close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2016 Alle 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat: November Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    (Öffentlich)

    Workshop / Seminar

    Frankfurt a.M.

    Workshop auf der Future Convention 2016: 'Finden Sie Ihre eigene Social-Media-Strategie'


    Erstmals kooperiert die hFMA mit den Digital Media Women Rhein/Main: Alle interessierten Frauen (& Männer!) sind eingeladen zum gemeinsamen Workshop von 14 - 15 Uhr auf der Future Convention 2016 in Frankfurt, Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53, Frankfurt.  Eintritt frei. Anmeldung hier.
    Dieser Workshop richtet sich an alle, die wissen möchten, wie soziale Netzwerke...

    Mehr erfahren

    Erstmals kooperiert die hFMA mit den Digital Media Women Rhein/Main: Alle interessierten Frauen (& Männer!) sind eingeladen zum gemeinsamen Workshop von 14 - 15 Uhr auf der Future Convention 2016 in Frankfurt, Museum für Kommunikation, Schaumainkai 53, Frankfurt.  Eintritt frei. Anmeldung hier.


    Finden Sie Ihre eigene Social-Media-Strategie

    Dieser Workshop richtet sich an alle, die wissen möchten, wie soziale Netzwerke gezielt eingesetzt werden können, um sich selbst und eigene Projekte zu präsentieren.Nach einem kurzen Vortragsteil geht es direkt an das Entwerfen der eigenen Social-Media-Strategie.

    • Wie wollen Sie im Internet wahrgenommen werden?
    • Welche Spuren haben Sie bereits im Netz hinterlassen?
    • Was findet jemand, der Sie googelt?

    Die Teilnehmer/innen lernen, wie sie ihr eigenes Online-Reputationsmanagement langfristig betreiben und Social Media sinnvoll für ihre Karriere und Selbstpräsentation einsetzen können.

    Referentin: Marie Brauburger Text & Strategie | Werbetexterin. 

    Marie Brauburger studierte Romanistik, Amerikanistik und Politologie an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Bereits während ihres Studiums arbeitete sie parallel in der PR- und Marketingbranche und machte sich anschließend als Werbetexterin selbstständig. Bei den Digital Media Women Rhein/Main engagiert sie sich als stellvertretende Quartiersleiterin.

    Dieser Workshop wird in Kooperation mit der hFMA und den Digitial Media Women Rhein/Main im Rahmen der Future Convention veranstaltet.

    Downloads

    Musiknutzung im Film

    Musik ist eine wichtigeKomponente im Film und wirkt oft unbewusst und kaum wahrnehmbar auf dieZuschauer. Ebenso unbewusst wird sie im Produktionsprozess schnellvernachlässigt und kann im Nachhinein enorme Schwierigkeiten verursachen. Spätestensbei der GEMA-Lizenzierung müssen alle Rechte geklärt sein und vorgelegt werden.
    hFMA-MitarbeiterCsongor Dobrotka bietet den Teilnehmer*innen eine...

    Mehr erfahren

    Musik ist eine wichtige Komponente im Film und wirkt oft unbewusst und kaum wahrnehmbar auf die Zuschauer. Ebenso unbewusst wird sie im Produktionsprozess schnell vernachlässigt und kann im Nachhinein enorme Schwierigkeiten verursachen. Spätestens bei der GEMA-Lizenzierung müssen alle Rechte geklärt sein und vorgelegt werden.

    hFMA-Mitarbeiter Csongor Dobrotka bietet den Teilnehmer*innen eine Übersicht der rechtlichen und wirtschaftlichen Komponenten rund das GEMA-Thema - und bietet praktische Leitfäden für:

    • GEMA-Lizenzierung für Auswertung von Filmen auf DVD/Blu-ray und Internet
    • Ausfüllen von GEMA-Formularen
    • Generelle Musik-Nutzung für audiovisuelle Medien

    Konkrete Projektbeispiele können gern mitgebracht und im Rahmen des Workshops erörtert werden.

