close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2013 Alle 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • News

    Workshop / Seminar

    Kurzfilmstipendium "cast&cut"

    Die Stiftung Kulturregion Hannover und die nordmedia Fonds GmbH schreibenfür das Jahr 2014 erneut ihr Kurzfilmstipendium "cast&cut" aus.
    Das "cast&cut"-Stipendium richtet sich gezielt an junge FilmemacherInnen, die in der zukunftsweisenden HD-Technik erste Erfahrungen machen und während der 6-monatigen Stipendienzeit einen Kurzfilm in der Region Hannover drehen möchten. Bewerben können...

    Mehr erfahren

    Die Stiftung Kulturregion Hannover und die nordmedia Fonds GmbH schreiben für das Jahr 2014 erneut ihr Kurzfilmstipendium "cast&cut" aus.

    Das "cast&cut"-Stipendium richtet sich gezielt an junge FilmemacherInnen, die in der zukunftsweisenden HD-Technik erste Erfahrungen machen und während der 6-monatigen Stipendienzeit einen Kurzfilm in der Region Hannover drehen möchten. Bewerben können sich KurzfilmerInnen aus dem gesamten Bundesgebiet. Das Stipendium richtet sich vor allem an HochschulabsolventInnen und QuereinsteigerInnen.

    Einsendeschluss für die Bewerbungen 2014 ist der 30. September 2013.

    Die StipendiatInnen erhalten aus Mitteln der Stiftung Kulturregion Hannover für jeweils ein halbes Jahr einen monatlichen Geldbetrag und einen Produktionskostenzuschuss in Höhe von 10.000,00 EUR sowie nach Absprache und Bedarf Produktionsunterstützung durch die Firma FILMblick Hannover. Die nordmedia Fonds GmbH stattet jedes Stipendium mit einem weiteren Produktions- kostenzuschuss in Höhe von 5.000,00 EUR aus und ermöglicht die Teilnahme an ihrem „Beyond Hands on HD Workshop“ (zu ermäßigten Konditionen) und ihrer „Beyond Hands on HD Tagung“.

    Alle weiteren Informationen zur Teilnahme und dem Stipendium gibt es im angehängten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Vortrag

    MediaMonday: Der gute und der böse Schall: Urbilder, Sinnbilder und die Gestaltung der akustischen Welt

    Ob im Sounddesign-Labor oder in der Visual Effects-Schmiede: kreative Prozesse leben nicht nur von guten Ideen, ihr Erfolg hängt auch von der Verständigung der Projektpartner untereinander ab. Der inzwischen zwölfte Media- Monday am Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg rückt des- wegen die Kommunikation in Kreativ-Teams in den Fokus. Organisator Alexander Kehry begrüßt...

    Mehr erfahren

    Ob im Sounddesign-Labor oder in der Visual Effects-Schmiede: kreative Prozesse leben nicht nur von guten Ideen, ihr Erfolg hängt auch von der Verständigung der Projektpartner untereinander ab. Der inzwischen zwölfte Media- Monday am Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg rückt des- wegen die Kommunikation in Kreativ-Teams in den Fokus. Organisator Alexander Kehry begrüßt vom 29. April an bis Ende Juni Kreative, die von ihren Erfahrungen berichten. Unter anderem h_da-Absolvent Jan Fiedler, der heute bei Pixomondo arbeitet und gemeinsam mit seinem Team für seine Arbeit an der Serie „Game of Thrones“ mit einem Emmy-Award für visuelle Effekte ausgezeichnet wurde.

    Über die Relevanz der Soundgestaltung in der Produktkommunikation berichtet zum MediaMonday-Auftakt am 29. April Dr. Friedrich E. Blutner, Geschäftsführer der Syno- tec Psychoinformatik GmbH mit Sitz im sächsischen Geyer. „Der gute und der böse Schall: Urbilder, Sinnbilder und die Gestaltung der akustischen Welt“ nennt er seinen Vortrag. Er spricht darin über die Emotionalisierung von Produkten durch Sounddesign und benennt aktuelle Methoden und Verfahren für die professionelle Soundgestaltung.

