close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 66 77 96 909

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis freitags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer@hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Katharina Schmidt (montags und dienstags) - schmidt@hfmakademie.de

Ilka Brosch (dienstags und mittwochs - brosch@hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (donnerstags) - dobrotka@hfmakademie.de
Klaus Schüller (donnerstags und freitags) - info@hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2018 Alle 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Musik für Stummfilme 2018: Konzert

    Wir freuen uns auf das 10jährige Jubiläum des hFMA-Projektes "Musik für Stummfilme"!

    Auch 2018 werden wieder Kurzfilme aus fünf Hochschulen des hFMA-Netzwerkes neu vertont – von Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) und von Studierenden der Universität Kassel.
    Die Filme werden mit der neu produzierten Filmmusik am 11. und 12. November 2018 um...

    Mehr erfahren

    Wir freuen uns auf das 10jährige Jubiläum des hFMA-Projektes "Musik für Stummfilme"!

    Auch 2018 werden wieder Kurzfilme aus fünf Hochschulen des hFMA-Netzwerkes neu vertont – von Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) und von Studierenden der Universität Kassel.

    Die Filme werden mit der neu produzierten Filmmusik am 11. und 12. November 2018 um 19.30 Uhr live im Konzertsaal der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt in zwei öffentlichen Konzerten mit der Kammerphilharmonie Frankfurt aufgeführt. 

    Studierende der Hochschule Darmstadt nehmen die Musik auf und stellen sie dann Filmer_innen und Komponist_innen/Improvisateur_innen zur Verfügung. 

    Einen interessanten Einblick in das Projekt 'Musik für Stummfilme' vermittelt die Kurz-Doku von 2013: 


    Pitch-Workshop mit Sibylle Kurz an der Kunsthochschule Kassel 2018

    Auch 2018 bieten wir Euch wieder Pitch-Workshops der beliebten Trainerin Sibylle Kurz an, diesmal einen zweitägigen Pitch-Workshop an der Kunsthochschule Kassel. Alle, die im Film- und Medienbereich studieren oder ein Theaterstück, etc. planen, sollten sich diese Chance nicht entgehen lassen!
    Wie erkläre ich anderen, warum mein Projekt so wichtig und großartig ist? Das ist gar nicht so...

    Mehr erfahren

    Auch 2018 bieten wir Euch wieder Pitch-Workshops der beliebten Trainerin Sibylle Kurz an, diesmal einen zweitägigen Pitch-Workshop an der Kunsthochschule Kassel. Alle, die im Film- und Medienbereich studieren oder ein Theaterstück, etc. planen, sollten sich diese Chance nicht entgehen lassen!

    Wie erkläre ich anderen, warum mein Projekt so wichtig und großartig ist? Das ist gar nicht so einfach! Vor allem dann nicht, wenn ich nach einer Finanzierung suche und mein Gegenüber dementsprechend kritisch eingestellt ist...

    Mit Sibylle Kurz könnt ihr genau das üben und wertvolles Feedback der Trainerin und der anderen Teilnehmer*innen sowie inspirierende Tipps und Tricks mit nach Hause nehmen.

    Der zweitägige Workshop wird von einem etwa eineinhalbstündigen, öffentlichen Vortrag eingeleitet. Diesen Vortrag könnt ihr auch ohne vorherige Anmeldung besuchen!

    Danach wird konkret an den mitgebrachten Projekten der Teilnehmer*innen geübt.

    Zur Teilnahme ist es wichtig, eine eigene Idee, Konzeption oder ein Projekt mitzubringen, um daran praxisnah und konkret die nächsten Projektentwicklungsschritte inhaltlich wie strategisch zu erarbeiten.

    Bewerben können sich alle Film- und Medienstudierende aus dem Netzwerk der hessischen Film- und Medienakademie. Vorrang haben Studierende des Hauptstudiums und Abschlussprojekte, sowie Teilnehmer*innen, die bislang noch keinen Pitch-Workshop der hFMA besucht haben. Der Workshop findet an der Kunsthochschule Kassel statt.

    Adresse:

    Kunsthochschule Kassel
    Menzelstraße 13-15
    34121 Kassel


    ANMELDESCHLUSS ist Montag, der 22. Oktober 2018!


