close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

Termine
(Justus-Liebig-Universität Gießen)

DISKURS35 – FESTIVAL FOR PERFORMING ARTS AND THEORY

DISKURS ist ein Festival an der Schnittstelle zwischen Kunst und Theorie. Seit 1984 wird es jährlich oder biennal am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen ausgerichtet.

DISKURS35 wird vom 11. – 17.10.2021 stattfinden und lädt regionale und internationale Kunst- und Theorieschaffende, Studierende und Interessierte dazu ein, an diesen sieben Tagen...

Mehr erfahren

DISKURS ist ein Festival an der Schnittstelle zwischen Kunst und Theorie. Seit 1984 wird es jährlich oder biennal am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen ausgerichtet.

DISKURS35 wird vom 11. – 17.10.2021 stattfinden und lädt regionale und internationale Kunst- und Theorieschaffende, Studierende und Interessierte dazu ein, an diesen sieben Tagen zusammenzukommen, zu sehen, zu zeigen, zu diskutieren und Fragen zu stellen.
Der anhaltenden Pandemielage stellen sich die Veranstalter mit möglichst großer Durchlässigkeit entgegen. Seit Beginn dieser Krise ist die Kulturszene von Porosität durchsetzt, bedingt, erschüttert und beflügelt. Daher laden sie dieses Jahr künstlerische, theoretische und konzeptionelle Positionen ein, die Ansätze zur Auseinandersetzung mit dem Motto porös liefern.

Das vielfältige Programm an Performances, Installationen, Vorträgen und Workshops wird, in hybrider Form, sowohl analog als auch digital, stattfinden und lädt Bürger:innen, Studierende, Kunst- und Kulturschaffende und Forschende zum Austauschen und Diskutieren ein.

Alle Informationen zum Festival gibt es auf der Website.

Virtuelle Aktionswoche „Digitaler Habitus" des Zentrums für Medien und Interaktivität der JLU Giessen

In der Woche vom 2. bis 6. November 2020 veranstaltet das Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) der Justus-Liebig-Universität Gießen die virtuelle Aktionswoche „Digitaler Habitus“ und fragt nach Folgen aktueller politischer Ereignisse, digitaler Entwicklungen und der fortschreitenden Pandemisierung des Alltags. Anlass für den – relativ sportlichen – Zeitpunkt der Aktionswoche in der...

Mehr erfahren

In der Woche vom 2. bis 6. November 2020 veranstaltet das Zentrum für Medien und Interaktivität (ZMI) der Justus-Liebig-Universität Gießen die virtuelle Aktionswoche „Digitaler Habitus“ und fragt nach Folgen aktueller politischer Ereignisse, digitaler Entwicklungen und der fortschreitenden Pandemisierung des Alltags. Anlass für den – relativ sportlichen – Zeitpunkt der Aktionswoche in der ersten Vorlesungswoche des Semesters ist unter anderem die bevorstehende US-Präsidentenwahl am 3. November, ein Ereignis, das vermutlich die meisten umtreibt und dringend beobachtet und besprochen werden muss.

Termin und Ort:

2. bis 6. November, online im Livestream

Die Woche bietet jeden Tag unterschiedliche Formate der Präsentation, Reflexion und Diskussion von Themen, die die Teilnehmer durch die politischen und pandemischen Ereignisse der letzten Wochen und Monate auf Trab halten und über die mit Angehörigen, Studierenden und Aktiven der JLU und einer interessierten Öffentlichkeit diskutiert wird. Neben Diskussionsrunden (u.a. mit dem Präsidenten und Vize-Präsidenten der JLU zur Situation in der Wissenschaft) finden in der Aktionswoche Lesungen und Vorträge und jeden Mittag Lunch-Lectures statt. Auch in ihnen geht es um Tendenzen, Veränderungen und neuartige Denk-, Arbeits- und Lebensformen, die mit der weitreichenden Digitalisierung (und Pandemisierung) des Alltags entstanden sind.

Alle Veranstaltungen finden im Livestream statt, Teilnehmer können sich über einen Link dazu schalten. Alle Informationen zu Konzept und Programm gibt es auf der Website.

