close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2016 Alle 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat: Februar Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    STELL-MICH-EIN

    STELL-MICH-EIN bietet seit Jahren eine schnelle und ungezwungene Art des Kennenlernens von Arbeitgebern, welche garantiert für Schmetterlinge im Bauch sorgt. Hier haben Teilnehmer die Chance, an einem Abend die Personaler von zehn verschiedenen Top-Agenturen der PR-Branche kennenzulernen. Wie beim klassischen Speeddating haben sie die Möglichkeit, sich je Agentur drei Minuten lang von ihrer...

    Mehr erfahren

    STELL-MICH-EIN bietet seit Jahren eine schnelle und ungezwungene Art des Kennenlernens von Arbeitgebern, welche garantiert für Schmetterlinge im Bauch sorgt. Hier haben Teilnehmer die Chance, an einem Abend die Personaler von zehn verschiedenen Top-Agenturen der PR-Branche kennenzulernen. Wie beim klassischen Speeddating haben sie die Möglichkeit, sich je Agentur drei Minuten lang von ihrer besten Seite zu zeigen.

    Termin und Ort:

    28.02.2016
    Frankfurt, der genaue Ort wird nochauf der Website bekannt gegeben

    Das STELL-MICH-EIN startet in Kooperation zwischen Berliner KommunikationsFORUM e.V. und der School for Communication and Management mit einem neuen Format, speziell für die PR-Branche in das neue Jahr.

    Das bedeutet zwar, dass sie weiterhin in flotter Manier junge Bewerber und die Agentur- und Kreativbranche zusammen bringen, die Studenten sich aber nun in den folgenden vier Kategorien bewerben können:

    • PR-Beratung
    • Redaktion
    • Social Media Management
    • Design

    Alle Informationen zum Event und der Bewerbung dafür gibt es auf der Website.

    Frankfurter Mediengespräche: Hass im Netz: Das Bild als Waffe?

    Der Begriff "Medien" hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Die herkömmliche Einteilung in Print- und elektronische Medien ist nicht mehr aussagekräftig. Gedruckte Zeitungen haben online-Ausgaben, Rundfunksendungen sind elektronisch nachlesbar, Datenautobahnen sind Nachrichten- und Informationsträger geworden.

    Dieser Vielfalt wird im Rahmen der Frankfurter Mediengesprächen Rechnung...

    Mehr erfahren

    Der Begriff "Medien" hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Die herkömmliche Einteilung in Print- und elektronische Medien ist nicht mehr aussagekräftig. Gedruckte Zeitungen haben online-Ausgaben, Rundfunksendungen sind elektronisch nachlesbar, Datenautobahnen sind Nachrichten- und Informationsträger geworden.

    Dieser Vielfalt wird im Rahmen der Frankfurter Mediengesprächen Rechnung getragen: Von der IT-Wirtschaft über Gruppenspezifische Medieninhalte bis hin zu diversen Formen der journalistischen Arbeit werden vier Mal im Jahr in Frankfurt aktuelle und brisante Themen aufgegriffen und  mit Experten, dem Fachpublikum und der interessierten Öffentlichkeit diskutiert.

    Die digitalen Hasskampagnen gegen Flüchtligne, Politikerinnen und Politiker sowie gegen Andersdenkende, die vielfach über Bilder kommuniziert werden, lösen zunehmend Besorgnis aus. Wird das Internet zum „A-sozialen Netz“, in dem Gewalt dominiert?

    Termin und Ort:

    25.02.2016, 19-21 Uhr
    Spenerhaus, Hotel- und Tagungszentrum am Dominikaner Kloster
    Dominikanergasse 5
    60311 Frankfurt

    In dem Vortrag wird gezeigt, wie diese Entwicklungen entstanden sind und wie sie in Bezug auf die aktuelle Situation einzuschätzen sind.

    Prof. Dr. Caja Thimm ist seit 2000 Professorin an der Universität Bonn im Fach Medienwissenschaft und war dort von 2005 bis 2008 Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Kommunikationswissenschaften. Als Gastprofessorin war Caja Thimm an verschiedenen Universitäten tätig, so an der University of California in Santa Barbara, an der sie 2005 den „Faculty Award for Graduate Teaching“ erhielt, sowie an der University of Wales in Cardiff und der University of Liverpool sowie der Université de Bourgogne (Dijon). Ihre Forschungsschwerpunkte liegen auf den Gebieten der Onlinekommunikation, besonders im Bereich Social Media.

    Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Website.

