close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2019 Alle 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat: Mai Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Theatermaschine 2019

    Unter dem Motto
    findet die diesjährige Theatermaschine vom 29.05. bis 02.06. an unterschiedlichen Orten des Instituts der Angewandten Theaterwissenschaften und der Stadt Gießen statt.
    Bei dem Festival zeigen Studierende des Instituts ihre Arbeiten und haben für fünf Tage ein Programm aus Performances, Installationen, Lesungen, Diskussionen, Kritiktalks, Experimenten, einem Konzert und einer...

    Mehr erfahren

    Unter dem Motto

    THE SHOW MUST GO HOME. DON'T PUSH TOO HARD. WORK IN REGRESS.

    findet die diesjährige Theatermaschine vom 29.05. bis 02.06. an unterschiedlichen Orten des Instituts der Angewandten Theaterwissenschaften und der Stadt Gießen statt.

    Bei dem Festival zeigen Studierende des Instituts ihre Arbeiten und haben für fünf Tage ein Programm aus Performances, Installationen, Lesungen, Diskussionen, Kritiktalks, Experimenten, einem Konzert und einer Party vorbereitet. Sie rufen dazu auf mit ihnen zu schauen, zu diskutieren, zu lachen, zu weinen und zu protestieren.


    Ton-Bild-Zeit: Filmemacher/innen und ihr Werk

    Die Klasse Film und bewegtes Bild der Kunsthochschule Kassel (Prof. Jan Peters und Anna Berger) präsentieren in Kooperation mit dem Filmladen Kassel e.V.

    DIE KRITISCHE MASSE
    Deutschland 1998
    Regie: Christian Bau

    110 Min.

    Im Anschluss: Christian Bau im Gespräch mit Anna Berger und Jan Peters

    Im Frühjahr 1968 gründen – anlässlich der ersten Hamburger Filmschau – die anwesenden Cineasten die...

    Mehr erfahren

    Die Klasse Film und bewegtes Bild der Kunsthochschule Kassel (Prof. Jan Peters und Anna Berger) präsentieren in Kooperation mit dem Filmladen Kassel e.V.

    DIE KRITISCHE MASSE
    Deutschland 1998
    Regie: Christian Bau

    110 Min.

    Im Anschluss: Christian Bau im Gespräch mit Anna Berger und Jan Peters

    Im Frühjahr 1968 gründen – anlässlich der ersten Hamburger Filmschau – die anwesenden Cineasten die erste Filmcooperative Deutschlands. Sie wird von Hamburg aus betrieben und ermöglicht ihren Mitgliedern, unabhängig von Filmindustrie und frei von Zensur radikale Filme zu drehen und zu vertreiben.


    Jenseits vom Muff der Adenauer-Ära bildete eine Gruppe von Filmemachern die kritische Masse, deren einziges Dogma die totale Freiheit war und macht Hamburg damit für kurze Zeit zum Zentrum der Avantgarde.

    Zeit & Ort: Mittwoch, den 29.05.2019 um 18h30 im Filmladen Kassel | Eintritt. 6,50 €

    (Öffentlich)

    Vortrag

    Hochschule Darmstadt Mediencampus Dieburg | Kino (Raum 15/03)

    Pitch it!: Die Kunst, Projekte erfolgreich zu verkaufen – öffentlicher Vortrag von Sibylle Kurz

    Ein gelungener Pitch kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, man darf ihn deshalb auch nicht dem Zufall überlassen! »Pitching« bedeutet »Präsentieren auf dem Punkt«, der richtige »Pitch« eines Filmprojektes entscheidet in der Regel über seine Chancen auf eine Realisierung. Es geht also nicht darum, seine Geschichte in allen Einzelheiten zu erzählen, sondern sie überzeugend und präzise zu...

    Mehr erfahren

    Ein gelungener Pitch kann nicht hoch genug eingeschätzt werden, man darf ihn deshalb auch nicht dem Zufall überlassen! »Pitching« bedeutet »Präsentieren auf dem Punkt«, der richtige »Pitch« eines Filmprojektes entscheidet in der Regel über seine Chancen auf eine Realisierung. Es geht also nicht darum, seine Geschichte in allen Einzelheiten zu erzählen, sondern sie überzeugend und präzise zu verkaufen. Dies ist eine Kunst, die auch brillante Autor*innen und Produzent*innen nicht immer perfekt beherrschen.