Podium: Kulturinstitution 4.0: intern und extern kommunizieren

„Digitalisierung am Theater – Intern und extern kommunizieren“: Im Fokus dieses Podiums stehen die durch die Digitalisierung bedingten Veränderungen in der Kommunikation sowohl innerhalb des Theaterbetriebes als auch nach außen mit dem Publikum und der Stadtgesellschaft. Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf die Berufe ‚hinter der Bühne‘ und die internen Arbeitsstrukturen? Und...

Mehr erfahren

„Digitalisierung am Theater – Intern und extern kommunizieren“: Im Fokus dieses Podiums stehen die durch die Digitalisierung bedingten Veränderungen in der Kommunikation sowohl innerhalb des Theaterbetriebes als auch nach außen mit dem Publikum und der Stadtgesellschaft. Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung auf die Berufe ‚hinter der Bühne‘ und die internen Arbeitsstrukturen? Und inwieweit können die Theater und Orchester die Digitalisierung nutzen um sich weiter zu öffnen?

Termin und Ort:

28.01.2020, 19:30 Uhr
Frankfurt LAB – das Musik-, Theater- und Tanzlabor der Moderne für Frankfurt RheinMain e.V.
Schmidtstraße 12
60326 Frankfurt am Main
Der Eintritt ist frei

Eine Gesprächsreihe des Masterstudiengangs Theater- und Orchestermanagement zu aktuellen Fragestellungen im Theater und Orchester.

Die Gäste: Julia Müller (Referentin der Verwaltungsdirektorin, Städtische Bühnen Frankfurt GmbH), Ingo Sawilla (Leiter der Abteilung Kommunikation, Berliner Ensemble), Hannes Tronsberg (Founder & CEO, future demand GmbH). Moderation: Toni Müßgens.

Alle Informationen gibt es auf der Website.

Theatermaschine 2019

Unter dem Motto
findet die diesjährige Theatermaschine vom 29.05. bis 02.06. an unterschiedlichen Orten des Instituts der Angewandten Theaterwissenschaften und der Stadt Gießen statt.
Bei dem Festival zeigen Studierende des Instituts ihre Arbeiten und haben für fünf Tage ein Programm aus Performances, Installationen, Lesungen, Diskussionen, Kritiktalks, Experimenten, einem Konzert und einer...

Mehr erfahren

Unter dem Motto

THE SHOW MUST GO HOME. DON'T PUSH TOO HARD. WORK IN REGRESS.

findet die diesjährige Theatermaschine vom 29.05. bis 02.06. an unterschiedlichen Orten des Instituts der Angewandten Theaterwissenschaften und der Stadt Gießen statt.

Bei dem Festival zeigen Studierende des Instituts ihre Arbeiten und haben für fünf Tage ein Programm aus Performances, Installationen, Lesungen, Diskussionen, Kritiktalks, Experimenten, einem Konzert und einer Party vorbereitet. Sie rufen dazu auf mit ihnen zu schauen, zu diskutieren, zu lachen, zu weinen und zu protestieren.


Bis 03.06.2018 / Sonntag (Studentisch)

Film, Diskussion, Ausstellung, Performance, Event

Giessen

Theatermaschine 2018: Rundgang der Angewandten Theaterwissenschaft Giessen

Wie jedes Jahr öffnet die Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen ihre Türen zu einem Rundgang durch Performances, Videoarbeiten, Installationen, Theaterstücke, Theorie, Filme und noch unbekannte Formate. 
Herzliche Einladung zur Theatermaschine 2018, die vom 30.05. - 03.06. an verschiedenen Orten in Gießen stattfindet. 
Ein Programm, alle Infos zu den Orten und vieles weitere finden...

Mehr erfahren

Wie jedes Jahr öffnet die Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen ihre Türen zu einem Rundgang durch Performances, Videoarbeiten, Installationen, Theaterstücke, Theorie, Filme und noch unbekannte Formate. 

Herzliche Einladung zur Theatermaschine 2018, die vom 30.05. - 03.06. an verschiedenen Orten in Gießen stattfindet. 

Ein Programm, alle Infos zu den Orten und vieles weitere finden Sie auf der Website

9. Festival der jungen Talente: SAVE THE DATE

In seiner 9. Auflage gastiert das Festival der jungen Talente (FDJT) bereits zum zweiten Mal im Frankfurter Kunstverein im Zentrum der Stadt. Das alle zwei Jahre stattfindende FDJT wurde im Jahr 2000 vom Verein für Kunstförderung Rhein-Main e.V. gegründet und ist eine Kooperation zwischen sieben Institutionen: Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach, Hochschule für Musik und Darstellende...