    Drei hessische Pitch-Präsentationen auf dem EMPFANG DER FILMHOCHSCHULEN 2016

    Am Dienstag, 16.02.2016 präsentieren vier Filmschaffende aus dem Netzwerk der hFMA auf dem bundesweiten 9. ‚Empfang der Filmhochschulen’ vor rd. 1000 geladenen Fachbesuchern und -Besucherinnen ihre Filmprojekte:

    Mit ihren Pitch-Präsentationen nehmen die Studenten teil am Wettbewerb um drei Förderpreise im Wert von je 1.000€ für drei herausragende Pitchings, sowie um den Fox New Talent Award,...

    Mehr erfahren

    Am Dienstag, 16.02.2016 präsentieren vier Filmschaffende aus dem Netzwerk der hFMA auf dem bundesweiten 9. ‚Empfang der Filmhochschulen’ vor rd. 1000 geladenen Fachbesuchern und -Besucherinnen ihre Filmprojekte:

    • „Die Unbekannte“ von Valentin Boczkowski (Hochschule Darmstadt) 
    • „Simba in New York“ von Tobias Sauer 
    • „Facelift“ von Jan Riesenbeck & Dennis Stein-Schomburg (alle drei Kunsthochschule Kassel)

    Mit ihren Pitch-Präsentationen nehmen die Studenten teil am Wettbewerb um drei Förderpreise im Wert von je 1.000€ für drei herausragende Pitchings, sowie um den Fox New Talent Award, der mit 5.000 EUR dotiert ist. 2015 gewann Tom Fröhlich von der Hochschule Darmstadt einen Förderpreis mit seinem Pitch "Das perfekte Schwarz".


    EMPFANG DER FILMHOCHSCHULEN
    Dienstag, 16.2.2015 ab 10:30 Uhr

    Ort: Landesvertretung Nordrhein-Westfalen, Hiroshimastraße 12-16, 10785 Berlin

    Zutritt nur nach Voranmeldung bei gaeste@verbund-filmstudenten.de

    Wikipedia Einführung für Frauen aus Film und TV

    Warum eine Wikipedia Einführung ausdrücklich für Frauen? ...weil nur ca. 10 % der Wikipedia-Autoren weiblich sind. Das ist zu wenig. Die Veranstalter zeigen, wie es geht.

    Wo: Wikimedia Foundation Deutschland,
    Tempelhofer Ufer 23-24, 10961 Berlin, U-Bahnhof Möckernbrücke, (zu Fuß vom Potsdamer Platz erreichbar)
    Wann: Montag, 15.02.2016

    Die Veranstalter sind ab 9:30 h da. Sie helfen mit...

    Mehr erfahren

    Warum eine Wikipedia Einführung ausdrücklich für Frauen? ...weil nur ca. 10 % der Wikipedia-Autoren weiblich sind. Das ist zu wenig. Die Veranstalter zeigen, wie es geht.

    Wo: Wikimedia Foundation Deutschland,
    Tempelhofer Ufer 23-24, 10961 Berlin, U-Bahnhof Möckernbrücke, (zu Fuß vom Potsdamer Platz erreichbar)
    Wann: Montag, 15.02.2016

    Die Veranstalter sind ab 9:30 h da. Sie helfen mit Vorab-Fragen: Wikipedia-Account erstellen,
    Artikelentwürfe besprechen usw. Kaffee gibt’s auch...

    11:00 – 13:00 Uhr Einführung: Wie schreibe ich in Wikipedia?
    Von Anmelden bis Hochladen in einfachen Schritten: "Was muss ich beachten, wie vermeide ich Fehler?" Für Menschen ohne Vorkenntnisse.

    Im Anschluss möglich bis 17:00 Uhr: Offenes und begleitetes Editieren in der Wikipedia. Sie bieten an unterschiedlichen Tischen Unterstützung zu unterschiedlichen Themen an und helfen bei Fragen, beim Editieren, beim Hochladen und geben Einblick in ”was alles sonst noch möglich ist bei Wikipedia”.

    Alle Informationen zur Veranstaltung gibt es im angefügten PDF und auf der Website.

    Downloads

    HessenFilm: Info-Meeting auf der Berlinale

    HessenFilm lädt zu einem informellen Meeting mit den Förderreferentinnen Christiane Leonhardt und Stefanie Marschner auf der Berlinale ein. Das Info-Meeting ist in erster Linie für ProduzentInnen und FilmemacherInnen gedacht, die nicht aus Hessen kommen, aber Filmproduktionen in Hessen verwirklichen wollen.

    Das Meeting findet statt am Montag, dem 15. Februar von 10 Uhr bis 12 Uhr (nur mit...

    Mehr erfahren

    HessenFilm lädt zu einem informellen Meeting mit den Förderreferentinnen Christiane Leonhardt und Stefanie Marschner auf der Berlinale ein. Das Info-Meeting ist in erster Linie für ProduzentInnen und FilmemacherInnen gedacht, die nicht aus Hessen kommen, aber Filmproduktionen in Hessen verwirklichen wollen.

