close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2012 Alle 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Monat: April Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • News

    Karten für die Informationsveranstaltung: "Arbeiten für das Fernsehspiel" sind vergeben!


    Die von der hFMA und dem Filmhaus Frankfurt zur Verfügung gestellten Karten (im Wert von je 60 €) gingen an folgende Studierenden des hFMA-Netzwerks:


    - Andrea Stevens (Hochschule Darmstadt)
    - Anna-Theresa Lienhardt (Philipps-Universität Marburg)
    . Hannes Werning (Philipps-Universität Marburg)
    - Alina Füllegrug (Philipps-Universität Marburg)
    - Cornelia Schendel (Hochschule Darmstadt)
    - Tom...

    Mehr erfahren

    Die von der hFMA und dem Filmhaus Frankfurt zur Verfügung gestellten Karten (im Wert von je 60 €) gingen an folgende Studierenden des hFMA-Netzwerks:

    - Andrea Stevens (Hochschule Darmstadt)

    - Anna-Theresa Lienhardt (Philipps-Universität Marburg)

    . Hannes Werning (Philipps-Universität Marburg)

    - Alina Füllegrug (Philipps-Universität Marburg)

    - Cornelia Schendel (Hochschule Darmstadt)

    - Tom Plümmer (Hochschule Darmstadt)

    Die Informationsveranstaltung mit Liane Jessen, Leiterin der Redaktion Spielfilm beim Hessischen Rundfunk, wendet sich an Autoren und Autorinnen, die für das Fernsehen arbeiten wollen. Behandelt werden unter anderem die Fragen nach der Auswahl des richtigen Senders und Sendeplatzes für das eigene Projekt sowie die Suche nach dem richtigen Ansprechpartner. Weitere Bereiche sind: Welche Themen sind zur Zeit gefragt und in welcher Form (Exposé, Treatment, Drehbuch) sollen Stoffe den Redaktionen vorgestellt werden.

    Liane Jessen leitet die Redaktion Spielfilm im Hessischen Rundfunk und ist damit für alle Spielfilm- Produktionen des hr verantwortlich. Zuvor war sie lange Jahre Redakteurin beim Kleinen Fernsehspiel des ZDF. Für den hr war sie unter anderem redaktionell an Christian Petzolds „Die Innere Sicherheit“ beteiligt.

    Termin: Sa., 28.04., 10 bis 17 Uhr
    Ort: Filmhaus Frankfurt (Ostbahnhofstr. 15, 60314 Frankfurt)
    Leitung: Liane Jessen, Leiterin der Redaktion Spielfilm im hr


    MediaMonday - Vortrag von Mischa Korn: „Wie wollen wir in Zukunft fernsehen?“

    Der MediaMonday am Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg startet ab dem 23. April in Runde zehn. Im inhaltlichen Fokus der offenen Ringvorlesung steht der Wandel der Medien mit einem speziellen Blick auf Trends und Innovationen in der Medienbranche. Neben Referenten aus den Bereichen TV, Print und Werbung konnte Organisator Alexander Kehry Pixomondo- Geschäftsführer Christian...

    Mehr erfahren

    Der MediaMonday am Mediencampus der Hochschule Darmstadt (h_da) in Dieburg startet ab dem 23. April in Runde zehn. Im inhaltlichen Fokus der offenen Ringvorlesung steht der Wandel der Medien mit einem speziellen Blick auf Trends und Innovationen in der Medienbranche. Neben Referenten aus den Bereichen TV, Print und Werbung konnte Organisator Alexander Kehry Pixomondo- Geschäftsführer Christian Vogt gewinnen, der über die Arbeit an den visuellen Effekten für Martin Scorseses Animationsfilm Hugo Cabret berichten wird.