    EINZUREICHENDE BEWERBUNGSUNTERLAGEN:

    1. Kurzzusammenfassung des geplanten Projekts, Umfang: max. 2 DIN A4 Seiten (sofern vorhanden kann zuzüglich auch das Expose – max. 10 DIN A4 Seiten – eingereicht werden)
    2. Motivationsschreiben (1/2 DIN A4 Seite)
    3. Kurz-Lebenslauf
    4. Kontaktdaten (E-Mailadresse, Telefonnummer) und Angabe von Name, Hochschule, Studienschwerpunkt und Semesteranzahl
    5. Die Zusage, an den beiden Tagen in vollem Umfang verbindlich teilzunehmen

    Datenschutzhinweise:
    Mit Eurer Anmeldung erklärt ihr Euch damit einverstanden, dass Euer Name in der Teilnehmerliste erscheint.
    Datenspeicherung:
    Zur Anmeldung und Durchführung der Veranstaltung werden von uns von Euch personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet, genutzt und soweit hierfür erforderlich ggf. auch an Partner von uns übermittelt und dort verarbeitet und genutzt. 

    Mit Eurer Anmeldung erklärt ihr Euch hiermit einverstanden.

    
Ihr könnt die Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft gegenüber uns unter brosch@hfmakademie.de widerrufen.


    Alle ANMELDUNGEN & RÜCKFRAGEN bitte an:
    Ilka Brosch brosch@hfmakademie.de
    Tel: 069 66 77 96 909 (jeweils Di & Mi)


    3. Golden Tree International Documentary Film Festival

    'The Roots and Future of Culture' is the theme of this year's Golden Tree Festival. It will be held from September 19th – 22nd, 2018 in Frankfurt. Venues are Cinestar Metropolis and Colosseo (Walther von Cronberg Platz 2-4).

    Beside the Opening Closing and Awarding Ceremony the program consists of Film Screenings, Forum, Investment Fund and Joint Meeting Hall.
    Through three different segments...

    Mehr erfahren

    'The Roots and Future of Culture' is the theme of this year's Golden Tree Festival. It will be held from September 19th – 22nd, 2018 in Frankfurt. Venues are Cinestar Metropolis and Colosseo (Walther von Cronberg Platz 2-4).

    Beside the Opening Closing and Awarding Ceremony the program consists of Film Screenings, Forum, Investment Fund and Joint Meeting Hall.

    Through three different segments and activities including promotion and pitch meetings, the release of co-production intents, and face to face discussions about investment and trade, the "Joint Meeting Hall" aims to provide documentary filmmakers substantial cooperation opportunities to achieve a variety of goals, such as co-production, investment and financing as well as proxy agent distribution.

    The Festival provides:

    1. Pitching - Collecting excellent documentary pitching projects. Selected participants will have 5-10 minutes to pitch their projects on the spot through PPT presentations and video clips, in order to seek cooperation in investment, co-production, editing, post-packaging, distribution platforms, etc.

    2. Purchasing Demand - Collecting documentary purchasing demands from TV stations and online video sites. They can announce these demands on site in order to purchase intended documentaries.

    3. Investment Demand - Collecting documentary genres that investors intend to finance. They can release these intentions on site in order to finance proper projects.

    4. Distribution Demand - Collecting documentaries that are intended to be distributed overseas. These documentaries will be introduced on site to broaden the international distribution channels.

    5. Films Promotion - Collecting excellent documentaries to give on-site introduction and promotion.

    6. Project Release
    - Release of cooperation projects which have been reached with international partners.

    For TV stations and documentary associations, they can participate in the “Joint Meeting Hall” segment. They can collect projects with demands for procurement, distribution, and co-production, etc and submit them to the Organizing Committee before July 31st, 2018.

    For more Information please refer to the download pdf.

    Downloads

    Summerschool für Frauen in der Film-, TV- und Medienmusik von SoundTrack_Cologne, c/o pop, GEMA und ifs

    Komponistinnen für Film, TV, Videogames und Medien sind in der immer noch weitgehend männerdominierten Branche deutlich unterrepräsentiert. Um Frauen, die diesen Berufsweg eingeschlagen haben, zu fördern, veranstaltet SoundTrack_Cologne in Kooperation mit c/o pop, GEMA und ifs internationale filmschule köln vom 22. bis 31. August zum ersten Mal eine Summerschool in Köln. Das Fortbildungsangebot...

