close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de
Lara Nahrwold (montags, mittwochs, dienstags) – nahrwold(at)hfmakademie.de
Celina Schimmer (montags, mittwochs, donnerstags) – schimmer(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2014 Alle 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat: März Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Bis 28.03.2014 / Freitag (Studentisch)

    Workshop / Seminar, Ausstellung, Event, Studentisch

    Offenbach

    HfG Offenbach: After School Club 3

    Als die HfG Offenbach das Vorhaben eines studentisch betriebenen Designfestivals erstmalig ins Auge fasste, hätte niemand die überwältigende Resonanz auf den ersten After School Club im Jahr 2012 vorhersehen können. Seit seiner Gründung hat der Club internationale Anerkennung erlangt und seine Stellung als Deutschlands größtes studentisch organisiertes Designfestival zementiert.
    Termin und Ort:...

    Mehr erfahren

    Als die HfG Offenbach das Vorhaben eines studentisch betriebenen Designfestivals erstmalig ins Auge fasste, hätte niemand die überwältigende Resonanz auf den ersten After School Club im Jahr 2012 vorhersehen können. Seit seiner Gründung hat der Club internationale Anerkennung erlangt und seine Stellung als Deutschlands größtes studentisch organisiertes Designfestival zementiert.

    Termin und Ort: 24.-28.03.2014. Values/Werte. Hochschule für Gestaltung, Geleitsstraße 103, 63067 Offenbach am Main.

    Mit einer treuen Fanbase von mehr als 3000 Followern auf Facebook und Bewerbern aus Europa wie Übersee übertraf das Wachstum des After School Clubs selbst die kühnsten Hoffnungen. Begründet auf eine Tradition internationaler Sprecher, sowie Teilnehmer von 60 verschiedenen Hochschulen aus 20 Ländern, hat das Festival einen starken multikulturellen Charakter für sich etabliert.

    Am 24. März wird der After School Club erneut seine Pforten öffnen und Studenten aus aller Welt willkommen heißen. Über vier Tage werden sie das diesjährige Thema "Values/Werte" inhaltlich reflektieren und visuell erkunden, wobei sie in sechs Workshops von international anerkannten Künstlern und Designern betreut werden. Für das diesjährige Festival konnten die Talente von Felix & Mathis Pfäffli (CH), Tobias Rehberger (D), OK RM (UK), Stefan Diez (D), Studio Moniker (NL) und Rejane Dal Bello (UK) gewonnen werden.

    Alle Informationen zur Bewerbung und dem After School Club gibt es auf der Website. Das Bewerbungsformular für die Workshops findet sich außerdem angehängt als PDF.

    Downloads

    Meet Paweł Edelman - Exklusivgespräch fürs hFMA-Netzwerk

    Das diesjährige hFMA-Exklusivgespräch für Studierende des hFMA-Netzwerks fand statt mit dem diesjährigen Preisträger Paweł Edelman (Kameramann u.a. von "Der Pianist", "Der Gott des Gemetzels", "The Life before her Eyes").Termin: Freitag, 07.03.14 von 11:00 - 13:00 Uhr
    Ort: Welcome-Hotel Marburg (Pilgrimstein 29, 35037 Marburg)

    Teilnahme war kostenfrei nach Voranmeldung.

    Das...

    Mehr erfahren
    Das diesjährige hFMA-Exklusivgespräch für Studierende des hFMA-Netzwerks fand statt mit dem diesjährigen Preisträger Paweł Edelman (Kameramann u.a. von "Der Pianist", "Der Gott des Gemetzels", "The Life before her Eyes").

    Termin: Freitag, 07.03.14 von 11:00 - 13:00 Uhr
    Ort: Welcome-Hotel Marburg (Pilgrimstein 29, 35037 Marburg)

    Teilnahme war kostenfrei nach Voranmeldung.

    Das Gespräch wurde moderiert von Prof. Dr. Malte Hagener und fand in englischer Sprache statt.

    Mehr über Paweł Edelman finden Sie hier.

    Downloads

    Workshop "Die Schule von Łodź und die polnische Kameratradition"

    Termin: Donnerstag, 06. 03. 2014 von 10:00 - 16:00 Uhr 
    
Ort: Sitzungssaal der Stadt Marburg (Barfüßerstr. 11 / 35037 Marburg)
    Wenn es einen einzelnen Ort gibt, der für die global zirkulierenden Bilder desaktuellen Kinos als Ursprung gelten kann, dann ist dies die polnische Stadt  Łódź, deren Filmschule eine außergewöhnlich hohe Zahl an herausragendenBildgestaltern hervorgebracht hat....

    Mehr erfahren

    Termin: Donnerstag, 06. 03. 2014 von 10:00 - 16:00 Uhr 

    
Ort: Sitzungssaal der Stadt Marburg (Barfüßerstr. 11 / 35037 Marburg)

    Wenn es einen einzelnen Ort gibt, der für die global zirkulierenden Bilder desaktuellen Kinos als Ursprung gelten kann, dann ist dies die polnische Stadt  Łódź, deren Filmschule eine außergewöhnlich hohe Zahl an herausragendenBildgestaltern hervorgebracht hat. Diese haben nicht nur das polnische Kinogeprägt wie Jerzy Wójcik oder Witold und Piotr Sobociński seit den 1950er Jahren, sondern einen kaum zu unterschätzenden Einfluss im Weltkino ausgeübt. 

    Hier zu nennen wären Sławomir Idziak, Adam Holender, Andrzej Bartkowiak, Jacek Petrycki,Edward Kłosiński, Dariusz Wolski und Paweł Edelman aber auch solche Kameraleute, die indirekt durch die Łódźer Filmschule geprägt sind wie die gebürtigen Polen Janusz Kaminski oder Andrzej Sekula. Am Vortag der Marburger Bild-Kunst Kameragespräche (7./8. März) widmet sich der Workshop der Bedeutung der Schule von Łódź und den Errungenschaften der polnischen Bildgestaltungstradition: Welche Gründe gibt es für diesen außerordentlichem Erfolg der polnischen Kameraleute? Wie sieht die spezifische Ausbildung an der Filmschule aus? Gibt es so etwas wie eine gemeinsame visuelle Tradition und Strategie dieserKameraleute? Welche Wege zum Erfolg haben diese Kameraleute geprägt? 

    Referenten des Workshops waren Marcin Adamczak (Poznan), Krzysztof Kozłowski (Poznan), RyszardLenczewski (Łódź), Karl Prümm (Marburg), Margarethe Wach (Köln) und Michael Zok (Gießen). Im Anschluss an den Workshop wurde um 16.30 Uhr ein Überraschungsfilm im Marburger Filmkunsttheater gezeigt. DieTeilnahme war kostenlos. 

    Eine Veranstaltung des Marburger Kamerapreises& der Bild-Kunst Kameragespräche und der hessischenFilm- und Medienakademie (hFMA) in Kooperation mit dem Herder-Institut für historische Ostmitteleuropaforschung und dem Gießener Zentrum Östliches Europa(GiZO).


    Downloads