close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags und dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags und donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2016 Alle 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Vortrag zu „Kontrafakturen des Waffengebrauchs. Weibliche Gegengewalt im Kinofilm“

    Das Museum Angewandte Kunst und der Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ laden am Mittwoch, den 5. Oktober 2016, um 19 Uhr im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Unter Waffen. Fire & Forget 2“ zu einem Vortrag von Prof. Dr. Angela Keppler und Prof. Dr. Martin Seel  zum Thema „Kontrafakturen des Waffengebrauchs. Weibliche Gegengewalt im Kinofilm“ ein.

    Termin und...

    Mehr erfahren

    Das Museum Angewandte Kunst und der Exzellenzcluster „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ laden am Mittwoch, den 5. Oktober 2016, um 19 Uhr im Rahmen der aktuellen Ausstellung „Unter Waffen. Fire & Forget 2“ zu einem Vortrag von Prof. Dr. Angela Keppler und Prof. Dr. Martin Seel  zum Thema „Kontrafakturen des Waffengebrauchs. Weibliche Gegengewalt im Kinofilm“ ein.

    Termin und Ort:

    Mittwoch, 5. Oktober 2016, 19 Uhr
    Museum Angewandte Kunst, Frankfurt
    Der Eintritt zum Vortrag beträgt 5 Euro, ermäßigt 3,50 Euro. Studierende und MitarbeiterInnen der Goethe-Universität sowie Angehörige des Exzellenzclusters „Die Herausbildung normativer Ordnungen” erhalten freien Eintritt.

    Wenn Frauen in Spielfilmen wie „Viva Maria!“ von Louis Malle, „Thelma & Louise“ von Ridley Scott oder „Death Proof“ von Quentin Tarantino zu Waffen greifen, geschieht nicht dasselbe wie das, was ihre männlichen Pendants in den entsprechenden Genres tun. Solche Filme parodieren das männliche Waffengehabe oder sie inszenieren eine Form der Gegengewalt gegen herrschende Machtverhältnisse. Diesen Verkehrungen des Waffengebrauchs geht der Vortrag in der Präsentation exemplarischer Filmausschnitte nach.

    Prof. Dr. rer. soc. Angela Keppler ist Professorin für Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Universität Mannheim.
    Prof. Dr. Martin Seel ist Professor für Philosophie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Netzwerk-Forum Kreativwirtschaft am 30. September 2016

    Mehr Austausch unter kreativen Netzwerken war ein wesentlicher Wunsch im Branchendialog mit der Kreativwirtschaft, dem die Veranstalter gerne nachkommen: Das 5. Forum Kreativwirtschaft bringt Netzwerker, also Verbände, Initiativen, Einrichtungen und Projekte der elf Teilmärkte zusammen. Interessenten sind eingeladen, Ihre Kontakte zu vertiefen und auszubauen, um besser zu kooperieren.

    Termin...

    Mehr erfahren

    Mehr Austausch unter kreativen Netzwerken war ein wesentlicher Wunsch im Branchendialog mit der Kreativwirtschaft, dem die Veranstalter gerne nachkommen: Das 5. Forum Kreativwirtschaft bringt Netzwerker, also Verbände, Initiativen, Einrichtungen und Projekte der elf Teilmärkte zusammen. Interessenten sind eingeladen, Ihre Kontakte zu vertiefen und auszubauen, um besser zu kooperieren.

    Termin und Ort:

    Netzwerk-Forum Kreativwirtschaft
    30. September 2016, 10:00 – 16:00 Uhr
    Kunstverein Frankfurt
    Steinernes Haus am Römerberg
    Markt 44
    60311 Frankfurt am Main
    Anmeldung auf der Website bitte bis 18.09.2016

    In Open Space Sessions werden die relevanten Themen und Herausforderungen der Netzwerke behandelt. Damit es gut gelingt, sollten Teilnehmer möglichst konkrete Fragestellungen und Vorschläge zur Vernetzung der Netzwerke mitbringen. 