    Dieser Termin kann von allen Interessierten aus dem hFMA-Netzwerk besucht werden!


    Donnerstag, 24.11.2016, 18 - 20 Uhr

    Ort: Hochschule für Gestaltung Offenbach, Schlossstraße 31, 63065 Offenbach, Raum 101 (1. Stock)
    S-Bahnstation Offenbach Marktplatz


    Zum Referenten:

    Csongor Dobrotka, geboren 1974, studierte „Drama, Theater, Medien“ am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft am Justus-Liebig-Universität Gießen. Seit 2009 arbeitet er bei der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA) und betreut dort zahlreiche Projekte hinsichtlich Musik-Rechteklärung – u.a. die Projekt-Reihe „Musik für Stummfilme“, sowie „HESSEN TALENTS“ (Berlinale-Kurzfilm-Kompilation der hFMA).

    Anfang 2011 gründete er die Filmproduktion „DOBAGO FILM“, die er geschäftsführend leitet. 2015 war er Mitbegründer von „die Seriale“, dem ersten Festival in Deutschland für Independent-Serien. Er ist außerdem Regisseur, Produzent und Co-Autor der international mehrfach preisgekrönten Webserie „Number of Silence“.


    [MAINRAUM] - Einzigartige Produkte und Services haben ihren Preis!

    Fakt ist: Kreative und Selbstständige verkaufen sich häufig unter dem Preis! So gewinnen Sie Kunden, die Ihre Arbeit wertschätzen und angemessen bezahlen.
    Termin:
    Di 22.11.2016 18.00-20:00 Uhr

    Ort:
    [MAINRAUM] - Gründerhaus Kreativwirtschaft
    Ostbahnhofstraße 15
    60314 Frankfurt am Main
    Themen:
    Referentin:
    Yani Neugebauer

    Alle Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Website.

    Mehr erfahren

    Fakt ist: Kreative und Selbstständige verkaufen sich häufig unter dem Preis! So gewinnen Sie Kunden, die Ihre Arbeit wertschätzen und angemessen bezahlen.

    Termin:
    Di 22.11.2016 18.00-20:00 Uhr

    Ort:
    [MAINRAUM] - Gründerhaus Kreativwirtschaft
    Ostbahnhofstraße 15
    60314 Frankfurt am Main

    Themen:

    •  wie Selbständige in einer Marktnische Ihre Kreativität entfalten können;
    • Kunden gewinnen, die Ihre Arbeit wertschätzen;
    • den größten Stolperstein im Verkauf – allein diese Kenntnis ist Gold wert.
    • ihre Ideen und Produkte zu einem angemessenen Preis verkaufen.

    Referentin:
    Yani Neugebauer

    Alle Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Website.

    MediaMonday Special: Nichtlustig – die Kinoshow

    Termin und Ort:
    Montag, 21.11.2016, 17 Uhr,
    Centralstation Darmstadt
    Nichtlustig – die Kinoshow
    Zeichner Joscha Sauer und Co-Autor Haiko Hörnig
    Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für alle Interessierten aus dem hFMA Netzwerk kostenfrei.
    Joscha Sauer, der Macher der kultigen NICHTLUSTIG-Cartoons, kommt zu einem Media-Monday-Special, das ausnahmsweise in der Centralstation Darmstadt...

    Mehr erfahren

    Termin und Ort:

    Montag, 21.11.2016, 17 Uhr,
    Centralstation Darmstadt
    Nichtlustig – die Kinoshow
    Zeichner Joscha Sauer und Co-Autor Haiko Hörnig
    Die Teilnahme an der Veranstaltung ist für alle Interessierten aus dem hFMA Netzwerk kostenfrei.

