close

Kontakt

hessische Film- und Medienakademie (hFMA)
Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47, 2.OG
63065 Offenbach am Main
Phone +49 (69) 830 460 41

Anfahrtsbeschreibung hier

Sie erreichen uns in der Kernzeit montags bis donnerstags von 10.00 - 16.30 Uhr. 

Geschäftsführung
Anja Henningsmeyer (montags bis donnerstags) - a.henningsmeyer(at)hfmakademie.de

Mitarbeiter*innen
Klaus Schüller (montags und donnerstags) – schueller(at)hfmakademie.de
Sarah Schadt (montags und dienstags) – schadt(at)hfmakademie.de
Anne-Kristin Feustel (dienstags und donnerstags) – feustel(at)hfmakademie.de
Csongor Dobrotka (mittwochs) – dobrotka(at)hfmakademie.de

  • Alle
  • Öffentlich
  • Studentisch
  • Jahr: 2012 Alle 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008
  • Monat: Juni Alle Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember
  • Termine

    Seminare

    Hier informieren wir über aktuelle und professionelle Vorträge, Workshops, Tagungen und Webinare verschiedener Filmhäuser und Medieninstitutionen. Studierende des hFMA-Netzwerks können je nach Veranstaltung vergünstigt oder kostenfrei an den Seminaren teilnehmen.
    Mehr zur Kooperation der hFMA mit den Filmhäusern erfahren Sie HIER

    Mehr erfahren

    Hier informieren wir über aktuelle und professionelle Vorträge, Workshops, Tagungen und Webinare verschiedener Filmhäuser und Medieninstitutionen. Studierende des hFMA-Netzwerks können je nach Veranstaltung vergünstigt oder kostenfrei an den Seminaren teilnehmen.

    Mehr zur Kooperation der hFMA mit den Filmhäusern erfahren Sie HIER

    Seminar "OVER SHOULDER" am 16./17. Juni 2012 in der Münchner Filmwerkstatt

    Wie kann ich mich als Schauspieler/in am besten positionieren? Auf der Schauspielschule gibt es meist kein Fach, das auf das Berufsleben vorbereitet und so weiß der Schauspieler selbst oft nicht, was ihn erwartet. Ein Sprung in's kalte Wasser, der nicht immer gelingt – und selbst viele, die mittlerweile im Beruf stehen, wissen oft zu wenig über den Hintergrund und die erforderlichen Werkzeuge,...

    Mehr erfahren

    Wie kann ich mich als Schauspieler/in am besten positionieren? Auf der Schauspielschule gibt es meist kein Fach, das auf das Berufsleben vorbereitet und so weiß der Schauspieler selbst oft nicht, was ihn erwartet. Ein Sprung in's kalte Wasser, der nicht immer gelingt – und selbst viele, die mittlerweile im Beruf stehen, wissen oft zu wenig über den Hintergrund und die erforderlichen Werkzeuge, um eine langfristige Karriere aufzubauen.

    Studierende & frischgebackene Alumnis (im 1. Jahr nach Studienabschluß) aus dem hFMA - Netzwerk bekommen 20 % Nachlass auf den regulären Preis der angebotenen Workshops & Seminare. Um diese Vergünstigung zu erhalten bitte bei der Buchung auf die hFMA berufen und den Preis minus 20% überweisen (Achtung: gilt nur für Normalpreis - nicht für Frühbucher-Rabatt )

    In diesem Seminar werden u.a. folgende Themen behandelt:

