close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

Job

Hessen, bezahlt

Künstlerische W2-Professur (w/m/d) für Zeitgenössischen Tanz

Die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) versteht sich als Universität der performativen Künste und ihrer Wissenschaften. Sie ist Hessens Hochschule für Musik, Theater, Tanz und deren Vermittlung. Sie fördert Reflexion und Interdisziplinarität, bezieht sich konsequent auf die Gegenwart und übernimmt gesellschaftliche Verantwortung. Sie ist höchster Qualität in...

Mehr erfahren

Die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) versteht sich als Universität der performativen Künste und ihrer Wissenschaften. Sie ist Hessens Hochschule für Musik, Theater, Tanz und deren Vermittlung. Sie fördert Reflexion und Interdisziplinarität, bezieht sich konsequent auf die Gegenwart und übernimmt gesellschaftliche Verantwortung. Sie ist höchster Qualität in allen Leistungsbereichen verpflichtet.

Im Fachbereich 3 ist zum 01.04.2023 eine Künstlerische W2-Professur (w/m/d) für Zeitgenössischen Tanz zu besetzen.

Der Fachbereich 3 repräsentiert in seinen Ausbildungsbereichen die künstlerische Vielfalt der Darstellenden Kunst in Bezug auf ihre Sparten und Genres im Bereich der öffentlichen Institutionen und der freien Szene. Der Ausbildungsbereich Tanz umfasst die Studiengänge BAtanz und MA CoDE und ist Mitglied der Hessischen Theaterakademie. Dadurch erhalten Studierende die Möglichkeit, schon während des Studiums praktische Berufserfahrung an den Partnerbühnen zu sammeln.

Zeitgenössischer Tanz bedeutet für uns – über die Auseinandersetzung mit einer Vielfalt zeitgenössischer Tanztechniken, -stile und -kulturen sowie somatischen Bewegungspraktiken hinaus – eine spezifische Arbeitsweise: das Wahrnehmen gegenwärtiger Diskurse und die Integration ihrer Fragestellungen in die künstlerische Praxis und Vermittlung, eine grundsätzlich forschende Vorgehensweise, die kritisch, prozess- und kontextorientiert ist.

Gesucht wird eine renommierte, international bestens vernetzte Persönlichkeit, die Zeitgenössischen Tanz mit starker physischer Komponente vertritt und über eine große Erfahrung im Bereich künstlerisch-kuratorischer Praxis und im Umgang mit Improvisations- und Kompositionstechniken verfügt. Sie zeichnet eine hohe Vermittlungskompetenz und Offenheit für unterschiedliche Techniken und performative Formate aus. Sie ist mit gängigen Diskursen im Feld bestens vertraut und bereit, zukunftsweisende Perspektiven einer modernen Tanzausbildung im Hochschulkontext und im Rahmen der Bologna-Vorgaben weiterzuentwickeln.

Mit der Bewerbung ist ein Lehrkonzept zur Kompetenzvermittlung im Zeitgenössischen Tanz und Anbindung ans Berufsfeld einzureichen.

Ihre Aufgaben sind

  • Unterricht im Fach Zeitgenössischer Tanz mit Betonung der Physis, einem improvisatorisch – konzeptionellen Schwerpunkt sowie Floorwork und Partnering
  • Ergänzend Unterricht in einem der folgenden Fächer: Akrobatik, Contact Improvisation, Breaking, Hip Hop, Voguing, World Dance oder Martial Arts
  • Anbindung der Ausbildung an aktuelle künstlerische und pädagogische Diskurse, auch unter Einbeziehung von Forschungsthemen und Perspektiven der Künstlerischen Forschung
  • Vernetzung der Abteilung durch Projekte innerhalb und außerhalb der Hochschule
  • Aufbau und Pflege von Netzwerken und Kooperationen im Berufsfeld des zeitgenössischen Tanzes
  • Mitarbeit im Leitungsteam des Studiengangs BAtanz (Organisation, Qualitätssicherung und Weiterentwicklung) und in der akademischen Selbstverwaltung (Übernahme von Wahl- und Funktionsämtern)
  • die Förderung und Betreuung des künstlerischen Nachwuchses
  • die Verwirklichung der zur Sicherstellung des Lehrangebots gefassten Beschlüsse der Hochschulorgane
  • die Mitwirkung an Eignungsfeststellungsprüfungen und Auswahlverfahren beim Hochschulzugang und bei der Zulassung der Studienbewerber und Studienbewerberinnen sowie an Prüfungen
  • die fachliche Betreuung Studierender auch außerhalb der Lehrveranstaltungen
  • die Beteiligung an der Studienreform und an der Studienfachberatung
  • die Mitwirkung an der Entwicklung digitaler Lernformate

Die Hochschule setzt voraus

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (MA oder Diplom) im Berufsfeld Tanz und dessen Vermittlung oder eine Qualifikation gemäß § 68 Absatz 5 HHG
  • Eine mindestens zweijährige einschlägige Lehrerfahrung auf Hochschulniveau. Die pädagogische Eignung ist durch eine Lehrprobe nachzuweisen
  • Herausragendes pädagogisches und künstlerisches/kuratorisches Profil
  • Sehr gute nationale und internationale institutionelle und fachliche Vernetzung
  • Bereitschaft zu transdisziplinärem Arbeiten mit anderen Ausbildungs- und Fachbereichen sowie über den Hochschulkontext hinaus
  • Die Bereitschaft zur Unterrichtstätigkeit in anderen Studiengängen, Ausbildungs- und Fachbereichen
    Kompetenzen im Bereich Konzeption und Strategieentwicklung
  • Sehr gute deutsche und englische Sprachkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft, sich verantwortlich und kooperativ in die Weiterentwicklung des Abteilungsprofils einzubringen, Teamkompetenz, Empathie und Konfliktfähigkeit
  • Interesse an inhaltlichen Kooperationen innerhalb der HTA
  • Die Bereitschaft zur Weiterentwicklung der eigenen hochschuldidaktischen Kompetenz
  • Hohe Präsenz, Identifikation mit den allgemeinen Entwicklungszielen der HfMDK

Die HfMDK legt Wert auf Vielfalt und Toleranz und fördert die Gleichberechtigung aller Geschlechter. Wir unterstützen unsere Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Bewerbungen von Frauen mit entsprechenden Qualifikationen sind ausdrücklich erwünscht. Menschen mit Behinderung im Sinne des § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen der §§ 67 und 68 des Hessischen Hochschulgesetzes. Bei der ersten Berufung in ein Professor*innenamt erfolgt die Beschäftigung zunächst in einem Beamtenverhältnis auf Probe bzw. in einem befristeten Beschäftigungsverhältnis. Nach entsprechender Bewährung wird ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis angestrebt. Das Deputat beträgt 18 Semesterwochenstunden.

Bewerbung

Bewerbungen mit ausgefülltem Personalbogen (bitte hier herunterladen) und den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Abschlusszeugnisse, Ernennungsurkunden, Nachweise, Konzeptpapier (insgesamt 1.500 bis 2.000 Worte), Auswahl Projekte / Publikationen / Lehrveranstaltungen etc.) werden per Email (bewerbung@hfmdk-frankfurt.de) oder auf dem Postweg bis zum 24.06.2022 erbeten an die Personalabteilung der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Kennwort: W2 Zeitgenössischer Tanz, Eschersheimer Landstraße 29 – 39, 60322 Frankfurt am Main.

Bitte reichen Sie die Bewerbungsunterlagen nur in Kopie ein, da diese nach Abschluss des Verfahrens nicht zurückgesandt werden.

Video-play-button
    Pause
      /
    Button-tray-up