    Mehr erfahren

    Komponistinnen für Film, TV, Videogames und Medien sind in der immer noch weitgehend männerdominierten Branche deutlich unterrepräsentiert. Um Frauen, die diesen Berufsweg eingeschlagen haben, zu fördern, veranstaltet SoundTrack_Cologne in Kooperation mit c/o pop, GEMA und ifs internationale filmschule köln vom 22. bis 31. August zum ersten Mal eine Summerschool in Köln. Das Fortbildungsangebot richtet sich vor allem an komponierende Frauen, die bereits ihre ersten Schritte in die Branche getan haben. Weitere Partner sind Bavaria Sonor und WIFT Women in Film and Television.

    Die Teilnehmerinnen besuchen zunächst die Workshops und Seminare bei Soundtrack_Cologne und nehmen an den folgenden drei Tagen an Teachings in der ifs teil. Anschließend besuchen sie die c/o pop convention.

    Auf dem Programm stehen neben Weiterbildungsangeboten in den Bereichen Dramaturgie, Postproduktionsplanung und Finanzierung insbesondere die Themen Kommunikations-Skills, Verhandlungsstrategien und Optionen der Marktpositionierung für Frauen.

    Die Zahl der Teilnehmerinnen ist auf 10-12 begrenzt. Die Summerschool richtet sich vor allem an Film-, TV- und Medienkomponistinnen, aber auch an Musikerinnen, Tonmeisterinnen, Musikproduzentinnen, Musiksupervisorinnen, Filmmusikagentinnen und Musikverlegerinnen.

    Weitere Informationen und das vollständige Programm gibt es auf der Website.

    Downloads

    FES "Kultur und Vielfalt"

    Kultur und Vielfalt sind zentrale zukunftspolitische Themen in Deutschland und besonders in Hessen. Wie verändert sich die Rolle der Kultur in Zeiten gesellschaftlichen Wandels? Welche Bedeutung hat Kultur und Kulturpolitik in Deutschland als einem multikulturellen Einwanderungsland? Wie antworten Kulturschaffende auf diese Herausforderungen? Und wie sollte eine entsprechende Kulturpolitik...

    Mehr erfahren

    Kultur und Vielfalt sind zentrale zukunftspolitische Themen in Deutschland und besonders in Hessen. Wie verändert sich die Rolle der Kultur in Zeiten gesellschaftlichen Wandels? Welche Bedeutung hat Kultur und Kulturpolitik in Deutschland als einem multikulturellen Einwanderungsland? Wie antworten Kulturschaffende auf diese Herausforderungen? Und wie sollte eine entsprechende Kulturpolitik aussehen?

    Termin und Ort:

    Montag, 06. August 2018, ab 18.00 Uhr
    Kunstverein Familie Montez,
    Honsellstraße 7, 60314 Frankfurt

    Diese und weitere Fragen wollen die Veranstalter mit hochkarätigen Expert_innen aus Politik und Kultur diskutieren. Ziel ist es, auf die aktuelle Relevanz der Kulturpolitik aufmerksam zu machen und in diesem Bereich neue Akzente zu setzen.

    An der Veranstaltung nehmen teil: Thorsten Schäfer-Gümbel, Fraktionsvorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, Anselm Weber, Intendant des Schauspiel Frankfurt, Susanne Pfeffer, Direktorin des Museum für Moderne Kunst Frankfurt  und Idil Baydar, Popkabarettistin. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt.

    Alle Informationen gibt es auf der Website, die Anmeldung ist hier möglich.

    KURZ.FILM.TOUR. @ Orfeos Erben (Frankfurt/Main)

    Die besten Kurzfilme des Jahres. In Frankfurt am Main.