    Sibylle Kurz spricht in ihrem Vortrag über Techniken und gibt praktische Tipps, die Film- und Medienschaffenden helfen sollen, sich und ihre Projekte prägnant und mitreißend zu präsentieren. Die Gesprächsvorbereitung mit der eingehenden Klarheit über die eigenen Stärken und Schwächen sowie die Einschätzung des Gegenübers sind dabei das A und O. Sibylle Kurz hilft zu klären, welche Zielsetzungen man mit seinem Pitch verbindet, wie man kommuniziert und mit seinen Gesprächspartner*innen, Produzent*innen, Redakteur*innen, mit Filmförderung oder Verleih ein Verhältnis aus Kreativität, Professionalität und Vertrauen herstellt.

    Im Anschluss an den Vortrag startet für Angemeldete Teilnehmer*innen der hFMA-Pitch-Workshop!

    Sibylle Kurz arbeitet als freie Pitching- und Kommunikationstrainerin und als Coach für Medienunternehmen, Produzent*innen und Autorinnen. Sie lehrt an zahlreichen in- und ausländischen Filmschulen und -akademien.

    Der Vortrag ist öffentlich. Der Eintritt ist frei!

    Ort:

    Hochschule Darmstadt
    Mediencampus Dieburg | Kino (Raum 15/03)
    Max-Planck-Straße 2
    64807 Dieburg


    (Öffentlich)

    Film, Diskussion, Vortrag

    Frankfurt

    Werkstattgespräche: Alumni des Master "Filmkultur"

    Unter dem Titel „Zirkulation“ fragen wir in diesem Jahr nach den oftmals nicht unmittelbar einsichtigen Verkehrswegen und Metamorphosen des Films zwischen den Institutionen: Seit jeher international nomadisierend, konstitutiv arbeitsteilig produziert, auf dem Markt fluktuierend, sich medial vervielfältigend, in seiner Materialität angreifbar und in seinen Präsentationsformen gravierenden...

    Mehr erfahren

    Unter dem Titel „Zirkulation“ fragen wir in diesem Jahr nach den oftmals nicht unmittelbar einsichtigen Verkehrswegen und Metamorphosen des Films zwischen den Institutionen: Seit jeher international nomadisierend, konstitutiv arbeitsteilig produziert, auf dem Markt fluktuierend, sich medial vervielfältigend, in seiner Materialität angreifbar und in seinen Präsentationsformen gravierenden Wandlungen unterworfen, ist der Film kaum an einem spezifischen Ort, zu einer spezifischen Zeit dingfest zu machen. Zirkulation gehört zu seinem Wesenskern, bleibt er stehen, ist er vorbei.


    Heute im Werkstattgespräch: Alumni des Master "Filmkultur" berichten über Querverbindungen, Herausforderungen und Strategien der Zirkulation an ihren Arbeitsplätzen.


    Veranstaltungen teils in englischer Sprache.
    Studierende und Nicht- Studierende gleichermaßen willkommen! Kostenloser Eintritt!

    Ort:
    DFF Fassbinder Center
    Eschersheimer Landstraße 121 (U Holzhausenstraße)
    60322 Frankfurt am Main

    (Öffentlich)

    Diskussion, Ausstellung, Event

    Darmstadt

    BauhausSalon

    Der Frankfurter Kranz – Netzwerk kulturschaffender Frauen in Frankfurt und Hessen Design laden ein zu Tischgesprächen rund um die Themen Bauhaus, Frauen und Design.

    Der BauhausSalon versteht sich als Bühne für „Gespräche, Diskussionen, Austausch, Freude am Werk des Anderen. Es ging ja nicht allein um den Unterricht – es war einfach das Leben selbst.“ (Benita Otte, 1891-1976, Weberin)
    Die...

    Mehr erfahren

    Der Frankfurter Kranz – Netzwerk kulturschaffender Frauen in Frankfurt und Hessen Design laden ein zu Tischgesprächen rund um die Themen Bauhaus, Frauen und Design.