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Frischfilm - Die neuen Hochschulfilme

    Ob Kurzspielfilm, Dokumentation oder Animation – an den Hochschulen in Offenbach, Darmstadt, Wiesbaden und Kassel entstehen Filme, die für Aufsehen sorgen und auf internationalen Festivals oft ausgezeichnet werden. Die Studierenden der Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel haben sogar schon zweimal Hollywood-Oscars nach Hessen geholt.
    In der neuen Ausgabe von „Frischfilm – Die neuen...

    Mehr erfahren

    Ob Kurzspielfilm, Dokumentation oder Animation – an den Hochschulen in Offenbach, Darmstadt, Wiesbaden und Kassel entstehen Filme, die für Aufsehen sorgen und auf internationalen Festivals oft ausgezeichnet werden. Die Studierenden der Trickfilmklasse der Kunsthochschule Kassel haben sogar schon zweimal Hollywood-Oscars nach Hessen geholt.
    In der neuen Ausgabe von „Frischfilm – Die neuen Hochschulfilme“ stellt das hr-fernsehen in der Nacht von Mittwoch, 28. September, auf Donnerstag von 1.20 bis 2.20 Uhr erneut eine Auswahl von Produktionen vor, die an hessischen Hochschulen entstanden sind.
    Mehr Informationen zu „Frischfilm“ inklusive einiger Filmausschnitte finden sich nach der Ausstrahlung unter frischfilm.hr.de im Online-Angebot des hr. EinsFestival sendet „Frischfilm – Die neuen Hochschulfilme“ am 30. September, um 00.15 Uhr.

    EinsFestival sendet „Frischfilm – Die neuen Hochschulfilme“ am 30. September, um 00.15 Uhr.

    Übersicht der Filme:
    1. Ghosts after Hour.

    Experimentalfilm / Musikvideo, Hochschule für Gestaltung Offenbach, 2014, Stella Schimmele, Länge: 5'50"Regie, Darstellerin, Musik, Montage: Stella Schimmele. Kamera: Andreas Titus Gust. Ein farbenfroher, künstlicher Rauschzustand mit aalglatten Oberflächen und Identitätsverlust: eine experimentelle Videocollage nach und neben Hans Richters “Vormittagsspuk”.

    2. Almost there.

    Animationsfilm / Kunsthochschule Kassel, 2016, Daniel van WestenLänge: 1'16". Ein Mann flüstert dem Traum Lügen ins Ohr. Das kleine Auto ruft aus der Ferne, dass ihr es nicht schaffen werdet. Wo sind die Zähne? An einem besseren Ort.

    3. Verflucht saure Trauben, fürwahr

    Animationsfilm / Hochschule für Gestaltung Offenbach, 2014, Deveroe Aurel Langston, Länge: 19'13". Auszeichnung: Filmpreis der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main. Mit dem klassischen Trickfilmverfahren der Rotoskopie erstellt, gewährt der Film im Rahmen einer psychotherapeutischen Sitzung Einblick in das Seelenleben einer jungen Frau, arbeitet dabei weitgehend frei assoziativ und übt Kritik an verschiedenen gesellschaftlichen Phänomenen unserer Zeit.

    4. Verlassen

    Kurzfilm / Kunsthochschule Kassel, 2012, Frauke Lodders, Länge: 2'01". Regie, Buch, Produktion, Schnitt: Frauke Lodders, Kamera: Christoph Neugebauer, Darsteller: Charis Nass. Der Moment nach der Trennung in der gemeinsamen Wohnung: ein Abschied vom anderen, ohne dass dieser anwesend ist.

    5. Wølves

    Fantasy/Tanz/Musik / Hochschule für Gestaltung Offenbach, 2014 Lars Tae-Zun Kempel, Länge: 8'59" Drehbuch, Storyboard, Kostüme, Choreografie, Regie, Schnitt: Lars Tae-Zun Kempel, Kamera: Christoph Ulsamer, Darsteller: Rudolf Falk, Julie Opsahl, Nina Hack, Jana Quilitz, Lena Winhold, Lena Seitel. Lupus est homo homini, non homo, quom qualis sit non novit: Ein Wolf ist der Mensch dem Menschen, kein Mensch, wenn man sich nicht kennt - der Mensch ist des Menschen Wolf.