    Joscha Sauer, der Macher der kultigen NICHTLUSTIG-Cartoons, kommt zu einem Media-Monday-Special, das ausnahmsweise in der Centralstation Darmstadt stattfinden und bereits um 17 Uhr beginnen wird. Gemeinsam mit Co-Autor Haiko Hörnig erzählt Joscha Sauer vom Entstehungsprozess der neuen Folgen NICHTLUSTIG und berichtet, wie er soziale Netzwerke für Marketing, Crowdfunding, Merchandising oder auch Mitarbeitermanagement nutzt. Um 18.15 Uhr geht es zur persönlichen Fragerunde und Autogrammstunde in die Lounge der Centralstation. Die veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Webmontag Darmstadt. Ab 19 Uhr können die Besucher des MediaMondays den sicherlich sehr lustigen Webmontag besuchen.
    Dazu muss man sich hier registrieren.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.


    EMPFANG DER FILMHOCHSCHULEN 2017 - Jetzt bewerben!

    Screening / Pitching
    BEWERBUNGSPHASE 05.11. bis 20.11.2016
    Bereits zum 10. Mal findet in Berlin in der NRW Landesvertretung am 14.02.2017 der Empfang der Filmhochschulen während der 67. Berlinale statt.
    Die sieben größten Filmhochschulen organisieren jährlich gemeinsam den Empfang der Filmhochschulen. Sinn und Zweck ist es, Euch als Filmnachwuchs eine Plattform für den aktiven...

    Mehr erfahren

    Screening / Pitching
    BEWERBUNGSPHASE 05.11. bis 20.11.2016

    Bereits zum 10. Mal findet in Berlin in der NRW Landesvertretung am 14.02.2017 der Empfang der Filmhochschulen während der 67. Berlinale statt.

    Die sieben größten Filmhochschulen organisieren jährlich gemeinsam den Empfang der Filmhochschulen. Sinn und Zweck ist es, Euch als Filmnachwuchs eine Plattform für den aktiven Austausch mit wichtigen Branchenvertretern (Produzenten, Redakteuren, Verleihern und Förderreferenten) zu bieten.

    Nutzt Eure Chance, bewerbt Euch ab dem 05.11.16 online unter:
    empfang-der-filmhochschulen.franzlfilm.de

    Begeistert über 800 geladene Gäste von Euren Projekten! Drei besondere Projekt-Pitchings werden jeweils mit einem Förderpreis ausgezeichnet. Ein kleines Video zum Empfang 2016 findet Ihr hier: http://bit.ly/2efrJNa

    Bewerben können sich alle Studierenden ab dem 3. Semester mit einem Screening und/oder Pitching bis zum 20.11.2016. Teilnahmeberechtigt aus dem Netzwerk der hFMA sind alle Filmschaffenden Hochschulen. Wer von der Jury ausgewählt wird, bekommt dann 4 Minuten (Pitching) oder 2 Minuten (Screening) auf der Bühne Zeit, seine Projekte aus den letzten zwei Jahren vorzustellen und sein aktuelles bzw. gerade in Planung befindliches Projekt zu pitchen.

    Es besteht auch die Möglichkeit, ein Projekt nur in der Mediathek zu präsentieren, ohne zu pitchen. In diesem Fall solltet Ihr bei Eurer Bewerbung einfach eine kurze Nachricht an einreichung@verbund-filmstudenten.de schicken und vermerken, dass Ihr nicht pitchen möchtet, sondern nur um Aufnahme in die Mediathek bittet.

    Bei Fragen hilft Euch gerne Eure Teamleitung vor Ort oder das Verbundteam unter:

    einreichung@verbund-filmstudenten.de

    Bringt Eure Ideen zu Papier und nutzt die Gelegenheit, Euch der Branche vorzustellen!

    Das Verbundteam freut sich sehr auf Eure Projekte und Ideen!

    Downloads

    (Öffentlich)

    Film, Diskussion, Event, Vortrag

    Frankfurt am Main

    3. NETZWERKTREFFEN - SERIENMACHER & KREATIVWIRTSCHAFT

    Der branchenübergreifende Austausch zwischen hessischen SerienmacherInnen und anderen Kreativbranchen!

