close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2021 Alle 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Lecture & Film: Věra Chytilová; SEDMIKRÁSKY Tausendschönchen – Kein Märchen

    Mit ihren surrealistisch inspirierten, anarchischen Filmkunstwerken gab Věra Chytilová dem Kino in den 1960er Jahren ein neues Gesicht. Zusammen mit Miloš Forman und Jiří Menzel war sie die Protagonistin der tschechischen Neuen Welle der 1960er Jahre. Anders als Forman und Menzel, die das Land nach der Niederschlagung des Prager Frühlings verließen, blieb Věra Chytilová in der Tschechoslowakei...

    Mehr erfahren

    Mit ihren surrealistisch inspirierten, anarchischen Filmkunstwerken gab Věra Chytilová dem Kino in den 1960er Jahren ein neues Gesicht. Zusammen mit Miloš Forman und Jiří Menzel war sie die Protagonistin der tschechischen Neuen Welle der 1960er Jahre. Anders als Forman und Menzel, die das Land nach der Niederschlagung des Prager Frühlings verließen, blieb Věra Chytilová in der Tschechoslowakei und arbeitete trotz zeitweiligen Berufsverbots beharrlich weiter.

    Über fünf Jahrzehnte schuf sie ein Werk, dessen subversive Kraft ungebrochen ist und dessen Formreichtum in seinen Kontinuitäten und Brüchen es neu zu entdecken gilt. Die „Lecture & Film“-Reihe Zwischen Surrealismus und Subversion: Die Filme von Věra Chytilová präsentiert die wichtigsten Arbeiten von Věra Chytilová mit Einführungen von Spezialist:innen, die Chytilová im Kontext der aktuellen filmwissenschaftlichen Debatte verorten. Zum Auftakt der Reihe am 18. November hält Vinzenz Hediger (Goethe-Universität) einen Vortrag zu Chytilovás SEDMIKRÁSKY.

    SEDMIKRÁSKY
    Tausendschönchen – Kein Märchen
    CS 1966. R: Vera Chytilová. D: Jitka Cerhová, Ivana Karbanová, Julius Albert. 76 Min. DCP (Formatänderung). OmU
    Lecture: Vinzenz Hediger
    Filmreihe: Lecture & Film: Vera Chytilová

    Vorstellung:
    Do. 18, November 2021, 20:15 Uhr
    Kino des DFF, Kino (Frankfurt am Main)
    Sprachversion:OmU, Originalversion

    Tschechoslowakei 1965. Angesichts einer Gesellschaft, die ihre theoretischen Ideale mit Füßen tritt, beschließen zwei sinnesfrohe Aussteigerinnen, die beide auf den Namen Marie hören, mit gleicher Münze zurückzuzahlen. Marie 1 und Marie 2 sind einer Meinung: Die Welt ist verdorben. Man kann ihr nur begegnen, indem man noch verdorbener ist. Von da an tun sie, was ihnen gefällt. Mit dieser grotesk- anarchistischen Komödie machte die Regisseurin Vera Chytilová international auf sich aufmerksam. Ihr Manifest für die Entfaltung der Persönlichkeit und gegen jede Form von Engstirnigkeit und Spießertum platzte mitten in die Periode des „Prager Frühlings“ hinein und wurde in der CSSR fast augenblicklich verboten.

    Alle Informationen sowie Tickets gibt es auf der Website.

    MUSIK FÜR STUMMFILME 2021 Konzert in Kassel

    Das Programm Musik für Stummfilme gelangt an drei Abenden mit der neu komponierten und improvisierten Musik in mehreren Konzerten zur Live-Aufführung. 12 verschiedene Kurzfilme werden von Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) unter der Leitung von Prof. Ralph Abelein neu vertont. Die Filme stammen aus den vier filmschaffenden Hochschulen des...

