close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2013 Alle 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • News

    Call for Entries: Wettbewerb Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2013

    Für die bundesweite Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2013 werden zum vierten Mal Menschen gesucht, die mit einer besonderen kreativen oder kulturellen Idee unternehmerisch durchstarten möchten.
    Egal, ob es sich um eine gerade erst geborene Geschäftsidee oder um eine laufende Tätigkeit handelt: Jeder, der bestechende Argumente dafür hat, dass er den Titel „Kultur- und...

    Mehr erfahren

    Für die bundesweite Auszeichnung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland 2013 werden zum vierten Mal Menschen gesucht, die mit einer besonderen kreativen oder kulturellen Idee unternehmerisch durchstarten möchten.

    Egal, ob es sich um eine gerade erst geborene Geschäftsidee oder um eine laufende Tätigkeit handelt: Jeder, der bestechende Argumente dafür hat, dass er den Titel „Kultur- und Kreativpilot Deutschland“ verdient, ist idealer Teilnehmer.

    Bewerbungen sind bis zum 31. März 2013 möglich.

    Die Jury besteht aus Branchenfachleuten – dazu zählen Experten des u-institut und des Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes, Vertreter des Bundeswirtschaftsministeriums, des Kulturstaatsministers und der Bundesländer sowie Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Kultur- und Kreativwirtschaft. Ideen sollen nicht nur ungewöhnlich sein, sondern auch Marktpotenzial haben.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Conference "MELANCHOLIA: Imaging the End of the World"

    The international conference Melancholia: Imaging the End of the World will present papers on a broad spectrum of issues and historical moments that engage critically with the topic of Visions of the End of the World, in film, television and digital media.
    The conference is presented by the Philipps University Marburg and the Central Connecticut State University. There will be screenings...

    Mehr erfahren

    The international conference Melancholia: Imaging the End of the World will present papers on a broad spectrum of issues and historical moments that engage critically with the topic of Visions of the End of the World, in film, television and digital media.

    The conference is presented by the Philipps University Marburg and the Central Connecticut State University. There will be screenings of featured movies (Melancholia, Dr. Strangelove and Take Shelter) and discussions with international hosts. For example:

    Karen Randell (Southampton Solent University, UK)
    Melancholia & Melodrama in Silent Cinema after World War I

    Clémentine Tholas-Disset (Paris East Créteil University)
    World War I and Hollywood’s first modern Armageddon:
    understanding wartime and post-conflict representations of
    aglobal cataclysm in Civilization (1916) and The Four Horsemen of the Apocalypse (1921)

    Scott Loren, St. Gallen (Switzerland) Can Disaster Films be feminine? Lars von Trier’s challenge to the male gaze

    Katherine Sugg (Central Connecticut State University, USA) A Sense of Ending: Apocalyptic Imaginaries in White Masculinity in the Frontier Fantasies of Deadwood and Firefly

    Date and place: June 5 to 7, 2013 at the Philipps University in Marburg

    All information can be found on the Website.

    COMING HOME - Weiterbildung beim IFFF Dortmund | Köln 2013

    Im Rahmen des internationalen Frauenfilmfestivals vom 09.-14.04.2013 in Dortmund gibt es auch in diesem Jahr ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm. Neben einem umfangreichen Filmprogramm ist so auch für ein umfangreiches plus an Wissen gesorgt. Thematischer Schwerpunkt der Workshops ist die Meditation.
    Wer meditiert, lernt sich innerlich zu sammeln und bewusst wahrzunehmen. Dadurch werden...

    Mehr erfahren

    Im Rahmen des internationalen Frauenfilmfestivals vom 09.-14.04.2013 in Dortmund gibt es auch in diesem Jahr ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm. Neben einem umfangreichen Filmprogramm ist so auch für ein umfangreiches plus an Wissen gesorgt. Thematischer Schwerpunkt der Workshops ist die Meditation.

