close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns montags bis donnerstags von 10 bis 16:30 Uhr.

kommiss. Geschäftsführung
Lara Nahrwold (dienstags bis donnerstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags bis mittwochs) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2015 Alle 2024 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    (Öffentlich)

    Vortrag

    Deutsches Filmmuseum Frankfurt

    Vortragsreihe Kontext Kino: Alexander Horwath über die Ausstellbarkeit des Films im Kino

    Alexander Horwath (Direktor des Österreichischen Filmmuseums in Wien) über die Aufgabe des Kurators und die Ausstellbarkeit des Films im Kino, im Museum und in anderen Kontexten.

    Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Kontext Kino - Werkstattgespräche zu Orten und Perspektiven der Filmkultur".
    ORT:
    Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt
    Schaumainkai 41
    60596...

    Mehr erfahren

    Alexander Horwath (Direktor des Österreichischen Filmmuseums in Wien) über die Aufgabe des Kurators und die Ausstellbarkeit des Films im Kino, im Museum und in anderen Kontexten.

    Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Kontext Kino - Werkstattgespräche zu Orten und Perspektiven der Filmkultur".

    ORT:
    Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt
    Schaumainkai 41
    60596 Frankfurt

    Einen Flyer mit allen Einzelterminen finden Sie als PDF anliegend.

    Downloads

    Filmkollektiv Frankfurt: Filmprogramm Miklós Jancsó

    Vom 19. bis 21. Juni ist das Filmkollektiv Frankfurt zum zweiten Mal im Deutschen Filmmuseum (Schaumainkai 41, Frankfurt am Main) zu Gast und präsentiert in einer umfangreichen Schau die internationalen (Ko-)Produktionen von Miklós Jancsó.
    Der im Januar 2014 verstorbene bedeutende ungarische Regisseur hat vor allem in den 1970er Jahren zahlreiche Werke auf der anderen Seite des Eisernen...

    Mehr erfahren

    Vom 19. bis 21. Juni ist das Filmkollektiv Frankfurt zum zweiten Mal im Deutschen Filmmuseum (Schaumainkai 41, Frankfurt am Main) zu Gast und präsentiert in einer umfangreichen Schau die internationalen (Ko-)Produktionen von Miklós Jancsó.

    Der im Januar 2014 verstorbene bedeutende ungarische Regisseur hat vor allem in den 1970er Jahren zahlreiche Werke auf der anderen Seite des Eisernen Vorhangs realisiert, die zu einem großen Teil bis heute nicht auf einer deutschen Leinwand zu sehen waren… 

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    MediaMonday - „Von MEM zu Tag & Nacht Media – Existenzgründung auf dünnem Eis“

    Am Montag, den 15.06.15 erhält der MediaMonday Besuch von Tag & Nacht Media. Ihr Thema lautet „Von MEM zu Tag & Nacht Media – Existenzgründung auf dünnem Eis“
    Termin und Ort:
    Mediencampus der Hochschule Darmstadt in Dieburg, Campuskino (Haus F 14, Raum 15/003, Max-Planck-Straße 2). Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 17.45 Uhr und enden gegen 19.00 Uhr. Im Anschluss gibt es Snacks...

    Mehr erfahren

    Am Montag, den 15.06.15 erhält der MediaMonday Besuch von Tag & Nacht Media. Ihr Thema lautet „Von MEM zu Tag & Nacht Media – Existenzgründung auf dünnem Eis“

    Termin und Ort:

    Mediencampus der Hochschule Darmstadt in Dieburg, Campuskino (Haus F 14, Raum 15/003, Max-Planck-Straße 2). Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 17.45 Uhr und enden gegen 19.00 Uhr. Im Anschluss gibt es Snacks und Getränke im studentisch betriebenen Café „Zeitraum“.

    Sie erzählen, wie aus einem ambitionierten Masterprojekt, die Feuerprobe für die Gründung einer Medienproduktionsfirma wird. Thomas Meudt, Christian Stadach und Stephan Zimmermann sprechen darüber, wie MEM entstanden ist, warum es so wichtig für die Gründung ihrer Firma Tag & Nacht Media war und wieso es jetzt mit beidem erst so richtig losgeht. Ein Ausflug in die Welt des Spagats zwischen “kreativem Ausdruck” und “Geld verdienen”.

