close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2014 Alle 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • News

    Film, Gesuch

    Crowdfunding für "Losing Touch" - Ein Dokumentarfilm über Leprakranke in Nepal

    Lepra – seit Jahrtausenden die Geißel der Menschheit. Viele kennen den Begriff, etwa aus der Antike oder vielleicht dem Mittelalter. Es ist eine der ältesten Krankheiten, die dem Menschen bekannt ist, und sie ist hat nichts von ihrem Schrecken eingebüßt, wenn auch nur in gewissen Regionen der Welt. Nepal ist einer dieser Hot Spots, wo Lepra immer noch zum Alltag gehört. Jede Woche kommen neue...

    Mehr erfahren

    Lepra – seit Jahrtausenden die Geißel der Menschheit. Viele kennen den Begriff, etwa aus der Antike oder vielleicht dem Mittelalter. Es ist eine der ältesten Krankheiten, die dem Menschen bekannt ist, und sie ist hat nichts von ihrem Schrecken eingebüßt, wenn auch nur in gewissen Regionen der Welt. Nepal ist einer dieser Hot Spots, wo Lepra immer noch zum Alltag gehört. Jede Woche kommen neue Patienten in die Krankenhäuser und fast immer markiert die Diagnose einen Wendepunkt in ihrem Leben. Sich mit Lepra zu infizieren bedeutet nicht nur krank zu sein, sondern „unberührbar“ zu werden und damit für immer aus der Gesellschaft ausgeschlossen zu sein.

    Glücklicherweise gibt es Initiativen diesen Menschen zu helfen. Eine davon ist New SADLE, eine nepalesische Nicht-Regierungs-Organisation.

    Viele haben durch die Arbeit und das Engagement von New SADLE eine zweite Chance erhalten: Die junge Frau, die sich eine neue Existenz aufbauen konnte, die eine neue Liebe fand, eine Familie gründete, und deren Tochter an einer chinesischen Universität Medizin studierte und so zu einem angesehenen Mitglied der Gesellschaft wurde.

    Es sind Geschichten wie diese, die der Film erzählen wird. „Losing Touch“ wird zeigen, was es bedeuten kann, im 21. Jahrhundert an Lepra zu erkranken. Die Macher ergreifen keine Partei, sie fällen kein Urteil. Sie wollen lediglich auf Dinge aufmerksam machen, die jenseits des alltäglichen Horizonts geschehen. Weil die glücklichen Bewohner der sogenannten entwickelten und zivilisierten Welt ebenfalls Gefahr laufen, den Kontakt zu verlieren …

    Losing Touch befindet sich nun in der Anlaufphase und sucht Unterstützung auf Crowdfunding-Basis. Auf dem Portal Startnext ist hierfür ein Finanzierungsprojekt gestartet worden, das noch bis zum 28.02.2014 unterstützt werden kann. Finanziert werden sollen 12.500 €, die zur Deckung der Produktionskosten bestimmt sind.

    Alle Informationen zum Film und dem Crowdfunding-Projekt gibt es auf der Website.

    Studentisch

    Edith-Russ-Haus für Medienkunst vergibt drei Stipendien im Bereich der Medienkunst

    Ermöglicht durch die Stiftung Niedersachsen vergibt das Edith-Russ-Haus für Medienkunst drei Stipendien zur Förderung der künstlerischen Arbeit im Bereich der Medienkunst mit je 10.000 Euro.

    Das Stipendium der Stiftung Niedersachsen am Edith-Russ-Haus für Medienkunst fördert ein breites Spektrum der Medienkunst, von Videokunst und netzbasierten Projekten bis hin zu Klang- oder audiovisuelle...

    Mehr erfahren

    Ermöglicht durch die Stiftung Niedersachsen vergibt das Edith-Russ-Haus für Medienkunst drei Stipendien zur Förderung der künstlerischen Arbeit im Bereich der Medienkunst mit je 10.000 Euro.

    Das Stipendium der Stiftung Niedersachsen am Edith-Russ-Haus für Medienkunst fördert ein breites Spektrum der Medienkunst, von Videokunst und netzbasierten Projekten bis hin zu Klang- oder audiovisuelle Installationen. Das Stipendium wird für die Produktion eines neuen Projekts im Bereich der Medienkunst vergeben.

    Darüber hinaus, ermöglicht durch die Sparda Bank, vergibt das Edith-Russ-Haus für Medienkunst 2014 bis zu fünf Förderpreise für künstlerische Arbeiten im Bereich der Neuen Medien. Zwei Preise in Höhe von3.000 Euro und Teilnahme an der Nachwuchsförderpreisausstellung im ERH und bis zu drei Auszeichnungen, welche mit der Teilnahme an der Nachwuchsförderpreisausstellung im ERH verbunden sind.