    Wer meditiert, lernt sich innerlich zu sammeln und bewusst wahrzunehmen. Dadurch werden nicht nur Konzentrationsfähigkeit und Stressresistenz erhöht, sondern auch Mitgefühl, Verantwortungsbewusstsein, ethische Kompetenz und Gestaltungskraft entwickelt. Qualitäten, die für Medienberufe von großer Bedeutung sind. Es wird dazu eingeladen, bei sich selbst einzukehren und die Kraft der Zentrierung unmittelbar zu erfahren. Die Seminare führen in die Praxis der Achtsamkeit ein und unterstützen dabei, verborgene Ressourcen und eine neue Art der Konfliktlösung für Ihre beruflichen Anliegen zu nutzen.

    Alle Informationen zum Frauenfilmfestival und den angebotenen Workshops gibt es auf der Website und in den angehängten Dateien.

    Downloads

    MedienMittwoch: Bürgerbeteiligung ja, aber wie? Diskussion am 10. April

    Am zweiten Mittwoch eines jeden Monats lädt die Stiftung MedienMittwoch zu einer Veranstaltung mit Informationen, Networking und Gedankenaustausch zwischen Medienschaffenden, der Finanzwirtschaft und der Politik ein.
    Nachdem man sich auf der Website registriert hat, wird man über das laufende Angebot informiert gehalten und zu den kostenfreien Events eingeladen. Einmal angemeldet reicht es dann...

    Mehr erfahren

    Am zweiten Mittwoch eines jeden Monats lädt die Stiftung MedienMittwoch zu einer Veranstaltung mit Informationen, Networking und Gedankenaustausch zwischen Medienschaffenden, der Finanzwirtschaft und der Politik ein.

    Nachdem man sich auf der Website registriert hat, wird man über das laufende Angebot informiert gehalten und zu den kostenfreien Events eingeladen. Einmal angemeldet reicht es dann auf den Teilnahme-Link zu klicken, und man steht auf der Gästeliste.

    Aktueller Termin: 10. April 2013 | 19:00 Uhr; Frankfurter Römer / Römerhallen

    Bürgerbeteiligung: Nicht erst seit Stuttgart 21, dem Berliner Flughafen Debakel BER und dem Ausbau des Rhein-Main-Flughafens ist die Bürgerbeteiligung vor wichtigen Entscheidungen ein Thema. Meist betrifft sie Fragen der Stadt- und Landesplanung, inzwischen wird auch die Mitwirkung des Bürgers beim Aufstellen eines Haushalts einbezogen - und kontrovers diskutiert.

    Es soll ausgelotet werden, welche Möglichkeiten es gibt und wie sie sinnvoll eigesetzt werden können. Dazu werden am Mittwoch, 10. April, um 19 Uhr in den Frankfurter Römer eingeladen:

    Dr. Thomas Rautenberg, Leiter der Stadtkämmerei der Stadt Frankfurt am Main,

    Herbert Förster, Mitglied im Stadtparlament (Piratenpartei),

    Dr. Sylvia Schenk, Vorstandsmitglied bei Transparency International und ehemalige Stadträtin (SPD) der Stadt Frankfurt am Main.

    Die Moderation übernimmt Nikolaus Münster, Leiter des Presseamtes der Stadt Frankfurt am Main.

    Alle Informationen sowie Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Website.

    Filmpremiere VIRTUOS VIRTUELL

    Der siebeneinhalbminütige Animationsfilm VIRTUOS VIRTUELL der Künstlerin Maja Oschmann und des oscarprämierten Trickfilmers Thomas Stellmach basiert auf der Ouvertüre der Oper "DER ALCHYMIST" von Louis Spohr. Handgefertigte, ungegenständliche Tuschezeichnungen nehmen charakteristika und Stimmungen der Musik auf und loten dabei nicht nur die Eigenheit des Materials Tusche aus, sondern erzählen...