    6. The blind Circus - South of Eden

    Musikvideo / Hochschule Darmstadt, 2015, Sebastian Spohr, Länge: 6'27", Darsteller: Ben Kamm, Achim Müller, Max Held, Luca Hanisch, Johannes Holz. Die Geschichte ist ein Dokument über die Produktionsweise des Unternehmens Eden und der Versuch eines Angestellten, ihr Vorgehen zu enthüllen. Das Unternehmen ist spezialisiert auf die biologische Herstellung von Videokameras, dabei werden diese im Körper skurriler Menschenzüchtungen produziert. Als dem Mitarbeiter MAX per Zufall ein Erzeugnis in die Hände fällt, beschließt er, damit über das Radio an die Öffentlichkeit zu treten.

    7. Racula

    Tragisch-komödiantischer Experimentalfilm / Kunsthochschule Kassel, 2011, Juan Mora Cid, Länge: 19'00", Drehbuch: Ruben M. Gawlick, Juan Mora CidRegie, Schnitt: Juan Mora CidDarsteller: Alexander Stier, Julia Scheck. Der an Photophobie leidende Racula kann sich gerade vor den Sonnenstrahlen des anbrechenden Tages in Schutz bringen. Abgeschottet von der Außenwelt begegnet er in dunkler Einsamkeit Nosferatu, mit dem er von nun an die Kommunikation sucht. Von Finsternis beseelt tritt er nach Einbruch der Nacht wieder nach außen und begegnet einem unschuldigen Mädchen. Sie verlieben sich. Leider ist die Liebe von verschwindend geringer Dauer. Und der nächste Tag bricht herein. Racula rettet sich erneut in schützende Dunkelheit und ist wieder in allein. War alles nur ein Traum? 

    Rückfragen an: 
Sebastian Hübl, hr-Pressestelle, Telefon: +49691553789, sebastian.huebl@hr.de

    Hessen Talent Kurzfilmprogramm

    7 INSPIRIERENDE KURZFILME VON HESSISCHEN HOCHSCHULEN hat das Frankfurter Kino Orfeos Erben sein abendfüllendes Kurzfilmprogramm genannt, das am Mittwoch 28.9. um 20:30 Uhr läuft.

    Jedes Jahr stellt die hFMA besondere Abschluss- und Semesterarbeiten hessischer Hochschulen in dem hochschulübergreifenden Programm HESSEN TALENTS vor. Das Kino Orfeos Erben zeigt daraus nun 7 Filme aus den Programmen...

    Mehr erfahren

    7 INSPIRIERENDE KURZFILME VON HESSISCHEN HOCHSCHULEN hat das Frankfurter Kino Orfeos Erben sein abendfüllendes Kurzfilmprogramm genannt, das am Mittwoch 28.9. um 20:30 Uhr läuft.

    Jedes Jahr stellt die hFMA besondere Abschluss- und Semesterarbeiten hessischer Hochschulen in dem hochschulübergreifenden Programm HESSEN TALENTS vor. Das Kino Orfeos Erben zeigt daraus nun 7 Filme aus den Programmen 2014, 2015 und 2016, 7 Filme von Studierenden und AbsolventInnen der Hochschule Darmstadt, der Hochschule RheinMain, Wiesbaden und der Hochschule für Gestaltung Offenbach.


