close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Sarah Schadt (montags und dienstags) – schadt(at)hfmakademie.de
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2021 Alle 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Film & Media Meetup #2

    Nach dem Studium rein in die Film und Medienbranche. Doch wie Kontakte finden? Wie die individuell richtigen Leute kennenlernen? Was läuft?

    Antwort: erstmal Netzwerken. 

    Unser Angebot für Studierende, Alumni und alle Interessierten! 
    Die erste Runde des Film & Media Meetups im Juni war vielversprechend. Deshalb geht's auch beim 2.Event darum, unkompliziert Leute...

    Mehr erfahren

    Nach dem Studium rein in die Film und Medienbranche. Doch wie Kontakte finden? Wie die individuell richtigen Leute kennenlernen? Was läuft?

    Antwort: erstmal Netzwerken. 

    Unser Angebot für Studierende, Alumni und alle Interessierten! 

    Die erste Runde des Film & Media Meetups im Juni war vielversprechend. Deshalb geht's auch beim 2.Event darum, unkompliziert Leute kennenlernen, sich über Projekte austauschen, erste (oder zweite oder mehrere …) Kontakte knüpfen. 

    Online über wonder.me. Einfach zugänglich. Kostenfrei. 

    Hier triffst du uns alle:

    Wir mit dir in einem virtuellen Raum. Zukünftig alle 2 Monate am letzten Donnerstag. 1 Stunde von 18 bis 19 Uhr. 

    Donnerstag, 26. August 2021, 18 Uhr. Zugangslink gibt's nach Anmeldung bei networking@hfmakademie.de

    Networking works.

    Informationsveranstaltung „Drehen unter Coronabedingungen: Erfahrungsaustausch und Anregungen"

    Die Coronapandemie hat enorme Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen am Set. Während professionelle Produktionen mittlerweile per Hygienekonzept, -beauftragte und Testungen einem klaren Schema folgen, herrscht bei Nachwuchs-Filmemacher*innen oftmals Unklarheit. 
    Die Veranstaltung will möglichst viele Fragen der Teilnehmer*innen klären, Vertreter*innen aus den Bereichen Produktion und...

    Mehr erfahren

    Die Coronapandemie hat enorme Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen am Set. Während professionelle Produktionen mittlerweile per Hygienekonzept, -beauftragte und Testungen einem klaren Schema folgen, herrscht bei Nachwuchs-Filmemacher*innen oftmals Unklarheit. 

    • Wie und für wen erstelle ich ein Hygienekonzept? 
    • Was ist bei universitären und privaten Dreharbeiten zu beachten? 
    • Wer steckt in der Verantwortung?

    Die Veranstaltung will möglichst viele Fragen der Teilnehmer*innen klären, Vertreter*innen aus den Bereichen Produktion und Hochschule berichten dabei über ihre Erfahrungen, von der Drehvorbereitung bis zur Arbeit am Set. Welche Lösungswege wurden für die neuen Herausforderungen gefunden? 

    Alle Teilnehmer*innen sind herzlich willkommen, eigene Fragen und Erfahrungen einzubringen.

    Diese Veranstaltung richtet sich an alle Filmemacher*innen, die mit geringem Etat unter Hygienevorschriften ein Filmprojekt realisieren wollen.


    Termin: Mi. 4.8., 18 bis 20 Uhr
    Online per Zoom Konferenz
    mit: Robert Hertel, Produktionsleiter und Hygienebeauftragter, Csongor Dobrotka, Mitarbeiter hFMA, Luana Almeida Pees, Filmemacherin
    Gebühr: EUR 20,-- / Studierende EUR 10,--
    Max. Teilnehmer*innenzahl: 50
    Kategorien: Anfänger – Fortgeschrittene
    Die Anmeldung ist voraussichtlich vom 12.07. bis zum 2.8.2021 auf der Website möglich.


    Robert Hertel arbeitet als Produktionsleiter, Producer, Aufnahmeleiter, Location Manager und Line Producer. Er ist außerdem zertifizierter Hygienebeauftragter für Film und Fernsehen.