    Mehr erfahren

    Der siebeneinhalbminütige Animationsfilm VIRTUOS VIRTUELL der Künstlerin Maja Oschmann und des oscarprämierten Trickfilmers Thomas Stellmach basiert auf der Ouvertüre der Oper "DER ALCHYMIST" von Louis Spohr. Handgefertigte, ungegenständliche Tuschezeichnungen nehmen charakteristika und Stimmungen der Musik auf und loten dabei nicht nur die Eigenheit des Materials Tusche aus, sondern erzählen in immer neuen Formen eine Geschichte von zögerlicher Begegnung und dynamischer Verfolgungsjagd. ihr Wechselspiel von tänzerischer Leichtigkeit und Konfrontation weckt vielfältige Assoziationen. 

    Im Anschluss an die Vorführung geben die Regisseure einen Einblick in den Herstellungsprozess des Films.

    Der Eintritt für die Veranstaltung im Gloria-Kino beträgt 7,50 €. Ermäßigungen werden selbstverständlich angeboten. Kartenreservierungen sind ab sofort unter der Telefonnummer: 0049 561 7667950 (Gloria Kino, http://www.filmladen.de) möglich

    Filmvorführung mit Publikumsgespräch (90 Minuten)
    20.4.2013, 15 uhr im gloria Kino // friedrich-ebert-Straße 3 // Kassel 

    Premiere des Animationsfilmes in StereoSkopie
    20.4.2013, 17 uhr im Spohr Museum // Franz-Ulrich-Straße 6 // Kassel

    Alle Informationen zum Film gibt es im angehängten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Ausstellung

    Vorträge und Veranstaltungen an der Städelschule im Sommersemester 2013

    Die Städelschule ist eine internationale Institution was sowohl die Lehrenden, als auch die Studierenden betrifft. Mehr als 60 Prozent der Studentinnen und Studenten kommen aus dem Ausland. Die relativ geringe Anzahl von etwa 140 Studierenden im Bereich Bildende Kunst und etwa 50 Studierenden im Bereich Architektur ermöglicht eine sehr direkte und intensive Auseinandersetzung mit den insgesamt...

    Mehr erfahren

    Die Städelschule ist eine internationale Institution was sowohl die Lehrenden, als auch die Studierenden betrifft. Mehr als 60 Prozent der Studentinnen und Studenten kommen aus dem Ausland. Die relativ geringe Anzahl von etwa 140 Studierenden im Bereich Bildende Kunst und etwa 50 Studierenden im Bereich Architektur ermöglicht eine sehr direkte und intensive Auseinandersetzung mit den insgesamt zwölf Professorinnen und Professoren.

    Auch im Sommersemester 2013 findet in diesem Umfeld eine breite Menge an Vorträgen, Veranstaltungen und Ausstellungseröffnungen statt.

    Die Termine im einzelnen:

    • 10. April JULIKA RUDELIUS
    • 18. April“ I KNOW YOU" AUSSTELLUNGSERÖFFNUNGIRISH MUSEUM OF MODERN ART, DUBLIN
    • 24. April DANH VO
    • 30. April JOHN KNIGHT
    • 3. Mai JOHN KNIGHT AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG, PORTIKUS, 20H
    • 8. Mai CLAIRE FONTAINE
    • 14. Mai OKWUI ENWEZOR
    • 4. Juni BRIAN MANN
    • 5. Juni NIKLAS MAAK, ARCHITEKTUR
    • 6. Juni TATIANA BILBAO, ARCHITEKTUR
    • 10. Juni JOHN KNIGHT & MICHAEL KREBBER, 14H
    • 10. Juni ANDRÉ ROTTMANN
    • 11. Juni SUSAN GRAYSON
    • 12. Juni HEINER GOEBBELS
    • 13. Juni JOHANNA MEYER-GROHBRÜGGE, ARCHITEKTUR
    • 19. Juni PAMELA LEE, MASTERSTUDIENGANG KURATIEREN UND KRITIK
    • 20. Juni JÜRGEN MAYER H, ARCHITEKTUR
    • 21. Juni PETER GEIMER
    • 25. Juni DORIT MARGREITER
    • 27. Juni PATRIK SCHUMACHER, ARCHITEKTUR
    • 2. Juli ED ATKINS
    • 4. Juli BEATRIZ COLOMINA, ARCHITEKTURMUSEUM
    • 9. Juli MONIKA BAER
    • 12. Juli ANNE IMHOF, AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG, PORTIKUS, 20H
    • NICOLAS BOURRIAUD, tba

    Die Vorträge finden wenn nicht anders angegeben in der Aula der Städelschule jeweils um 19 Uhr statt.