    Mehr erfahren

    Das Programm Musik für Stummfilme gelangt an drei Abenden mit der neu komponierten und improvisierten Musik in mehreren Konzerten zur Live-Aufführung. 12 verschiedene Kurzfilme werden von Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) unter der Leitung von Prof. Ralph Abelein neu vertont. Die Filme stammen aus den vier filmschaffenden Hochschulen des hFMA-Netzwerkes.

    Auch aus dem MfS CreativeLab, einer Kooperation zwischen der Kunsthochschule Kassel und dem Institut für Musik der Universität Kassel, gibt es wieder Beiträge. 

    2019 wurde von Roman Beilharz (Universität Kassel) und Prof. Jan Peters (Kunsthochschule Kassel) das Pilotprojekt im Rahmen von Musik für Stummfilme gestartet, welches den Fokus auf die direkte kreative Zusammenarbeit von Film- und Musikstudierenden legt. Stummfilme mit Musik werden hier gemeinsam von Film- und Musikstudierenden in engem Dialog erschaffen. Da sich die Filmemacher*innen zum Teil sogar selbst an der Live-Vertonung beteiligen, entstehen sowohl experimentell-performative als auch teilimprovisierte Ergebnisse, welche die Künste innovativ miteinander verweben.

    Termin und Ort:
    Samstag, 13.11. von 18:30 bis 22:00 Uhr im Saal der Universität Kassel

    Der Einlass für interessiertes Publikum erfolgt nach Reihenfolge des Erscheinens!

    Es spielt die Kammerphilharmonie Frankfurt.

    Mehr Infos zum Programm gibt es auf unserer Website.

    MUSIK FÜR STUMMFILME 2021 Konzert in Frankfurt mit Livestream

    Das Programm Musik für Stummfilme gelangt an drei Abenden mit der neu komponierten und improvisierten Musik in mehreren Konzerten zur Live-Aufführung. 12 verschiedene Kurzfilme werden von Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) unter der Leitung von Prof. Ralph Abelein neu vertont. Die Filme stammen aus den vier filmschaffenden Hochschulen des...

    Mehr erfahren

    Das Programm Musik für Stummfilme gelangt an drei Abenden mit der neu komponierten und improvisierten Musik in mehreren Konzerten zur Live-Aufführung. 12 verschiedene Kurzfilme werden von Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) unter der Leitung von Prof. Ralph Abelein neu vertont. Die Filme stammen aus den vier filmschaffenden Hochschulen des hFMA-Netzwerkes.

    Auch aus dem MfS CreativeLab, einer Kooperation zwischen der Kunsthochschule Kassel (Prof. Jan Peters) und dem Institut für Musik der Universität Kassel (Roman Beilharz) gibt es wieder Beiträge. 

    Termin und Ort:
    Freitag, 12.11. ab 19:30 Uhr im Großen Saal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

    Tickets gibt es hier online zum Preis von 8€

    Mehr Infos zum Programm gibt es auf unserer Website.

    Dieses Konzert wird auch live gestreamt auf https://www.youtube.com/watch?v=a0zBswdXjAc

    Es spielt die Kammerphilharmonie Frankfurt. 

    MUSIK FÜR STUMMFILME 2021 Konzert in Frankfurt

    Das Programm Musik für Stummfilme gelangt an drei Abenden mit der neu komponierten und improvisierten Musik in mehreren Konzerten zur Live-Aufführung. 12 verschiedene Kurzfilme werden von Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) unter der Leitung von Prof. Ralph Abelein neu vertont. Die Filme stammen aus den vier filmschaffenden Hochschulen des...

    Mehr erfahren

    Das Programm Musik für Stummfilme gelangt an drei Abenden mit der neu komponierten und improvisierten Musik in mehreren Konzerten zur Live-Aufführung. 12 verschiedene Kurzfilme werden von Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt (HfMDK) unter der Leitung von Prof. Ralph Abelein neu vertont. Die Filme stammen aus den vier filmschaffenden Hochschulen des hFMA-Netzwerkes.

    Auch aus dem MfS CreativeLab, einer Kooperation zwischen der Kunsthochschule Kassel (Prof. Jan Peters) und dem Institut für Musik der Universität Kassel (Roman Beilharz) gibt es wieder Beiträge. 