    Ort und Zeit der Veranstaltung: Mediencampus Dieburg - Raum F15/003 (Campuskino); 29.04.2013, 17:45-18:45 Uhr

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Performance, Event

    Studententage im Schauspiel Frankfurt 2013

    Nach dem großen Erfolg in den letzten beiden Jahren lädt das Schauspiel Frankfurt vom 4. - 11. Mai wieder alle Studierenden zu den Studententagen ein. An diesen Tagen zahlen Studierende 6 Euro für alle Vorstellungen im Schauspielhaus, in den Kammerspielen und in der Box bei Vorlage eines gültigen Studentenausweises.
    Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen – u.a. Maske, Dramaturgie, Regie,...

    Mehr erfahren

    Nach dem großen Erfolg in den letzten beiden Jahren lädt das Schauspiel Frankfurt vom 4. - 11. Mai wieder alle Studierenden zu den Studententagen ein. An diesen Tagen zahlen Studierende 6 Euro für alle Vorstellungen im Schauspielhaus, in den Kammerspielen und in der Box bei Vorlage eines gültigen Studentenausweises.

    Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen – u.a. Maske, Dramaturgie, Regie, Presse, Schauspiel und Werkstätten – bieten Studenten in kostenlosen Führungen und Workshops individuelle Einblicke in ihre Arbeit.

    Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung erforderlich unter: uni@schauspielfrankfurt.de

    In Kooperation mit der HfG Offenbach, der Fachhochschule Frankfurt am Main und der Goethe Universität.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Hochschulfilme im April und Mai

    "SUICIDE CLUB" von Olaf Saumer (Kunsthochschule Kassel) läuft am Freitag den 26.04.2013 um 22 Uhr auf ARTE und wird eine Woche darauf, in der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 04.05.2013, um 01:40 Uhr wiederholt. Nach der Ausstrahlung kann man den Film für 7 Tage online in der Arte-Mediathek anschauen.
    Merlin Flügel (Hochschule für Gestaltung Offenbach) ist mit seinem Film "ECHO" (animierter...

    Mehr erfahren

    "SUICIDE CLUB" von Olaf Saumer (Kunsthochschule Kassel) läuft am Freitag den 26.04.2013 um 22 Uhr auf ARTE und wird eine Woche darauf, in der Nacht von Samstag auf Sonntag, den 04.05.2013, um 01:40 Uhr wiederholt. Nach der Ausstrahlung kann man den Film für 7 Tage online in der Arte-Mediathek anschauen.

    Merlin Flügel (Hochschule für Gestaltung Offenbach) ist mit seinem Film "ECHO" (animierter Kurzfilm) für den "Short Tiger" nominiert und wird im Programm "Next Generation Short Tiger 2013" am 19. Mai in Cannes gezeigt.

    Tim Dünschedes "HALTLOS" und Maximilian Schmitts "FERNGESTEUERT" läuft bei der 7. SchulKinoWochen Hessen 2013 (beide Kunsthochschule Kassel).

    ... im April

    "SILVI" von Nico Sommer (Kunsthochschule Kassel) lief am 19. und 21. April in dem Programm KINO! 2013 NEW FILMS FROM GERMANY im MoMa in New York. Die Auswahl wurde von GERMAN FILMS zusammengestellt.

    Boris Dörning und Jonatan Schwenk (Hochschule für Gestaltung Offenbach) gewannen die Ausschreibung zum diesjährigen GO EAST-Festival-Trailer (offizieller GoEast-Trailer). Platz zwei und drei belegten Andreas Thürk und Stephanie Kayß (beide ebenfalls von der Hochschule für Gestaltung Offenbach).

    Fabian Koppenhöfers "FÄNGER", Sun&Eggs "HAPPY LIFE", sowie Daniel van Westens "RECENTLY IN THE WOODS" lief beim Pictoplasma Festival Berlin (alle Kunsthochschule Kassel).

    Event, Studentisch

    Kostenfreie Übernachtungen für das ADC-Festival in Hamburg

    In wenigen Wochen findet das ADC-Festival in Hamburg statt. Eine Veranstaltung, zu der viele Studenten kommen möchten, es sich aber nicht leisten können.
    Deshalb bieten Mitarbeiter von Kolle Rebbe in ihren Wohnungen gratis Übernachtungsmöglichkeiten an. Die Studenten müssen sich nur kurz über die Website für ein Bett bewerben.
    Informationen und Anmeldung gibt es auf der Website.