    Csongor Dobrotka ist Leiter von die Seriale, dem ältesten Festival Deutschlands für Digitale Serien. Zudem ist er Mitarbeiter der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA), wo er jeden zweiten Mittwoch im Monat Beratungen für Studierende (und Alumni) anbietet – auch zu Themen rund um Drehbedingungen zu Corona-Zeiten.

    Luana Almeida Pees arbeitet als Produktionsleiterin, Aufnahmeleiterin und Producerin für Kurzspielfilme und Miniserien und hat im Januar 2021 ihren Kurzfilm „Irgendwann – Uma Hora ou Outra“ realisiert.

    Jia Zhangke Film: JIA ZHANGKE, A GUY FROM FENYANG

    JIA ZHANGKE, A GUY FROM FENYANG
    Brasilien 2015. R: Walter Salles. Dokumentarfilm. 98 Min. DCP. OmeU

    Der brasilianische Star-Regisseur Walter Salles folgt Jia Zhangke in seine Heimatstadt Fenyang, um die besondere Verbindung zwischen Jia und seiner Provinz, in der viele seiner Filme spielen, zu erkunden. Sie besuchen Schauplätze aus früheren Filmen Jias, wie XIAO WU und PLATFORM, und begeben...

    Mehr erfahren

    JIA ZHANGKE, A GUY FROM FENYANG
    Brasilien 2015. R: Walter Salles. Dokumentarfilm. 98 Min. DCP. OmeU

    Der brasilianische Star-Regisseur Walter Salles folgt Jia Zhangke in seine Heimatstadt Fenyang, um die besondere Verbindung zwischen Jia und seiner Provinz, in der viele seiner Filme spielen, zu erkunden. Sie besuchen Schauplätze aus früheren Filmen Jias, wie XIAO WU und PLATFORM, und begeben sich dabei an Orte, an denen Jia aufwuchs. Der Film zeigt die Veränderungen eines Landes, die das Werk eines der großen Filmemacher unserer Zeit prägten.

    Samstag 17.07.2021, 18:00 Uhr, Kino des DFF

    Im Juli findet das Abschlussprogramm der Lecture & Film-Reihe zum Werk von Jia Zhangke statt. Namhafte Kenner*innen von Jias Werk  behandeln alle Facetten von den großen Spielfilmen über die dokumentarischen Arbeiten bis zu den Kurzfilmen. 

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Jia Zhangke Film: SHAN HE GU REN / MOUNTAINS MAY DEPART

    SHAN HE GU REN
    Mountains May Depart
    VR China/Frankreich/Japan 2015. R: Jia Zhangke. D: Zhao Tao, Zhang Yi, Jing Dong Liang. 126 Min. DCP. OmeU

    Tao (Zhao Tao) ist eine junge Frau aus Fengyang, die von den Freunden Liangzi und Zhang umworben wird. Ihr Leben wird in drei unterschiedlichen Momenten gezeigt: 1999, 2014 und 2025. Dabei lernen die Zuschauer:innen nicht nur Taos Freunde und Familie...

    Mehr erfahren

    SHAN HE GU REN
    Mountains May Depart
    VR China/Frankreich/Japan 2015. R: Jia Zhangke. D: Zhao Tao, Zhang Yi, Jing Dong Liang. 126 Min. DCP. OmeU

    Tao (Zhao Tao) ist eine junge Frau aus Fengyang, die von den Freunden Liangzi und Zhang umworben wird. Ihr Leben wird in drei unterschiedlichen Momenten gezeigt: 1999, 2014 und 2025. Dabei lernen die Zuschauer:innen nicht nur Taos Freunde und Familie kennen, sondern auch den starken gesellschaftlichen Wandel im modernen China.

    Freitag 16.07.2021 18 Uhr
    und Sonntag 18.07.2021 20:30 Uhr
    Kino des DFF

    Der Vortrag fällt leider aus.