    Das Programm:

    • Zusammen Allein von Marco Hülser [Hochschule Darmstadt]
      Erst fällt der Spielsucht das Geld für ein gemeinsames Abendessen zum Opfer. Bald breitet sie sich über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zweier Menschen aus.
    • Bones von Stephanie Gras [Hochschule RheinMain, Wiesbaden]
      Das kleine Wesen Bones lebt allein im Ödland, auf der beständigen Suche nach dem Glück.
    • The Augmented von Simon Prager, Julian Oberbeck und Martin Köhler [Hochschule Darmstadt]
      Es ist sein härtester Fall. Rätselhafte Kindesentführungen.Keine Spuren. Ein ‚Neo-Noir-Thriller‘.
    • Lost Cubert von Felix Fischer, Jakob Schmidt und Carolin Schramm [Hochschule RheinMain, Wiesbaden]
      Cuberts Leben besteht aus stumpfer Routine bis er überraschend aus seinem Trott gerissen wird.
    • Der reflektierende Käfer von Oliver Rossol [hfg Offenbach am Main]
      Glied für Glied folgt ein Mistkäfer stoisch seinem Weg durch eine unscheinbare Waldlandschaft.
    • Global Warming von Carolin Schramm [Hochschule RheinMain]
      Es herrscht die Postapokalypse. Niemand ist mehr übrig außer dem Tod selbst.
    • Richard & Gilbert von David Sarno [hfg Offenbach am Main]
      In einem kleinen Dorf ereignen sich schreckliche Morde: Die verängstigten Dorfbewohner betrauen zwei Ermittler mit der Aufklärung der Verbrechen.

    Karten-Reservierungen unter 069-707 69 10 0

    Downloads

    (Öffentlich)

    Film, Diskussion, Event, Vortrag

    Darmstadt

    1. Netzwerktreffen - Serienmacher & Kreativwirtschaft

    Der branchenübergreifende Austausch zwischen SerienmacherInnen und anderen Kreativbranchen! Mit Fokus auf die hessische Kreativwirtschaft.

    Gastgeber beim Auftakt ist Tag & Nacht Media - die Produktionsfirma hinter der international preisgekrönten Webserie MEM. Erst letzes Wochenende erhielten die Macher Christian Stadach, Stephan Zimmermann und Thomas Meudt beim Webfest Berlin den "What's...

    Mehr erfahren
    Der branchenübergreifende Austausch zwischen SerienmacherInnen und anderen Kreativbranchen! Mit Fokus auf die hessische Kreativwirtschaft.

    Gastgeber beim Auftakt ist Tag & Nacht Media - die Produktionsfirma hinter der international preisgekrönten Webserie MEM. Erst letzes Wochenende erhielten die Macher Christian Stadach, Stephan Zimmermann und Thomas Meudt beim Webfest Berlin den "What's Next - Producer" Award! Umso schöner ist es, dass Sie das Treffen mit einem Vortrag bereichern, in dem sie über die dreijährige Odyssee mit ihrem Serienprojekt MEM berichten, der damit verbundenen Existenzgründung und sie beantworten auch die Frage, warum das erst der Anfang ist.

    Ablauf:
    16:00 Uhr - Beginn & Führung durch das Studio
    17:00 Uhr - Vortrag - "Einfach machen reicht nicht" - mit Christian Stadach, Stephan Zimmermann und Thomas Meudt
    18:00 Uhr - GetTogether

    Ort:
    Tag & Nacht Media (Mornewegstraße, 64293 Darmstadt)

    Der Eintritt ist frei & jede Person aus der Serien- & Kreativbranche ist herzlich eingeladen!
    Gerne mit Anmeldung unter: film@dobago.de

    Im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft, Energie, Verkehr und Landentwicklung
    Kultur- und Kreativwirtschaft Hessen

    Into the Wild

    In Offenbach mit seiner authentischen Urbanität und internationalen Community findet sich ein Biotop aus richtungsweisenden Agenturen wie auch aufstrebenden Newcomern, Co-Working-Spaces und Startups. Aus Fabriklofts, Hinterhöfen und Ladenlokalen wachsen sich hier Ideen zu Storys und Produkten aus und wuchern in die Welt.

    »Into the Wild« lädt am 23. September zu einer...

