close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2020 Alle 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat: März Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Meet Philippe Rousselot - Exklusivgespräch

    Werden im März 2021 nachgeholt: die Bild-Kunst Kameragespräche mit dem Kamerapreisträger Franzose Philippe Rousselot. Wegen Corona konnte die Veranstaltung 2020 in Marburg leider nicht stattfinden. Aber im März 2021 können sich  Studierende aus dem hFMA-Netzwerk auch wieder auf ein Exklusivgespräch mit dem berühmten Kameramann freuen.
    Es ist eine tolle Chance, die...

    Mehr erfahren

    Werden im März 2021 nachgeholt: die Bild-Kunst Kameragespräche mit dem Kamerapreisträger Franzose Philippe Rousselot. Wegen Corona konnte die Veranstaltung 2020 in Marburg leider nicht stattfinden. Aber im März 2021 können sich  Studierende aus dem hFMA-Netzwerk auch wieder auf ein Exklusivgespräch mit dem berühmten Kameramann freuen.

    Es ist eine tolle Chance, die ausschliesslich Studierenden vorbehalten ist, hier hautnah mit einem internationalen Kameraprofi ins Gespräch zu kommen. Die Moderation des Gesprächs führt Malte Hagener. Das Gespräch wird in englischer Sprache stattfinden.

    Details zu Ort und Zeit werden noch bekannt gegeben.

    EQUAL PAY DAY 2020. Auf Augenhöhe verhandeln – SIND WIR BEREIT?

    Der "Equal Pay Day" am 17. März 2020 ist kein Anlaß zum Feiern – denn er markiert jedes Jahr aufs Neue die Lohnlücke, die zwischen den Geschlechtern klafft.
    Wie können Frauen daran etwas ändern? Durch geschicktes Verhandeln? Durch Änderung der inneren Einstellung?

    hFMA-Geschäftsführerin und Buchautorin Anja Henningsmeyer (Denn Sie wissen, was Sie tun. Wie Frauen erfolgreich verhandeln.) und...

    Mehr erfahren

    Der "Equal Pay Day" am 17. März 2020 ist kein Anlaß zum Feiern – denn er markiert jedes Jahr aufs Neue die Lohnlücke, die zwischen den Geschlechtern klafft.

    Wie können Frauen daran etwas ändern? Durch geschicktes Verhandeln? Durch Änderung der inneren Einstellung?

    hFMA-Geschäftsführerin und Buchautorin Anja Henningsmeyer (Denn Sie wissen, was Sie tun. Wie Frauen erfolgreich verhandeln.) und Coach Elena Sommer geben neue Einsichten und konkrete Ansätze für zielgerichtetes (Ver-)handeln und erörtern in der Diskussion mit dem Publikum Lösungsansätze.

    Moderation: Paula Landes (Digital Media Women Rhein-Main)


    Dienstag, 17. März 2020, 18 – 19:30 Uhr

    Ort: Zentralbibliothek
    Hasengasse 4
    60311 Frankfurt 

    Kostenfreie Veranstaltung! Anmeldungen unter: https://www.eventbrite.de/e/equal-pay-day-2020-tickets-88404826215


    Eine Kooperation der Digitialmediawomen e.V. und der Stadtbücherei Frankfurt am Main

    lpr-forum-medienzukunft: Digitale Nachhaltigkeit - Über Gesellschaftsverträglichkeit und Plattform-Ökonomie

    Sind die Internet-Ökonomie und damit Plattformen und Intermediäre gesellschaftsverträglich oder überwiegen ihre disruptiven Kräfte? Längst haben die Plattformen die Gesellschaft durchdrungen, wirken ein auf politische Institutionen und Wirtschaft, definieren soziale Beziehungen und kulturelle Prägungen, organisieren gesellschaftliche Kommunikation. Längst bestimmen Plattformen also die...

    Mehr erfahren

    Sind die Internet-Ökonomie und damit Plattformen und Intermediäre gesellschaftsverträglich oder überwiegen ihre disruptiven Kräfte? Längst haben die Plattformen die Gesellschaft durchdrungen, wirken ein auf politische Institutionen und Wirtschaft, definieren soziale Beziehungen und kulturelle Prägungen, organisieren gesellschaftliche Kommunikation. Längst bestimmen Plattformen also die Strukturen, in denen die Menschen leben. Dabei sind sie weder neutrale noch wertfreie Konstrukte; in ihrer Architektur stecken die Normen und Ziele der Unternehmen, die sie betreiben.

    Der Klick-Ökonomie der großen Datenkonzerne stehen gesellschaftliche Anforderungen gegenüber, die von Datenschutz und -souveränität über Fairness und Diskriminierungsfreiheit bis zu Transparenz, demokratischer Kontrolle und Rechenschaftspflicht reichen.

    Selbst der Erfinder des Internet, Tim Berners-Lee, wirbt für einen „Contract for the Web“, der den Weg weisen soll aus der sich ständig weiterdrehenden Spirale von Desinformation und Fakenews, von Hassreden, Manipulationen, Propaganda und Datenmissbrauch, um nicht in einer digitalen Dystopie zu landen. Welche Verpflichtungen sollten die Datenkonzerne den Menschen gegenüber haben? Was folgt daraus, wenn man sich die Plattformen als öffentlichen Online-Raum vorstellen? Wie ist es zu schaffen, dass social media gesellschaftsverträglich wird?

    Darüber diskutiert das lpr-forum-medienzukunft unter der Überschrift Digitale Nachhaltigkeit - Über Gesellschaftsverträglichkeit und Plattform-Ökonomie

    Termin und Ort:

    am Donnerstag, 12. März 2020
    in der Evangelischen Akademie Frankfurt am Main, Römerberg 9

    Anmeldungen zur Teilnahme an der elften Ausgabe des lpr-forum-medienzukunft sind bereits jetzt unter info@lpr-forum-medienzukunft.de möglich.

    Details zum Ablauf und der Veranstaltung gibt es in Kürze auf der Website.