    Bewerbungsschluss: 16. Februar 2014 

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Wettbewerb

    Call for Entries: Rüsselsheimer Filmtage

    Die Stiftung Cinema Concetta Filmförderung prämiert anlässlich der 21. Rüsselsheimer Filmtage (13. und 14. Juni 2014) den besten satirischen Kurzfilm. Die Publikumspreise für den ersten bis dritten Platz betragen 5.000, 2.000, und 1.000 Euro. Die Preisvergabe ist an die Anwesenheit der Regisseurin/des Regisseurs am 14. Juni 2014 gebunden.

    Die angemeldeten und zugelassenen Filme sind an zwei...

    Mehr erfahren

    Die Stiftung Cinema Concetta Filmförderung prämiert anlässlich der 21. Rüsselsheimer Filmtage (13. und 14. Juni 2014) den besten satirischen Kurzfilm. Die Publikumspreise für den ersten bis dritten Platz betragen 5.000, 2.000, und 1.000 Euro. Die Preisvergabe ist an die Anwesenheit der Regisseurin/des Regisseurs am 14. Juni 2014 gebunden.

    Die angemeldeten und zugelassenen Filme sind an zwei Programmabenden zu sehen. Der Gewinner erhält den Preis direkt nach der Auswertung der Publikumswahl am 14. Juni 2014, die Kriterien der Anmeldung müssen erfüllt sein.

    Bewerbungsschluss: 24. Mai 2014

    Weitere Informationen gibt es auf der Website.

    Workshop / Seminar

    Stipendien für das Haus der jungen Produzenten

    Das „Haus der jungen Produzenten“ ist die Nachwuchsinitiative von Studio Hamburg. Junge Unternehmensgründer profitieren vom fachlichen Knowhow und der räumlichen Nähe zum führenden Produktions- und Dienstleistungszentrum für Film und Fernsehen in Deutschland.
    Die Studio Hamburg GmbH möchte herausragende Leistungen junger Talente auf dem Gebiet der Produktion audiovisueller Inhalte fördern und...

    Mehr erfahren

    Das „Haus der jungen Produzenten“ ist die Nachwuchsinitiative von Studio Hamburg. Junge Unternehmensgründer profitieren vom fachlichen Knowhow und der räumlichen Nähe zum führenden Produktions- und Dienstleistungszentrum für Film und Fernsehen in Deutschland.

    Die Studio Hamburg GmbH möchte herausragende Leistungen junger Talente auf dem Gebiet der Produktion audiovisueller Inhalte fördern und vergibt jedes Jahr zwei Stipendien im „Haus der jungen Produzenten“ in der Trebitsch-Villa auf dem Studio Hamburg-Gelände.

    Gefördert werden außergewöhnliche Talente und Unternehmensgründer / Nachwuchsproduzenten im Bereich innovativer und qualitativ hochwertiger audiovisueller Inhalte. Dabei soll der Schwerpunkt entweder in der klassischen Filmproduktion (Kino-, Fernsehfilm und Serien-Formate) liegen oder im Bereich der Produktion von „new media content“ mit dem Fokus auf die Bewegtbildproduktion.

    Die 18-monatigen Stipendien reichen von der Bereitstellung der Infrastruktur (das heißt: Räume und Büroausstattung in der Trebitsch-Villa auf dem Studio Hamburg-Gelände), Beratung und Unterstützung bezüglich Verwertung und Distribution bis hin zur Rechts- und Finanzierungsbetreuung und Bereitstellung von Produktionskapazitäten zu Sonderkonditionen. Außerdem gibt es regelmäßige persönliche Treffen mit Branchengrößen und Zugang zu Events und Fachkongressen.

    Bewerben können sich junge Unternehmensgründer, die innovative und qualitativ hochwertige audiovisuelle Inhalte im Bereich Kinofilm, Fernsehfilm, Serienformat, Werbung oder „new media content“ entwickeln und produzieren möchten. Entscheidend ist ein überzeugendes Konzept. Die Bewerber dürfen nicht älter als 35 Jahre sein.

    Bewerbungsschluss ist jeweils der 28. Februar und der 30. September des aktuellen Jahres.

    Die Bewerbungsunterlagen und weitere Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    International Independent Filmplatform

    Auf Einladung des Filmfestivals Münster trafen sich am 10. und 11. Oktober 16 Filmgruppen aus 12 europäischen Ländern unter dem Motto „filmLab EU“ in der Kunsthalle Münster.

    Die Arbeitsfelder der einzelnen Gruppen erstreckten sich von Super 8 und 16mm-Filmproduktionen über Ausbildung und Medienpädagogik im Filmbereich bis hin zur konkreten Kinoarbeit. Im Mittelpunkt und allen gemeinsam war...