    Alle Informationen zum MediaMonday gibt es auf der Website.

    Downloads

    Die Seriale - 1. Indie-Serien-Festival Giessen

    Deutschlands erstes Festival für unabhängige Serien!

    Freitag 12. Juni 2015
    16 Uhr: Eröffnung (Rathaus Gießen)
    Eröffnung durch Dietlind Grabe-Bolz, die Oberbürgermeisterin der Stadt Gießen
    19 Uhr: 1. Kinovorstellung (Wettbewerb)
    21 Uhr: 2. Kinovorstellung (Wettbewerb)

    Samstag 13. Juni 2015
    14:30 Uhr: Podiumsdiskussion - Was ist eine Independent-Serie?
    17:00 Uhr: 3. Kinovorstellung...

    Mehr erfahren

    Deutschlands erstes Festival für unabhängige Serien!

    Freitag 12. Juni 2015
    16 Uhr: Eröffnung (Rathaus Gießen)
    Eröffnung durch Dietlind Grabe-Bolz, die Oberbürgermeisterin der Stadt Gießen
    19 Uhr: 1. Kinovorstellung (Wettbewerb)
    21 Uhr: 2. Kinovorstellung (Wettbewerb)

    Samstag 13. Juni 2015
    14:30 Uhr: Podiumsdiskussion - Was ist eine Independent-Serie?
    17:00 Uhr: 3. Kinovorstellung (Wettbewerb)
    18:30 Uhr: Preisverleihung
    19:00 Uhr: 4. Kinovorstellung (Außer Konkurrenz)
    21:30 Uhr: Get together (Für alle mit Festivalticket)


    Tickets
    direkt im Kinocenter Gießen
    Tickets online: http://www.kinopolis.de
    Ticket-Hotline Telefon: 0641/ 72108


    Zwei Serien aus dem Netzwerk der hFMA werden im Wettbewerb zu sehen sein:

    • „MEM“ war das Masterprojekt von Thomas Meudt, Christian Stadach und Stephan Zimmermann von der Hochschule Darmstadt. 
    • Die Animationsserie „WARUM!“ stammt von Stefan Vogt, Kunsthochschule Kassel.

    Festival-Gründer Csongor Dobrotka stammt vom Institut der Angewandten Theaterwissenschaft der JLU und zeigt seine Serie außer Konkurrenz.

    Programmflyer zum Download unten.

    Downloads

    Die Revolution findet trotzdem statt. Das Kino von Pier Paolo Pasolini: „Accatone, Bettler des Lebens“

    Wenn man daran denkt, dass Dante von sich selbst sagte (im Bankett) dass er auf der Suche nach der Sprache des Volkes sei, „umherwandernd, fast wie ein Bettler, in all den Gefilden, wo sich die Sprache ausbreitet, die wir die unsere nennen“ (peregrino quasi mendicando), und wenn man ferner daran denkt, dass Walter Benjamin bei Baudelaire die Figur des Lumpensammlers aufspürte, dessen...

    Mehr erfahren

    Wenn man daran denkt, dass Dante von sich selbst sagte (im Bankett) dass er auf der Suche nach der Sprache des Volkes sei, „umherwandernd, fast wie ein Bettler, in all den Gefilden, wo sich die Sprache ausbreitet, die wir die unsere nennen“ (peregrino quasi mendicando), und wenn man ferner daran denkt, dass Walter Benjamin bei Baudelaire die Figur des Lumpensammlers aufspürte, dessen Betrunkenheit sein mediokres Schicksal als kümmerlicher Einsammler von Abfällen in ein glanzvolles Abenteuer verwandelt, dann wird man besonders hellhörig für den buchstäblichen Sinn des Filmtitels Accatone, der „Bettler“ bedeutet, wo der Titelheld doch ein Zuhälter ist.