    Termin und Ort:
    Donnerstag, 11.11. ab 19:30 Uhr im Großen Saal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. 

    Der zweite Termin in Frankfurt am 12.11. wird auch live gestreamt: https://www.youtube.com/watch?v=a0zBswdXjAc

    Tickets gibt es hier online zum Preis von 8€

    Mehr Infos zum Programm gibt es auf unserer Website.

    Es spielt die Kammerphilharmonie Frankfurt. 

    Film & Media Meetup #3

    Nach dem Studium rein in die Film und Medienbranche. Doch wie Kontakte finden? Wie die individuell richtigen Leute kennenlernen? Was läuft?


    Antwort: erstmal Netzwerken. 


    Unser Angebot für Studierende, Alumni und alle Interessierten!

    Die ersten zwei Runden des Film & Media Meetups im Juni und August waren vielversprechend. Deshalb geht's auch beim 3. Event darum, unkompliziert Leute...

    Mehr erfahren

    Nach dem Studium rein in die Film und Medienbranche. Doch wie Kontakte finden? Wie die individuell richtigen Leute kennenlernen? Was läuft?


    Antwort: erstmal Netzwerken. 


    Unser Angebot für Studierende, Alumni und alle Interessierten!

    Die ersten zwei Runden des Film & Media Meetups im Juni und August waren vielversprechend. Deshalb geht's auch beim 3. Event darum, unkompliziert Leute kennenzulernen, sich über Projekte auszutauschen, erste (oder zweite oder mehrere …) Kontakte zu knüpfen.

    Online über wonder.me. Einfach zugänglich. Kostenfrei.

    Hier triffst du uns alle:

    Wir mit dir in einem virtuellen Raum. Alle 2 Monate am letzten Donnerstag. 1 Stunde von 18 bis 19 Uhr.

    Donnerstag, 28. Oktober 2021, 18 Uhr. Zugangslink hier 

    https://www.wonder.me/r?id=a217583d-149f-4503-8995-5ec72f530235

    Networking works.

    DISKURS35 – FESTIVAL FOR PERFORMING ARTS AND THEORY

    DISKURS ist ein Festival an der Schnittstelle zwischen Kunst und Theorie. Seit 1984 wird es jährlich oder biennal am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen ausgerichtet.

    DISKURS35 wird vom 11. – 17.10.2021 stattfinden und lädt regionale und internationale Kunst- und Theorieschaffende, Studierende und Interessierte dazu ein, an diesen sieben Tagen...

    Mehr erfahren

    DISKURS ist ein Festival an der Schnittstelle zwischen Kunst und Theorie. Seit 1984 wird es jährlich oder biennal am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen ausgerichtet.

    DISKURS35 wird vom 11. – 17.10.2021 stattfinden und lädt regionale und internationale Kunst- und Theorieschaffende, Studierende und Interessierte dazu ein, an diesen sieben Tagen zusammenzukommen, zu sehen, zu zeigen, zu diskutieren und Fragen zu stellen.
    Der anhaltenden Pandemielage stellen sich die Veranstalter mit möglichst großer Durchlässigkeit entgegen. Seit Beginn dieser Krise ist die Kulturszene von Porosität durchsetzt, bedingt, erschüttert und beflügelt. Daher laden sie dieses Jahr künstlerische, theoretische und konzeptionelle Positionen ein, die Ansätze zur Auseinandersetzung mit dem Motto porös liefern.

    Das vielfältige Programm an Performances, Installationen, Vorträgen und Workshops wird, in hybrider Form, sowohl analog als auch digital, stattfinden und lädt Bürger:innen, Studierende, Kunst- und Kulturschaffende und Forschende zum Austauschen und Diskutieren ein.

    Alle Informationen zum Festival gibt es auf der Website.

    Film & Media Meetup #2

    Nach dem Studium rein in die Film und Medienbranche. Doch wie Kontakte finden? Wie die individuell richtigen Leute kennenlernen? Was läuft?