    Das Meeting findet statt am Montag, dem 15. Februar von 10 Uhr bis 12 Uhr (nur mit Voranmeldung)

    Anmeldung bis zum 11. Februar per E-Mail an info@hessenfilm.de.

    Eine Informationsveranstaltung in Frankfurt mit den Förderreferentinnen wird nach der Berlinale stattfinden. Alle hessischen ProduzentInnen und FilmemacherInnen sind dazu herzlich eingeladen. Termin und Veranstaltungsort werden in Kürze auf der Website bekanntgegeben.

    (Öffentlich)

    Performance, Event, Studentisch

    Frankfurt

    The Feast

    The Feast bietet eine einzigartige sinnlich-kulinarische Erfahrung. Mit einem sechs Gänge Menü und einer Auswahl von Weinen  wird ein besonderes ästhetisches Erleben im Rahmen einer choreografierten, performativen Kulisse erzeugt.

    Termin und Ort:
    Samstag, 13. Februar 2016 jeweils um 19:30 Uhr, 20:30 Uhr oder 21:30 Uhr in der Aula der Städelschule
    The Feast Bar & Lounge ist ab 19:00...

    Mehr erfahren

    The Feast bietet eine einzigartige sinnlich-kulinarische Erfahrung. Mit einem sechs Gänge Menü und einer Auswahl von Weinen  wird ein besonderes ästhetisches Erleben im Rahmen einer choreografierten, performativen Kulisse erzeugt.

    Termin und Ort:

    Samstag, 13. Februar 2016 jeweils um 19:30 Uhr, 20:30 Uhr oder 21:30 Uhr in der Aula der Städelschule
    The Feast Bar & Lounge ist ab 19:00 Uhr in der Mensa geöffnet.

    The Feast wird  von Studierenden der Städelschule Architekturklasse / Architecture and Aesthetic Practice präsentiert:

    Jenny Choi, Kaushambi Mate, Kseniia Leonovich, Aditya Bakde, Alejandro Cruz Nacher, Wittawin Sophakorn, Won Chae, Wu Kai Xun
    Kuratoren: Johan Bettum, Daniel Birnbaum
    Beratung: Felix Bröcker, Savinien Caracostea, Fabian Lange, Matthias Schmidt

    Die Anmeldung zum Essen (Menü, incl. Getränke 50€) und weitere Informationen gibt es auf der Website.

    Bis 14.02.2016 / Sonntag (Öffentlich)

    Ausstellung, Event, Studentisch

    Frankfurt

    STÄDELSCHULE RUNDGANG 2016

    Vom 12.-14.02.2016 findet der Rundgang der Städelschule 2016 statt.
    Programm Highlights:

    Donnerstag, 11. Februar:

    Freitag, 12. Februar:


    Samstag, 13. Februar:


    Sonntag, 14. Februar:

    Durchgehend:

    Mensa in der Dürerstr. 
täglich 10 - 20 Uhr 


    Bibliothek der Städelschule
 täglich 10 - 18 Uhr

    
Informationen zum Studium, Verkauf von Studenteneditionen & -publikationen,...

    Mehr erfahren

    Vom 12.-14.02.2016 findet der Rundgang der Städelschule 2016 statt.

    Programm Highlights:

    Donnerstag, 11. Februar:

    • Pressegespräch: 11 Uhr, Dürerstraße 10, Rektorat

    Freitag, 12. Februar:


    • Vortrag: DIS, Künstlerkollektiv, New York, 14 Uhr, Aula
    • Eröffnung mit Preisverleihung: 18 Uhr, Mensa, Dürerstr. 10
    • Portikus Ausstellungseröffnung Lawrence Abu Hamdan: 20 Uhr, Portikus, Alte Brücke 2, Maininsel
    • Rundgang Party: 22 Uhr, Daimlerstr. 32 (Eintritt: 5€)

    Samstag, 13. Februar:


    • Gespräch Willem de Rooij & Philippe Pirotte, 14 Uhr, Aula
    • "The Feast", kulinarisches Experiment der Architekturklasse, 6-Gänge Menü, 19 Uhr, Mensa, Dürerstr. 10
      Nur mit Reservierung: hier

    Sonntag, 14. Februar:

    • Daimler Matinée: Brunch & Live-Musik, ab 12 Uhr, Daimlerstr. 32

    Durchgehend:

    • Filmprogramm im großen Kinosaal des Filmmuseums
    • Film- & Videoarbeiten der Studierenden, Eintritt frei, Deutsches Filmmuseum, Schaumainkai 41

    Mensa in der Dürerstr. 
täglich 10 - 20 Uhr 


    • Durchgehend warme und kalte Speisen unter wechselnder Konzeption von Studierenden der drei Fachrichtungen.