    Pasolini macht aus dem fahlen Schicksal von Accatone eine antike Tragödie. Pasolini, der Drehbuchautor von Notti di Cabiria und La Dolce vita, und der Pasolini von Accatone und Alì agli occhi azzurri ist selbst ein Pilger, der die dunklen und rauschhaften Seiten des Lebens erkundet, eines Lebens, das mit dem Verschwinden der Glühwürmchen im Lauf der 1960er Jahre ebenfalls aus den Hügeln der römischen Vorstädte verschwindet.

    Vortrag in französischer Sprache mit deutscher Simultanübersetzung

    Ort: Kino des Deutschen Filmmuseums, Schaumainkai 41, Frankfurt.

    Filmprogramm: Accatone, I 1961, 116 min.

    Hervé Joubert-Laurencin ist Professor für Filmwissenschaft an der Universität Paris Ouest Nanterre La Défense.

    Alle Informationen gibt es auf der Website.

    Theatermaschine 2015

    Verschiedenste Veranstaltungen bieten im Juni die Möglichkeit, Arbeiten von Studierenden des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität zu sehen. Im Mittelpunkt steht hierbei die Theatermaschine 2015.

    Die Theatermaschine ist die alljährliche Werkschau des Instituts und auch dieses Jahr sind eine Vielzahl von Installationen, Performances, Filmabende und Konzerte...

    Mehr erfahren

    Verschiedenste Veranstaltungen bieten im Juni die Möglichkeit, Arbeiten von Studierenden des Instituts für Angewandte Theaterwissenschaft der Justus-Liebig-Universität zu sehen. Im Mittelpunkt steht hierbei die Theatermaschine 2015.

    Die Theatermaschine ist die alljährliche Werkschau des Instituts und auch dieses Jahr sind eine Vielzahl von Installationen, Performances, Filmabende und Konzerte zu bestaunen.

    Termin: 10.-14.06.2015
    Veranstaltungsort: Justus-Liebig-Universität, Gießen (Probebühne 1 und 2, Probebühnchen, A118, Audimax und Institutskeller)

    Detaillierte Informationen zum Programm der Theatermaschine gibt es auf der Website. Informationen zu allen anderen Veranstaltungen gibt es hier.

    Downloads

    Filmhaus Frankfurt: Round-Table-Gespräch mit Kulturpolitikerinnen und Kulturpolitikern aus Frankfurt

    Das Filmhaus Frankfurt lädt zu einem informativen Round-Table-Gespräch mit Kulturpolitikerinnen und Kulturpolitikern aus Frankfurt ein.

    Es findet statt am Dienstag, 16. Juni, um 19.30 Uhr im Filmhaus Frankfurt, Ostbahnhofstraße 15, 60314 FFM.

    Stadtverordnete aller Fraktionen haben freundlicherweise Ihr Erscheinen zugesagt: Herr Dürbeck (CDU), Frau Wolter Brandecker/Frau Weber (SPD), Herr Popp...

    Mehr erfahren

    Das Filmhaus Frankfurt lädt zu einem informativen Round-Table-Gespräch mit Kulturpolitikerinnen und Kulturpolitikern aus Frankfurt ein.

    Es findet statt am Dienstag, 16. Juni, um 19.30 Uhr im Filmhaus Frankfurt, Ostbahnhofstraße 15, 60314 FFM.

    Stadtverordnete aller Fraktionen haben freundlicherweise Ihr Erscheinen zugesagt: Herr Dürbeck (CDU), Frau Wolter Brandecker/Frau Weber (SPD), Herr Popp (Die GRÜNEN), Frau Tafel-Stein (FDP), noch zu nominieren (Die LINKE). Das Gespräch wird geleitet von Guido Hettinger.

    Aktueller Anlass sind zunächst die Umzugspläne, mit denen das Filmhaus wie alle filmkulturellen Vereine in der Ostbahnhofstraße sich tragen. Darüber hinaus sollen jedoch auch weitere Ideen und Initiativen zur Sprache kommen. Denn es gilt schon heute, die Politiker Frankfurts für die Kommunalwahl 2016 über eigene Anliegen zu informieren.

