close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2013 Alle 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Monat: April Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • News

    MedienMittwoch: Bürgerbeteiligung ja, aber wie? Diskussion am 10. April

    Am zweiten Mittwoch eines jeden Monats lädt die Stiftung MedienMittwoch zu einer Veranstaltung mit Informationen, Networking und Gedankenaustausch zwischen Medienschaffenden, der Finanzwirtschaft und der Politik ein.
    Nachdem man sich auf der Website registriert hat, wird man über das laufende Angebot informiert gehalten und zu den kostenfreien Events eingeladen. Einmal angemeldet reicht es dann...

    Mehr erfahren

    Am zweiten Mittwoch eines jeden Monats lädt die Stiftung MedienMittwoch zu einer Veranstaltung mit Informationen, Networking und Gedankenaustausch zwischen Medienschaffenden, der Finanzwirtschaft und der Politik ein.

    Nachdem man sich auf der Website registriert hat, wird man über das laufende Angebot informiert gehalten und zu den kostenfreien Events eingeladen. Einmal angemeldet reicht es dann auf den Teilnahme-Link zu klicken, und man steht auf der Gästeliste.

    Aktueller Termin: 10. April 2013 | 19:00 Uhr; Frankfurter Römer / Römerhallen

    Bürgerbeteiligung: Nicht erst seit Stuttgart 21, dem Berliner Flughafen Debakel BER und dem Ausbau des Rhein-Main-Flughafens ist die Bürgerbeteiligung vor wichtigen Entscheidungen ein Thema. Meist betrifft sie Fragen der Stadt- und Landesplanung, inzwischen wird auch die Mitwirkung des Bürgers beim Aufstellen eines Haushalts einbezogen - und kontrovers diskutiert.

    Es soll ausgelotet werden, welche Möglichkeiten es gibt und wie sie sinnvoll eigesetzt werden können. Dazu werden am Mittwoch, 10. April, um 19 Uhr in den Frankfurter Römer eingeladen:

    Dr. Thomas Rautenberg, Leiter der Stadtkämmerei der Stadt Frankfurt am Main,

    Herbert Förster, Mitglied im Stadtparlament (Piratenpartei),

    Dr. Sylvia Schenk, Vorstandsmitglied bei Transparency International und ehemalige Stadträtin (SPD) der Stadt Frankfurt am Main.

    Die Moderation übernimmt Nikolaus Münster, Leiter des Presseamtes der Stadt Frankfurt am Main.

    Alle Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Website.

    Filmpremiere VIRTUOS VIRTUELL

    Der siebeneinhalbminütige Animationsfilm VIRTUOS VIRTUELL der Künstlerin Maja Oschmann und des oscarprämierten Trickfilmers Thomas Stellmach basiert auf der Ouvertüre der Oper "DER ALCHYMIST" von Louis Spohr. Handgefertigte, ungegenständliche Tuschezeichnungen nehmen charakteristika und Stimmungen der Musik auf und loten dabei nicht nur die Eigenheit des Materials Tusche aus, sondern erzählen...

    Mehr erfahren

    Der siebeneinhalbminütige Animationsfilm VIRTUOS VIRTUELL der Künstlerin Maja Oschmann und des oscarprämierten Trickfilmers Thomas Stellmach basiert auf der Ouvertüre der Oper "DER ALCHYMIST" von Louis Spohr. Handgefertigte, ungegenständliche Tuschezeichnungen nehmen charakteristika und Stimmungen der Musik auf und loten dabei nicht nur die Eigenheit des Materials Tusche aus, sondern erzählen in immer neuen Formen eine Geschichte von zögerlicher Begegnung und dynamischer Verfolgungsjagd. ihr Wechselspiel von tänzerischer Leichtigkeit und Konfrontation weckt vielfältige Assoziationen. 

    Im Anschluss an die Vorführung geben die Regisseure einen Einblick in den Herstellungsprozess des Films.