    Gastgeber bei der dritten Veranstaltung ist das Filmhaus Frankfurt.
    Ablauf:
    18:00 Uhr - Vortrag
    19:30 Uhr - GetTogether

    Ort:
    Filmhaus Frankfurt e.V.
    Fahrgasse 89
    60311 Frankfurt
    Der Eintritt ist frei & jede Person aus der Serien- & Kreativbranche ist herzlich eingeladen! 
    Gerne...

    Mehr erfahren

    Der branchenübergreifende Austausch zwischen hessischen SerienmacherInnen und anderen Kreativbranchen!

    Gastgeber bei der dritten Veranstaltung ist das Filmhaus Frankfurt.

    Ablauf:
    18:00 Uhr - Vortrag
    19:30 Uhr - GetTogether

    Ort:
    Filmhaus Frankfurt e.V.
    Fahrgasse 89
    60311 Frankfurt

    Der Eintritt ist frei & jede Person aus der Serien- & Kreativbranche ist herzlich eingeladen! 
    Gerne mit Anmeldung unter: film@dobago.de


    Im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft, Energie, Verkehr und Landentwicklung
    Kultur- und Kreativwirtschaft Hessen

    Ernst Lubitsch Lecture & Film: Anke Wilkening, "Die Bergkatze" (Deutschland, 1921, 82 Min.)

    Probleme der Überlieferung. Zur Restaurierung von Ernst Lubitschs Die Bergkatze

    Ernst Lubitschs Die Bergkatze (1921) zählt zu den Klassikern des Weimarer Kinos. Er ist vollständig und in gutem Zustand verfügbar, das Kameranegativ des Films ist erhalten. Paradoxerweise ist er auch ein verlorener Film, denn eine Originalkopie des Films ist verschollen, sodass jegliche Auskunft über seine...

    Mehr erfahren

    Probleme der Überlieferung. Zur Restaurierung von Ernst Lubitschs Die Bergkatze

    Ernst Lubitschs Die Bergkatze (1921) zählt zu den Klassikern des Weimarer Kinos. Er ist vollständig und in gutem Zustand verfügbar, das Kameranegativ des Films ist erhalten. Paradoxerweise ist er auch ein verlorener Film, denn eine Originalkopie des Films ist verschollen, sodass jegliche Auskunft über seine ästhetische Konzeption, die zeittypische Einfärbung (Virage und Tonung) fehlt. Die Bergkatze ist eintypischer Fall für Probleme der Überlieferung, die jenseits von Digitalisierungsstrategien und Restaurierungsmöglichkeiten liegen.

    Anke Wilkening ist seit 2002 Mitarbeiterin der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung. Studium der Theater- und Filmwissenschaft in Bochum und Berlin. 2001 freie Mitarbeiterin am Filmmuseum Potsdam. Filmrestauratorin (u. a. „Metropolis“, „Glückskinder“, „Das Cabinetdes Dr. Caligari“, „Der müde Tod“, „Opfergang“). Publikationen zum deutschen Film der 1920er Jahre, zu Filmrestaurierungen u. a. die TVDokumentation „Das Erbe der Nibelungen“. Promotionsprojekt an der Universität Utrecht über Film als filmhistorische Quelle am Beispiel der Post-Produktion der 1920er Jahre.


    In der Lecture & Film-Reihe entwerfen internationale SpezialistInnen neue Perspektiven auf die Filme von Ernst Lubitsch in Vorträgen in Verbindung mit Filmvorführungen und anschließender Diskussion. 

    Alle Veranstaltungen beginnen jeweils um 20:15 Uhr im Kino des DeutschenFilmmuseums, Schaumainkai 41, Frankfurt am Main.

    Eintritt frei. Platzzahl beschränkt.

    Kartenreservierungen empfohlen unter: 069 961 220-220.


    Eine Veranstaltungsreihe des Instituts für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main und des Exzellenzclusters »Die Herausbildung normativer Ordnungen« in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Filmmuseum im Rahmen der hessischen Film- und Medienakademie (hFMA), mit finanzieller Unterstützung der Vereinigung von Freunden und Förderern der Goethe-Universität Frankfurt am Main und des Kulturamts der Stadt Frankfurt am Main.