    Zum Auftakt der Veranstaltungsreihe am 23. April stellt Mischa Korn, Media System Design-Absolvent am Fachbereich Media, Ideen und Konzepte für den Fernsehkonsum der Zukunft vor. In seinem Vortrag „Wie wollen wir in Zukunft fernsehen?“ portraitiert er das Projekt „GOAB. TV“, an dem er als so genannter User Experience Architect für das Unternehmen syzygy Deutschland arbeitet. In dieser Funktion beobachtet er Tendenzen bei der Verknüpfung des Fernsehkonsums mit Social Media und mobilen Endgeräten und entwickelt auf dieser Basis neue Ansätze und Ideen.

    Alle Informationen zum Media Monday gibt es auf der Website und bei Facebook. Detaillierte Aussichten auf die kommenden MediaMondays bietet außerdem das angehängte PDF.

    Downloads

    Hessische Film- und Medienakademie / Hochschule für Gestaltung erarbeitet Konzept für die neue eDIT

    Die neue eDIT soll als Forum für die Zukunft des Bewegtbilds im digitalen Zeitalter mit Fokus auf die Nachwuchsförderung und Talentvermittlung positioniert werden. In diesem Zusammenhang soll auch eine „Börse“ für Investoren und Kreative eingerichtet und die Verbindung zur Kultur- und Kreativwirtschaft als wichtigem Standortfaktor für Hessen hergestellt werden.
    Das Konzept dafür werden die...

    Mehr erfahren

    Die neue eDIT soll als Forum für die Zukunft des Bewegtbilds im digitalen Zeitalter mit Fokus auf die Nachwuchsförderung und Talentvermittlung positioniert werden. In diesem Zusammenhang soll auch eine „Börse“ für Investoren und Kreative eingerichtet und die Verbindung zur Kultur- und Kreativwirtschaft als wichtigem Standortfaktor für Hessen hergestellt werden.

    Das Konzept dafür werden die Hessische Film- und Medienakademie (hFMA) und die Hochschule für Gestaltung (HfG) unter ihrem Präsidenten Prof. Bernd Kracke bis Ende Mai auf der Grundlage eines Eckpunktepapiers erarbeiten, das den Rahmen für die „eDIT neu“ bildet. Das hat Staatsministerin Eva Kühne-Hörmann heute in Wiesbaden namens der Träger des Filmmakers‘ Festival – Land Hessen, Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR) und Stadt Frankfurt – mitgeteilt. „Die hFMA bündelt die gesamte kreative und intellektuelle Kompetenz der hessischen Hochschulen im Bereich des Bewegtbilds“, sagte Ministerin Kühne-Hörmann und fügte hinzu: „Die hMFA hat wiederholt sehr erfolgreich, zuletzt mit den Hessen Talents auf der Berlinale 2012 in Berlin, den Film- und Medienstandort Hessen insbesondere im Kontext der deutschen Film- und Medienhochschulen präsentiert.“

    Durch die kreative Bündelung von jungen Talenten in den Hochschulen sei es auch möglich, eine neue Marke mit einem entsprechenden Erscheinungsbild und einer innovativen Kommunikationsstrategie für die „eDIT neu“ zu entwickeln.

    Mit der hFMA und der HfG sollen demnach Institutionen des Landes als zentraler Auftragnehmer beziehungsweise Projektträger der neuen eDIT fungieren, der wiederum Einzelaufträge an spezialisierte Dienstleister und Partner vergeben könne. Ein vergleichbares Modell praktiziert nach den Worten Kühne-Hörmanns auch Baden-Württemberg, wo das Institut für Animation, Visual Effects und digitale Postproduktion der Filmakademie Baden-Württemberg der Ausrichter der erfolgreichen Messe FMX ist.

    Ziel der Träger der eDIT ist es, die Film-, Medien-, Games-, Werbe- und Kommunikationsbranche in Hessen und damit auch die hiesigen Unternehmen viel stärker sichtbar zu machen bei Veranstaltungen und Kongressen aber auch im Internet und anderen Medien. „Die neue eDIT verknüpft die Stärken der Hochschulen und der Film- und Medienwirtschaft in Hessen mit dem Banken- und Finanzplatz Frankfurt“, sagte Kühne-Hörmann.