    Der Eintritt für die Veranstaltung im Gloria-Kino beträgt 7,50 €. Ermäßigungen werden selbstverständlich angeboten. Kartenreservierungen sind ab sofort unter der Telefonnummer: 0049 561 7667950 (Gloria Kino, http://www.filmladen.de) möglich

    Filmvorführung mit Publikumsgespräch (90 Minuten)
    20.4.2013, 15 uhr im gloria Kino // friedrich-ebert-Straße 3 // Kassel 

    Premiere des Animationsfilmes in StereoSkopie
    20.4.2013, 17 uhr im Spohr Museum // Franz-Ulrich-Straße 6 // Kassel

    Alle Informationen zum Film gibt es im angehängten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Call for Entries: First Movie Program

    Das FIRST MOVIE PROGRAM ist eine Initiative des Bayerischen Filmzentrums und offen für Nachwuchsautoren, -regisseure und –produzenten, die für ihr erstes oder zweites programmfüllendes Filmvorhaben eine engagierte und kompetente Projektbetreuung suchen. Unterstützt werden hierbei sowohl fiktionale wie auch nonfiktionale Formate, Spielfilme, TV-Filme und Serien. Kurzfilme sind leider...

    Mehr erfahren

    Das FIRST MOVIE PROGRAM ist eine Initiative des Bayerischen Filmzentrums und offen für Nachwuchsautoren, -regisseure und –produzenten, die für ihr erstes oder zweites programmfüllendes Filmvorhaben eine engagierte und kompetente Projektbetreuung suchen. Unterstützt werden hierbei sowohl fiktionale wie auch nonfiktionale Formate, Spielfilme, TV-Filme und Serien. Kurzfilme sind leider ausgeschlossen. Über die Aufnahme ins Programm entscheidet neben den formalen Voraussetzungen die Qualität und das Stoffpotential.

    Das First Movie Program nimmt laufend Anträge an. Der letztmögliche Termin für die Einreichung von Stoffen, die noch für das Sommerpitching (2. Juli) aufgenommen werden sollen, ist Dienstag, 10. Mai 2013.

    Die individuelle Unterstützung beinhaltet zum Beispiel:

    • Dramaturgische Beratung und Begleitung des Stoffes bis zur Präsentationsreife
    • Unterstützung bei der Suche nach Autoren, Produzenten, geeigneten Sender- und/ oderVerleihpartnern
    • Unterstützung bei der Kontaktierung von Redakteuren und Dramaturgen
    • Hilfe beim Schnüren von "packages" (Regie / Besetzung)
    • Beratung bei Förderanträgen und Finanzierung
    • Präsentation des Stoffes in exklusivem Rahmen bei einem der halbjährlichstattfindenden Pitchings in München

    Alle weiteren Informationen gibt es im angehängten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Call for Entries: 20. OpenEyes Filmfestival

    Das 20. OpenEyes Filmfestival findet vom 18. - 21. Juli 2013 in Marburg statt. Gesucht werden Kurzfilme aller Genres und aller Formate von 1 Sekunde bis 30 Minuten!
    Zum ersten Mal strahlte das OpenEyes im Sommer 1994 bewegte Bilder auf die Leinwand. Die Aufmerksamkeit einer filminteressierten Öffentlichkeit sollte auf den 'unabhängigen' Kurzfilm gelenkt werden, der in der Regel nicht den Weg in...

    Mehr erfahren

    Das 20. OpenEyes Filmfestival findet vom 18. - 21. Juli 2013 in Marburg statt. Gesucht werden Kurzfilme aller Genres und aller Formate von 1 Sekunde bis 30 Minuten!

    Zum ersten Mal strahlte das OpenEyes im Sommer 1994 bewegte Bilder auf die Leinwand. Die Aufmerksamkeit einer filminteressierten Öffentlichkeit sollte auf den 'unabhängigen' Kurzfilm gelenkt werden, der in der Regel nicht den Weg in die kommerziellen Kinos findet.

    Wegen der Osterfeiertage wurde die Deadline für das 20. OpenEyes Kurzfilmfest noch einmal verlängert auf bis zum 15. April 2013.

    Alle Informationen zum Festival und der Teilnahme gibt es auf der Website.