    Antwort: erstmal Netzwerken. 

    Unser Angebot für Studierende, Alumni und alle Interessierten! 
    Die erste Runde des Film & Media Meetups im Juni war vielversprechend. Deshalb geht's auch beim 2.Event darum, unkompliziert Leute...

    Mehr erfahren

    Nach dem Studium rein in die Film und Medienbranche. Doch wie Kontakte finden? Wie die individuell richtigen Leute kennenlernen? Was läuft?

    Antwort: erstmal Netzwerken. 

    Unser Angebot für Studierende, Alumni und alle Interessierten! 

    Die erste Runde des Film & Media Meetups im Juni war vielversprechend. Deshalb geht's auch beim 2.Event darum, unkompliziert Leute kennenlernen, sich über Projekte austauschen, erste (oder zweite oder mehrere …) Kontakte knüpfen. 

    Online über wonder.me. Einfach zugänglich. Kostenfrei. 

    Hier triffst du uns alle:

    Wir mit dir in einem virtuellen Raum. Zukünftig alle 2 Monate am letzten Donnerstag. 1 Stunde von 18 bis 19 Uhr. 

    Donnerstag, 26. August 2021, 18 Uhr. Zugangslink gibt's nach Anmeldung bei networking@hfmakademie.de

    Networking works.

    Informationsveranstaltung „Drehen unter Coronabedingungen: Erfahrungsaustausch und Anregungen"

    Die Coronapandemie hat enorme Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen am Set. Während professionelle Produktionen mittlerweile per Hygienekonzept, -beauftragte und Testungen einem klaren Schema folgen, herrscht bei Nachwuchs-Filmemacher*innen oftmals Unklarheit. 
    Die Veranstaltung will möglichst viele Fragen der Teilnehmer*innen klären, Vertreter*innen aus den Bereichen Produktion und...

    Mehr erfahren

    Die Coronapandemie hat enorme Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen am Set. Während professionelle Produktionen mittlerweile per Hygienekonzept, -beauftragte und Testungen einem klaren Schema folgen, herrscht bei Nachwuchs-Filmemacher*innen oftmals Unklarheit. 

    • Wie und für wen erstelle ich ein Hygienekonzept? 
    • Was ist bei universitären und privaten Dreharbeiten zu beachten? 
    • Wer steckt in der Verantwortung?

    Die Veranstaltung will möglichst viele Fragen der Teilnehmer*innen klären, Vertreter*innen aus den Bereichen Produktion und Hochschule berichten dabei über ihre Erfahrungen, von der Drehvorbereitung bis zur Arbeit am Set. Welche Lösungswege wurden für die neuen Herausforderungen gefunden? 

    Alle Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen, eigene Fragen und Erfahrungen einzubringen.

    Diese Veranstaltung richtet sich an alle Filmemacher*innen, die mit geringem Etat unter Hygienevorschriften ein Filmprojekt realisieren wollen.


    Termin: Mi. 4.8., 18 bis 20 Uhr
    Online per Zoom Konferenz
    mit: Robert Hertel, Produktionsleiter und Hygienebeauftragter, Csongor Dobrotka, Mitarbeiter hFMA, Luana Almeida Pees, Filmemacherin
    Gebühr: EUR 20,-- / Studierende EUR 10,--
    Max. Teilnehmer*innenzahl: 50
    Kategorien: Anfänger – Fortgeschrittene
    Die Anmeldung ist voraussichtlich vom 12.07. bis zum 2.8.2021 auf der Website möglich.


    Robert Hertel arbeitet als Produktionsleiter, Producer, Aufnahmeleiter, Location Manager und Line Producer. Er ist außerdem zertifizierter Hygienebeauftragter für Film und Fernsehen.

    Csongor Dobrotka ist Leiter von die Seriale, dem ältesten Festival Deutschlands für Digitale Serien. Zudem ist er Mitarbeiter der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA), wo er jeden zweiten Mittwoch im Monat Beratungen für Studierende (und Alumni) anbietet – auch zu Themen rund um Drehbedingungen zu Corona-Zeiten.