    Mehr erfahren

    In Offenbach mit seiner authentischen Urbanität und internationalen Community findet sich ein Biotop aus richtungsweisenden Agenturen wie auch aufstrebenden Newcomern, Co-Working-Spaces und Startups. Aus Fabriklofts, Hinterhöfen und Ladenlokalen wachsen sich hier Ideen zu Storys und Produkten aus und wuchern in die Welt.

    »Into the Wild« lädt am 23. September zu einer Entdeckungsreise ein und ermöglicht Einblick in die Arbeitswelt und Unternehmenskultur der Designszene in Offenbach. Ausgewählte Gastgeber öffnen ihre Räume, lüften ihren Gründungsmythos und erzählen über Herausforderung und Problemlösung in ihren Projekten.

    Die Reise in den wilden Osten der Region wendet sich an ein kreatives Publikum – vom Nachwuchsdesigner bis hin zum Senior Artdirector – und an Macher & Entscheider aus der Wirtschaftswelt.

    "Into the Wild – Designrundgang Offenbach" wird im Auftrag des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung und in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes sowie der Bundesinitiative Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes realisiert. „Into the Wild“ wird zudem von der SOH Stadtwerke Offenbach Immobilien, der Wirtschaftsförderung der Stadt Offenbach sowie von der Industrie und Handelskammer Offenbach am Main großzügig unterstützt.

    Alle Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Website

    Downloads

    Tagung "Film, Flucht und Interkultur"

    Die deutlich gestiegene Zahl an Geflüchteten in den vergangenen beiden Jahren brachte bundesweit zahlreiche Hilfs- und Integrationsangebote hervor. Kurzfristig konzipierten auch die deutschen Filminstitutionen, viele Filmemacher/innen und Filmvermittler/innen zahlreiche Projekte. Dabei erwies sich erneut, dass Film als niedrigschwelliges visuelles Medium gut geeignet ist, Menschen...

    Mehr erfahren

    Die deutlich gestiegene Zahl an Geflüchteten in den vergangenen beiden Jahren brachte bundesweit zahlreiche Hilfs- und Integrationsangebote hervor. Kurzfristig konzipierten auch die deutschen Filminstitutionen, viele Filmemacher/innen und Filmvermittler/innen zahlreiche Projekte. Dabei erwies sich erneut, dass Film als niedrigschwelliges visuelles Medium gut geeignet ist, Menschen zusammenzubringen, sei es in der Produktion oder im Kinosaal. Parallel zu den Ereignissen wuchs von Seiten der Kultur- und Bildungspolitik der Anspruch an die Vertreter von Kulturinstitutionen, an der gesellschaftlichen Herausforderung von Integration mitzuarbeiten.

    Die Tagung Film, Flucht und Interkultur lädt die in der Filmvermittlung Aktiven nun dazu ein, gemeinsam inne zu halten, und einen selbstkritischen Blick zurückzuwerfen.

    Eine Kooperation des Deutschen Filminstituts und der Bundeszentrale für politische Bildung in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut. Die Veranstaltung findet im Rahmen des 39. LUCAS – Internationales Festival für junge Filmfans statt.

    Wann?
    21. bis 23. September 2016
    Beginn: Mittwoch, 21.09. um 16.00 Uhr
    Ende: Freitag, 23.09. um 21.00 Uhr

    Wo?
    Frankfurt am Main: Deutsches Filmmuseum, Frankfurter Kunstverein, CINEMA am Roßmarkt, Kaisersaal im Römer

    ALLE INFOS & ANMELDUNG: http://lucas-filmfestival.de/zukunftswerkstatt/


    Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch

    Tagungsgebühr: 50 € / ermäßigt 35 €



    Hörspiel „I love my India“

    Auf dem Schweizer Sender SRF 1 läuft am kommenden Montag, 19.9.16, von 14.05 Uhr bis 15.00 Uhr Prof. Sabine Breitsameters Hörspiel „I love my India“.

    Termin und Ort:
    Montag, 19.09.2016, 14:05-15:00 Uhr, SRF1

    "Die mysteriösen Liebes- und Geld-Verheissungen eines ominösen Online-Orakels sind schuld, dass Rajiv nach sechs Jahren Berlin wieder indischen Boden betritt. Seine Sippe empfängt ihn...