    Bibliothek der Städelschule
 täglich 10 - 18 Uhr

    
Informationen zum Studium, Verkauf von Studenteneditionen & -publikationen, Bücherflohmarkt

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Werkschau der Wiesbadener Kommunikationsdesigner

    Die neue Werkschau der Kommunikationsdesigner Wiesbaden präsentiert sich nicht nur in einer neuen Location, sondern auch größer und lauter. Neben den Bachelorarbeiten werden auch Semesterarbeiten aus allen Jahrgängen zu sehen sein. Das Motto der Veranstaltung: “Wir haben Hunger. Hunger auf was Neues. Hunger auf gute Gestaltung und auf euch. Raus aus dem Glashaus, rein in die Stadt”

    Termin der...

    Mehr erfahren

    Die neue Werkschau der Kommunikationsdesigner Wiesbaden präsentiert sich nicht nur in einer neuen Location, sondern auch größer und lauter. Neben den Bachelorarbeiten werden auch Semesterarbeiten aus allen Jahrgängen zu sehen sein. Das Motto der Veranstaltung: “Wir haben Hunger. Hunger auf was Neues. Hunger auf gute Gestaltung und auf euch. Raus aus dem Glashaus, rein in die Stadt”

    Termin der Vernissage:

    Donnerstag, 11.02.2016, 19:00 Uhr
    Die Ausstellung selbst ist außerdem am Freitag, dem 12. Februar von 17-22 Uhr und Samstag, dem 13. Februar von 14-2 Uhr zu sehen.

    Ort:

    Schaufenster Stadtmuseum
    Ellenbogengasse 3
    Wiesbaden

    Besucher können sich auf ein bunt gemischtes Völkchen mit spannenden Themen und beeindruckenden Arbeiten freuen. Das ganze bei edelster Musik von $amu <yung.kedzchen/ffm> und DJ Tarrare (MZ) sowie feinsten Leckerein von GOOSE. Für Getränke ist natürlich auch gesorgt.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Hommage an einen Amateur: Zu Agnès Vardas Jacquot de Nantes

    Agnès Varda wird persönlich anwesend sein und ihren Film vorstellen.
     
    „Il était une fois un garçon…“ – was wie ein Märchen beginnt, ist eine Heraufbeschwörung von Kindheitserinnerungen, die der Ehemann und Regisseur Jacques Demy für seine Frau Agnès Varda niederschreibt und die als Grundlage für den Film dienen, den Varda über dessen Kindheit in Nantes drehen wird.

    Fertig wird Jacquot de...

    Mehr erfahren

    Agnès Varda wird persönlich anwesend sein und ihren Film vorstellen.
     
    „Il était une fois un garçon…“ – was wie ein Märchen beginnt, ist eine Heraufbeschwörung von Kindheitserinnerungen, die der Ehemann und Regisseur Jacques Demy für seine Frau Agnès Varda niederschreibt und die als Grundlage für den Film dienen, den Varda über dessen Kindheit in Nantes drehen wird.

    Fertig wird Jacquot de Nantes erst kurz nach dem Tode Demys; ein Film als Hommage für einen Amateur im Sinne eines Liebhabers. Ein zärtlicher Film über die Verstrickung zwischen Kino und Leben,  zwischen Liebe und Tod.

    Film: Jacquot de Nantes, F 1991, 118 Min.

    Donnerstag, 11.02.2016, 20 Uhr
    im Kino des Deutschen Filmmuseums Frankfurt
    , Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main

    TRICKREICH SECHSZEHN

    TRICKREICH SECHSZEHN stellt die neuesten Produktionen der Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel vor. In unterschiedlicher Weise werden Herausforderungen des täglichen Lebens kreativ und einfallsreich umgesetzt. Der Weg wird zum Ziel. Hürden Schritt für Schritt überwunden, ansonsten umgangen. Die Filme bieten Antworten auf Fragen an, die sich sonst keiner traut zu fragen.

    Eine grossartige...

    Mehr erfahren

    TRICKREICH SECHSZEHN stellt die neuesten Produktionen der Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel vor. In unterschiedlicher Weise werden Herausforderungen des täglichen Lebens kreativ und einfallsreich umgesetzt. Der Weg wird zum Ziel. Hürden Schritt für Schritt überwunden, ansonsten umgangen. Die Filme bieten Antworten auf Fragen an, die sich sonst keiner traut zu fragen.

    Eine grossartige Mixtur von Abschlussarbeiten, Workshopfilmen und Kleinprojekten lädt ein zum geselligen Verwirren und Eintauchen in ungeahnte Tiefen.

    Die Veranstaltung findet am 10.-12.02.2016 um 22:15 im Gloria Kino (Friedrich-Ebert-Str. 3, 34117 Kassel) statt.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Downloads