    Interessenten für Filmprojekt zum Thema »Inklusion« gesucht

    Es werden Studierende oder Alumni gesucht die Interesse an einem Filmprojekt zum Thema Inklusion hätten. Das könnte das Begleiten eines behinderten Kindes im Alltag sein, ein Musikvideo mit der »Blind Foundation« oder Ähnliches sein.
    Das Netzwerk Inklusion Frankfurt besteht aus Eltern, Lehrerinnen und Lehrern, Pädagoginnen und Pädagogen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sozialer...

    Mehr erfahren

    Es werden Studierende oder Alumni gesucht die Interesse an einem Filmprojekt zum Thema Inklusion hätten. Das könnte das Begleiten eines behinderten Kindes im Alltag sein, ein Musikvideo mit der »Blind Foundation« oder Ähnliches sein.

    Das Netzwerk Inklusion Frankfurt besteht aus Eltern, Lehrerinnen und Lehrern, Pädagoginnen und Pädagogen und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sozialer Einrichtungen, die für inklusive Bildung und ein inklusives Schulwesen eintreten und die Streichungen und Verschlechterungen wie sie die Landesregierung betreibt, nicht zulassen wollen.

    Kontakt für Interessenten: Ulrich Lang, 069-83 83 00 95, u.lang@conserve-art.de 

    Alle Informationen zum Netzwerk Inklusion Frankfurt gibt es auf der Website.

    Ausstellung

    Vorträge und Veranstaltungen an der Städelschule im Sommersemester 2013

    Die Städelschule ist eine internationale Institution was sowohl die Lehrenden, als auch die Studierenden betrifft. Mehr als 60 Prozent der Studentinnen und Studenten kommen aus dem Ausland. Die relativ geringe Anzahl von etwa 140 Studierenden im Bereich Bildende Kunst und etwa 50 Studierenden im Bereich Architektur ermöglicht eine sehr direkte und intensive Auseinandersetzung mit den insgesamt...

    Mehr erfahren

    Die Städelschule ist eine internationale Institution was sowohl die Lehrenden, als auch die Studierenden betrifft. Mehr als 60 Prozent der Studentinnen und Studenten kommen aus dem Ausland. Die relativ geringe Anzahl von etwa 140 Studierenden im Bereich Bildende Kunst und etwa 50 Studierenden im Bereich Architektur ermöglicht eine sehr direkte und intensive Auseinandersetzung mit den insgesamt zwölf Professorinnen und Professoren.

    Auch im Sommersemester 2013 findet in diesem Umfeld eine breite Menge an Vorträgen, Veranstaltungen und Ausstellungseröffnungen statt.

    Die Termine im einzelnen:

    • 10. April JULIKA RUDELIUS
    • 18. April“ I KNOW YOU" AUSSTELLUNGSERÖFFNUNGIRISH MUSEUM OF MODERN ART, DUBLIN
    • 24. April DANH VO
    • 30. April JOHN KNIGHT
    • 3. Mai JOHN KNIGHT AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG, PORTIKUS, 20H
    • 8. Mai CLAIRE FONTAINE
    • 14. Mai OKWUI ENWEZOR
    • 4. Juni BRIAN MANN
    • 5. Juni NIKLAS MAAK, ARCHITEKTUR
    • 6. Juni TATIANA BILBAO, ARCHITEKTUR
    • 10. Juni JOHN KNIGHT & MICHAEL KREBBER, 14H
    • 10. Juni ANDRÉ ROTTMANN
    • 11. Juni SUSAN GRAYSON
    • 12. Juni HEINER GOEBBELS
    • 13. Juni JOHANNA MEYER-GROHBRÜGGE, ARCHITEKTUR
    • 19. Juni PAMELA LEE, MASTERSTUDIENGANG KURATIEREN UND KRITIK
    • 20. Juni JÜRGEN MAYER H, ARCHITEKTUR
    • 21. Juni PETER GEIMER
    • 25. Juni DORIT MARGREITER
    • 27. Juni PATRIK SCHUMACHER, ARCHITEKTUR
    • 2. Juli ED ATKINS
    • 4. Juli BEATRIZ COLOMINA, ARCHITEKTURMUSEUM
    • 9. Juli MONIKA BAER
    • 12. Juli ANNE IMHOF, AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG, PORTIKUS, 20H
    • NICOLAS BOURRIAUD, tba

    Die Vorträge finden wenn nicht anders angegeben in der Aula der Städelschule jeweils um 19 Uhr statt.