Mehr erfahren

In seiner 9. Auflage gastiert das Festival der jungen Talente (FDJT) bereits zum zweiten Mal im Frankfurter Kunstverein im Zentrum der Stadt. Das alle zwei Jahre stattfindende FDJT wurde im Jahr 2000 vom Verein für Kunstförderung Rhein-Main e.V. gegründet und ist eine Kooperation zwischen sieben Institutionen: Hochschule für Gestaltung (HfG) Offenbach, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK), Hessische Theaterakademie, Institut für Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen, Städelschule Frankfurt, den Studiengängen Dramaturgie und Curatorial Studies an der Goethe Universität Frankfurt sowie erstmalig der Kunsthochschule Mainz.

Im Zentrum des Festivals steht die Zusammenarbeit zwischen den Künstler_innen. Studierende der beteiligten Institutionen waren aufgefordert, sich zum Thema »Utopie / Dystopie« mit Projektideen zu bewerben, die sich als Experiment oder Forschungsarbeit verstehen. Zugelassen waren alle Medien, auch Projekte aus dem Bereich der Theorie konnten eingereicht werden. Teilnehmen konnten Studierende unter der Voraussetzung, mindestens einen Partner oder eine Partnerin aus einer der anderen Hochschulen zu integrieren. Der Kooperationsgedanke ist einzigartig, das FDJT erweitert mit den hochschulübergreifenden Projekten, die interdisziplinär, experimentell oder performativ sind, die Perspektiven der Institutionen und fördert die Kooperation zwischen den einzelnen Disziplinen.

Aus 45 eingereichten Exposés wählte der Beirat um Franziska Nori (Direktorin Frankfurter Kunstverein), Prof. Heiner Blum (HfG Offenbach), Prof. Orm Finnendahl und Hannah Shakti Bühler (HfMDK), Dr. Stefanie Heraeus (Curatorial Studies, Goethe-Uni), Leon Gabriel (Dramaturgie, Goethe-Uni), Il-Jin Choi (Städelschule), Katharina Stephan (Institut für Angewandte Theaterwissenschaft), Dr. Philipp Schulte (Hessische Theater Akademie) und Dr. Martin Henatsch (Kunsthochschule Mainz) 28 Projekte für die Realisierung aus.

Ein kleiner Vorgeschmack auf das Festival: In diesem Jahr werden die performativen und installativen Projekte das lange Wochenende überwiegen, zudem wird es erstmals einen Lesungsnachmittag geben. Die Schirmherrschaft hierfür hat Schriftsteller Frank Witzel, Buchpreisgewinner und Friederichs-Stiftungsprofessur an der HfG Offenbach, übernommen. Während der Festivaltage findet ebenfalls die »Nacht der Museen« statt, für deren Besucher_innen das FDJT einige Performances bereithält.

Vernissage
3. Mai 2018, 19 Uhr

Ausstellung und Projektplattform
4. bis 6. Mai 2018

Ort
Frankfurter Kunstverein
Markt 44
60311 Frankfurt am Main

Alle Informationen gibt es auf der Website.

(Studentisch)

Workshop / Seminar

Frankfurt am Main

Pitching Workshop at HfMDK 2018

The hFMA provides for students of MA CuP  and MA CoDE the opportunity to participate in a pitching-workshop (in English language) with the professional coach Sibylle Kurz, on 20th of April 2018. Pitching a project means facing a number of questions:

Defining all this is not an easy task. Especially, if it has to be presented concisely and coherently in front of potential sponsors. In...

Mehr erfahren

The hFMA provides for students of MA CuP  and MA CoDE the opportunity to participate in a pitching-workshop (in English language) with the professional coach Sibylle Kurz, on 20th of April 2018. Pitching a project means facing a number of questions:

  • How to explain briefly what my project is about?
  • Who can support me in developing it?
  • Why it is important for me (motivation)?
  • And why should it be important for partners and an audience (intention)?