    Im Juli findet das Abschlussprogramm der Lecture & Film-Reihe zum Werk von Jia Zhangke statt. Namhafte Kenner*innen von Jias Werk  behandeln alle Facetten von den großen Spielfilmen über die dokumentarischen Arbeiten bis zu den Kurzfilmen.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Jia Zhangke Lecture&Film: Michael Berry / XIAO WU

    Fenyang umgebildet: XIAO WU und Jia Zhangkes filmische Meditation über China im Umbruch

    Mit seinem ersten Langspielfilm XIAO WU (1997) etablierte sich Jia Zhangke zugleich als wichtigster Vertreter der „sechsten Generation” des chinesischen Films und als eines der größten Talente des Weltkinos. Dieser Vortrag stellt XIAO WU in den Gesamtzusammenhang von Jias Werk und spricht einige von dessen...

    Mehr erfahren

    Fenyang umgebildet: XIAO WU und Jia Zhangkes filmische Meditation über China im Umbruch

    Mit seinem ersten Langspielfilm XIAO WU (1997) etablierte sich Jia Zhangke zugleich als wichtigster Vertreter der „sechsten Generation” des chinesischen Films und als eines der größten Talente des Weltkinos. Dieser Vortrag stellt XIAO WU in den Gesamtzusammenhang von Jias Werk und spricht einige von dessen zentralen Aspekten an: die Spannung zwischen Land und Stadt, der moralische Preis der Modernisierung, aber auch die singulären Strategien des Films.

    Michael Berry (Los Angeles) ist Professor für Contemporary Chinese Cultural Studies an der University of California in Los Angeles. Er ist Autor von Jia Zhangke’s Hometown Trilogy (2009) und An Accented Cinema: Jia Zhangke on Jia Zhangke (2019).

    Video-Vortrag in englischer Sprache.

    Film: XIAO WU
    Pickpocket
    VR China 1997. R: Jia Zhangke. D: Wang Hongwei, Zuo Baitao. 108 Min. Format und Fassung werden noch bekannt gegeben.

    In Fengyang wohnt der Taschendieb Xiao Wu. Da er es nie geschafft hat, wie seine Freunde von der Straße wegzukommen, fühlt er sich mit seinen Problemen immer einsamer. Mit seinem ersten Langspielfilm etablierte sich Jia Zhangke zugleich als wichtigster Vertreter der „sechsten Generation” des chinesischen Films und als eines der größten Talente des Weltkinos.

    Im Juli findet das Abschlussprogramm der Lecture & Film-Reihe zum Werk von Jia Zhangke statt. Namhafte Kenner*innen von Jias Werk  behandeln alle Facetten von den großen Spielfilmen über die dokumentarischen Arbeiten bis zu den Kurzfilmen.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Jia Zhangke Film (online): JIANG HU ER NÜ / ASCHE IST REINES WEISS

    JIANG HU ER NÜ
    Asche ist reines Weiss
    VR China/Frankreich 2018. R: Jia Zhangke. D: Zhao Tao, Liao Fan. 136 Min. OmU

    In ASCHE IST REINES WEISS erzählt Jia Zhangke die Geschichte einer Frau (Zhao Tao), die fünf Jahre ins Gefängnis geht, um ihrem Liebhaber, einem Gangster, das Leben zu retten. Nach der Freilassung reist sie quer durch das Land, nur um ihren Liebhaber in den Armen einer Anderen...

    Mehr erfahren

    JIANG HU ER NÜ
    Asche ist reines Weiss
    VR China/Frankreich 2018. R: Jia Zhangke. D: Zhao Tao, Liao Fan. 136 Min. OmU

    In ASCHE IST REINES WEISS erzählt Jia Zhangke die Geschichte einer Frau (Zhao Tao), die fünf Jahre ins Gefängnis geht, um ihrem Liebhaber, einem Gangster, das Leben zu retten. Nach der Freilassung reist sie quer durch das Land, nur um ihren Liebhaber in den Armen einer Anderen vorzufinden. Mittellos irrt sie weiter durch das Land: Eine Suche nach Liebe als Geschichte weiblicher Widerstands- und Adaptionsfähigkeit.