    Die Veranstaltung steht allen Studierenden des hFMA-Netzwerks offen! Aufgrund der Beteiligung des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ sind die Veranstaltungen kostenfrei zugänglich. Die Studierenden der beteiligten Institutionen können im Rahmen der Veranstaltung Scheine erwerben. 

    Sämtliche Vorträge werden aufgezeichnet und auf der Website der hFMA verlinkt.

    Weitere Informationen auf www.ernst-lubitsch.de

    Downloads

    (Öffentlich)

    Tagung, Diskussion, Event, Vortrag

    Frankfurt

    adday/adnight Frankfurt – Karrieremesse Frankfurter Agenturen

    Werbefuzzis? Markenfetischisten? Mad Men? Was kann ich in der Werbung werden? Welche Karrieremöglichkeiten bietet die Branche? Und was gehört überhaupt alles zur Werbewelt dazu? Auf diese und weitere Fragen möchte die Werbe-Karrieremesse adday/adnight 2016 in Frankfurt jungen Absolventen oder Brancheninteressenten eine Antwort geben.
    Termin und Ort:

    17. November 2016  Zeit: 15.00 Uhr bis...

    Mehr erfahren

    Werbefuzzis? Markenfetischisten? Mad Men? Was kann ich in der Werbung werden? Welche Karrieremöglichkeiten bietet die Branche? Und was gehört überhaupt alles zur Werbewelt dazu? Auf diese und weitere Fragen möchte die Werbe-Karrieremesse adday/adnight 2016 in Frankfurt jungen Absolventen oder Brancheninteressenten eine Antwort geben.

    Termin und Ort:

    17. November 2016  Zeit: 15.00 Uhr bis 21.00 Uhr
    Campus Westend
    Casinogebäude
    Nina-Rubinstein-Weg 1
    60323 Frankfurt am Main
    Der Eintritt zur adday/adnight Frankfurt ist frei.

    Am Donnerstag, 17. November präsentieren sich Frankfurter Werbeagenturen bei der Karrieremesse adday/adnight und bieten Studenten, Brancheneinsteigern und potenziellem Werbenachwuchs die Möglichkeit, sich ausführlich über die Karriereaussichten in der Kommunikationsbranche zu informieren.

    Neben verschiedenen Impulsvorträgen von Agenturvertretern haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer hier die Möglichkeit, Agenturen persönlich kennenzulernen. Insgesamt 12 Agenturen aus dem Frankfurter Raum werden vor Ort mit einem Stand präsent sein, wo der angehende Agenturnachwuchs im Gespräch direkt Kontakt aufnehmen kann zu seinem möglichen neuen Arbeitgeber, außerdem finden in einem speziellen Panel Agenturpräsentationen statt. Darüber hinaus gibt es eine Podiumsdiskussion mit junioren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus verschiedenen Agenturen, die von ihrem Arbeitsalltag erzählen, über die unterschiedlichen Berufsfelder in der Kommunikationsbranche informieren und Fragen aus dem Plenum beantworten. Außerdem können sich Interessierte auch zu einem "Speed Dating" anmelden. Hier haben sie die Möglichkeit, sich innerhalb von kurzer Zeit einer ganzen Reihe von Agenturen gezielt vorzustellen und die Weichen für ihre berufliche Zukunft zu stellen.

    Alle Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Website.

    Frankfurter Mediengespräche: Botschaften der Augenblicke - Was kann ein Foto vermitteln?

    In  der  Kommunikation  zwischen  Menschen  geht  es  um Informations- und  Meinungsaustausch. Gleichzeitig  will  man den  Gegenüber  von  sich  überzeugen  und  Glaubwürdigkeit ausstrahlen.  Selbst  die  Internetkommunikation  baut  auf  Bilder von  Situationen  und ...