    Der BauhausSalon versteht sich als Bühne für „Gespräche, Diskussionen, Austausch, Freude am Werk des Anderen. Es ging ja nicht allein um den Unterricht – es war einfach das Leben selbst.“ (Benita Otte, 1891-1976, Weberin)

    Die Ausstellung „Der blinde Fleck – Gestalterinnen am Bauhaus und heute“ präsentiert Frauen, die ihre Ausbildung am Bauhaus gemacht haben und stellt diesen zeitgenössische Designerinnen gegenüber. Die Ausstellung ist eine inspirierende Begegnung zwischen historischen Designobjekten der Bauhauszeit und aktuellen, innovativen Gestaltungslösungen. Zu sehen sind Werke von Marianne Brandt, Ilse Crawford, Anni Albers, Simone Post, Katt Both, Barbara Brakenhoff, Alma Siedhoff-Buscher, Carmen Siebold, Gertrud Arndt, Viviane Sassen, Friedl Dicker und Paula Scher.

    Industriedesign, Textildesign, Architektur, Möbeldesign, Fotografie und Grafik sind die Themen der Ausstellung, die die Veranstalter für den BauhausSalon aufgreifen. Doch das Bauhaus ist nicht in einzelnen Sparten zu begreifen – die Lehre verbindet freie und angewandte Künste, die Bühne wird zum Probenraum für das Gesamtkunstwerk des 20. Jahrhunderts. In diesem Sinne bitten sie zu Tisch: Drei mal 20-Minuten-Statements, Gespräche, Begegnungen und selbstgemachte Tapas – um am Ende des Parcours gemeinsam über die Eindrücke zu parlieren.

    Termin und Ort:

    24.05.2019, Gesamtveranstaltung 16-24 Uhr (mit Finissage)
    Designhaus Darmstadt
    Eugen-Bracht-Weg 6
    64287 Darmstadt

    BauhausSalon
    18 bis 20 Uhr
    18 Uhr Einlass, 18.30 Uhr Beginn

    Vorab für Architekturinteressierte:
    Vortrag Barbara Brakenhoff, Werkbericht
    16 bis 17.30 Uhr

    Im Anschluss für Alle:
    Finissage der Ausstellung
    21 bis 24 UhrDie Teilnehmerzahl ist begrenzt (36 Personen)
    Verbindliche Anmeldung bis 20. Mai 2019 (info@frankfurter-kranz.de)
    Es wird um eine Spende in Höhe von 10 Euro gebeten (inklusive Aperitiv & Tapas)

    Zu Gast:
    Simone Post, Textildesignerin
    Carmen Siebold, Möbeldesignerin
    Barbara Brakenhoff, Architektin

    Gastgeberinnen:
    Cornelia Dollacker, Hessen Design, Kuratorin der Ausstellung
    Dr. Sonja Müller, Frankfurter Kranz


    Design to Business Konferenz der IHK am 23. Mai in Offenbach

    Wie wandelt sich der 80-jährige Textilmaschinenbauer Karl Mayer zum digitalen Startup? Wie nutzt der Pharmariese Merck erfolgreich Designmethoden, um neue Produkte für den Gesundheitsmarkt zu entwickeln? Und wie hilft Design Unternehmen bei der Suche von Fachkräften?

    Termin und Ort:
    Wann: 23. Mai 2019 | 8:30-16:00 Uhr
    Wo: Capitol | Goethestraße 1-5 | 63067 Offenbach am Main

    Besucher sind...

    Mehr erfahren

    Wie wandelt sich der 80-jährige Textilmaschinenbauer Karl Mayer zum digitalen Startup? Wie nutzt der Pharmariese Merck erfolgreich Designmethoden, um neue Produkte für den Gesundheitsmarkt zu entwickeln? Und wie hilft Design Unternehmen bei der Suche von Fachkräften?

    Termin und Ort:

    Wann: 23. Mai 2019 | 8:30-16:00 Uhr
    Wo: Capitol | Goethestraße 1-5 | 63067 Offenbach am Main

    Besucher sind eingeladen, sich inspirieren zu lassen, Kontakte zu knüpfen und bringen ihre Zukunftsthemen einzubringen. Herzlich willkommen zur 5. Design to Business Konferenz am 23. Mai unter dem Motto „Design Future“ im Capitol in Offenbach.