    Alle Informationen zum Filmhaus Frankfurt gibt es auf der Website.

    (Öffentlich)

    Vortrag

    Deutsches Filmmuseum Frankfurt

    Vortragsreihe Kontext Kino: Nina Goslar zur Rolle der öffentlichen Sender bei Arthouse-Koproduktionen

    Nina Goslar (Filmredakteurin bei ZDF/ARTE) zur Rolle der öffentlichen Sender bei Arthouse-Koproduktionen, Filmrestaurierung und DVD-Editionen.
    Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Kontext Kino - Werkstattgespräche zu Orten und Perspektiven der Filmkultur".

    ORT:
    Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt
    Schaumainkai 41
    60596 FrankfurtEinen Flyer mit allen...

    Mehr erfahren

    Nina Goslar (Filmredakteurin bei ZDF/ARTE) zur Rolle der öffentlichen Sender bei Arthouse-Koproduktionen, Filmrestaurierung und DVD-Editionen.

    Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Kontext Kino - Werkstattgespräche zu Orten und Perspektiven der Filmkultur".

    ORT:
    Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt
    Schaumainkai 41
    60596 Frankfurt

    Einen Flyer mit allen Einzelterminen finden Sie als PDF anliegend.

    Downloads

    VORTRAG: Fulldome, 3D and VR: The expanding world of immersion

    hFMA-Vortrag mit Phil Day (NSCCreative) aus der UK.
    Ort: Dienstag, 26. Mai 2015, 19:30 Uhr, rechte Kapelle, Hochschule für Gestaltung, Schloßstraße 31, 63065 Offenbach am Main

    Seit 2006 entstehen an der HfG Offenbach Kurzfilme für 360°- Kuppelprojektionen, die seitdem jährlich zum FullDomeFestival im Zeiss Planetarium Jena uraufgeführt werden. Das erste FullDomeFestival fand im März 2007 statt...

    Mehr erfahren

    hFMA-Vortrag mit Phil Day (NSCCreative) aus der UK.

    Ort: Dienstag, 26. Mai 2015, 19:30 Uhr, rechte Kapelle, Hochschule für Gestaltung, Schloßstraße 31, 63065 Offenbach am Main


    Seit 2006 entstehen an der HfG Offenbach Kurzfilme für 360°- Kuppelprojektionen, die seitdem jährlich zum FullDomeFestival im Zeiss Planetarium Jena uraufgeführt werden. Das erste FullDomeFestival fand im März 2007 statt unter Beteiligung der Muthesius Kunsthochschule Kiel, der FH Kiel, der Bauhaus Universität Weimar und der HfG Offenbach. Mit Unterstützung der hFMA entstehen seitdem jährlich FullDome Filme in der HfG und in anderen hessischen Hochschulen. Die Präsentation dieser Filme war bislang auf Planetarien oder Mediendome beschränkt. Nun bietet sich eine völlig neue Form der Rezeption dieser immersiven Kunstwerke, in denen der Betrachter sich in der Mitte des Geschehens befindet und durch Kopfbewegungen das Geschehen rundum verfolgen kann.


    (Öffentlich)

    Vortrag

    Deutsches Filmmuseum Frankfurt

    Vortragsreihe Kontext Kino: Lars Henrik Gass über die Zukunft des Kinos

    Lars Henrik Gass (Leiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen) über den Status Quo und die Zukunft des Kinos, die Rolle von Festivals und den Stellenwert der Filmkultur.

    Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Kontext Kino - Werkstattgespräche zu Orten und Perspektiven der Filmkultur". 
    ORT:
    Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt
    Schaumainkai 41
    60596...

    Mehr erfahren

    Lars Henrik Gass (Leiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen) über den Status Quo und die Zukunft des Kinos, die Rolle von Festivals und den Stellenwert der Filmkultur.

    Die Veranstaltung findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Kontext Kino - Werkstattgespräche zu Orten und Perspektiven der Filmkultur". 

    ORT:
    Kino des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt
    Schaumainkai 41
    60596 Frankfurt

    Einen Flyer mit allen Einzelterminen finden Sie als PDF anliegend.

    Downloads