Unibator statt.

    Weitere Informationen zum Ablauf, dem weiteren Vorteilen und für die Anmeldung gibt es auf der Website. Weitere Fragen können Interessenten an folgende E-Mail Adresse schicken: goetheinnovationcup@yahoo.de.

    Workshop / Seminar

    StoryCamp Mai 2015

    Nachdem sich Ende letzten Jahres das Drehbuchcamp auflöste, hat sich ein kleiner Kreis von Autoren, Dozenten und Medienschaffenden zusammengetan, um bei Freiburg in kleinerem Umfang die Arbeit mit Autoren an ihren Stoffen fortzusetzen.
    Und da die Termine und der Tagungsort für 2015 stehen, werden Interessenten gebeten, die Daten schon einmal vorzumerken.

    Die Termine für 2015 sind:
    15. – 17....

    Mehr erfahren

    Nachdem sich Ende letzten Jahres das Drehbuchcamp auflöste, hat sich ein kleiner Kreis von Autoren, Dozenten und Medienschaffenden zusammengetan, um bei Freiburg in kleinerem Umfang die Arbeit mit Autoren an ihren Stoffen fortzusetzen.

    Und da die Termine und der Tagungsort für 2015 stehen, werden Interessenten gebeten, die Daten schon einmal vorzumerken.

    Die Termine für 2015 sind:
    15. – 17. Mai
    und 2. – 4. Oktober
    im Studienhaus Wiesneck in Buchenbach bei Freiburg.

    Das Angebot im Mai:

    Trainer: Bernd Storz, Andreas Kirchgäßner

    Der Forscher Joseph Campbell hat sein Leben lang Mythen aller Kulturen und Epochen gesammelt und untersucht. Er stieß dabei auf ein universelles Muster, das den Geschichten aller Welten gemeinsam ist: „The Monomyth“, eine Reise entlang der Landkarte der menschlichen Psyche.
    Die Dramaturgen Thomas Schlesinger und Keith Cunningham haben Campbells Erkenntnisse genutzt, um Strukturen und Potential von Geschichten zu analysieren. Sie entwickelten die „Reise des Helden“.
    Storz und Kirchgäßner – selbst Autoren und von Cunningham/Schlesinger geschult – bedienen sich solcher Erkenntnisse, um ergebnisorientiert mit den Teilnehmern an der Entwicklung ihrer eingereichten Stoffe zu arbeiten. Dabei kann es sich um jede Form von Geschichte handeln, sei es Kurzprosa oder Roman, Hörspiel oder Drehbuch.

    Alle Informationen zu den Camps gibt es auf der Website.

    Downloads