    • Wie wirke ich als Schauspieler (Typisierung nach Tim Garde) und kann ich als Schauspieler wirklich ALLES spielen?
    • Wie finde ich Rollen die als Türöffner funktionieren?
    • Wie finde ich eine passende Agentur und woran erkenne ich eine gute Zusammenarbeit?
    • Wie sollte mein Präsentationsmaterial aussehen?
    • Wie wichtig ist die Aussage meiner Fotos und meines Demobandes?
    • Wo und wie sollte ich im Internet vertreten sein?
    • Wie kann ich auf mich aufmerksam machen, ohne zu nerven? Selbstvermarktung?
    • Wie kann ich Gespräche mit Castern, Regisseuren und Produzenten führen um im Gedächtnis zu bleiben?
    • Wie baue ich mir ein Netzwerk auf und wie kann ich die drehfreie Zeit nutzen?
    • Wo kann ich Förderungen erhalten, wenn ich mal eine "Durststrecke" habe?
    • Welche Dinge muss ich aus "bürokratischer Sicht" beachten, um als Schauspieler nicht benachteiligt zu werden?
    • Welche Institutionen sollte ich als Schauspieler kennen?
    • u.v.m.

    Alle Informationen zu diesem Seminar, das am 16./17. Juni stattfindet, gibt es auf der Website.

    hFMA in Kooperation mit Filmhaus Frankfurt vergibt 4 Teilnehmer-Plätze für das Seminar "Dialog und Szene im Drehbuch" (Wert: 180 € pro Platz)






    Die Seminar-Plätze im Wert von je 180 € haben erhalten :
    - Tom Plümmer (Hochschule Darmstadt)
    - Gonzalo Arilla (hochschule für Gestaltung Offenbach)
    - Adal Giorgis (Hochschule Darmstadt)
    - Jill Klohe (Hochschule Darmstadt)

    Über das Seminar



    Termin: 
    Fr. 22.06. von 18-21:00 Uhr & Sa. 23.06 - So. 24.06. jeweils von 10:00- 18:00 Uhr

    Ort:
    Filmhaus Frankfurt (Ostbahnhofstr. 15, 60314...

    Mehr erfahren

    Die Seminar-Plätze im Wert von je 180 € haben erhalten :

    - Tom Plümmer (Hochschule Darmstadt)

    - Gonzalo Arilla (hochschule für Gestaltung Offenbach)

    - Adal Giorgis (Hochschule Darmstadt)

    - Jill Klohe (Hochschule Darmstadt)

    Über das Seminar

    Termin: 

    Fr. 22.06. von 18-21:00 Uhr & Sa. 23.06 - So. 24.06. jeweils von 10:00- 18:00 Uhr


    Ort:

    Filmhaus Frankfurt (Ostbahnhofstr. 15, 60314 Frankfurt)


    Leitung:

    Gabriel Bornstein, Mitbegründer der Drehbuchwerkstatt Hamburg, Dozent für Dramaturgie Universität Hildesheim

    Seminarinhalte:
    Der Schritt von Exposé oder Treatment zum Drehbuch bietet manchmal unerwartete Probleme. Szenenentwürfe, die sprachlich gelungen und gut lesbar sind, funktionieren plötzlich nicht mehr, weil Fakten, die einfach zu formulieren sind, nun dramatisiert werden müssen. Wie transformiert man die gesetzten Fakten einer Szene in Handlungen und charakter-konsistente, lebendige und nichttriviale Dialoge? Wie kann man gleichzeitig verschiedene Handlungslinien verfolgen, unterschiedliche Perspektiven berücksichtigen, thematische Übergänge in der Entwicklung der Handlung bewerkstelligen? In diesem Seminar werden wir uns anhand einiger Filmbeispiele (z.B. “Besser geht´s nicht”) mit Prozessen der Dialog - Entwicklung (Kontext, Ziel, Probleme, Lösungen, Dummy - Dialog, Adressat, Doppelfunktionen etc.) und Kriterien für Dialoge (Subtext, Retardierung, Redundanz, Pointe etc.) beschäftigen. Ausgehend von einer generativen Analyse des Plots, der Step-Outline und einer Scene-Outline werden wir die Anfänge der Filme untersuchen, dann einige der folgenden Szenen selbst in kleinen Gruppen entwickeln und die Ergebnisse miteinander vergleichen.