Defining all this is not an easy task. Especially, if it has to be presented concisely and coherently in front of potential sponsors. In this pitching-workshop, these skills will be practised. Starting with an introductory lecture, the participants will train on the basis of their brought proposals afterwards. To participate in this workshop, it is important to bring your own idea, concept or project as the pitching-training will work concretely with and on the proposals of the participants.


To apply, please submit the following documents – until April 12th, 2018, till 6 p.m. (extended application deadline!):

  1.   Short summary of the planned project (idea, concept and motivation to realize the project), max. 2 DIN A4 pages (if you have an elaborated exposé, you're welcome to send it as well, max. 10 DIN A4 pages)
  2.   Motivation letter (in regard to your participation), 1 – 2 DIN A4 pages
  3.   Short CV
  4.   Your contact (e-mail address and mobile phone number)
  5.   The commitment to take part

PLEASE SEND YOUR APPLICATION TO: Ilka Brosch brosch@hfmakademie.de and CC to Sibylle Kurz s.kurz@pitching.de


Date, time, venue:
20.04.2018, 10-18 hours at
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) | Leimenrode 29 | 60322 Frankfurt am Main | 3rd floor room no. 4


Privacy Policy:
By registering, you agree that your name will appear in the list of participants.
Data storage:
For the registration and execution of the event, personal data will be collected, processed, used by us and if necessary also transmitted to partners by us and processed and used there.
With your registration you hereby agree.
You can revoke your consent to us at any time with effect for the future at brosch@hfmakademie.de.


Hörspiel "FUX GEWINNT 4/3" ab 16.10. bei Deutschlandfunk Kultur

In der Nacht vom 15. auf den 16. Oktober, also genauer gesagt am 16.10. um 00:05 Uhr läuft in der Sendereihe "Freispiel" beim Deutschlandfunk Kultur das Hörspiel "FUX GEWINNT 4/3" der Gruppe FUX. Die drei AutorInnen Stephan Dorn, Falk Rößler und Nele Stuhler sind AbsolventInnen der Angewandten Theaterwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität.
Termin und Ort:
16.10.2017, 0:05...

Mehr erfahren

In der Nacht vom 15. auf den 16. Oktober, also genauer gesagt am 16.10. um 00:05 Uhr läuft in der Sendereihe "Freispiel" beim Deutschlandfunk Kultur das Hörspiel "FUX GEWINNT 4/3" der Gruppe FUX. Die drei AutorInnen Stephan Dorn, Falk Rößler und Nele Stuhler sind AbsolventInnen der Angewandten Theaterwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität.

Termin und Ort:

16.10.2017, 0:05 Uhr
Deutschlandfunk Kultur

In diesem Hörspiel treiben sie ihre Bühnenarbeit "FUX GEWINNT" noch eine Runde weiter. Nachdem sie zwei Monate lang Gewinnspiele gespielt und anschließend nur mithilfe der gewonnenen Preise ein Theaterstück gemachat haben, blicken sie nun in einem Hörspiel darauf zurück. Gestählt vom Gewinnen und nicht zuletzt vom Verlieren schicken sie unsere Botschaft über den Äther. Mit dabei: ein Radio

Einen kleinen Vorgeschmack und die Möglichkeit des Nachhörens der Ausstrahlung für ein Jahr gibt es auf der Website und in der zugehörigen Mediathek.

DISKURS 17

Am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen findet vom 11. bis 15.10. wieder das DISKURS Festival for young performing arts statt, das in diesem Jahr unter dem Motto "Enter the pool" steht.

Termin und Ort:
11.-15.10.2017, verschiedene Orte in Gießen

Im Zentrum stehen immersive Strukturen und die Befragung des Verhältnisses zwischen Publikum und Werk. Damit reiht sich die...

Mehr erfahren

Am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen findet vom 11. bis 15.10. wieder das DISKURS Festival for young performing arts statt, das in diesem Jahr unter dem Motto "Enter the pool" steht.

Termin und Ort:

11.-15.10.2017, verschiedene Orte in Gießen

Im Zentrum stehen immersive Strukturen und die Befragung des Verhältnisses zwischen Publikum und Werk. Damit reiht sich die diesjährige Ausgabe ein in die über 30-jährige Tradition des DISKURS-Festivals, bei dem in jährlich neu entwickeltem Rahmen Stücke internationaler junger Theatermacher*innen gezeigt, die Möglichkeiten des Theaters praktisch erprobt und enthusiastisch diskutiert werden.