    Vom 1.7. bis 31.7.2021 bei DFF Kino+.

    Im Juli findet das Abschlussprogramm der Lecture & Film-Reihe zum Werk von Jia Zhangke statt. Namhafte Kenner*innen von Jias Werk  behandeln alle Facetten von den großen Spielfilmen über die dokumentarischen Arbeiten bis zu den Kurzfilmen.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Jia Zhangke Film (online): SANXIA HAOREN / STILL LIFE

    SANXIA HAOREN
    Still Life
    VR China/Hong Kong 2006. R: Jia Zhangke. D: Han Sanming, Zhao Tao. 108 Min. OmU

    Poetisches Drama des chinesischen Regisseurs Jia Zhangke, das 2006 in Venedig den Goldenen Löwen gewann. Der Film erzählt mit geduldigen Einstellungen von den Folgen des umstrittenen Drei-Schluchten-Staudamm-Projekts am Yangtze und blickt auf einen Mann und eine Frau, die im Kreis Fengjie...

    Mehr erfahren

    SANXIA HAOREN
    Still Life
    VR China/Hong Kong 2006. R: Jia Zhangke. D: Han Sanming, Zhao Tao. 108 Min. OmU

    Poetisches Drama des chinesischen Regisseurs Jia Zhangke, das 2006 in Venedig den Goldenen Löwen gewann. Der Film erzählt mit geduldigen Einstellungen von den Folgen des umstrittenen Drei-Schluchten-Staudamm-Projekts am Yangtze und blickt auf einen Mann und eine Frau, die im Kreis Fengjie auf der Suche nach ihren jeweiligen Partnern durch die Landschaft umherstreifen.

    Vom 1.7. bis 31.7.2021 bei DFF Kino+

    Im Juli findet das Abschlussprogramm der Lecture & Film-Reihe zum Werk von Jia Zhangke statt. Namhafte Kenner*innen von Jias Werk  behandeln alle Facetten von den großen Spielfilmen über die dokumentarischen Arbeiten bis zu den Kurzfilmen.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Film & Media Meetup #1

    Nach dem Studium rein in die Film und Medienbranche. Doch wie Kontakte finden? Wie die individuell richtigen Leute kennenlernen? Was läuft? Antwort: erstmal Netzwerken. 

    Unser Angebot für Studierende, Alumni und alle Interessierten! 
    Film & Media Meetup ist ein neues informelles Event. Unkompliziert Leute kennenlernen, sich über Projekte austauschen, erste (oder zweite oder...

    Mehr erfahren

    Nach dem Studium rein in die Film und Medienbranche. Doch wie Kontakte finden? Wie die individuell richtigen Leute kennenlernen? Was läuft? Antwort: erstmal Netzwerken. 

    Unser Angebot für Studierende, Alumni und alle Interessierten! 

    Film & Media Meetup ist ein neues informelles Event. Unkompliziert Leute kennenlernen, sich über Projekte austauschen, erste (oder zweite oder mehrere …) Kontakte knüpfen. 

    Online über wonder.me. Einfach zugänglich. Kostenfrei. 

    Hier triffst du uns alle:

    Wir mit dir in einem virtuellen Raum. Zukünftig alle 2 Monate am letzten Donnerstag. 1 Stunde von 18 bis 19 Uhr. 

    Erstmals am Donnerstag, 24. Juni 2021, 18 Uhr. Zugangslink in der PDF zum Download oder per Anmeldung networking@hfmakademie.de.

    Networking works.

    Downloads

    Kracauer Lectures: Charles Acland – The Longest Revolution, or Notes on 'Authoritarian Populism' for Media Critique

    Die Vortragsreihe findet erstmals ONLINE statt!
    Charles Acland (Concordia University): The Longest Revolution, or Notes on 'Authoritarian Populism' for Media Critique
    Stuart Hall’s concept of “authoritarian populism” has proven to be a powerful, prescient, and lasting contribution to cultural critique. And yet, beyond providing a general description of seemingly contradictory political...