    Im Januar feierte die Kurz.Film.Tour. ihren Auftakt beim Filmfestival Max Ophüls Preis und macht am 25.7. sowie am 22. und 26. August Station in Frankfurt. Das Orfeos Erben hat sich für drei wunderbar unterhaltsame Programme entschieden:

    Termin und Ort:

    Mi, 25. Juli 2018, 20:00 Uhr
    Orfeos Erben
    Hamburger Allee 45, 60486 Frankfurt am...

    Mehr erfahren

    Die besten Kurzfilme des Jahres. In Frankfurt am Main.

    Im Januar feierte die Kurz.Film.Tour. ihren Auftakt beim Filmfestival Max Ophüls Preis und macht am 25.7. sowie am 22. und 26. August Station in Frankfurt. Das Orfeos Erben hat sich für drei wunderbar unterhaltsame Programme entschieden:

    Termin und Ort:

    Mi, 25. Juli 2018, 20:00 Uhr
    Orfeos Erben
    Hamburger Allee 45, 60486 Frankfurt am Main

    In Anwesenheit von Brenda Lien (Regisseurin CALL OF CUTENESS)

    >>Schwarze Welle<<
    R: Mariola Brillowska | Animationsfilm | 13 min.
    Deutscher Kurzfilmpreis für Experimentalfilm bis 30 Minuten

    >>PIX<<
    R: Sophie Linnenbaum | Spielfilm | 9 min.
    Deutscher Kurzfilmpreis für Spielfilm bis 10 Minuten

    >>Kleinheim<<
    R: Michael Ciesielski |Spielfilm | 9 min.

    >>Call of Cuteness<<
    R: Brenda Lien | Animationsfilm | 4 min.

    >>Gabi<<
    R: Michael Fetter Nathansky | Spielfilm |30 min.
    Deutscher Kurzfilmpreis für Spielfilm von mehr als 10 bis 30 Minuten

    >>Blind Audition<<
    R: Andreas Kessler | Spielfilm | 18 min.

    >>The Last Tape<<
    R: Cyprien Clément-Delmas, Igor Kosenko | Dokumentarfilm | 12 min.

    Alle Informationen zur Veranstaltungsreihe gibt es auf der Website.

    INTERNATIONALES FILMFESTIVAL WALA

    Ein neues Filmfestival startet im Rhein-Neckar-Kreis: In der Römerstadt Ladenburg findet vom 20. – 23. Juli 2018 zum ersten Mal das INTERNATIONALE FILMFESTIVAL WALA statt. Im Mittelpunkt steht die Würde (persisch: wala) des Menschen.

    Inhaltlich knüpfen die Filme an verschiedene Aspekte der aktuellen Flüchtlingsproblematik an und fokussieren hierbei insbesondere die Herkunftsländer und...

    Mehr erfahren

    Ein neues Filmfestival startet im Rhein-Neckar-Kreis: In der Römerstadt Ladenburg findet vom 20. – 23. Juli 2018 zum ersten Mal das INTERNATIONALE FILMFESTIVAL WALA statt. Im Mittelpunkt steht die Würde (persisch: wala) des Menschen.

    Inhaltlich knüpfen die Filme an verschiedene Aspekte der aktuellen Flüchtlingsproblematik an und fokussieren hierbei insbesondere die Herkunftsländer und Fluchtursachen. In der ersten Ausgabe dreht sich deshalb alles um das Thema „Sicherheit in Afghanistan“.

    An Engagement mangelt es in Ladenburg nicht: So sind namhafte Künstler wie Golden Globe-Gewinner Siddiq Barmak sowie der für den Oscar nominierte Stefan Gieren geladen. Neben einem außergewöhnlichen Filmprogramm afghanischer Filmemacher ist das zweitägiges Seminar mit Siddiq Barmak zum Thema afghanisches Kino ein Highlight. Anmeldung zum Seminar unter pr@walaiff.ladenburg.world.

    Alle Informationen zum Ferstival gibt es auf der Website.

    Downloads

    Rundgang 2018 der Kunsthochschule Kassel


    Vom 12. bis 15. Juli 2018 öffnet die Kunsthochschule Kassel ihre Arbeitsräume und Ausstellungsfläche zur großen Abschlusspräsentation aktueller Arbeiten und bietet Besucher*innen Einblicke und Austausch bei einem vielfältigen Begleitprogramm. Als zentrales Ereignis während des Rundgangs wird ein zweitägiges Symposium am 13. und 14. Juli zu dem Thema AUTONOMIE organisiert.
    Zur Idee des...