    Ist das alles?
    Nein! Spannende Referenten, Design Workshops und ein Design Parcours innovativer Agenturen, Firmen und Forschungspartner der IHK bringen Teilnehmer weiter im digitalen Wandel!

    •  Lernen Sie kreative Methoden und Design für Ihr Unternehmen zu nutzen
    •  Entwickeln Sie neue Ideen für Marketing und Vertrieb
    •  Erfahren Sie, wie andere Unternehmen den digitalen Wandel meistern
    •  Treffen Sie Agenturen und Partner, um die Innovationsfähigkeit Ihres Unternehmens zu steigern

    Ein Tag, ein Ort, ein Netzwerk.

    Die Veranstaltung wird organisiert durch die IHK Offenbach am Main und IHK Hessen innovativ. Schirmherr der Initiative Design to Business ist der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    (Öffentlich)

    Vortrag

    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main

    Pitch it! The Art of Successfully Selling Projects

    A 2 hours public lecture in English – admission free!

    »Pitching« means »presenting to the point«, the perfect »pitch« of a project usually decides on its chances of realization. So it's not about telling your story in detail, but selling it convincingly and efficiently. This is an art that even brilliant authors and producers do not always master perfectly.
    Pitching a projectmeans facing a...

    Mehr erfahren

    A 2 hours public lecture in English – admission free!

    »Pitching« means »presenting to the point«, the perfect »pitch« of a project usually decides on its chances of realization. So it's not about telling your story in detail, but selling it convincingly and efficiently. This is an art that even brilliant authors and producers do not always master perfectly.

    Pitching a project means facing a number of questions:

    • How to explain briefly what my project is about?
    • Why it is important for me... ?
    • ... and why should it be important for partners and an audience?

    In her lecture the international trainer Sibylle Kurz talks about techniques and gives practical tips to help present yourself and your projects thrillingly and successfully. When preparing for the interview, the awareness of one's own strengths and weaknesses as well as the assessment of the other person are fundamental. Sibylle Kurz helps to clarify which intentions you associate with your pitch, how to communicate a project efficiently, how to communicate with your partners and an audience and how to create a relationship of creativity, professionalism and trust.

    Following the lecture, the hFMA pitching-workshop will start for registered participants!


    23rd May 2019, 10 – 12 hours
    Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) | Eschersheimer Landstraße 29 – 39 | 60322 Frankfurt am Main | room no. A003

    Vortrag und Gespräch mit Rudolf Worschech (Epd Film)

    Die Gesprächsreihe DOING AUDIO-VISUAL MEDIA an der Philipps-Uni Marburg stellt 2019 "Akteur_innen in der Filmpraxis" vor.

    Zu Gast sind Praktiker*innen aus verschiedenen Bereichen des Filmsektors, die das breite Spektrum audiovisueller Medienpraxis abbilden. Sie stellen die je spezifischen Arbeitsgebiete vor dem Hintergrund ihres persönlichen Werdegangs vor, reflektieren aktuelle Umbrüche im...

    Mehr erfahren

    Die Gesprächsreihe DOING AUDIO-VISUAL MEDIA an der Philipps-Uni Marburg stellt 2019 "Akteur_innen in der Filmpraxis" vor.

    Zu Gast sind Praktiker*innen aus verschiedenen Bereichen des Filmsektors, die das breite Spektrum audiovisueller Medienpraxis abbilden. Sie stellen die je spezifischen Arbeitsgebiete vor dem Hintergrund ihres persönlichen Werdegangs vor, reflektieren aktuelle Umbrüche im beruflichen Feld und zukünftige Entwicklungen und diskutieren mit dem Publikum.

    Am 23.05.19 gibt es die Möglichkeit zum Dialog mit Rudolf Worschech, Filmkritiker und leitender Redakteur des Magazins epd Film Frankfurt/M.

    Die Veranstaltung richtet sich insbesondere an Studierende aller 13 Hochschulen des hFMA-Netzwerks und ist darüber hinaus offen für alle Interessierten – Anmeldung nicht nötig.
    Die Veranstaltung ist kostenfrei.

