close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2012 Alle 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009
  • Monat: November Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • News

    Vortrag

    Kracauer Lectures: Das Kino im 21. Jahrhundert ­ Kunstform oder Lebensform?

    Die Winter-Saison der Kracauer Lectures an der Goethe-Universität Frankfurt am Main wird am Dienstag, 6. November, mit dem Vortrag "Das Kino im 21. Jahrhundert ­ Kunstform oder Lebensform?" von Thomas Elsaesser eröffnet.
    Die Vortragsreihe setzt sich zum Ziel, avancierte aktuelle Positionen der Film- und Medientheorie und der Medienphilosophie sowie der Medienreflexion in der Kunst- und...

    Mehr erfahren

    Die Winter-Saison der Kracauer Lectures an der Goethe-Universität Frankfurt am Main wird am Dienstag, 6. November, mit dem Vortrag "Das Kino im 21. Jahrhundert ­ Kunstform oder Lebensform?" von Thomas Elsaesser eröffnet.

    Die Vortragsreihe setzt sich zum Ziel, avancierte aktuelle Positionen der Film- und Medientheorie und der Medienphilosophie sowie der Medienreflexion in der Kunst- und Kulturwissenschaft und der philosophischen Ästhetik zur Darstellung zu bringen und damit einen Beitrag zur Erweiterung und Entwicklung des Feldes der Film- und Medienwissenschaft zu leisten, der am schnellsten wachsenden geisteswissenschaftlichen Disziplin in Deutschland.

    Gegenstand des ersten Vortrags ist die Frage ­ die sich im Ansatz auf so unterschiedliche Autoren wie André Bazin, Stanley Cavell und Gilles Deleuze zurückführen lässt ­ inwiefern es sich aufdrängt, das Kino an der Schwelle zum 21. Jahrhundert unter anderen Gesichtspunkten zu betrachten als im ersten Jahrhundert seiner Geschichte. Ist das Kino eine Kunstform oder eine Sprache, gewährt es uns einen unmittelbaren Zugang zur Wirklichkeit oder täuscht es uns nur mit einer irreführenden Simulation von Realität?
    Eine Herausforderung, der sich dieser Vortrag stellt, besteht darin zu fragen, inwiefern Siegfried Kracauer uns auch heute noch helfen kann, eine Antwort auf diese Fragen zu geben.

    Thomas Elsaesser ist emeritierter Professor für Film- und Fernsehwissenschaft an der Universität Amsterdam. Von 2006 bis 2012 war er Visiting Professor an der Yale University. Derzeit ist er Senior Research Fellow am IKKM in Weimar. Er ist der Autor und Herausgeber von mehr als zwanzig Büchern, wovon viele übersetzt worden.
    Zu seinen jüngsten Publikationen zählen Terror und Trauma (Berlin: Kadmos, 2007); Filmtheorie: Zur Einführung (Hamburg: Junius, 2008, mit Malte Hagener); Hollywood Heute (Berlin: Bertz & Fischer, 2009) und The Persistence of Hollywood (New York: Routledge, 2012).

    Ort und Zeit der Veranstaltung: Dienstag 06.11.2012, 18 Uhr, Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend, Casino, Raum 1802

    Weitere Vortragstermine sind:
    Gedächtnis und Projektion - Christa Blümlinger am 04.12.2012
    Finanzialisierung, Visualität, Biopolitik - Tom Holert am 29.01.2013

    Alle Informationen zur aktuellen Veranstaltung und den weiteren Vorträgen finden sich im beigefügten PDF und auf der Website.

    Downloads

    Call for Entries: 10. JUNG+FRISCH Kurzfilmabend

    Der studentische Filmkreis an der TU Darmstadt präsentiert am 24. Januar 2013 bereits zum zehnten Mal den Kurzfilmabend "Jung und Frisch". Dabei wird jungen Filmemachern aus ganz Deutschland die Chance geboten, ihre Filme (Semesterarbeiten, Diplomarbeiten usw.) einem grösseren Zuschauerkreis zu präsentieren.
    Dokumentarischer Humor, experimentelles Drama, animierte Action - alles ist...

    Mehr erfahren

    Der studentische Filmkreis an der TU Darmstadt präsentiert am 24. Januar 2013 bereits zum zehnten Mal den Kurzfilmabend "Jung und Frisch". Dabei wird jungen Filmemachern aus ganz Deutschland die Chance geboten, ihre Filme (Semesterarbeiten, Diplomarbeiten usw.) einem grösseren Zuschauerkreis zu präsentieren.