    Mehr erfahren
    In  der  Kommunikation  zwischen  Menschen  geht  es  um Informations- und  Meinungsaustausch. Gleichzeitig  will  man den  Gegenüber  von  sich  überzeugen  und  Glaubwürdigkeit ausstrahlen.  Selbst  die  Internetkommunikation  baut  auf  Bilder von  Situationen  und  Personen. Es  sind  Zeichen,  die  einen  Menschen  kennzeichnen,  auf  Grund  derer  wir  Vertrauen  oder  Misstrauen aufbauen, Sympathie entwickeln oder verweigern – ohne ein Wort gewechselt zu haben.

    Hier unterliegen insbesondere Politiker_innen einer besonderen Beobachtung:  Eine  Blitzaufnahme  oder  ein  gut  vorbereitetes Portraitfoto,  Gesichtsausdruck  und Kleidung  erzeugen  gewisse Codes,  die  bei  der  Wahrnehmung  von  Persönlichkeiten  im politischen Raum eine Schlüsselrolle spielen.

    Welche  diese  Codes  sein  könnten,  wie  sie  gedeutet  werden, welche Unterschiede zwischen Frauen und Männern erkennbar sind, darüber werden der Autor einer Studie, Dr. Walter Reimund, der Politiker Dr. Felix Schwenke, und der Studioleiter im Landtagsstudio des Hessischen Rundfunks, Thomas Kreutzmann sprechen.

    Moderiert wird die Veranstaltung von Michael Siebel, Mitglied des Hessischen Landtags.

    Inhaltlichen und organisatorische Details entnehmen Sie bitte dem untenstehenden Pdf zum Download.

    Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenfrei. Anmeldungen bitte hier. Anmeldebestätigungen werden nicht versandt.

    Termin und Ort:

    17.11.2016, 19-21 Uhr
    Spenerhaus, Hotel- und Tagungszentrum am Dominikaner Kloster
    Dominikanergasse 5
    60311 Frankfurt

    Downloads

    Ablauf des 7. Hessischer Hochschulfilmtags (HHFT)

    Beim 7. HHFT präsentieren wieder Studierende der vier hessischen Hochschulen Darmstadt, Kassel, Offenbach und  Wiesbaden im Rahmen der eintägigen Veranstaltung die Möglichkeit, aktuelle Produktionen aus den Bereichen Szenischer Film, Experimentalfilm, Dokumentarfilm und Trickfilm vor einem Fachpublikum aus Redakteur/innen, Produzent/innen und Verleiher/innen zu präsentieren, um so Impulse...

    Mehr erfahren

    Beim 7. HHFT präsentieren wieder Studierende der vier hessischen Hochschulen Darmstadt, Kassel, Offenbach und  Wiesbaden im Rahmen der eintägigen Veranstaltung die Möglichkeit, aktuelle Produktionen aus den Bereichen Szenischer Film, Experimentalfilm, Dokumentarfilm und Trickfilm vor einem Fachpublikum aus Redakteur/innen, Produzent/innen und Verleiher/innen zu präsentieren, um so Impulse für eine zukünftige Zusammenarbeit bei Diplom- oder Debütfilmen zu geben.

    Neben den Filmpräsentationen werden durch Pitchings und Gespräche erste Schritte in Richtung eventueller Kooperationen gegangen.


    Ablauf am 17. November 2016:

    10:00 Die Hochschulen stellen sich vor
    10:30 Trickfilm
    11:15 FachbesucherInnen stellen sich vor
    11:45 Dokumentarfilm

    12:30 Mittagspause

    13:15 Experimentalfilm
    14:15 Pitching

    15:15 Kaffeepause

    15:45 Spielfilm I
    17:00 Vorstellung von Profis Plaudern Praxis VIII
    17:30 - 18:50 Spielfilm II


    Ort:
    BALi-Kinos
    im KulturBahnhof Kassel (im Hauptbahnhof Kassel)
    Rainer Dierichs Platz 1
    34117 Kassel