    Ort:
    Philologische Fakultät
    Wilhelm-Röpke-Str. 6a
    Turm A, 1.OG, Raum 01A03

    Alisa Lebow. Distanz rahmen: NEWS FROM HOME

    Chantal Akermans News from Home wird mitunter als Liebeserklärung an ihre Mutter beschrieben, kann aber auch als Darstellung einer Distanzerfahrung verstanden werden. Während die damals 27 Jahre alte Akerman die täglichen Briefe ihrer Mutter laut vorliest, sehen wir Szenen aus einer gänzlich anderen Welt. Der Zwiespalt könnte kaum offensichtlicher sein. 
    Der Film ist zugleich ein Dokument...

    Mehr erfahren

    Chantal Akermans News from Home wird mitunter als Liebeserklärung an ihre Mutter beschrieben, kann aber auch als Darstellung einer Distanzerfahrung verstanden werden. Während die damals 27 Jahre alte Akerman die täglichen Briefe ihrer Mutter laut vorliest, sehen wir Szenen aus einer gänzlich anderen Welt. Der Zwiespalt könnte kaum offensichtlicher sein. 

    Der Film ist zugleich ein Dokument einer sehr eigenen Anschauung von New York und einer Beziehung zwischen einer Mutter und einer Tochter, die höchst unterschiedliche Leben führen. Die Distanz ist eine physische und psychische, die in den Zwischenräumen zwischen Ton und Bild lesbar wird.

    Alisa Lebow ist Filmwissenschaftlerin und Filmemacherin und lehrt an der University of Sussex. Sie ist Spezialistin für Dokumentarfilm und befasst sich besonders mit den dokumentarischen Arbeiten von Chantal Akerman. Ihr jüngstes Projekt, “Filming Revolution” (Stanford University Press, 2018) ist eine interactive, webbasierte studie zur Filmproduktion in Ägypten seit der Revolution (http://filmingrevolution.supdigital.org/).

    Filmvorführung: News from Home, F/B 1977, 98 min.

    Vortrag in englischer Sprache.

    Die Reihe findet im Kino des Deutschen Filminstituts & Filmmuseums statt (Schaumainkai 41, Frankfurt am Main). Eintritt: 5 €. Platzzahl beschränkt. Kartenreservierungen empfohlen unter: 069 / 961 220-220.


    (Öffentlich)

    Diskussion, Event, Vortrag

    Frankfurt

    3. Kreativwirtschaftstag: Europe Calling

    Der Kreativwirtschaftstag am 10. Mai 2019 in Frankfurt am Main ist der Branchentag für alle Teilmärkte der Kreativwirtschaft. Sein Programm behandelt Themen, die für Kreative und Unternehmen aus allen Bereichen relevant sind.

    Termin und Ort:
    3. Kreativwirtschaftstag: Europe Calling
    10. Mai 2019 10 bis 19 Uhr
    in der Frankfurt School of Finance & Management
    Frankfurt am Main

    Inhaltlicher...

    Mehr erfahren

    Der Kreativwirtschaftstag am 10. Mai 2019 in Frankfurt am Main ist der Branchentag für alle Teilmärkte der Kreativwirtschaft. Sein Programm behandelt Themen, die für Kreative und Unternehmen aus allen Bereichen relevant sind.

    Termin und Ort:

    3. Kreativwirtschaftstag: Europe Calling
    10. Mai 2019 10 bis 19 Uhr
    in der Frankfurt School of Finance & Management
    Frankfurt am Main

    Inhaltlicher Schwerpunkt ist EUROPE CALLING.  Präsentationen u.a. von see-Conference, Robert Johnson Theorie, Gamearea-Hessen, Serious Games und NODE werden ergänzt durch zahlreiche spannende Impulse und Vorträge aus einem Call for Speakers.
    Ehrengast ist der Schweizer Konzeptkünstler und Elektropop-Pionier Dieter Maier (Yello).

    Der Kreativwirtschaftstag bietet zudem Netzwerkmöglichkeiten, die durch digitales Matchmaking vorbereitet werden. Interessenten können sich anmelden, um Gespräche mit anderen Teilnehmern zu vereinbaren.

    Die Teilnahme am Kreativwirtschaftstag ist gratis, weitere Informationen wie der detaillierte Programmablauf folgen in Kürze auf der Website.

    Downloads