    Alle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es auf der Website. Als PDF angefügt findet sich außerdem nochmals die Auflistung aller Termine.

    Downloads

    Call for Entries: 10. Filmfest Eberswalde - die Provinziale

    Im zehnten Jahr seines Bestehens erfährt das Filmfest Eberswalde eine markante Stärkung seines thematische Schwerpunktes PROVINZ. Das Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Brandenburg stiftet von nun an jährlich den Hauptpreis des Festivals für den besten Lang-Dokumentarfilm zum Thema Provinz. Gleichzeitig wird das damit verbundene Preisgeld auf 4.000 Euro angehoben. Weiterhin...

    Mehr erfahren

    Im zehnten Jahr seines Bestehens erfährt das Filmfest Eberswalde eine markante Stärkung seines thematische Schwerpunktes PROVINZ. Das Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten Brandenburg stiftet von nun an jährlich den Hauptpreis des Festivals für den besten Lang-Dokumentarfilm zum Thema Provinz. Gleichzeitig wird das damit verbundene Preisgeld auf 4.000 Euro angehoben. Weiterhin wird durch die Veranstalter auch das Preisgeld für die Kategorie Kurzspielfilm auf 2.000 Euro erhöht.

    Jurypreise:
    Bester Dokumentarfilm über 45 Min. zum Thema Provinz - 4.000 Euro
    Bester Kurzspielfilm bis 30 Min. - 2.000 Euro

    Publikumspreise:
    Dokumentarfilm über 45 Min. - 1.000 Euro
    Dokumentarfilm bis 44:59 Min. - 1.000 Euro
    Kurzspielfilm bis 30 Min - 1.000 Euro
    Animationsfilm bis 20 Min. - 1.000 Euro

    Die Deadline für Einreichungen endet am 1. Juni 2013.

    Adresse für Filmeinsendungen:
    Filmfest Eberswalde
    c/o SEHquenz e.V.
    Eissenbahnstraße 5
    16225 Eberswalde

    Alle Informationen zum Festival und der Teilnahme gibt es auf der Website

    Call for Entries: kurzundschön

    kurzundschön - bewegte Bilder, internationaler Wettbewerb für junge Kreative, veranstaltet von der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) und dem Westdeutschen Rundfunk (WDR), findet seit 1997 statt. In seinem Selbstverständnis verbindet der Nachwuchswettbewerb das transmediale Konzept der KHM mit Teilen des öffentlich-rechtlichen Auftrags des WDR: künstlerischen, kreativen Nachwuchs fördern,...

    Mehr erfahren

    kurzundschön - bewegte Bilder, internationaler Wettbewerb für junge Kreative, veranstaltet von der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) und dem Westdeutschen Rundfunk (WDR), findet seit 1997 statt. In seinem Selbstverständnis verbindet der Nachwuchswettbewerb das transmediale Konzept der KHM mit Teilen des öffentlich-rechtlichen Auftrags des WDR: künstlerischen, kreativen Nachwuchs fördern, mediales Crossover schaffen, kurze zeitgemäße Formate unterstützen. kurzundschön richtet sich ausschließlich an Studierende und Auszubildende!

    Die Deadline für Einreichungen endet am 15. August 2013.

    Jährlich werden Preise im Gesamtwert von 25.000-30.000 Euro in folgenden Kategorien vergeben:

    • Kurzfilm: Spielfilm, Animation, Experimental/Kunst-Film (bis 15 Min.)
    • Werbefilm/social spots (bis 3 Min.)
    • Motion Art: Motion Design + Live-Video/-VJing
    • Neu: »walk&watch - kurzkinoXXS« für Infoscreen (bis 20 Sek.)
    • WDR Spezialkategorie: Vorspann für die Reportagereihe »Menschen hautnah« im WDR-Fernsehen (bis 10 Sek.)