    Luana Almeida Pees arbeitet als Produktionsleiterin, Aufnahmeleiterin und Producerin für Kurzspielfilme und Miniserien und hat im Januar 2021 ihren Kurzfilm „Irgendwann – Uma Hora ou Outra“ realisiert.

    Jia Zhangke Film: JIA ZHANGKE, A GUY FROM FENYANG

    JIA ZHANGKE, A GUY FROM FENYANG
    Brasilien 2015. R: Walter Salles. Dokumentarfilm. 98 Min. DCP. OmeU

    Der brasilianische Star-Regisseur Walter Salles folgt Jia Zhangke in seine Heimatstadt Fenyang, um die besondere Verbindung zwischen Jia und seiner Provinz, in der viele seiner Filme spielen, zu erkunden. Sie besuchen Schauplätze aus früheren Filmen Jias, wie XIAO WU und PLATFORM, und begeben...

    Mehr erfahren

    JIA ZHANGKE, A GUY FROM FENYANG
    Brasilien 2015. R: Walter Salles. Dokumentarfilm. 98 Min. DCP. OmeU

    Der brasilianische Star-Regisseur Walter Salles folgt Jia Zhangke in seine Heimatstadt Fenyang, um die besondere Verbindung zwischen Jia und seiner Provinz, in der viele seiner Filme spielen, zu erkunden. Sie besuchen Schauplätze aus früheren Filmen Jias, wie XIAO WU und PLATFORM, und begeben sich dabei an Orte, an denen Jia aufwuchs. Der Film zeigt die Veränderungen eines Landes, die das Werk eines der großen Filmemacher unserer Zeit prägten.

    Samstag 17.07.2021, 18:00 Uhr, Kino des DFF

    Im Juli findet das Abschlussprogramm der Lecture & Film-Reihe zum Werk von Jia Zhangke statt. Namhafte Kenner*innen von Jias Werk  behandeln alle Facetten von den großen Spielfilmen über die dokumentarischen Arbeiten bis zu den Kurzfilmen. 

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Jia Zhangke Film: SHAN HE GU REN / MOUNTAINS MAY DEPART

    SHAN HE GU REN
    Mountains May Depart
    VR China/Frankreich/Japan 2015. R: Jia Zhangke. D: Zhao Tao, Zhang Yi, Jing Dong Liang. 126 Min. DCP. OmeU

    Tao (Zhao Tao) ist eine junge Frau aus Fengyang, die von den Freunden Liangzi und Zhang umworben wird. Ihr Leben wird in drei unterschiedlichen Momenten gezeigt: 1999, 2014 und 2025. Dabei lernen die Zuschauer:innen nicht nur Taos Freunde und Familie...

    Mehr erfahren

    SHAN HE GU REN
    Mountains May Depart
    VR China/Frankreich/Japan 2015. R: Jia Zhangke. D: Zhao Tao, Zhang Yi, Jing Dong Liang. 126 Min. DCP. OmeU

    Tao (Zhao Tao) ist eine junge Frau aus Fengyang, die von den Freunden Liangzi und Zhang umworben wird. Ihr Leben wird in drei unterschiedlichen Momenten gezeigt: 1999, 2014 und 2025. Dabei lernen die Zuschauer:innen nicht nur Taos Freunde und Familie kennen, sondern auch den starken gesellschaftlichen Wandel im modernen China.

    Freitag 16.07.2021 18 Uhr
    und Sonntag 18.07.2021 20:30 Uhr
    Kino des DFF

    Der Vortrag fällt leider aus.

    Im Juli findet das Abschlussprogramm der Lecture & Film-Reihe zum Werk von Jia Zhangke statt. Namhafte Kenner*innen von Jias Werk  behandeln alle Facetten von den großen Spielfilmen über die dokumentarischen Arbeiten bis zu den Kurzfilmen.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.