DISKURS 17 lädt ein zum Eintauchen in Arbeiten aus der ganzen Welt, in einen Pool aus interessierten Künstler*innen und Wissenschaftler*innen, in unbekannte Tiefen! DISKURS 17 will ein großes Becken bauen, in dem jede Person ihren eigenen Stil schwimmen kann. Das Festival soll ein Raum sein, der mitgestaltet werden kann und als schwimmende Insel Anlaufstation für Tauchende ist. Ein Zentrum von dem Wellen ausgehen und auf das Wellen zurückschlagen.

Alle Informationen zur Veranstaltung gibt es auf der Website.

Die Seriale - EDUCATIONAL DAY

An diesem Tag dreht sich alles um eine wissenschaftlich-theoretische Auseinandersetzung mit dem Medium Webserie. Internationale ReferentInnen halten Vorträge, in Diskussionsrunden hat das Publikum die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Der Educational Day bringt Film- und MedienwissenschaftlerInnen mit SerienmacherInnen in einen Austausch.

Was sind Webserien eigentlich? Wie entscheiden wir über...

Mehr erfahren

An diesem Tag dreht sich alles um eine wissenschaftlich-theoretische Auseinandersetzung mit dem Medium Webserie. Internationale ReferentInnen halten Vorträge, in Diskussionsrunden hat das Publikum die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Der Educational Day bringt Film- und MedienwissenschaftlerInnen mit SerienmacherInnen in einen Austausch.

Was sind Webserien eigentlich? Wie entscheiden wir über die Qualität einer Webserie? Und wie kann eine film- und medienwissenschaftliche Perspektive auf Webserien aussehen? Moderation: Astrid Matron.

Das Educational wird unterstützt von der hFMA.

Freitag, 9. Juni 2017,  10.00 bis 16.00 Uhr
Ort: Hotel & Restaurant heyligenstaedt, Aulweg 41, 35392 Giessen
Eintritt frei!


PROGRAMM

10.15 - 10.45h
Rose of Dolls: Where & How Webseries

Eine kurze Übersicht, wann und wo Webserien auftauchten, wann sie populär wurden, wo sie geschehen und was die wichtigsten Faktoren für verschiedene Länder sind. Und nicht zuletzt: Wie sehen diese Serien eigentlich aus?

11.00 - 11.30h
Joël Bassaget: Web Series Are the New Nouvelle Vague… Really?

Joël Bassaget erklärt, warum er die Webserien-Bewegung mit der Nouvelle Vague vergleicht, und spricht über Aussichten und Herausforderungen dieses neuen Formats.

11.45 - 12.15h
Meredith Burkholder: Digital Series - Inspiring Creativity in Germany and around the World

Technologie und das Internet eröffnen eine Fülle von neuen kreativen Möglichkeiten, um Geschichten zu erzählen, die vorher so nicht erzählt worden sind. Diese Kreativität hat verändert, wie wir am Set arbeiten, wie wir schreiben und natürlich, wie wir Serien sehen und konsumieren.

12.30 - 13.00h
Otessa Ghadar: The Wild West of Film – What’s Next

Vor zehn Jahren hat Otessa Ghadar das Ende der Fernsehserie vorausgesagt, wie wir sie kennen. Jetzt gibt sie uns einen Einblick, wie sich unabhängiges Filmemachen in der Webserien-Welt entwickelt hat und wo es von hier aus hingehen kann.

14.00 - 14.30h
Franziska Gruber: Case study: iam.serafina - The First Soap on Snapchat

Franziska Gruber, Teil des Teams der ersten Snapchat-Serie Deutschlands, gibt uns Einblicke in den Produktionsprozess und neue Erzählweisen des Mediums.

14.45 - 15.45h
Diskussionsrunde: Web series, a global New Wave - A closer look at a special format. Mit: Rose of Dolls, Prof. Dr. Malte Hagener, Marian Kaiser, Anne Santa Maria

Was ist das Besondere an Webserien? Wie geht man ästhetisch mit dem neuen Format um, welche narratologischen Konzepte gibt es? Wie lassen sich Webserien medienhistorisch einordnen? Eine theoretisch/praktisch/kritische Annäherung.

Moderation: Astrid Matron