    Mehr erfahren

    Vom 12. bis 15. Juli 2018 öffnet die Kunsthochschule Kassel ihre Arbeitsräume und Ausstellungsfläche zur großen Abschlusspräsentation aktueller Arbeiten und bietet Besucher*innen Einblicke und Austausch bei einem vielfältigen Begleitprogramm. Als zentrales Ereignis während des Rundgangs wird ein zweitägiges Symposium am 13. und 14. Juli zu dem Thema AUTONOMIE organisiert.

    Zur Idee des Symposiums: Seit Gründung der Universität Kassel als Gesamthochschule und der Integration der Kunsthochschule in die Gesamthochschule ist die Ausgestaltung des Verhältnisses zwischen Kunsthochschule und Universität in konstanter Verhandlung. Der dabei inzwischen eingetretene Status quo hält die Kunsthochschule in einem in vielen Aspekten undefinierten Zwischenraum zwischen einer Rolle als Fachbereich der Universität und einer gewissen Teilautonomie (eigener Webauftritt, eigenes CI).

    Autonomie ist definiert – „auto nomos“ heißt Selbstgesetzgebung; nicht autonom ist im Umkehrschluss auch definiert, was aber bedeutet konkret Teilautonomie? Und was soll damit erreicht werden – Angehörige der Kunsthochschule, Angehörige der Universität, Angehörige des Ministeriums? Diese Fragen werden im Rahmen des Symposiums diskutiert sowie unterschiedliche Positionen zusammengetragen, um zur Meinungsbildung beizutragen. Weitere Informationen zum Symposium folgen demnächst!

    Der Rundgang ist die traditionelle Jahresausstellung der Studierenden der Kunsthochschule Kassel. Gezeigt werden exemplarische Arbeiten. Der Termin liegt jeweils am Ende des Sommersemesters. Längst hat sich die Veranstaltung zu einem der kulturellen Höhepunkte der Region etabliert. Der Besuch des Rundgangs ist kostenlos und bedarf keiner Anmeldung.

    Termin
    12. bis 15. Juli 2018

    Eröffnung
    Donnerstag, 12. Juli, 17 Uhr
    im Hörsaal der KhK

    Preisverleihung
    Freitag, 13. Juli (Uhrzeit folgt in Kürze)
    im Hörsaal der KhK

    Symposium
    13. – 14. Juli
    Details folgen in Kürze

    Öffnungszeiten des Rundgangs
    Donnerstag, 12. Juli, 18 bis 22 Uhr
    Freitag, 13. Juli, 12 bis 22 Uhr
    Samstag, 14. Juli, 12 bis 24 Uhr
    Sonntag, 15. Juli, 12 bis 18 Uhr


    Bis 08.07.2018 / Sonntag (Öffentlich)

    Ausstellung, Event, Studentisch

    Offenbach

    21. Rundgang der HfG Offenbach

    Vom 06.-08.07.2018 findet der 21. Rundgang der Hochschule für Gestaltung Offenbach statt.

    Das Programm:

    Freitag, 6. Juli 2018

    18 Uhr: Eröffnung mit Preisverleihungen, Hauptcampus, Isenburger Schloss, linke Kapelle
    20–23 Uhr: Rundgang
    ab 22:30 Uhr: CrossMediaNight auf dem Schlossplatz

    Samstag, 7. Juli 2018

    14–22 Uhr: Rundgang
    ab 22 Uhr: Filmnacht auf dem Schlossplatz

    Sonntag, 8. Juli...

    Mehr erfahren

    Vom 06.-08.07.2018 findet der 21. Rundgang der Hochschule für Gestaltung Offenbach statt.