    Mehr erfahren

    Auf dem Schweizer Sender SRF 1 läuft am kommenden Montag, 19.9.16, von 14.05 Uhr bis 15.00 Uhr Prof. Sabine Breitsameters Hörspiel „I love my India“.

    Termin und Ort:

    Montag, 19.09.2016, 14:05-15:00 Uhr, SRF1

    "Die mysteriösen Liebes- und Geld-Verheissungen eines ominösen Online-Orakels sind schuld, dass Rajiv nach sechs Jahren Berlin wieder indischen Boden betritt. Seine Sippe empfängt ihn mit einem fulminanten Fest: Musik, Gesang, Tanz – ein nicht enden wollender Rausch. Bollywood fürs Ohr!"

    Das Hörspiel ist eine Komödie im Stil eines Bollywood-Films. In den Hauptrollen sind Max Urlacher, Cosma Shiva Hagen und Norman Matt zu hören.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    (Studentisch)

    Workshop / Seminar, Film, Studentisch, Vortrag

    Filmmuseum Frankfurt (Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main)

    Aardmann Masterclass


    Vom 12. Juni bis zum 30. Oktober 2016 zeigt das Filmmuseum eine Ausstellung über die Arbeit des britischen Animationsfilmstudios Aardman Animation. 
    In Kooperation mit dem Filmmuseum Frankfurt bietet die hFMA eine Masterclass mit Creative Director Merlin Crossingham (senior animator der u.a. an Chicken run, Wallace& Gromit mitgearbeitet hat) für Studierende aus dem...

    Mehr erfahren

    Vom 12. Juni bis zum 30. Oktober 2016 zeigt das Filmmuseum eine Ausstellung über die Arbeit des britischen Animationsfilmstudios Aardman Animation. 

    In Kooperation mit dem Filmmuseum Frankfurt bietet die hFMA eine Masterclass mit Creative Director Merlin Crossingham (senior animator der u.a. an Chicken run, Wallace& Gromit mitgearbeitet hat) für Studierende aus dem hFMA-Netzwerk an.

    TERMIN: Mittwoch 14.09.2016 von 10:00 -17:00 Uhr

    ORT: Filmmuseum Frankfurt (Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main)

    Teilnahme nur nach vorheriger Anmeldung - kostenfrei !

    ANMELDUNG: Ab Mo. 22.08. bis Mo. 05.09. könnt Ihr Euch für die Masterclass per Mail anmelden an organisation@hfmakademie.de.  Betreff: Aardman Masterclass. Unbedingt mit Angaben zu Eurer Hochschule und Eurem Studiengang. Die Plätze werden vergeben nach first-come-first-served Prinzip.

    Ein Video zur Ausstellung findet Ihr hier

    Alle Infos zur Ausstellung hier


    Mainraum Wissen Spezial: Cross Cultural Communication

    Living intercultural in a globalized world. International impact of your business. 
    Date and place:
    Di 13.09.2016 18.00-21:00 Uhr
    [MAINRAUM] - Gründerhaus Kreativwirtschaft
    Ostbahnhofstraße 15
    60314 Frankfurt am Main

    Referentin:
    Laura Massilamany
    Sprache:
    Englisch
    Alle Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Website.

    Mehr erfahren

    Living intercultural in a globalized world. International impact of your business. 

    Date and place:

    Di 13.09.2016 18.00-21:00 Uhr
    [MAINRAUM] - Gründerhaus Kreativwirtschaft
    Ostbahnhofstraße 15
    60314 Frankfurt am Main

    • Cultural intelligence is a must have soft skill! Practical use and tips.
    • Challenges of a changing world: How to adapt quickly and communicate efficiently between different cultures and avoid any "faux-pas".
    • Global business issues: How to find your way and fit managing expectations.

    Referentin:
    Laura Massilamany
    Sprache:
    Englisch

    Alle Informationen und Anmeldemöglichkeiten gibt es auf der Website.