    Mehr erfahren

    In wenigen Wochen findet das ADC-Festival in Hamburg statt. Eine Veranstaltung, zu der viele Studenten kommen möchten, es sich aber nicht leisten können.

    Deshalb bieten Mitarbeiter von Kolle Rebbe in ihren Wohnungen gratis Übernachtungsmöglichkeiten an. Die Studenten müssen sich nur kurz über die Website für ein Bett bewerben.

    Informationen und Anmeldung gibt es auf der Website.

    Vortrag

    MedienMittwoch: Fundraising und Sponsoring - Offenheit für neue Formen des Helfens

    Geld überweisen und dann möglichst groß das Logo auf den Plakaten platzieren - so einfach funktioniert die Förderung von sportlichen, sozialen oder kulturellen Initiativen, Institutionen und Veranstaltungen schon lange nicht mehr. Geber und Empfänger sind anspruchsvoller geworden, gehen erstaunliche Kooperationen ein, langfristige Bindungen sind gefragt. Wie findet man zueinander, was...

    Mehr erfahren

    Geld überweisen und dann möglichst groß das Logo auf den Plakaten platzieren - so einfach funktioniert die Förderung von sportlichen, sozialen oder kulturellen Initiativen, Institutionen und Veranstaltungen schon lange nicht mehr. Geber und Empfänger sind anspruchsvoller geworden, gehen erstaunliche Kooperationen ein, langfristige Bindungen sind gefragt. Wie findet man zueinander, was unterscheidet Sponsoringverträge vom mühseligen Spendensammeln in der breiten Bevölkerung, welche Rolle spielen die in Frankfurt traditionell starken Stiftungen?

    Während der Staat immer weniger Geld ausgeben kann, haben es prominente Akteure leichter an private Mittel zu kommen als weniger bekannte. Um kommunikative und unternehmerische Strategien sowie die gesellschaftliche Bedeutung des privaten Engagements für "gute Zwecke" soll es bei diesem Medienmittwoch gehen, der in der erst am 10. April eröffneten Ölhalle im Offenbacher Hafen stattfinden wird, wo mit Unterstützung der OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft mbH ein neuer Hotspot der zeitgenössischen Kunstszene entstanden ist: ArtSpace RheinMain # Ölhalle Offenbach.

    Termin und Ort: 15.05.13 // 19:00 Uhr; ArtSpace RheinMain, Ölhalle am Hafen 6, 63067 Offenbach

    Nach einem kurzen Referat von Julia Lange, der Leiterin des Sponsoring im Städel Museum, im Liebighaus und in der Schirn Kunsthalle, diskutiert sie zum Thema mit:

    • Katja Maurer, Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, medico international e.V.
    • Stefan Mumme, Geschäftsführer, BHF-BANK-Stiftung
    • Moderation: Dr. Oliver Viest, Geschäftsführer, faktor

    Im Anschluss an die Diskussion besteht wie üblich Gelegenheit, das Thema bei einem get together zu vertiefen. Getränke werden von der Künstlergruppe GetRich angeboten. Die Kuratorin und Künstlerische Leiterin des ArtSpace RheinMain, Anja Czioska, wird bereits ab 18.00 Uhr durch die aktuelle Ausstellung "Painting of today" führen.

    Die Anmeldung zum Termin ist nach kostenloser Anmeldung auf der Website möglich.

    Wettbewerb

    Call for Entries: DOK.lab

    Ganz München steht ab heute im Zeichen des Dokumentarfilms, denn heute Abend wird in der Hochschule für Fernsehen und Film das Internationale Dokumentarfilmfestival DOK.fest eröffnet. Bis zum 15. Mai zeigt das Festival an unterschiedlichen Spielorten quer durch die Stadt die 131 besten und wichtigsten Dokumentarfilme der jüngsten Zeit.
    Die Münchner Filmwerkstatt veröffentlicht zu diesem Anlaß...

    Mehr erfahren

    Ganz München steht ab heute im Zeichen des Dokumentarfilms, denn heute Abend wird in der Hochschule für Fernsehen und Film das Internationale Dokumentarfilmfestival DOK.fest eröffnet. Bis zum 15. Mai zeigt das Festival an unterschiedlichen Spielorten quer durch die Stadt die 131 besten und wichtigsten Dokumentarfilme der jüngsten Zeit.