    Das Programm:

    Freitag, 6. Juli 2018

    18 Uhr: Eröffnung mit Preisverleihungen, Hauptcampus, Isenburger Schloss, linke Kapelle
    20–23 Uhr: Rundgang
    ab 22:30 Uhr: CrossMediaNight auf dem Schlossplatz

    Samstag, 7. Juli 2018

    14–22 Uhr: Rundgang
    ab 22 Uhr: Filmnacht auf dem Schlossplatz

    Sonntag, 8. Juli 2018

    14–20 Uhr: Rundgang

    Ausstellungsorte:

    Hochschule für Gestaltung Offenbach Campus, Schlossstraße 31

    HfG-Kunsthalle, Nordring 150
    Eingang: Kaiserleistraße 19

    Rathaus Offenbach, Berliner Str. 100

    HFG-JAHRESBERICHT 2018 mit Diplommagazin 30 €
    Erhältlich unter:
    bibliothek@hfg-offenbach.de
    Digitalversion: www.hfg-mag.de

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads

    Tropical Underground Lecture & Film: Juan Suarez – Kannibalistische Fortbewegung: Bang Bang von Andrea Tonacci

    Das brasilianische Cinema Marginal und die Revolution des Kinos

    Noch neuer als die neue Welle war in der brasilianischen Gegenkultur der 1960er und 1970er Jahre das Cinema Marginal: Eine Explosion des Erfindungsreichtums an der Schnittstelle von Underground und Genrekino, ausgelöst durch die Einmischung der Militärdiktatur ins Kulturleben, verknüpft mit der Tropicalia-Bewegung in der...

    Mehr erfahren

    Das brasilianische Cinema Marginal und die Revolution des Kinos

    Noch neuer als die neue Welle war in der brasilianischen Gegenkultur der 1960er und 1970er Jahre das Cinema Marginal: Eine Explosion des Erfindungsreichtums an der Schnittstelle von Underground und Genrekino, ausgelöst durch die Einmischung der Militärdiktatur ins Kulturleben, verknüpft mit der Tropicalia-Bewegung in der Pop-Musik und zugleich eine visionäre Antwort auf die Globalisierung. Die Lecture & Film-Reihe im Rahmen von „Tropical Underground“ stellt das Cinema Marginal in seine Kontexte.

    Eintritt frei. Platzzahl beschränkt. Kartenreservierungen empfohlen unter 069 961 220-220.

    Eine Veranstaltungsreihe des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Goethe-Universität und des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ in Kooperation mit dem Deutschen Filminstitut, dem Weltkulturen Museum, dem Museum Angewandte Kunst und dem Künstlerhaus Mousonturm sowie mit SESC – SÃo Paulo. Mit Unterstützung des Kulturamts der Stadt Frankfurt, des Kulturfonds Frankfurt RheinMain, der Dr. Marschner Stiftung, der hessischen Film- und Medienakademie und der Vereinigung der Freunde und Förderer der Goethe-Universität.  

    Lecture:
    Juan Suárez (Murcia) – Kannibalistische Fortbewegung: Bang Bang von Andrea Tonacci (Vortrag in englischer Sprache). Juan A Suárez ist Professor für Filmwissenschaft an der Universität Murcia.

    Film:
    Bang Bang, Andrea Tonacci, BRA 1971, 93 min. Bang Bang, eine Satire auf die moderne Urbanität Brasiliens an der Schnittstelle zwischen Experiment und massenkultureller Ikonographie und mit Anleihen bei Jean-Luc Godard, wirft die Frage auf: Was ist überhaupt ein Underground-Film?

    Die Veranstaltung beginnt um 20:15 Uhr. Film im Anschluß an den Vortrag.

    Ort: Kino des Deutschen Filmmuseums, Schaumainkai 41, Frankfurt am Main. Eintritt frei. Platzzahl beschränkt. Kartenreservierungen empfohlen unter 069 961 220-220.


    Eine Veranstaltungsreihe des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Goethe-Universität und des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ in Kooperation mit dem Deutschen Filminstitut, dem Weltkulturen Museum, dem Museum Angewandte Kunst und dem Künstlerhaus Mousonturm sowie mit SESC – SÃo Paulo.

    Mit Unterstützung des Kulturamts der Stadt Frankfurt, des Kulturfonds Frankfurt RheinMain, der Dr. Marschner Stiftung, der hessischen Film- und Medienakademie und der Vereinigung der Freunde und Förderer der Goethe-Universität.