    Mehr erfahren

    Auf Einladung des Filmfestivals Münster trafen sich am 10. und 11. Oktober 16 Filmgruppen aus 12 europäischen Ländern unter dem Motto „filmLab EU“ in der Kunsthalle Münster.

    Die Arbeitsfelder der einzelnen Gruppen erstreckten sich von Super 8 und 16mm-Filmproduktionen über Ausbildung und Medienpädagogik im Filmbereich bis hin zur konkreten Kinoarbeit. Im Mittelpunkt und allen gemeinsam war die Förderung der unabhängigen, alternativen Filmkultur. Filmkunst, Experimentalfilm‚ ‚independent cinema’ und off-Produktionen haben keine Lobby und sitzen häufig zwischen den Stühlen Kino und Kunstsalon.

    Die Teilnehmer gründeten die ‚International Independent Filmplatform’ (IIFP) als ein offenes Forum für
    filmkulturelle Arbeit im nicht-institutionalisierten Kontext.
    „Dieses Netzwerk war schon lange überfällig“, so die Kuratorin, Kinoleiterin und Organisatorin des Symposiums Johanna Knott. „Die einzelnen Akteure haben aufgrund ihrer prekären Lebenssituationen kaum Möglichkeiten, sich mit ihren Kollegen auf internationaler Ebene auszutauschen. Das Filmfestival Münster konnte hierfür mit Unterstützung der Kulturstiftung des LWL eine erste Plattform bieten, die äußerst konstruktiv genutzt wurde.“

    Alle Informationen zur IIFP gibt es auf der Website und bei Facebook.

    Wettbewerb

    Call for Entries: JUNIOR CORPORATE DESIGN PREIS 2014

    Es ist wieder soweit. Der Nachwuchswettbewerb JUNIOR CORPORATE DESIGN PREIS 2014 hat seine Ausschreibung gestartet.

    Noch bis zum 28. März können sich Studenten, Diplomanden und Young Professionals bewerben.  Und das Preisgeld von 1.000 Euro  für ein herausragendes CD-Projekt gewinnen.

    Neue Kategorien tragen dabei dem erweitertemCorporate Design Verständnis Rechnung. 12 Kategorien...

    Mehr erfahren

    Es ist wieder soweit. Der Nachwuchswettbewerb JUNIOR CORPORATE DESIGN PREIS 2014 hat seine Ausschreibung gestartet.

    Noch bis zum 28. März können sich Studenten, Diplomanden und Young Professionals bewerben.  Und das Preisgeld von 1.000 Euro  für ein herausragendes CD-Projekt gewinnen.

    Neue Kategorien tragen dabei dem erweitertemCorporate Design Verständnis Rechnung. 12 Kategorien stehen für die Designprojekte zur Verfügung. Das klassische CD, Brand Identity Designs, Markeninszenierungen, Internetauftritte, Crossmedia-Designs, Kampagnenidentitäten, Urban Design, Packaging, Informationsdesign, Signaletik, visuelle Autorenschaft, Identity Experimente.

    Alle Informationen zum Wettbewerb gibt es auf der Website.

    Film, Wettbewerb

    Call for Entries: CYNETART - Wettbewerb 2014

    Ab dem 31. Januar 2014 können Künstler, die grenz- und genreüberschreitend mit neuen Technologien arbeiten wieder am CYNETART-Wettbewerb teilnehmen.

    Neben dem Förderpreis und dem Artist-in-Residence-Stipendium der Kunstministerin des Freistaates Sachsen wird der CYNETART-Preis in Kooperation mit HELLERAU-Europäisches Zentrum der Künste Dresden und die CYNETART ARTE Creative Commission...

    Mehr erfahren

    Ab dem 31. Januar 2014 können Künstler, die grenz- und genreüberschreitend mit neuen Technologien arbeiten wieder am CYNETART-Wettbewerb teilnehmen.

    Neben dem Förderpreis und dem Artist-in-Residence-Stipendium der Kunstministerin des Freistaates Sachsen wird der CYNETART-Preis in Kooperation mit HELLERAU-Europäisches Zentrum der Künste Dresden und die CYNETART ARTE Creative Commission vergeben.  Experimentelle, grenzüberschreitende, ausgefallene und geistreiche künstlerische Ansätze stehen im Vordergrund der Ausschreibung.

    Bewerbungsschluss: 15. März 2014

    Alles Informationen gibt es auf der Website.

    Call for Entries: BassAwards - International Awards of Motion Graphics, Animation and Broadcast Design

    The BassAwards are the annual awards program that rewards high-profile broadcast best design around the world, ranging from film and mapping to videoclips and television, recognizing the excellence internationally.

    The BassAwards differentiate 13 different categories. Each of them has some specific requirements and conditions.

    Deadline: 1. April 2014

    All information can be found on the...

