close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

kommiss. Geschäftsführung
Lara Nahrwold (montags bis freitags) – nahrwold(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags bis donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2023 Alle 2024 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat: Januar Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Förderung Festivalteilnahme 2023: Kurzfilmfestival Clermont-Ferrand

    Netzwerken und Festivalluft – Bereits zum dritten Mal bietet die hFMA Studierenden aus dem hFMA Netzwerk die Möglichkeit auf eine monetär geförderte Festivalteilnahme für das Kurzfilmfestival Clermont-Ferrand (27. Januar - 4. Februar 2023)!

    Die Teilnehmenden erhalt damit die Gelegenheit Fachpublikum und Vertreter*innen von Institutionen und Hochschulen persönlich kennenzulernen.
    Dabei...

    Mehr erfahren

    Netzwerken und Festivalluft – Bereits zum dritten Mal bietet die hFMA Studierenden aus dem hFMA Netzwerk die Möglichkeit auf eine monetär geförderte Festivalteilnahme für das Kurzfilmfestival Clermont-Ferrand (27. Januar - 4. Februar 2023)!

    Die Teilnehmenden erhalt damit die Gelegenheit Fachpublikum und Vertreter*innen von Institutionen und Hochschulen persönlich kennenzulernen.

    Dabei unterstützen wir die jeweiligen Teilnehmer*innen nicht nur mit einem Anteil der Reise- und Akkreditierungskosten sondern vernetzen sie auch mit der vor Ort anwesenden und aktiven AG Kurzfilm, dem Bundesverband deutscher Kurzfilm als erste Ansprechpartnerin vor Ort.
    Im Gegenzug berichten die Teilnehmer*innen dem hFMA-Netzwerk täglich per Instagram-Storys direkt vom Festival.

    Weitere Informationen gibt es auf der Projektseite.


    NEWS zur Auslosung vom 16.11.22:
    Wir gratulieren Daniel Schulte aus der Hochschule RheinMain zur geförderten Festivalteilnahme für das Kurzfilmfestival in Clermont-Ferrand!

    Folgt uns auf Instagram und Facebook – Daniel wird uns täglich mit spannenden Eindrücken direkt vom Festival versorgen.


    Daniel Schulte ist Filmemacher und frisch gebackener Absolvent der Hochschule RheinMain. ABGESPALTEN hieß sein letztes Filmprojekt (Drama, 20min., R: Daniel Schulte, DoP: Lara Frank, ebenfalls HSRM).

    Synopsis ABGESPALTEN: Seit dem traumatischen Suizid seines Vaters fantasiert der 19-jährige Oskar in erschreckend realistischen Tagträumen, die seinen Bezug zur Realität emotional abstumpfen. Mit seiner verschlossenen Mutter Kathrin kann Oskar seine Trauer nicht aufarbeiten und als sein bester Freund Lasse ihm eröffnet, fürs Studium wegzuziehen, steigert sich seine Angst, alleine gelassen zu werden, ins Unermessliche. Wider einer Konfrontation mit der eigenen beruflichen Perspektive flüchtet sich Oskar ins Wasser, um sich treiben zu lassen und sich der Welt zu entziehen. Schließlich droht Oskar, die Kontrolle über seinen Verstand zu verlieren und zuletzt verschwimmen die Grenzen zwischen Tagtraum und bitterer Realität.
    Mehr Infos zum Filmprojekt findet ihr bei crew united.

    Lecture & Film: BELLE DE JOUR

    Achtung, veränderte Öffnungszeiten! Alle Veranstaltungen ab Dezember 2022 beginnen um 20 Uhr!

    In der „Lecture & Film“-Reihe Kino am Abgrund der Moderne führen namhafte Expert:innen aus Europa und den USA in die vielfältigen Facetten von Buñuels Werk ein. 

    Termin:
    Donnerstag, 26. Januar 2023, 20 Uhr im Kino des DFF

    Film: BELLE DE JOUR (Schöne des Tages), Frankreich/Italien...

    Mehr erfahren

    Achtung, veränderte Öffnungszeiten! Alle Veranstaltungen ab Dezember 2022 beginnen um 20 Uhr!

    In der „Lecture & Film“-Reihe Kino am Abgrund der Moderne führen namhafte Expert:innen aus Europa und den USA in die vielfältigen Facetten von Buñuels Werk ein. 