    Alle Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es auf der Website. Als PDF angefügt findet sich außerdem nochmals die Auflistung aller Termine.

    Downloads

    Call for Entries: kurzundschön

    kurzundschön - bewegte Bilder, internationaler Wettbewerb für junge Kreative, veranstaltet von der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) und dem Westdeutschen Rundfunk (WDR), findet seit 1997 statt. In seinem Selbstverständnis verbindet der Nachwuchswettbewerb das transmediale Konzept der KHM mit Teilen des öffentlich-rechtlichen Auftrags des WDR: künstlerischen, kreativen Nachwuchs fördern,...

    Mehr erfahren

    kurzundschön - bewegte Bilder, internationaler Wettbewerb für junge Kreative, veranstaltet von der Kunsthochschule für Medien Köln (KHM) und dem Westdeutschen Rundfunk (WDR), findet seit 1997 statt. In seinem Selbstverständnis verbindet der Nachwuchswettbewerb das transmediale Konzept der KHM mit Teilen des öffentlich-rechtlichen Auftrags des WDR: künstlerischen, kreativen Nachwuchs fördern, mediales Crossover schaffen, kurze zeitgemäße Formate unterstützen. kurzundschön richtet sich ausschließlich an Studierende und Auszubildende!

    Die Deadline für Einreichungen endet am 15. August 2013.

    Jährlich werden Preise im Gesamtwert von 25.000-30.000 Euro in folgenden Kategorien vergeben:

    • Kurzfilm: Spielfilm, Animation, Experimental/Kunst-Film (bis 15 Min.)
    • Werbefilm/social spots (bis 3 Min.)
    • Motion Art: Motion Design + Live-Video/-VJing
    • Neu: »walk&watch - kurzkinoXXS« für Infoscreen (bis 20 Sek.)
    • WDR Spezialkategorie: Vorspann für die Reportagereihe »Menschen hautnah« im WDR-Fernsehen (bis 10 Sek.)

    Neue Kategorie »walk&watch - kurzkinoXXS« für Infoscreen. Gesucht werden visuelle Beiträge mit maximal 20 Sekunden Länge, ohne Sex, Gewalt und ohne Ton. Ausstrahlung der fünf besten Beiträge deutschlandweit auf den Infoscreens im Rahmen eines Publikums-Wettbewerb (s. Details »Kategorien«).

    Alle Informationen zur Teilnahme am Wettbewerb gibt es auf der Website.

    Bildungsprämie für Filmschaffende

    Filmschaffende, die bis maximal 20.000 Euro im Jahr verdienen, können beim Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Bildungsprämie als Zuschuss bei Weiterbildungskosten beantragen. Das Ministerium übernimmt 50% der Kosten, maximal 500 Euro.
    Vom Prämiengutschein profitieren alle Selbständigen und Angestellten, die mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind und deren jährlich...

    Mehr erfahren

    Filmschaffende, die bis maximal 20.000 Euro im Jahr verdienen, können beim Bundesministerium für Bildung und Forschung eine Bildungsprämie als Zuschuss bei Weiterbildungskosten beantragen. Das Ministerium übernimmt 50% der Kosten, maximal 500 Euro.

    Vom Prämiengutschein profitieren alle Selbständigen und Angestellten, die mindestens 15 Stunden in der Woche erwerbstätig sind und deren jährlich zu versteuerndes Einkommen maximal 20.000 Euro beträgt. Bei gemeinsam Veranlagten liegt die Grenze bei 40.000 Euro. Bei der Berechnung des zu versteuernden Einkommens werden Kinderfreibeträge berücksichtigt.

    Voraussetzung für den Erhalt eines Prämiengutscheins ist der Besuch einer der Beratungsstellen.

    Eine Liste der Beratungsstellen und alle weiteren Informationen zur Bildungsprämie gibt es auf der Website.