    Dokumentarischer Humor, experimentelles Drama, animierte Action - alles ist erlaubt, solange es nur kurz ist! Auch in diesem Jahr wird der beliebte Publikumspreis "Oskar" verliehen, wofür allerdings die persönliche Anwesenheit des Filmemachers erforderlich ist.

    Die Deadline für Einreichungen endet am 31.12.2012.

    Alle Informationen zur Veranstaltung und der Anmeldung finden sich auf der Website und in den beigefügten PDFs.

    Downloads

    Vortrag

    MediaMonday: Wie präsentieren sich grosse Organisationen richtig im Social Web?

    Andreas Schepers, Communication Compliance Officer am Satellitenkontrollzentrum der ESA ESOC, spricht beim kommenden MediaMonday darüber, was für Anforderungen die Onlinemedien an die ESA stellen und wie die ESA selbst ihre Chance nutzt um die Menschen weltweit zu erreichen.
    Er kümmert sich seit 2009 um die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit der ESA und nutzt dafür insbesondere das Social Web....

    Mehr erfahren

    Andreas Schepers, Communication Compliance Officer am Satellitenkontrollzentrum der ESA ESOC, spricht beim kommenden MediaMonday darüber, was für Anforderungen die Onlinemedien an die ESA stellen und wie die ESA selbst ihre Chance nutzt um die Menschen weltweit zu erreichen.

    Er kümmert sich seit 2009 um die Medien- und Öffentlichkeitsarbeit der ESA und nutzt dafür insbesondere das Social Web. Man kann ihn überall treffen: Sei es auf Twitter, Flickr oder Facebook - Andreas Schepers verbreitet fleißig Neuigkeiten und Wissenswertes. Auch vor seiner Zeit bei der ESA hatte er schon viel mit dem Internet zu tun.

    Er entwickelte Webseiten für Unternehmen und Parteien und arbeitete unter anderem am Deutschen Forschungszentrum für künstliche Intelligenz. Zum zweiten MediaMonday wird der Communication Compliance Officer über seine Arbeit sprechen und Chancen und Herausforderungen des Social Web herausstellen. Wer sich für Online-Jornalismus, Facebook, Twitter, Flickr und den Umgang mit Bildrechten interessiert, sollte diesen Vortrag also nicht verpassen!

    Was ist der MediaMonday?
    Der Fachbereich Media der Hochschule Darmstadt bietet seit neun Semestern unter der Leitung von Alexander Kehry eine offene Ringvorlesung an, die unter dem Motto MediaMonday ausgewählte Aspekte von Mediensystemen und Medienproduktionen behandelt.

    Ort und Zeit der Veranstaltung: Das Event findet auf dem Mediencampus Dieburg - Raum F15/003 (Campuskino) statt. Es beginnt am Montag, 19. November 2012 um 17:45 Uhr.
    Die Teilnahme ist kostenfrei.

    Alle Informationen zur Veranstaltung gibt es auf der Website.

    Call for Entries: achtung berlin 2013 - new berlin film award

    Im nächsten Jahr findet achtung berlin – new berlin film award zum neunten Mal vom 17. bis 24. April 2013 in den drei Festivalkinos Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz, Filmtheater am Friedrichshain und Passage Neukölln statt.

    Die Ausschreibung zum Wettbewerb 'Made in Berlin-Brandenburg' 2013 ist eröffnet. Ab sofort können Filmproduktionen aus Berlin-Brandenburg aktuelle Filme für das...

    Mehr erfahren

    Im nächsten Jahr findet achtung berlin – new berlin film award zum neunten Mal vom 17. bis 24. April 2013 in den drei Festivalkinos Babylon am Rosa-Luxemburg-Platz, Filmtheater am Friedrichshain und Passage Neukölln statt.

    Die Ausschreibung zum Wettbewerb 'Made in Berlin-Brandenburg' 2013 ist eröffnet. Ab sofort können Filmproduktionen aus Berlin-Brandenburg aktuelle Filme für das Auswahlverfahren einreichen!

    Die Deadline für Einreichungen endet am 15.01.2013.

    Made in Berlin-Brandenburg, Wettbewerb und Herzstück des Festivals, versammelt eine Auswahl hochkarätiger Spiel- und Dokumentarfilme, darunter sechs Uraufführungen und zahlreiche Deutschland- und Berlinpremieren, allesamt in Anwesenheit der Regisseure und Schauspieler. Sie bieten einen taufrischen Blick auf neue deutsche Kinofilme noch vor ihrem offiziellen Filmstart. Auch die Kurzfilmfans kommen voll auf ihre Kosten, in vollgepackten Programmen mit witzigen, dramatischen und künstlerischen Werken.