    Die Münchner Filmwerkstatt veröffentlicht zu diesem Anlaß endlich die Ausschreibung für das lange geplante Dokumentarfilmlabor DOK.lab.

    Dokumentarfilmmacher mit einem Projekt in Entwicklung, Finanzierung, Dreh oder Postproduktion können sich bis zum 30. Juni 2013 für das DOK.lab bewerben, in dem acht ausgewählte Teilnehmer dann Gelegenheit erhalten, ihr aktuelles Dokumentarfilmprojekt unter professioneller Anleitung des vielfach preisgekrönten Dokumentarfilmregisseurs und -produzenten Jens Schanze voranzutreiben. 

    Das Angebot des projektbegleitenden DOK.labs richtet sich an Journalisten, Kameraleute, Tonleute, Editoren, Autoren und andere Filmschaffende, Mitarbeiter von Fernsehredaktionen, Öffentlichkeitsarbeiter von Unternehmen, Vereinen und Institutionen sowie Autodidakten. Erfahrungen im Bereich der professionellen Filmproduktion sind wünschenswert, jedoch keine Bedingung für die Teilnahme.

    Die acht Filme in unterschiedlichen Produktionsstadien werden über sechs gemeinsame Wochenenden zwischen September 2013 und April 2014 in der film.coop in München jeweils auf die nächste Stufe gehoben, die Abschlußpräsentation findet während des DOK.fest München 2014 statt.

    Alle Informationen zum DOK.lab und der Teilnahme daran gibt es auf der Website.

    Vortrag

    FPC Werkstattgespräch: BERLIN - ECKE BUNDESPLATZ - EINE 30JÄHRIGE TV-GESCHICHTE

    Zwar hat das Fernsehen immer den Anspruch erhoben, die Wirklichkeit abzubilden. Doch bei dem heutigen Programmallerlei wirken selbst banale Zustandsberichte wie eine Kopie und werden zusätzlich durch modische Kamera und schnellen Kunstschnitt ihrer letzten Glaubwürdigkeit beraubt.
    Ganz anders die Langzeitdokumentation „Berlin – Ecke Bundesplatz“. Für sie haben die beiden Filmemachern Detlef...

    Mehr erfahren

    Zwar hat das Fernsehen immer den Anspruch erhoben, die Wirklichkeit abzubilden. Doch bei dem heutigen Programmallerlei wirken selbst banale Zustandsberichte wie eine Kopie und werden zusätzlich durch modische Kamera und schnellen Kunstschnitt ihrer letzten Glaubwürdigkeit beraubt.

    Ganz anders die Langzeitdokumentation „Berlin – Ecke Bundesplatz“. Für sie haben die beiden Filmemachern Detlef Gumm und Hans-Georg Ullrich gedreht. Entstanden ist ein einmaliges Dokument, das die Lebensläufe und Entwicklung von Menschen beschreibt und durch seine behutsame Darstellung ein bedeutendes Stück Kultur und bürgerlicher Geschichte darstellt.

    Die beiden verantwortlichen Regisseure Detlef Gumm und Hans-Georg Ulrich sind derzeit sehr gefragt. Ihr OEuvre gilt schon heute als Meilenstein in der deutschen Fernsehgeschichte. Der Frankfurter PresseClub hat es dennoch geschafft, mit ihnen ein Werkstattgespräch (13.05.2013 ab 19:30 im FPC Ulmenstr.20 60323 Ffm) zu vereinbaren.

    Moderieren wird Hannes Karnick von der AG DOK. Die Veranstaltung beginnt um 19:30. Wenn sich genug Interessenten finden, kann ab 17:30 bereits eine Folge der Serie „Berlin-Ecke Bundesplatz“ in einem Raum des FPC`s angesehen werden. Teile der Serie wurden auch auf der Berlinale gezeigt. 

    Termin und Ort: Montag, 13. Mai 2013; 19.30 Uhr; FPC, Ulmenstraße 20, 60325 Frankfurt

    Alle weiteren Informationen zu dieser Veranstaltung gibt es auf der Website.