    Ausstellung

    Ausstellung VKUNST V –„Wherever you are“

    Im Mai 2013 präsentiert vkunst frankfurt bereits zum fünften Mal aktuelle Tendenzen und Strömungen internationaler Videokunst.
    Entlang der Fahrgasse, vom MMK Museum für Moderne Kunst bis zum Main, in der kulturellen Mitte Frankfurts, bilden an zwei Abenden rund 25 Galerien und Ladenlokale eine „Ausstellungshalle ohne Dach“.
    Besondere Programmpunkte hierbei:
    Freitag 03.05.2013
    Ausstellung von...

    Mehr erfahren

    Im Mai 2013 präsentiert vkunst frankfurt bereits zum fünften Mal aktuelle Tendenzen und Strömungen internationaler Videokunst.

    Entlang der Fahrgasse, vom MMK Museum für Moderne Kunst bis zum Main, in der kulturellen Mitte Frankfurts, bilden an zwei Abenden rund 25 Galerien und Ladenlokale eine „Ausstellungshalle ohne Dach“.

    Besondere Programmpunkte hierbei:

    Freitag 03.05.2013
    Ausstellung von 20.00-24.00 Uhr
    20.00 Uhr Eröffnung
    22.00 Uhr Verleihung des Medienkunstpreises „vkunst“ (gestiftet von Jochen Latz) (Galerie Greulich)

    Samstag 04.05.2013
    Ausstellung von 20.00 Uhr - 24.00 Uhr (parallel zur Nacht der Museen)
    22.00 Uhr Aktions-Performance (mit Lebensmitteln und Flüssigfarbe)
    Die Segel-"Picknick im Grünen", Kurt-Schuhmacher-Straße 1
    23.00 Uhr Laula (Elektro-Indie-Lo-Fi-Pop) im Moloko+, Kurt-Schuhmacher-Straße 1

    Alle Informationen gibt es außerdem im angehängten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Vortrag

    MediaMonday: Der gute und der böse Schall: Urbilder, Sinnbilder und die Gestaltung der akustischen Welt

    Ob im Sounddesign-Labor oder in der Visual Effects-Schmiede: kreative Prozesse leben nicht nur von guten Ideen, ihr Erfolg hängt auch von der Verständigung der Projektpartner untereinander ab. Der inzwischen zwölfte Media- Monday am Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg rückt des- wegen die Kommunikation in Kreativ-Teams in den Fokus. Organisator Alexander Kehry begrüßt...

    Mehr erfahren

    Ob im Sounddesign-Labor oder in der Visual Effects-Schmiede: kreative Prozesse leben nicht nur von guten Ideen, ihr Erfolg hängt auch von der Verständigung der Projektpartner untereinander ab. Der inzwischen zwölfte Media- Monday am Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg rückt des- wegen die Kommunikation in Kreativ-Teams in den Fokus. Organisator Alexander Kehry begrüßt vom 29. April an bis Ende Juni Kreative, die von ihren Erfahrungen berichten. Unter anderem h_da-Absolvent Jan Fiedler, der heute bei Pixomondo arbeitet und gemeinsam mit seinem Team für seine Arbeit an der Serie „Game of Thrones“ mit einem Emmy-Award für visuelle Effekte ausgezeichnet wurde.

    Über die Relevanz der Soundgestaltung in der Produktkommunikation berichtet zum MediaMonday-Auftakt am 29. April Dr. Friedrich E. Blutner, Geschäftsführer der Syno- tec Psychoinformatik GmbH mit Sitz im sächsischen Geyer. „Der gute und der böse Schall: Urbilder, Sinnbilder und die Gestaltung der akustischen Welt“ nennt er seinen Vortrag. Er spricht darin über die Emotionalisierung von Produkten durch Sounddesign und benennt aktuelle Methoden und Verfahren für die professionelle Soundgestaltung.

    Ort und Zeit der Veranstaltung: Mediencampus Dieburg - Raum F15/003 (Campuskino); 29.04.2013, 17:45-18:45 Uhr

    Alle Informationen gibt es auf der Website.