    Alle Informationen zum Festival und dem Wettbewerb gibt es auf der Website.

    Call for Entries: M2LIVE

    M2LIVE, the event for young, creative talent in the Bonnefantenmuseum, is coming up again. The event will include the fourth edition of the M2LIVE Film Award for student film makers from the Netherlands, Belgium and Germany. The event is planned for Saturday 26 and Sunday 27 January 2013, and the presentation of the Film Award will take place on the Sunday.
    This time, they hope to exceed the...

    Mehr erfahren

    M2LIVE, the event for young, creative talent in the Bonnefantenmuseum, is coming up again. The event will include the fourth edition of the M2LIVE Film Award for student film makers from the Netherlands, Belgium and Germany. The event is planned for Saturday 26 and Sunday 27 January 2013, and the presentation of the Film Award will take place on the Sunday.

    This time, they hope to exceed the number of entries for the 2011 edition, which totalled over 80. But even more importantly, through this award they aim to encourage young talent at an early stage of their development, and try to bridge the gap between education and the professional practice of a museum, for example.

    From now on, entries can be sent in which fulfill the following demands:

    • 15 minutes maximum length
    • made by students aged up to 27
    • Genres: fiction, documentary, experimental, performance, animation

    The first prize is 1000€ and there are two incentive prizes of 500€. Twenty films will be selected for screening.

    The deadline for entries ends on the 21st of December 2012.

    All Information about M2LIVE and the possibilities to send in Entries can be found on the Website and in the attached document.

    Downloads

    Vortrag

    Lecture an der Städelschule: Wolfgang Tillmanns

    Wolfgang Tillmans was born 1968 in Remscheid/Germany and currently lives/works in Berlin & London. He was a full-time professor for interdisciplinary art from 2003 to 2009 and is presently a honorary professor at the Städelschule. Since 2006 he runs the exhibition space „Between Bridges“ in London.
    Tillmans first attracted attention at the beginning of the 1990s, with his apparently...

    Mehr erfahren

    Wolfgang Tillmans was born 1968 in Remscheid/Germany and currently lives/works in Berlin & London. He was a full-time professor for interdisciplinary art from 2003 to 2009 and is presently a honorary professor at the Städelschule. Since 2006 he runs the exhibition space „Between Bridges“ in London.

    Tillmans first attracted attention at the beginning of the 1990s, with his apparently mundane pictures of subjects taken from his own surroundings. After studying in Britain, he published photographs in prominent publications such as i-D, Spex and Interview. Today, these pictures are considered trendsetting for the young generation of the 1990s, and raise questions about subcultures and sexual identities. By turning everyday situations into almost monumental images, Tillmans very strikingly captured the spirit of the times. It soon became evident that his pictures renegotiate photographic conventions and reflect contemporary currents related to culture and identity. Since then, Tillmans has continued his in-depth investigations, expanding the the realm of photography and redefining the very medium as an artform.

    Recently Tillmans' art has taken a number of different directions, revolving around various issues, everything from still lifes and modern landscapes to his lifelong interest in astronomy and the night sky. He has also taken his in-depth exploration of abstract photography even further. Tillmans’ abstract images are more closley related to the painterly tradition and he researches photography as a self-reflexive medium. Abstract images, such as Freischwimmer and Silver, are made in the darkroom, striking a balance between the deliberate and chance. In recent years, Tillmans has been travelling the world taking photographs with the general title Neue Welt. These pictures relate to the new world of markets and trade, to politics and economics, and to the hypermodern. The title also refers to the new digital camera that Wolfgang used to take these pictures, which captures and documents more detail than we can perceive with the naked eye.

    In the year 2000, he was awarded the prestigious Turner Prize, the first non-British artist and the first photographer to receive the prize.
    In this talk Wolfgang Tillmans will present work he made since 2009, when his time of regular teaching at Städelschule ended.

    Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Im Anschluss findet ein von den Studierenden ausgerichteter Umtrunk in der Mensa statt.

    Ort und Zeit der Veranstaltung: Mittwoch, 14. November 2012, 19 Uhr, Lichthalle

    Alle Informationen zur Städelschule gibt es auf der Website.