    Mehr erfahren

    Die Vortragsreihe findet erstmals ONLINE statt!

    Charles Acland (Concordia University): The Longest Revolution, or Notes on 'Authoritarian Populism' for Media Critique

    Stuart Hall’s concept of “authoritarian populism” has proven to be a powerful, prescient, and lasting contribution to cultural critique. And yet, beyond providing a general description of seemingly contradictory political movements, what can it reveal of the specificities of our current historical moment and the role media plays in populist formations? 

    This presentation argues that an intensified relationship between political culture and the popular in the United States and elsewhere has posed a challenge to the cultural left. Post-truth, “fake news,” anti-humanist, and accelerationist critiques will not suffice, however tentatively productive they may at times be for scholarly debate. Writing of the critical failures of his time, Antonio Gramsci attacked intellectual decadence and negative critique that sowed the seeds of doubt, skepticism, and mistrust. He was especially critical of what he called “pocket-geniuses” found in “facile journalistic improvisations.” 

    Extending to our age, this presentation provides a genealogy of “authoritarian populism” and assesses how it might help us find the critical purchase we need to provide better descriptions, understandings, and engagements with contemporary popular media.

    Alle Informationen gibt es auf der Website der Kracauer Lectures. Dort findet sich nach der Veranstaltung auch ein Videomitschnitt. Der Vortrag findet in englischer Sprache statt. 

    Die Teilnahme via Zoom ist kostenfrei. Ein Zugang kann bei Daniel Fairfax (fairfax@tfm.uni-frankfurt.de) angefordert werden.

    Hessen Talents Masterclasses am 17. Juni

    Statt Berlinale im Februar gibt es 2021 Masterclasses im Juni. Natürlich online.

    Henner Winckler hält einen Werkvortrag, in dem er anhand mehrerer Filmausschnitte die Entstehung von Szenen aus seinem Werk reflektieren möchte. Aspekte werden sein: die Arbeit mit jugendlichen Laiendarstellern, die Entwicklung von Dialogen, Improvisation als Mittel zum dramatischen Schreiben und das Verhältnis...

    Mehr erfahren

    Statt Berlinale im Februar gibt es 2021 Masterclasses im Juni. Natürlich online.

    Die Filmprofis Alex Gerbaulet, Henner Winckler und Ben von Grafenstein. halten vormittags einen öffentlichen Werkvortrag, den wir über den Youtube-Kanal hfmakademie hier live streamen. (Keine Anmeldung nötig)

    Henner Winckler hält einen Werkvortrag, in dem er anhand mehrerer Filmausschnitte die Entstehung von Szenen aus seinem Werk reflektieren möchte. Aspekte werden sein: die Arbeit mit jugendlichen Laiendarstellern, die Entwicklung von Dialogen, Improvisation als Mittel zum dramatischen Schreiben und das Verhältnis von Schauspiel und Kamera.

    Die Masterclass mit Ben von Grafenstein behandelt das Thema "Reality Check Filmmaking - Wie geht groß für wenig Geld und was ist „groß“ überhaupt?" und widmet sich Fragen zum Budget, Improvisationsmöglichkeiten am Set und den Erwartungen an die Gestaltung des eigenen Films. Anhand seiner Filme erzählt Ben von Grafenstein über seine Erfahrungen und was am Ende für die Story wirklich zählt.

    "Über(s) Leben" wird Alex Gerbaulet sprechen. Sie beschäftigt sich mit ihren filmischen Essays, die auf intensiven Recherchen basieren und Schlaglichter auf politische Ereignisse werfen, persönliche Geschichte(n) und historische Schichtungen einbeziehen. Entlang kurzer Filmausschnitte werden Recherche- und Formfindungsprozesse dargestellt, sowie ihr Werdegang als Filmkünstlerin und Produzentin.

    Die Moderation übernehmen Joey Arandt und Holger Jenss. Technisch betreuen Rosa Langner und Julia Gens (Studierende der Kunsthochschule Kassel) die Veranstaltung. Am Nachmittag gibt es buchbare Einzelgespräche mit den Referent*innen.