    Neue Kategorie »walk&watch - kurzkinoXXS« für Infoscreen. Gesucht werden visuelle Beiträge mit maximal 20 Sekunden Länge, ohne Sex, Gewalt und ohne Ton. Ausstrahlung der fünf besten Beiträge deutschlandweit auf den Infoscreens im Rahmen eines Publikums-Wettbewerb (s. Details »Kategorien«).

    Alle Informationen zur Teilnahme am Wettbewerb gibt es auf der Website.

    Atelier Ludwigsburg-Paris / Bewerbungsfrist 2013-2014

    Das Atelier Ludwigsburg-Paris ist ein einjähriges Weiterbildungsprogramm für angehende europäische Filmproduzenten und Verleiher, das gemeinsam von der Filmakademie Baden-Württemberg und der Pariser Filmhochschule La fémis angeboten wird. Renommierte Dozenten aus der Film- und Medienbranche vermitteln ein praxisbezogenes Wissen in den Bereichen Stoffentwicklung, Finanzierung, Produktion,...

    Mehr erfahren

    Das Atelier Ludwigsburg-Paris ist ein einjähriges Weiterbildungsprogramm für angehende europäische Filmproduzenten und Verleiher, das gemeinsam von der Filmakademie Baden-Württemberg und der Pariser Filmhochschule La fémis angeboten wird. Renommierte Dozenten aus der Film- und Medienbranche vermitteln ein praxisbezogenes Wissen in den Bereichen Stoffentwicklung, Finanzierung, Produktion, Vertrieb und Marketing.

    Die Teilnehmer produzieren zum Abschluss des Studienjahres einen Kurzfilm mit ARTE und dem SWR als deutsch-französische Koproduktion. Das Programm findet im Zeitraum von Anfang Oktober 2013 bis Ende August 2014 in Ludwigsburg, Paris und an der National Film und Television School in London statt und beinhaltet Festivalbesuche in Angers, Berlin und Cannes.

    Kosten: 1.500 € Kursgebühr zuzüglich Kosten für die Unterbringung in Ludwigsburg, Paris und London.
    Bewerbungsfrist: 31. Mai 2013
    KontaktAnne Christine Knoth  Tel: 07141 969 501

    Alle Informationen gibt es im angehängten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Call for Entries: 15. Filmfestival Münster - Kurzfilmwettbewerb (Deutschland/Österreich/Schweiz)

    Es ist wieder soweit! Die ersten Vorbereitungen für das kommende Filmfestival Münster (09. – 13. Oktober) haben begonnen und Einsendungen werden erwartet.
    Ab sofort können für den Kurzfilmwettbewerb (Deutschland/Österreich/Schweiz) innovative und kreative Filmbeiträge mit einer Länge bis zu 45 Minuten eingereicht werden, die in den Jahren 2012 und 2013 produziert worden sind. Der Wettbewerb ist...

    Mehr erfahren

    Es ist wieder soweit! Die ersten Vorbereitungen für das kommende Filmfestival Münster (09. – 13. Oktober) haben begonnen und Einsendungen werden erwartet.

    Ab sofort können für den Kurzfilmwettbewerb (Deutschland/Österreich/Schweiz) innovative und kreative Filmbeiträge mit einer Länge bis zu 45 Minuten eingereicht werden, die in den Jahren 2012 und 2013 produziert worden sind. Der Wettbewerb ist Themen- und Genrefrei, eine Auswahlkommission entscheidet über die Aufnahme in das Wettbewerbsprogramm.

    Es werden drei Preise vergeben:

    • Großer Preis der Filmwerkstatt Münster 3.000 €
    • Förderpreis des WDR-Landesstudio Münster 3.000 €
    • Publikumspreis der Münsterschen Filmtheaterbetriebe 1.000 €

    Einsendeschluss ist der 15. Juni 2013 (Poststempel). Die Filmeinreichung (vorzugsweise als DVD) ist nur mit ausgefülltem Anmeldeformular und Anerkennung des Reglements möglich.

    Alle Informationen gibt es auf der Website und im angehängten Anmeldeformular. Auf dessen zweiter Seite befinden sich auch die Regularien. 

    Downloads