    Performance, Event

    Die Hessische Theaterakademie feiert ihr zehnjähriges Jubiläum

    Mit einem großen Jubiläumsfest feiert die 2002 gegründete Hessische Theaterakademie am 8. Dezember 2012 ihr zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lädt die HTA ins Frankfurt LAB und präsentiert allen Interessierten Aufführungen, Performances, Installationen und vieles mehr aus ihren zehn Studiengängen in Frankfurt, Offenbach und Gießen.
    Unter dem Dach der aus Mitteln des Landes Hessen...

    Mehr erfahren

    Mit einem großen Jubiläumsfest feiert die 2002 gegründete Hessische Theaterakademie am 8. Dezember 2012 ihr zehnjähriges Bestehen. Aus diesem Anlass lädt die HTA ins Frankfurt LAB und präsentiert allen Interessierten Aufführungen, Performances, Installationen und vieles mehr aus ihren zehn Studiengängen in Frankfurt, Offenbach und Gießen.

    Unter dem Dach der aus Mitteln des Landes Hessen geförderten Hessischen Theaterakademie sind alle an der Theaterausbildung in Hessen beteiligten Hochschulen sowie die Hessischen Staatstheater, alle Stadttheater, das Künstlerhaus Mousonturm und darüber hinaus auch Theater aus Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz vereint. Seit zehn Jahren eröffnen in ihrem Rahmen vielfältige Querverbindungen unter den Sparten der darstellenden Künste den Studierenden neue Möglichkeiten, sich auf die Komplexität ihrer künstlerischen Laufbahn vorzubereiten.

    Das Jubiläumfestival wird am 08.12.2012 um 11h eröffnet mit Grußworten der Hessischen Ministerin für Wissenschaft und Kunst, Eva Kühne-Hörmann, und des Präsidenten der HTA und künstlerischen Leiters der Ruhrtriennale, Prof. Heiner Goebbels. Ein mehrstündiges künstlerisches Programm mit aktuellen Produktionen aus den Studiengängen schließt sich an. Für Speisen und Getränke ist gesorgt.

    Bereits am 7. Dezember ab 18h veranstaltet die HTA ein durch den Kulturfonds Frankfurt RheinMain ermöglichtes Symposium zum Thema „Künstlerisches Forschen?“ – Vorträge und Tischgespräche über eine Ausbildung für ein Theater der Zukunft. Anmeldungen hierfür bitte per e-mail an: info@hessische-theaterakademie.de

    Als Ort für Festival und Symposium hat die HTA erneut das Frankfurt LAB ausgewählt. Das Frankfurt LAB befindet sich auf dem Gelände der Kommunikationsfabrik im Gallusviertel, Schmidtstraße 12, 60326 Frankfurt am Main.

    Alle Informationen zur Hessischen Theaterakademie gibt es auf der Website.

    SchulKinoWochen Hessen

    Mit der ganzen Klasse ins Kino – vom 28. Februar bis 13. März 2013 ist das für hessische Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen und Schultypen bei den 7. SchulKinoWochen Hessen wieder möglich.
    Rund 100 für den Unterricht relevante Filme sind zu sehen: Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Kurzfilme, jeweils mit pädagogischem Begleitmaterial. Landesweit beteiligen sich an dem...

    Mehr erfahren

    Mit der ganzen Klasse ins Kino – vom 28. Februar bis 13. März 2013 ist das für hessische Schülerinnen und Schüler aus allen Jahrgangsstufen und Schultypen bei den 7. SchulKinoWochen Hessen wieder möglich.

    Rund 100 für den Unterricht relevante Filme sind zu sehen: Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Kurzfilme, jeweils mit pädagogischem Begleitmaterial. Landesweit beteiligen sich an dem von VISION KINO – Netzwerk für Film- und Medienkompetenz und dem Deutschen Filminstitut organisierten Angebot 72 Kinos.

    FOKUS ANIMATION heißt der diesjährige Schwerpunkt der SchulKinoWochen: Animierte Filme führen den Betrachter in abstrakte Welten, wo er die Fiktionalität der erzählten Geschichten unmittelbar erfährt.

    Anmeldungen für das Programm der 7. SchulKinoWochen Hessen nimmt das Projektbüro im Deutschen Filminstitut in Frankfurt am Main entgegen. Anmeldeschluss ist der 17. Februar 2013. Der Eintrittspreis beträgt 3 Euro pro Schüler/in.

    Alle Informationen und Termine finden sich im Filmprogrammheft, das an alle Schulen verschickt wird, sowie auf der Internetseite.