    Wettbewerb

    Call for Entries: 29th International Short Film Festival Berlin

    interfilm has established itself as one of the most important short film festivals in Europe. It is the second oldest German short film festival (after Oberhausen), and is recognised as the second most significant and oldest international film festival in Berlin after the Berlinale. More than 5.000 films with a maximum running time of 30 minutes are submitted each year. Of those, approximately...

    Mehr erfahren

    interfilm has established itself as one of the most important short film festivals in Europe. It is the second oldest German short film festival (after Oberhausen), and is recognised as the second most significant and oldest international film festival in Berlin after the Berlinale. More than 5.000 films with a maximum running time of 30 minutes are submitted each year. Of those, approximately 400 films are selected and organised into different thematic programs. These include; international, German, animation, documentary and children’s films. 'Focus On' highlights productions from specific countries or regions. Beyond that there are also special sections devoted to areas such as music videos, commercials, experimental films, historical films and retrospectives.

    The coming interfilm festival taking place from 12 - 17 November will present more than 500 films during six festival days in seven competitions and numerous special programmes. International juries will confer ‘interfilm Short Awards’ valued at a total of EUR 30.000 (US $ 40,000).

    Entries can now be send in! The deadline ends on: June 21 2013

    Competitions:

    • International Competition
    • Documentary Competition
    • Confrontations Competition – films with a conscience
    • German Competition
    • Eject – The Long Night of Odd Films
    • Viral Video Award
    • Green Screen Award – Environmental Shorts

    Special Programmes:

    • Focus on Australia, New Zealand & Bulgaria
    • Mockumentaries
    • Experimental Films
    • Animation
    • Metropolis Tokyo
    • Shocking Films
    • Music Films and Videos
    • Berlin Films
    • Bike Shorts and more

    All Information about the festival can be found on the Website.

    Polnische Kurzfilme im Mal Sehn Kino

    1955 prägt noch der Optimismus des Sozialrealismus die Filmlandschaft Polens. Doch ein Jahr später bricht eine Gruppe junge Filmemacher mit ihren ersten Werken, die man später als "Schwarze Serie" identifizieren wird, alle möglichen Tabus: Verantwortungslosigkeit der Eltern und des Staats, Häuser in Trümmern, gewalttätige Jugendgruppen und Prostitution.
    Mit düsteren Einstellungen, bewegter...

    Mehr erfahren

    1955 prägt noch der Optimismus des Sozialrealismus die Filmlandschaft Polens. Doch ein Jahr später bricht eine Gruppe junge Filmemacher mit ihren ersten Werken, die man später als "Schwarze Serie" identifizieren wird, alle möglichen Tabus: Verantwortungslosigkeit der Eltern und des Staats, Häuser in Trümmern, gewalttätige Jugendgruppen und Prostitution.

    Mit düsteren Einstellungen, bewegter Kamera, großen Fragen und pikanter Ironie führen zukünftige Dokumentarfilmmeister wie Karabasz und Filmlegenden wie Polanski das Publikum in diese zuvor noch nie porträtierte Welt. Diese Werke, teils Dokumentar-, teils Spielfilme, die noch nie in Hessen und seit langem nicht mehr in Deutschland gezeigt wurden, sind Entwürfe, erfüllt mit den Fragen und Unsicherheiten eines Wunsches nach radikalen Änderungen.

    Termin und Ort:
    Mi. 15 Mai um 20.00 Uhr
    MAL SEH'N KINO; Adlerflychtstr.6 Hhs; 60318 Frankfurt 

    Gezeigt werden:

    • Uwaga Chuligani! / Vorsicht Randalierer!
    • Lubelska starówka / Lublin, die alte Stadt
    • Gdzie diabel mówi dobranoc / Wo der Teufel gute Nacht sagt
    • Warszawa 1956 / Warschau 1956
    • Paragraf zero / Der Paragraph Null
    • Sopot 1957 / Sopot 1957
    • Rozbijemy zabawe / Zerstörung der Tanzfläsche
    • Dzien bez slonca / Ein Tag ohne Sonne

    Vor den Vorführungen gibt es eine Einführung durch die Kuratorin Louise Burkart.

    Alle Informationen sowie eine vollständige Beschreibung der zu sehenden Filme gibt es auf der Website und im angehängten PDF.

    Downloads