    Termin:
    Donnerstag, 26. Januar 2023, 20 Uhr im Kino des DFF

    Film: 
    BELLE DE JOUR (Schöne des Tages), Frankreich/Italien 1967, 101 Min.


    Lecture: Kristoffer Noheden (Stockholm)
    "Dreams of Desire: Belle de jour, Eros and Surrealist Cinema"
    Vortrag in englischer Sprache


    In his autobiography, My Last Breath (1982), Luis Buñuel recalls his discovery of the writings of the Marquis de Sade: “I was about twenty-five when I read The 120 Days of Sodom for the first time, and I must admit I found it far more shocking than Darwin.” BELLE DE JOUR (1967) is one of the many films that demonstrate Buñuel’s persistent interest in the bewildering mechanisms of desire. The film was made parallel to a minor wave of surrealist features and in the wake of contemporaneous investigations into desire. The continued significance of desire and sexuality for surrealism was demonstrated by the large international exhibition EROS at the Galérie Daniel Cordier in Paris in 1959–60. The exhibition furthered the movement’s fascination with de Sade, but it also probed desire as a multifaceted phenomenon. Buñuel’s Sadean L’ÂGE D’OR (1930) was screened as part of a film program shown in conjunction with EROS. But perhaps it is BELLE DE JOUR, with its emphasis on a woman’s explorations of eroticism, that is closest in spirit to EROS.

    Kristoffer Noheden is a research fellow at Stockholm University, where he also teaches cinema studies and visual studies. He is the author of Surrealism, Cinema, and the Search for a New Myth (2017), and has published extensively on surrealism in art, film and literature.

    Soul-Assemblage Media

    Vortrag am Dienstag, 10. Januar 2023, um 18 Uhr (c.t.) in englischer Sprache.

    Laura U. Marks (Simon Fraser University): Soul-Assemblage Media

    Soul-assemblages are gatherings of beings organic and inorganic, material and immaterial, that enter into coalitions healthy and unhealthy. I derive the soul-assemblage from Leibniz’s concept of the dominated monad, a monad that is bound into a larger...

    Mehr erfahren

    Vortrag am Dienstag, 10. Januar 2023, um 18 Uhr (c.t.) in englischer Sprache.

    Laura U. Marks (Simon Fraser University): Soul-Assemblage Media


    Soul-assemblages are gatherings of beings organic and inorganic, material and immaterial, that enter into coalitions healthy and unhealthy. I derive the soul-assemblage from Leibniz’s concept of the dominated monad, a monad that is bound into a larger monad by a skin-like vinculum. From G.W.F. Leibniz, Gilles Deleuze, Alfred North Whitehead, biosemiotics, and technology theory, I argue for the usefulness of the concept of soul, as a private place from which to synthesize and prepare action, and propose that (almost) anything has a soul. Drawing from assemblage theory I argue that souls, or monads, assemble into larger monads to accomplish certain functions. The soul-assemblage concept also has roots in the thought of Édouard Glissant, David Bohm, and Sadr al-Dīn al-Shīrāzī. All these process philosophies hold in common a conception of a universe that is both ever-changing and interconnected, in which all entities share a single folded surface.
    Soul-assemblages exist at hyper-local, planetary, and cosmic scales. They can be healthy, toxic, or, most often, a mix of the two. I’ll show how the concept is useful in aesthetics, activism, and personal improvement. Media too are soul-assemblages, gathering together infrastructures, movies, and audiences. Thinking of media as soul-assemblages draws attention to the contributions of technologies, labor, electricity, and energy sources to a movie, as well as those of audiences and many other elements. I will describe the particularly intensive and salubrious soul-assembled gathered around a small-file movie of no more than 5 megabytes, of the sort we screen at the Small File Media Festival.

    Laura U. Marks works on media art and philosophy with an intercultural focus and an emphasis on appropriate technologies. She is the author of four books and the forthcoming The Fold: From Your Body to the Cosmos with Duke University . Marks is co-founder, with Azadeh Emadi, of the Substantial Motion Research Network and led the research group Tackling the Carbon Footprint Streaming Media. Marks programs experimental media art for venues around the world and founded the Small File Media Festival in 2020. She teaches in the School for the Contemporary Arts at Simon Fraser University in Vancouver.