    Mehr erfahren

    The BassAwards are the annual awards program that rewards high-profile broadcast best design around the world, ranging from film and mapping to videoclips and television, recognizing the excellence internationally.

    The BassAwards differentiate 13 different categories. Each of them has some specific requirements and conditions.

    Deadline: 1. April 2014

    All information can be found on the Website.     

    Ausstellung

    Leben 3.0 - Treffpunkt Zukunft

    Das F.A.Z.-Institut und die Hessen Trade & Invest GmbH laden zum Zukunftskongress „Leben 3.0 – Treffpunkt Zukunft“ in THE SQUAIRE nach Frankfurt am Main ein.

    Die Veranstalter möchten neben dem umfangreichen Vortrags- und Diskussionsprogramm auch einen Ausstellungsbereich einrichten.
    Gesucht werden Unternehmen/Institutionen, die ein innovatives und zukunftsorientiertes Produkt oder eine...

    Mehr erfahren

    Das F.A.Z.-Institut und die Hessen Trade & Invest GmbH laden zum Zukunftskongress „Leben 3.0 – Treffpunkt Zukunft“ in THE SQUAIRE nach Frankfurt am Main ein.

    Die Veranstalter möchten neben dem umfangreichen Vortrags- und Diskussionsprogramm auch einen Ausstellungsbereich einrichten.
    Gesucht werden Unternehmen/Institutionen, die ein innovatives und zukunftsorientiertes Produkt oder eine innovative und zukunftsorientierte Dienstleistung präsentieren möchten. Die Präsentation soll dem Besucher unter dem Motto „Zukunft zum Anfassen“ die Möglichkeit geben, aktiv mitzumachen und mit dem Exponat zu interagieren.

    Wie werden Technologien und Innovationen unser Leben verändern? Welche Herausforderungen gilt es für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zu meistern? Wie wird unser Leben aussehen? Welche Bereiche sind am stärksten von einem Wandel betroffen? Welche Szenarien sind denkbar? Wie widmen sich Politik, Wirtschaft und Gesellschaft Trends und Szenarien der Zukunft bereits heute?
     
    Als Netzwerkpartner der Veranstaltung sucht der Regionalverband FrankfurtRheinMain interessante Aussteller, die in dieses Konzept passen und etwas beuzutragen haben zu den Themen:

    • Arbeit & Bildung
    • Gesundheit & Ernährung
    • Mobilität, Stadt & Raum
    • Wohnen & Freizeit


    Lust mitzumachen?
     
    Weitere Informationen gibt es auf der Veranstaltungswebsite: http://www.lebendreipunktnull.net/

    Sprechtag für Kreative am 06.03. in Offenbach

    Am Donnerstag, den 06. März 2014, findet ein Sprechtag des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes für Kreative und Kulturunternehmen in der Planstation in Offenbach statt. Im Rahmen des Sprechtages besteht für ExistenzgründerInnen, Selbständige und Unternehmen der Kultur- und Kreativ- wirtschaft das Angebot einer individuellen und kostenfreien...

    Mehr erfahren

    Am Donnerstag, den 06. März 2014, findet ein Sprechtag des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes für Kreative und Kulturunternehmen in der Planstation in Offenbach statt. Im Rahmen des Sprechtages besteht für ExistenzgründerInnen, Selbständige und Unternehmen der Kultur- und Kreativ- wirtschaft das Angebot einer individuellen und kostenfreien Orientierungsberatung.

    Termin und Ort:

    Donnerstag, den 06.03.2014
    Planstation OF
    Platz der Deutschen Einheit 5
    63065 Offenbach am Main

    "Wer hilft mir, aus meiner Idee Wert zu schöpfen? Wie finde ich Marktzugänge? Wer sind meine potenziellen Kunden? Zu welchem Preis kann ich meine Leistung anbieten?" Als Kreativer wirtschaftlich erfolgreich arbeiten – dafür gibt es kein standardisiertes Erfolgsrezept, denn die kreativen Geschäftsideen sind ebenso unterschiedlich wie ihre Macher und Erfinder. Wertvolle Hinweise gibt Stephanie Hock, regionale Ansprechpartnerin des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes für Hessen, Rheinland-Pfalz und das Saarland, im Rahmen individueller und kostenfreier Orientierungsberatungen.

    Das Angebot richtet sich insbesondere an die hohe Anzahl von FreiberuflerInnen, MikrounternehmerInnen, GründerInnen und ProjektemacherInnen aus den Bereichen Architektur, Design, Musik-, Film- und Rundfunkwirtschaft, Kunst- und Buchmarkt, Software- und Games-Industrie, Darstellende Künste sowie Presse- und Werbemarkt.

    Alle Informationen zur Veranstaltung gibt es im angehängten PDF.

    Downloads